Artikel

15 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Jules Verne wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Jules Verne, der weithin als einer der Väter der Science-Fiction gilt, hat einige der berühmtesten Abenteuerromane der Literatur geschrieben, darunter bahnbrechende Werke wieReise zum Mittelpunkt der Erde,Zwanzigtausend Ligen unter dem Meer, undIn 80 Tagen um die Welt. Der französische Autor half nicht nur, ein neues Genre des Schreibens voranzutreiben, sondern segelte auch um die Welt, machte eine Karriere als Börsenmakler, verliebte sich in seinen Cousin und wurde von seinem Neffen erschossen. Hier sind 15 Fakten, die Sie wahrscheinlich nicht über ihn wussten.

Name des ersten Harry Potter-Buches

1. ER WURDE UMGEBEN VON SCHIFFEN AUFGEWACHSEN.

Am 8. Februar 1828 begrüßten Pierre und Sophie Verne ihr erstes Kind, Jules Gabriel, im Haus von Sophies Mutter in Nantes, einer Stadt in Westfrankreich. Vernes Geburtsort hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf sein Schreiben. Im 19. Jahrhundert war Nantes eine geschäftige Hafenstadt, die als wichtiger Knotenpunkt für französische Schiffbauer und Händler diente, und Vernes Familie lebte auf der Ile Feydeau, einer kleinen künstlichen Insel in einem Nebenfluss der Loire. Verne verbrachte seine Kindheit damit, Schiffen auf der Loire zuzusehen und sich vorzustellen, wie es wäre, an Bord zu klettern [PDF]. Diese frühen Erinnerungen an das maritime Leben verarbeitete er später in seinen Schriften.

2. ER VERLIEBT SICH IN SEINE COUSIN.

Verne begann bereits im Alter von 12 Jahren Gedichte zu schreiben. Als Teenager nutzte er die Poesie als Ventil für seine aufkeimenden romantischen Gefühle. Verne verliebte sich in seine Cousine Caroline Tronson, die anderthalb Jahre älter war als er. Er schrieb und widmete Tronson Gedichte, gab ihr Geschenke und besuchte mit ihr Tänze. Leider erwiderte Tronson die Gefühle ihrer jüngeren Cousine nicht. Im Jahr 1847, als Verne 19 und Tronson 20 Jahre alt war, heiratete sie einen zwei Jahrzehnte älteren Mann. Verne war untröstlich.

3. Sein Vater drängte ihn dazu, Anwalt zu werden.

Während Verne seit seiner frühen Jugend eine Leidenschaft für das Schreiben hatte, ermutigte sein Vater den jungen Jules nachdrücklich, in seine Fußstapfen zu treten und den Anwaltsberuf einzuschlagen. Kurz nach Tronsons Heirat nutzte Vernes Vater die Depression seines Sohnes und überzeugte ihn, nach Paris zu ziehen, um Jura zu studieren.

Verne schloss sein Jurastudium im Jahr 1851 ab. Aber er schrieb während dieser Zeit weiterhin Romane und kollidierte weiterhin mit seinem Vater über seinen Karriereweg. Im Jahr 1852 arrangierte Vernes Vater, dass er in Nantes als Anwalt praktizierte, aber Verne beschloss, stattdessen ein Leben als Schriftsteller zu verfolgen.

4. ER LEBTE IN PARIS WÄHREND EINER TUMULTÖSEN ZEIT.

Vernes Zeit in Paris fiel mit einer Zeit intensiver politischer Instabilität zusammen. Die Französische Revolution von 1848 brach aus, kurz nachdem Verne in die Stadt gezogen war, um Jura zu studieren. Obwohl er nicht teilnahm, stand er dem Konflikt und seinen turbulenten Folgen, einschließlich des Staatsstreichs, der Frankreichs Zweite Republik beendete, auffallend nahe. „Am Donnerstag waren die Kämpfe heftig; am Ende meiner Straße wurden Häuser durch Kanonenfeuer niedergerissen“, schrieb er während der Kämpfe nach dem Putsch im Dezember 1851 an seine Mutter Themen des Regierungsstreits. In seiner Novelle von 1864Der Graf von Chanteleine: Eine Geschichte der Französischen Revolution, schrieb Verne über die Kämpfe der einfachen und edlen Franzosen während der Französischen Revolutionskriege, während sein RomanDer Flug nach Frankreicherzählte 1792 die Kriegsabenteuer eines Armeehauptmanns.

5. ER WURDE BÖRSENMAKLER, UM DIE RECHNUNGEN ZU BEZAHLEN.

Im Mai 1856 war Verne Trauzeuge bei der Hochzeit seines besten Freundes in Amiens, einer Stadt in Nordfrankreich. Während der Hochzeitsfeierlichkeiten wohnte Verne bei der Familie der Braut und traf Honorine de Viane Morel, die Schwester der Braut. Er verliebte sich in Morel, eine 26-jährige Witwe mit zwei Kindern, und im Januar 1857 heirateten die beiden mit Erlaubnis ihrer Familie.



Es gab ein großes Problem. Verne hatte Theaterstücke für Pariser Theater geschrieben, aber als Dramatiker konnte er die Rechnungen nicht bezahlen. Verne brauchte ein respektables Einkommen, um Morel und ihre Töchter zu ernähren. Morels Bruder bot Verne eine Stelle bei einer Maklerfirma an, die er akzeptierte und seinen Theaterjob aufgab, um Börsenmakler an der Pariser Börse zu werden. Das Schreiben lag Vernes jedoch nie fern. Er stand jeden Tag früh auf, um mehrere Stunden lang zu schreiben und zu recherchieren, bevor er zu seinem Tagesjob ging.

6. SEINE ABENTEUERromane WAREN TEIL EINER REIHE …

Wikimedia Commons // Gemeinfrei

Moderne Leser denken wahrscheinlich an Vernes berühmteste Bücher als eigenständige Einheiten, aber seine Abenteuerromane waren tatsächlich Teil einer Reihe. In den frühen 1860er Jahren lernte Verne Pierre-Jules Hetzel kennen, einen etablierten Verleger und Zeitschriftenredakteur, der Verne bei der Veröffentlichung seines ersten Romans half.Fünf Wochen im Ballon. Dieser Roman diente als Beginn von Voyages Extraordinaires, einer Reihe von Dutzenden von Büchern, die von Verne geschrieben und von Hetzel veröffentlicht wurden. Die meisten dieser Romane – darunter berühmte Titel wieZwanzigtausend Ligen unter dem Meer– erschien in Raten in Hetzels Zeitschrift, bevor sie in Buchform veröffentlicht wurde.

7. … DIE IHM EINEN KONTINUIERLICHEN EINKOMMENSSTROM VERSORGT.

Ab 1863 erklärte sich Verne bereit, für Hetzel zwei Bände pro Jahr zu schreiben, ein Vertrag, der ihm jahrzehntelang eine feste Einnahmequelle verschaffte. Zwischen 1863 und 1905 veröffentlichte Verne 54 Romane über Reisen, Abenteuer, Geschichte, Wissenschaft und Technologie für die Reihe Voyages Extraordinaires. Bis zum Tod des Herausgebers im Jahr 1886 arbeitete er eng mit Hetzel an Charakteren, Struktur und Handlung zusammen. Vernes Schreiben beschränkte sich jedoch nicht auf diese Serie; insgesamt schrieb er im Laufe seines Lebens 65 Romane, von denen einige jedoch erst lange nach seinem Tod veröffentlicht wurden.

8. ER HAT SICH VON SEINEN EIGENEN SEGELABENTEUERN INSPIRIEREN LASSEN.

In den 1860er Jahren nahm Vernes Karriere Fahrt auf und er verdiente gutes Geld. Also kaufte er 1867 eine kleine Yacht, die er denSaint Michel, nach seinem Sohn Michel. Wenn er nicht in Amiens lebte, segelte er durch Europa zu den Kanalinseln, entlang der englischen Küste und über den Golf von Biskaya. Er genoss nicht nur die Ruhe auf See, sondern arbeitete auch während dieser Segeltörns und schrieb die meisten Manuskripte fürIn achtzig Tagen um die WeltundZwanzigtausend Ligen unter dem Meerauf seiner Jacht. Als er mehr Geld verdiente, ersetzte er dieSaint Michelmit einem größeren Boot, das er nannteHeiliger Michael II. Einige Jahre später kaufte er ein drittes Schiff, dasHeiliger Michael III, eine Dampfyacht, die er mit einer zehnköpfigen Besatzung auf langen Reisen nach Schottland und durch das Mittelmeer anheuerte.

9. ER IST EINER DER AM MEISTEN ÜBERSETZTEN AUTOREN DER WELT …

Verne schrieb auf Französisch, aber seine Werke hatten schon immer eine internationale Anziehungskraft. Seit den 1850er Jahren wurden seine Schriften in etwa 150 Sprachen übersetzt, was ihn zum am zweithäufigsten übersetzten Autor aller Zeiten macht. Er ist noch öfter als William Shakespeare in Übersetzungen aufgetreten. Er ist Zweiter nach Agatha Christie, die den Weltrekord hält.

10. … ABER NICHT ALLE DIESE ÜBERSETZUNGEN SIND GENAU.

Obwohl Verne hauptsächlich für Erwachsene schrieb, hielten viele englischsprachige Verlage seine Science-Fiction-Schrift für jugendlich und vermarkteten seine Bücher an Kinder. Übersetzer verdummten seine Arbeit, vereinfachten Geschichten, kürzten stark recherchierte Passagen, fassten Dialoge zusammen und löschten in einigen Fällen alles aus, was als Kritik am britischen Empire ausgelegt werden könnte. Viele Übersetzungen enthalten sogar regelrechte Fehler, wie zum Beispiel falsch umgerechnete Maße.

Einige Literaturhistoriker beklagen heute die schäbigen Übersetzungen vieler von Vernes Werken und argumentieren, dass fast alle dieser frühen englischen Übersetzungen signifikante Änderungen sowohl in der Handlung als auch im Ton aufweisen. Noch heute machen diese schlechten Übersetzungen einen Großteil von Vernes verfügbarem Werk auf Englisch aus. Aber englischsprachige Leser, die hoffen, authentischere Versionen seiner Geschichten lesen zu können, haben Glück. Dank des wissenschaftlichen Interesses gab es in letzter Zeit einen Anstieg an neuen Verne-Übersetzungen, die darauf abzielen, den Originaltexten treuer zu sein.

11. ER HATTE GROSSE GESUNDHEITSPROBLEME.

Ab seinem Zwanzigjährigen begann Verne plötzliche Anfälle von extremen Magenschmerzen. In Briefen an Familienmitglieder schrieb er über seine qualvollen Magenkrämpfe, bekam jedoch keine richtige Diagnose von den Ärzten. Um seine Schmerzen zu lindern, experimentierte er mit verschiedenen Diäten, darunter eine, bei der er nur Eier und Milchprodukte aß. Historiker glauben, dass Verne möglicherweise eine Kolitis oder eine damit verbundene Verdauungsstörung hatte.

Noch beunruhigender als die Bauchschmerzen litt Verne im Laufe seines Lebens an fünf Episoden einer Gesichtslähmung. Während dieser schmerzhaften Episoden wurde eine Seite seines Gesichts plötzlich unbeweglich. Nach dem ersten Anfall behandelten die Ärzte seinen Gesichtsnerv mit Elektrostimulation, aber fünf Jahre später hatte er einen weiteren Anfall und mehrere weitere danach. Vor kurzem kamen Forscher zu dem Schluss, dass er eine Bell-Lähmung hatte, eine vorübergehende Form der einseitigen Gesichtslähmung, die durch eine Schädigung des Gesichtsnervs verursacht wird. Ärzte haben vermutet, dass es das Ergebnis von Ohrenentzündungen oder -entzündungen war, aber niemand weiß genau, warum er dies erlebt hat.

Verne erkrankte in seinen Fünfzigern an Typ-2-Diabetes, und sein Gesundheitszustand verschlechterte sich in den letzten zehn Jahren seines Lebens erheblich. Er litt an Bluthochdruck, chronischem Schwindel, Tinnitus und anderen Krankheiten und erblindete schließlich teilweise.

12. SEIN GEISTISCH KRANKER NEFFE SCHUSS IHM IN DAS BEIN …

Im März 1886 wurde der 58-jährige Verne durch ein traumatisches Ereignis für den Rest seines Lebens behindert. Vernes Neffe Gaston, der damals in seinen Zwanzigern war und an einer psychischen Erkrankung litt, wurde plötzlich gewalttätig, zu Vernes Nachteil. Der Schriftsteller kam eines Tages nach Hause, als Gaston aus heiterem Himmel zweimal mit einer Pistole auf ihn schoss. Zum Glück überlebte Verne, aber die zweite Kugel, die Gaston abfeuerte, traf das linke Bein des Autors.

13. … IHN MIT EINEM DAUERHAFTEN SCHLAMM ZU VERLASSEN.

Nach dem Vorfall wurde Gaston in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Bei ihm wurde keine spezifische Störung diagnostiziert, aber die meisten Historiker glauben, dass er an Paranoia oder Schizophrenie litt.

Verne erholte sich nie vollständig von dem Angriff. Die Kugel beschädigte sein linkes Bein schwer und sein Diabetes erschwerte den Heilungsprozess. Eine Sekundärinfektion hinterließ bei ihm ein deutliches Hinken, das bis zu seinem Tod im Jahr 1905 anhielt.

wie viele tötet man ein serienmörder

14. SEINE ARBEIT HATTE ZUM AUFSTIEG VON STEAMPUNK BEIGETRAGEN.

Vernes Werk hat Steampunk stark beeinflusst, das Science-Fiction-Subgenre, das sich von der Industrietechnologie des 19. Jahrhunderts inspirieren lässt. Einige von Vernes Charakteren sowie die fiktiven Maschinen, über die er schrieb, sind in prominenten Steampunk-Werken erschienen. Zum Beispiel die FernsehsendungDie geheimen Abenteuer von Jules Verneuntersuchte die Idee, dass Verne die fantastischen Dinge, über die er schrieb, tatsächlich erlebte, und Captain Nemo vonZwanzigtausend Ligen unter dem Meererschien als Charakter in der ComicserieDie Liga der außergewöhnlichen Gentlemen.

15. VIELE SEINE VORHERSAGEN WAREN ÜBERRASCHEND SPOT-ON.

Einige der Technologien, die sich Verne in seiner Fiktion vorstellte, wurden später Realität. Eine der Maschinen, die sich Verne ausgedacht hat,Nautilus—das elektrische U-Boot inZwanzigtausend Ligen unter dem Meer– zum Leben erwachte, Jahre nachdem er zum ersten Mal darüber geschrieben hatte. Die erste Ausgabe der serialisierten serialZwanzigtausend Ligen unter dem Meerwurde 1869 veröffentlicht, und die ersten batteriebetriebenen U-Boote wurden in den 1880er Jahren vom Stapel gelassen. (Ähnliche U-Boot-Konstruktionen werden heute noch verwendet.)

Außerdem ist VernesParis im zwanzigsten Jahrhundertenthält mehrere überraschend genaue technologische Vorhersagen. Der 1863 geschriebene dystopische Roman stellt sich eine technikbesessene Pariser Gesellschaft im Jahr 1960 vor. Verne schrieb über Wolkenkratzer, Aufzüge, Autos mit Verbrennungsmotor, Züge, elektrische Stadtlichter und Vororte. Er war seiner Zeit massiv voraus. Er schrieb sogar über eine Gruppe mechanischer Taschenrechner (wie in Computern), die über ein Netzwerk (wie das Internet) miteinander kommunizieren konnten. Ziemlich beeindruckend für einen 1828 geborenen Mann.

Aber Vernes Einfluss geht über Science-Fiction, Steampunk oder reale Technologie hinaus. Sein Schreiben hat unzählige Autoren in Genres inspiriert, die von Poesie über Reisen bis hin zu Abenteuern reichen. Wie Ray Bradbury schrieb: 'Wir sind alle auf die eine oder andere Weise die Kinder von Jules Verne.'