Artikel

15 überraschende Vorteile beim Spielen von Videospielen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Komplexe, herausfordernde und ehrgeizige Videospiele haben seit den einfachen Arcade-Titeln der 1970er Jahre einen langen Weg zurückgelegt – und es gibt immer mehr Beweise dafür, dass die Vorteile des Spielens weit über Unterhaltung und verbesserte Hand-Augen-Koordination hinausgehen. Zu Ehren des National Video Game Day (heute) sind hier 15 Möglichkeiten, wie Spiele bessere Menschen programmieren.

1. Videospiele bringen bessere Chirurgen hervor.

Während Sie vielleicht denken, Sie möchten, dass Ihr Chirurg sich über die neuesten medizinischen Forschungen informiert, anstatt Spiele zu spielen, sollten Sie es sich noch einmal überlegen: Eine Studie von Spezialisten für Laparoskopie (kleine Einschnitte) ergab, dass diejenigen, die mehr als drei Stunden pro Woche spielten, 32 Prozent erreichten weniger Fehler während der Übungsabläufe im Vergleich zu ihren Gegenstücken, die keine Spiele sind.

2. Videospiele könnten Menschen helfen, Legasthenie zu überwinden.

Einige Untersuchungen weisen darauf hin, dass Aufmerksamkeitsschwierigkeiten eine Schlüsselkomponente von Legasthenie sind. Eine Studie hat gezeigt, dass Legastheniker ihr Leseverständnis nach aktionsreichen Spielsitzungen verbessert haben. Der Grund, glauben Forscher, ist, dass die Spiele ständig wechselnde Umgebungen haben, die eine intensive Konzentration erfordern.

3. Videospiele können Ihre Sehkraft verbessern.

„Nicht zu nah am Fernseher sitzen“ war früher ein gängiger elterlicher Refrain ohne viel Wissenschaft, um dies zu untermauern. Stattdessen entdecken Wissenschaftler, dass Spiele in Maßen Ihre Sehkraft verbessern – nicht belasten – können. In einer Studie waren 10 Wochen Spielzeit mit einer besseren Fähigkeit verbunden, zwischen verschiedenen Grautönen zu unterscheiden. Ein anderer ließ die Teilnehmer versuchen, Spiele nur mit ihrem „faulen“ Auge zu spielen, wobei das „gute“ verdeckt wurde. Diese Spieler zeigten eine signifikante, manchmal normalisierte Verbesserung des betroffenen Auges.

4. Videospiele können Ihnen helfen, eine bessere Führungskraft zu werden.

Da bestimmte Genres von Spielen Führungseigenschaften belohnen und fördern – sie sorgen für „Gemeinschaften“, sorgen für ihre Sicherheit usw. – haben Forscher festgestellt, dass Spieler eine korrelierende Motivation in ihren realen Karrierezielen zeigen können. Das Improvisieren in einem Spiel kann auch dazu führen, dass man schneller auf den Beinen ist, wenn eine Bürokrise auftaucht.

interessante Fakten über rotäugige Laubfrösche

5. Videospiele könnten Ihr Interesse an Geschichte wecken.

hobo_018, iStock / Getty Images Plus



Viele Spiele verwenden tatsächliche historische Ereignisse, um ihre Geschichten voranzutreiben. Diese Charaktere und Orte können dann laut Forschern das Interesse eines Kindes wecken, mehr über die Kultur zu erfahren, in die es eintaucht. Eltern, die Bücher, Karten und andere Ressourcen im Zusammenhang mit Spielen erworben haben, haben berichtet, dass ihre Kinder mehr mit dem Lernen beschäftigt sind, was zu einer lebenslangen Wertschätzung der Geschichte führen kann.

6. Videospiele können Kinder aktiver machen.

Während einige Spiele eine Ganzkörper-Interaktion fördern, können selbst diejenigen, die einen einfachen Handheld-Controller erfordern, zu körperlicher Aktivität führen. Sportspiele, die Basketball, Tennis oder sogar Skateboarden beinhalten, können dazu führen, dass Kinder diese Fähigkeiten im Freien üben.

7. Videospiele können den Alterungsprozess verlangsamen.

Sogenannte „Gehirnspiele“ mit Problemlösungs-, Gedächtnis- und Puzzle-Komponenten haben sich bei älteren Spielern als positiver Nutzen erwiesen. In einer Studie führten nur 10 Stunden Spiel zu einer Verbesserung der kognitiven Funktionen bei Teilnehmern über 50 – eine Verbesserung, die mehrere Jahre anhielt.

8. Videospiele können Schmerzen lindern.

Es ist üblich zu versuchen, uns von Schmerzen abzulenken, indem wir auf etwas anderes achten oder sich auf andere Körpermechanismen konzentrieren, aber das ist nicht der einzige Grund, warum Spiele ein gutes Rezept nach einer Verletzung sind. Spielen kann tatsächlich eine schmerzstillende (schmerzstillende) Reaktion in unseren höheren kortikalen Systemen hervorrufen. Je intensiver, desto besser – aus diesem Grund könnten ausstehende Virtual-Reality-Systeme eines Tages in Krankenhäusern so weit verbreitet sein wie Händedesinfektionsmittel.

9. Videospiele können dir helfen, neue soziale Kontakte zu knüpfen.

Spieler werden manchmal als zu isoliert stigmatisiert, aber das Gegenteil ist der Fall. Das Aufkommen von Online-Mehrspielererlebnissen hat einer neuen Form der Geselligkeit Platz gemacht, bei der Spieler zusammenarbeiten, um Probleme zu lösen. Aber Studien haben gezeigt, dass Spiele auch der Auslöser dafür sein können, dass sich Freunde persönlich treffen: Etwa 70 Prozent aller Spieler spielen zumindest zeitweise mit Freunden.

10. Videospiele können helfen, das Gleichgewicht bei Patienten mit Multipler Sklerose zu verbessern.

Bildquelle, iStock / Getty Images Plus

Da es sich um eine Erkrankung handelt, die mehrere Nerven betrifft, haben Multiple-Sklerose-Patienten oft Probleme mit ihrem Gleichgewicht – und Medikamente haben keine schlüssige Wirkung. Eine Studie zeigte jedoch, dass MS-Patienten, die Spiele spielten, die körperliche Interaktion erforderten, während sie auf einem Balance Board standen, danach eine Verbesserung zeigten.

11. Sie können dazu beitragen, Ihre Entscheidungsfähigkeit zu verbessern.

Wir alle kennen jemanden, der eine schnellere CPU zu haben scheint als der Rest von uns, in der Lage ist, Informationen abzurufen oder in Sekundenbruchteilen zu reagieren. Für manche könnte diese Fähigkeit durch Spiele gestärkt werden. Da während des Spiels ständig neue Informationen angezeigt werden, sind die Spieler gezwungen, sich schnell anzupassen. In einer Studie reagierten Spieler, die in rasante Spiele vertieft waren, 25 Prozent schneller auf Fragen zu einem Bild, das sie gerade gesehen hatten, als Nichtspieler.

12. Videospiele können Heißhunger zügeln.

Spieler, die damit beschäftigt sind, zu viel zu essen, zu rauchen oder zu trinken, sind möglicherweise am besten bedient, wenn sie stattdessen nach einem Controller greifen. Eine Universitätsstudie ergab, dass das Verlangen nach dem Laster seiner Wahl nach dem Spielen eines Puzzlespiels um 24 Prozent zurückgegangen ist.

13. Videospiele können Stress reduzieren.

Während man annimmt, dass einige Spiele Stress verursachen – insbesondere wenn Sie sehen, dass Ihr Charakter zum x-ten Mal niedergeschlagen wird – kann das Gegenteil der Fall sein. Eine große Studie, die Spieler über sechs Monate verfolgte und die Herzfrequenz maß, ergab, dass bestimmte Titel die Adrenalinreaktion um über 50 Prozent reduzierten.

14. Spieler neigen weniger zu Mobbing.

Obwohl die Haltung umstritten ist, haben einige Forscher behauptet, dass Actionspiele die Motivation eines Mobbers auf – nun ja, Mobber – reduzieren können. Eine Studie, bei der Spieler sowohl die Rolle des Helden als auch des Bösewichts übernehmen mussten, zeigte, dass diejenigen, die das Verhalten des Bösewichts kontrollierten, ein größeres Gefühl der Reue über ihre Handlungen zeigten.

15. Videospiele können helfen, Autismus zu bekämpfen.

LumineImages, iStock / Getty Images Plus

Es hat sich gezeigt, dass Spieler, die Systeme verwenden, die den gesamten Körper zur Steuerung der Bildschirmbewegungen verwenden, mehr daran interessiert sind, Siege mit ihren Kollegen zu feiern, was dem manchmal vorhandenen Kommunikationsmangel bei Menschen mit Autismus zuwiderläuft. Eine Studie zeigte auch, dass das Teilen von Raum mit mehreren Spielern auch zu einer erhöhten sozialen Interaktion für diejenigen mit der Störung führen kann.

Diese Geschichte lief ursprünglich im Jahr 2017.