Artikel

15 Dinge, die Sie vielleicht nicht über den perfekten Sturm wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Die tragische wahre Geschichte eines Zusammenflusses von Stürmen, die die Andrea Gail und ihre Besatzung vor der Küste von Gloucester, Massachusetts, zerstörten, wurde erstmals in einem Bestseller von Sebastian Junger beschrieben. Heute vor 15 Jahren wurde daraus ein Erfolgsfilm mit George Clooney, Mark Wahlberg, John C. Reilly und Diane Lane. Hier sind 15 Dinge, von denen Sie vielleicht noch nichts wissenDer perfekte Sturm.

1. MEL GIBSON, HARRISON FORD UND NICOLAS CAGE ALLE ABGEGEBENEN TEILE.

Im Gegensatz zu Cage und Ford wollte Gibson einfach zu viel Geld (25 Millionen Dollar). GibsonsDer Patriotendete am selben Wochenende wieDer perfekte Sturmund wurde Zweiter.

2. GEORGE CLOONEY WOLLTE BOBBY SPIELEN.

Regisseur Wolfgang Petersen überzeugte Clooney, dass er das perfekte Alter habe, um den 37-jährigen Kapitän Billy Tyne zu spielen.

3. CLOONEY UND WAHLBERG WOLLEN KEINE BOSTON-AKZENTE HABEN.

Wahlberg verbrachte viel Zeit und Mühe damit, seinen lokalen Akzent loszuwerden, und nannte es 'eine echte Abzweigung', dass er seine alten Sprechgewohnheiten wiederbeleben müsse. Clooney lehnte das ab und sagte, das Publikum würde sich auf seinen Akzent konzentrieren, anstatt auf den Film zu achten.

4. DIE FAMILIEN DER ANDREA GAIL CREW-MITGLIEDER KLAGEN OHNE ERFOLG DIE HERSTELLER.

Sie waren verärgert, dass die Namen ihrer Familienmitglieder nicht geändert wurden, aber einige Fakten aus dem Vorfall von 1991 wurden. Zu den größten Unstimmigkeiten: Linda Greenlaw hat nie wirklich einen Notruf abgesetzt, weil sie in Tynes Stimme keine Dringlichkeit hörte. Es gab auch keine Romanze zwischen Tyne und Greenlaw.

5. FÜR DEN FILM WURDE NUR EIN CHARAKTER AUSGESCHAFFEN.

Irene „Big Red“ Johnson war eine reine Erfindung.

6. MICHAEL IRONSIDE WURDE FAST ZU PERFEKT ALS BOB BROWN gegossen.

Der Schauspieler sah ihm so ähnlich, dass ein Einheimischer aus Gloucester dachte, IronsidewarBraun.



7. WAHLBERG SCHLAF IN BOBBY SHATFORDS ZIMMER MIT BOBBYS BRUDER.

Er wollte seinen Respekt erweisen und seine Forschungen betreiben. Er lebte kurz in Bobbys winzigem Zimmer in der Bar The Crow's Nest mit Bobbys Bruder Rick.

8. DER DIREKTOR FÜHLTE DRUCK VON EINEM LOKALEN BOOTSKAPITÄN, UM ES RICHTIG ZU MACHEN.

Ein betrunkener Kapitän von Gloucester kannte Petersens Hintergrund nicht, als er ihm im Crow's Nest sagte, er solle es „real machen“. Es motivierte Petersen, der in der deutschen Hafenstadt Hamburg aufgewachsen ist und zuvor Regie geführt hatteDas Boot– noch mehr, um es richtig zu machen.

9. MINDESTENS DIE HÄLFTE DER BESETZUNG UND DER CREW WURDE SEASICK.

Wahlberg hat sich mindestens einmal übergeben. Besetzung und Crew mussten sich während des Tropical Storm Floyd mit Wassertanks, Wellenmaschinen und Wasserwerfern auseinandersetzen. Die Kombüse stand auf einer Schaukelplattform. Karen Allen dachte, sie könnte ertrinken und niemand würde es bemerken.

10. CHRISTOPHER MCDONALD MUSS 25 MAL DEN NAMEN DES FILMS SAGEN.

Petersen sorgte dafür, dass McDonald (der den Meterologen Todd Gross spielte) seine Aussage „Das könnte … der perfekte Sturm“ genau richtig sagte.

11. JA, CLOONEY HATTE SEINE PRAKTISCHEN WITZE AM SET.

John Hawkes (Bugsy), Wahlberg und Diane Lane (Christina) behaupteten alle, seine Witze seien lustig und erleichterten die manchmal anstrengenden Dreharbeiten, aber keiner ging auf Einzelheiten ein.

Sind die Leute auf Jerry Springer echt?

12. JAMES HORNER SCHAFFT DIE PARTEI.

Der versierte Filmkomponist arbeitete auch an diesem anderen Schiffskatastrophenfilm und gewann einen Oscar.Titanic. Tragischerweise starb er kürzlich bei einem Flugzeugabsturz.

13. BEI DER HERSTELLUNG DES FILM WURDEN KEINE FISCHE GESCHÄDIGT.

Die Fischkadaver waren aus Gummi. Die lebenden Fische waren Roboter.

14. DAS STUDIO WOLLTE NICHT, DASS JOURNALISTEN ODER SCHAUSPIELER DAS ENDE VERMÖGEN.

In Anbetracht der Tatsache, dass es auf einem realen Ereignis und einem Bestseller basierte, hielten es einige Journalisten für lächerlich, dass Warner Bros. in der offiziellen Pressemappe die Autoren aufforderte, das Ende nicht zu verraten. Das gleiche Mandat erhielten auch die Akteure; John C. Reilly bestätigte, dass ihm gesagt wurde, dass er nicht verraten soll, wie der Film endetTägliche ShowAuftritt, der den Film förderte, aber er bot an, dass 'nicht jeder lebend herauskommt'.

15. DAS BOOT AUS DEM FILM GEFANGEN FEUER.

Die Lady Gracewurde auf eBay für 145.000 US-Dollar an Legal Sea Foods verkauft (das Unternehmen stellte Gelder für die Familien der Crew von Andrea Gail bereit). Schaden in Höhe von etwa 150.000 US-Dollar verursacht.