Artikel

15 Dinge, die Sie wahrscheinlich noch nicht über Terminator 3: Rise of the Machines wussten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Es ist wieder Tag des Jüngsten Gerichts! Hier sind einige Fakten, von denen Sie vielleicht noch nichts wusstenTerminator 3: Aufstieg der Maschinen.


1. ARNOLD KAM ZURÜCK – ABER ZU EINEM PREIS ...

Arnold Schwarzenegger erhielt 29,25 Millionen US-Dollar für die HauptrolleT3.

2. ... UND SEINE FORDERUNGSLISTE WAR UMFANGREICH

Sein Vertrag sah vor, dass, um seine Rolle als Terminator zu wiederholen, 1,5 Millionen US-Dollar des Budgets für Privatjets, ein voll ausgestattetes Fitnessstudio, Deluxe-Hotelsuiten, Limousinen und persönliche Leibwächter zu seinem persönlichen Vorteil bereitgestellt werden sollten Produktion. Darüber hinaus erhielt Arnold 20 Prozent der Bruttoeinnahmen aus Ticketverkäufen, DVDs, TV-Rechten, Spiellizenzen und In-Flight-Filmlizenzen für den Film weltweit.

3. JAMES CAMERON UND LINDA HAMILTON KEHRTEN NICHT ZURÜCK

Cameron, der die ersten beiden Filme geschrieben und inszeniert hat, hat sich gegen die Teilnahme am dritten Eintrag entschieden; er hatte das Gefühl, mit diesen Figuren die ganze Geschichte erzählt zu haben, die er erzählen wollte. Für Cameron übernahm Regisseur Jonathan Mostow.

Hamilton wurde unterdessen eine Beteiligung angebotenT3ihre Rolle als Sarah Connor zu wiederholen, aber sie lehnte ab. „Ich wusste, dass mein Charakterbogen in den ersten beiden so vollständig war, und im dritten war es ein vernachlässigbarer Charakter“, sagte sie MTV News. „Sie starb auf halbem Weg und es war keine Zeit, um sie zu trauern. Es war eine Art Wegwerfartikel, also sagte ich nein, danke.“


4. DER FILM HAT VIELE PRAKTISCHE EFFEKTE VERWENDET.

Der Effektkünstler Stan Winston und sein Studio, das die Terminators in den ersten beiden Filmen schuf, kehrten für . zurückT3; das Spezialeffekthaus hat das neue T-X-Skelett für den Film entworfen. Und obwohl es CG-Aufnahmen der Terminators im Film gibt, waren alle T-1-Roboter voll funktionsfähige Roboter. Drei wurden für die Produktion gebaut; es brauchte ein Team von fünf Off-Screen-Puppenspielern, um jeden 1-Tonnen-Roboter zu bedienen.

5. ES GAB VIELE KOSTÜMEÄNDERUNGEN

Trotz der Tatsache, dass Schwarzenegger in der ikonischen Lederkleidung als The Terminator auftritt, wurden fünf separate Garderobenprototypen für den T-X hergestellt, bevor ihr letztes rotes Lederkostüm von Mostow in Ordnung gebracht wurde.



6. DAS SKRIPT WURDE UNTER WRAPS AUFBEWAHRT

Schauspieler Nick Stahl erhielt vor dem Vorsprechen nicht das vollständige Drehbuch.

7. DIE FILMMACHER HABEN SCHWIERIGE ZEITEN, EINE SCHAUSPIELERIN ZU FINDEN, UM T-X ZU SPIELEN

Sie sahen sich unglaubliche 10.000 Schauspielerinnen an, bevor sie Kristanna Loken fanden.

8. LOKEN HATTE EINE EINZIGARTIGE AUDITION

Da sie im Film selten spricht und sich wie ein Roboter verhalten muss, bestand der Großteil von Lokens Vorsprechen, um den T-X zu spielen, darin, dass sie einen Flur entlang ging, anhielt und sich umdrehte, um den Casting-Direktoren einen drohenden Blick zuzuwerfen.

9. TERMINATOR-TRAINING WAR KILLER

Loken baute über 15 Pfund Muskeln auf, um den T-X darzustellen. Sie trainierte auch mit Pantomime-Coach Thorsten Heinze, einem langjährigen Mitarbeiter des weltberühmten Pantomimen Marcel Marceau, um die Bewegungen des Roboter-Bösewichts zu kreieren. Schwarzenegger – wer war damals 56 Jahre altT3wurde entlassen - drei Monate lang drei Stunden am Tag trainiert, bevor die Dreharbeiten begannen, um seinen Terminator-Körper zu stärken.

10. JOHN CONNORS BEGLEITERIN KATE BREWSTER WURDE URSPRÜNGLICH VON KATE BUSH GESPIELT.

Sie wurde einen Monat nach Drehbeginn durch Claire Danes ersetzt.

11. DIE PRODUKTION ERSCHAFFT EINE GANZE STRASSE FÜR EINE SZENE …

Mehrere Stadtblöcke, die während der Kranichverfolgungssequenz verwendet wurden, wurden erstellt, weil die Produktion ein Ausmaß an Zerstörung benötigte, das auf einer echten Straße nicht möglich wäre.

12. … UND SCHWARZENEGGER FUß EINEN TEIL DER RECHNUNG.

Während der Verfolgungsjagd mit dem Kran schwingt der Terminator – am Kran hängend – durch eine ganze Gebäudefassade. Das Studio wollte die Rechnung für die Sequenz nicht bezahlen, also stellte Arnold Schwarzenegger sein eigenes Geld auf, um die Szene zu vervollständigen.

13. DER MEISTGEBRAUCHTE STANDORT WAR DAS RÜCKEN EINES LKW

Trotz aller im Film verwendeten Drehorte war das Set, an dem sie am häufigsten gedreht wurden, die Ladefläche des Tierkrankenhauses. Vier ganze Produktionstage waren den Drehszenen gewidmet, die dort stattfanden.

14. VIELLEICHT HABEN SIE EINIGE DER ROBOTER IRGENDWO VORHER GESEHEN

Die Mini-Hunter-Killer-Roboter debütierten nicht inT3– sie erschienen zum ersten Mal in der Universal Studios-Fahrt T2 3-D: Battle Across Time. Suchen Sie sie jetzt jedoch nicht auf der Fahrt; es wurde 2012 geschlossen.

15. DIE AUFMERKSAMKEIT ZUM DETAIL WAR EINZIGARTIG

Die Aufnahme des T-X-Schmelzens dauerte ein ganzes Jahr.

Arten von Träumen und ihre Bedeutungen