Artikel

15 überraschende Fakten über Scarface

Top-Bestenlisten-Limit'>

Begrüßen Sie unsere kleine Liste. Hier sind ein paar Fakten, die Sie bei Ihrer nächsten Vorführung vonNarbengesicht, Brian De Palmas Gangster-und-Kokain-Klassiker, der an diesem Tag 1983 in die Kinos kam.

1. ES WAR NICHT DAS ERSTENARBENGESICHT.

Brian De PalmasNarbengesichtist ein loses Remake des gleichnamigen Films von 1932, in dem es ebenfalls um Aufstieg und Fall eines amerikanischen Einwanderer-Gangsters geht. Der Produzent der Version von 1983, Martin Bregman, sah das Original im Late-Night-TV und dachte, die Idee könnte modernisiert werden – obwohl es dem Originalfilm immer noch Respekt zollt. De Palmas Film ist dem Regisseur des Originalfilms, Howard Hawks, und dem Drehbuchautor Ben Hecht gewidmet.

2. ES KÖNNTE EIN SIDNEY-LUMET-FILM SEIN.

An einem Punkt in der Produktion des Films wurde Sidney Lumet – der sozialbewusste Regisseur von Klassikern wieHund Tag Nachmittagund12 wütende Männer– wurde als ihr Direktor eingestellt. 'Sidney Lumet hatte die Idee, was heute in Miami passiert, und es hat Bregman inspiriert', sagte PacinoReichZeitschrift. „Er und Oliver Stone haben sich zusammengetan und ein Drehbuch produziert, das viel Energie hatte und sehr gut geschrieben war. Oliver Stone schrieb über Dinge, die Dinge berührten, die in der Welt vor sich gingen, er war in Kontakt mit dieser Energie und dieser Wut und dieser Unterwelt.'

3. OLIVER STONE WAR NICHT INTERESSIERT, DAS SKRIPT ZU SCHREIBEN, BIS LUMET MITARBEITET.

wie alt ist phil das murmeltier?

Universelles Heimvideo

Produzent Bregman, der am 16. Juni 2018 verstarb, bot dem relativen Neuling Oliver Stone die Chance, das Drehbuch zu überarbeiten. Aber Stone, der immer noch von der Enttäuschung seines Films an den Kinokassen taumelte,Die Hand, war nicht interessiert. 'Ich mochte den Originalfilm nicht so sehr', sagte StoneKreatives Drehbuch schreiben. „Es hat mich überhaupt nicht getroffen und ich hatte keine Lust, ein weiteres italienisches Gangsterbild zu machen, weil so viele so gut gemacht waren, dass es keinen Sinn hätte. Der Ursprung davon, so Marty Bregman, [war, dass] Al die 30er-Jahre-Version im Fernsehen gesehen hatte, er liebte sie und sagte Marty als seinem langjährigen Mentor / Partner, dass er gerne eine solche Rolle spielen würde. Also hat Marty es mir präsentiert und ich hatte kein Interesse daran, ein historisches Stück zu machen.'

Aber als Bregman Stone später erneut wegen des Projekts kontaktierte, änderte sich seine Meinung. »Sidney Lumet war in den Deal eingestiegen«, sagte Stone. „Sidney hatte die großartige Idee, den amerikanischen Gangster-Verbotsfilm aus den 1930er Jahren zu einem modernen Gangsterfilm mit Einwanderern zu machen, der sich mit den gleichen Problemen befasst, die wir damals hatten, nämlich dass wir Drogen statt Alkohol verbieten. Es gibt ein Drogenverbot, das die gleiche kriminelle Klasse wie (Alkoholverbot) geschaffen hat, die die Mafia geschaffen hat. Es war eine bemerkenswerte Idee.'



4. LEIDER HASSE LUMET laut STONE SEIN Skript.

Die Möglichkeit, mit Lumet zusammenzuarbeiten, war zwar ein Teil dessen, was Stone zu dem Projekt lockte, aber es war sein Drehbuch, das letztendlich dazu führte, dass der Regisseur den Film verließ. Laut Stone: „Sidney Lumet hasste mein Drehbuch. Ich weiß nicht, ob er das selbst in der Öffentlichkeit sagen würde, ich klinge wie ein gereizter Drehbuchautor, der das sagt, ich würde dieses Wort lieber nicht sagen. Lassen Sie mich sagen, dass Sidney mein Drehbuch nicht verstanden hat, während Bregman mit Al in diese Richtung weitermachen wollte.'

5. STONE HAT ERFAHRUNG AUS ERSTER HAND MIT DEM THEMA.

Um ein möglichst genaues Bild zu erstellen, verbrachte Stone einige Zeit in Florida und in der Karibik, um Menschen auf beiden Seiten des Gesetzes zu Recherchen zu interviewen. „Es wurde haarig“, gab Stone den Rechercheprozess zu. „Es hat mir all diese Farbe gegeben. Ich wollte einen sonnendurchfluteten, tropischen Gangster-, Zigarren- und sexy Miami-Film aus der Dritten Welt machen.'

Leider beschäftigte sich Stone beim Schreiben des Drehbuchs auch mit seiner eigenen Kokain-Gewohnheit, die ihm einen Einblick gab, was die Droge bei den Konsumenten anrichten kann. Stone versuchte tatsächlich, seine Angewohnheit abzulegen, indem er das Land verließ, um das Drehbuch fertigzustellen, damit er weit von seinem Zugang zur Droge entfernt sein konnte.

'Ich bin nach Paris gezogen und habe auch die Kokainwelt verlassen, weil das ein weiteres Problem für mich war', sagte er. „Ich habe damals Cola getrunken und es wirklich bereut. Ich habe es mir angewöhnt und war eine süchtig machende Persönlichkeit. Ich tat es, nicht zu einem Extrem oder zu einem Ort, an dem ich so destruktiv war wie manche Leute, aber sicherlich bis zu einem Punkt, an dem ich mental abgestanden war. Ich bin damals mit meiner Frau aus L.A. ausgezogen und zurück nach Frankreich gezogen, um zu versuchen, in eine andere Welt einzutauchen und die Welt anders zu sehen. Und ich habe das Drehbuch total nüchtern geschrieben.'

6. BRIAN DE PALMA WOLLTE MICHELLE PFEIFFER NICHT VORSPRÜHEN.

Universelles Heimvideo

De Palma zögerte, die relativ ungetestete Pfeiffer vorzusprechen, da sie zu dieser Zeit am besten für die Kassenbombe bekannt warFett 2. Glenn Close, Geena Davis, Carrie Fisher, Kelly McGillis, Sharon Stone und Sigourney Weaver wurden alle für die Rolle der Elvira in Betracht gezogen, aber Bregman drängte auf Pfeiffer zum Vorsprechen und sie bekam die Rolle.

7. JA, ES WIRD VIEL SCHWIMMEN.

Laut dem Family Media Guide, der Obszönitäten, sexuelle Inhalte und Gewalt in Filmen überwacht,Narbengesichtverfügt über 207 Verwendungen des „F“-Wortes, was ungefähr 1,21 F-Bomben pro Minute ergibt. 2014 hat Martin Scorsese diese Zahl mit 506 eingeworfenen F-Bomben mehr als verdoppeltDer Wolf von der Wall Street.

8. TONY MONTANA WURDE NACH EINEM FUßBALLSTAR BENANNT.

Stone, ein Fan der San Francisco 49ers, benannte den Charakter von Tony Montana nach Joe Montana, seinem Lieblingsfußballspieler.

9. TONY WIRD NUR EINMAL ALS 'SCARFACE' BEZEICHNET, UND ES IST AUF SPANISCH.

Hector, der kolumbianische Gangster, der Tony mit der Kettensäge bedroht, bezeichnet Tony als „cara cicatriz“, was auf Spanisch „Narbengesicht“ bedeutet.

Diese Kettensägenszene basierte übrigens auf einem realen Vorfall. Um den Film zu recherchieren, bettete sich Stone in die Polizei von Miami ein und basierte die berüchtigte Kettensägensequenz auf einer Gangland-Geschichte, die er von der Polizei von Miami-Dade County gehört hatte.

10. SEHR WENIG DES FILM WURDE EIGENTLICH IN MIAMI gedreht.

Der Film sollte ursprünglich komplett in Miami gedreht werden, aber Proteste der lokalen kubanisch-amerikanischen Gemeinschaft zwangen den Film, Miami zwei Wochen nach Produktionsbeginn zu verlassen. Neben Filmmaterial aus diesen zwei Wochen wurde der Rest des Films in Los Angeles, New York und Santa Barbara gedreht.

11. ALL DAS 'KOKAIN' FÜHRT ZU PROBLEMEN MIT PACINOS NASALEN PASSAGEN.

Obwohl es schon lange einen Mythos gibt, dass Pacino vor der Kamera echtes Kokain geschnupft hatNarbengesicht,das im Film verwendete „Kokain“ war angeblich Milchpulver (auch wenn De Palma nie offiziell erklärt hat, was die Crew als Drogenersatz verwendet hat). Aber nur weil es nicht echt war, heißt das nicht, dass es keine Probleme für Pacinos Nasengänge verursachte. 'Jahre später hatte ich Dinge da oben', sagte Pacino 2015. 'Ich weiß nicht, was mit meiner Nase passiert ist, aber sie hat sich verändert.'

wie viel wiegt kingkong

12. PACINOS NASE WAR NICHT DAS EINZIGE KÖRPERTEIL, DAS SCHÄDEN ERLEITET WURDE.

Universelles Heimvideo

Im sehr blutigen Abschluss des Films bittet Montana die Angreifer, die in sein Haus eingedrungen sind, bekanntlich, 'meinen kleinen Freund zu begrüßen', der eine sehr große Waffe ist. Diese Waffe wurde von all den Patronen, die sie abfeuern musste, so stark getroffen, dass Pacino sich die Hand am Lauf verbrannte. »Meine Hand klebte an diesem Sauger«, sagte er. Letztendlich musste der Schauspieler – und seine bandagierten Hände – in den letzten Produktionswochen einen Teil der Action aussitzen.

13. STEVEN SPIELBERG RICHTETE EINEN EINZELNEN SCHUSS.

De Palma und Spielberg waren befreundet, seit die beiden Mitte der 1970er Jahre anfingen, Studiofilme zu drehen, und sie machten es sich zur Gewohnheit, sich gegenseitig die Sets zu besuchen. Spielberg war an einem der Drehtage für den ersten Angriff der Kolumbianer auf Tony Montanas Haus am Ende des Films zur Stelle, also überließ De Palma Spielberg die Regie bei der Low-Winkel-Aufnahme, bei der die Angreifer zuerst das Haus betreten.

14. EINE KÜHLE TECHNOLOGIE GING IN DEN MUZZLE-BLITZEN DER GEWEHR.

Um die Schwere der Schüsse zu erhöhen, haben De Palma und die Spezialeffektkoordinatoren einen Mechanismus entwickelt, der die Schüsse mit dem geöffneten Verschluss der Filmkamera synchronisiert, um den riesigen Mündungsblitz der Geschütze beim letzten Schusswechsel zu zeigen.

15. SADDAM HUSSEIN WAR EIN FAN DES FILM.

Der Treuhandfonds, den der ehemalige irakische Diktator eingerichtet hatte, um Geld zu waschen, hieß „Montana Management“, eine Anspielung auf die Firma, mit der Tony Geld im Film wäscht.