Artikel

15 Mal haben die Stars die Methode des Handelns zu weit getrieben

Top-Bestenlisten-Limit'>

Für manche Schauspieler reicht es nicht immer aus, nur die Rolle zu sehen. Hier sind einige, die Method Acting auf die Spitze getrieben haben.

1. Adrien Brody //Der Pianist(2002)

Brody ließ 30 Pfund fallen, um den Holocaust-Überlebenden Wladyslaw Szpilman in zu porträtierenDer Pianist, und lernte tatsächlich Klavier zu spielen und übte vier Stunden am Tag. Danach hätten die meisten Schauspieler es geschafft. Stattdessen entschied Brody, dass er sich genauso verloren fühlen musste wie Szpilman, nachdem er aus dem Leben, das er kannte, gezwungen wurde: „Ich habe meine Wohnung aufgegeben, mein Auto verkauft, die Telefone getrennt und bin gegangen“, sagte Brody der BBC . 'Ich habe zwei Taschen und meine Tastatur mitgenommen und bin nach Europa gezogen.' (Es überrascht nicht, dass seine frustrierte Freundin ihn damals verlassen hat.) Seine Opfer zahlten sich 2003 in Form eines Oscars für den besten Schauspieler aus.

2. Die Besetzung vonEiner flog über das Kuckucksnest(1975)


Die Besetzung des mit dem besten Film ausgezeichneten Films, darunter Jack Nicholson, lebte in der Psychiatrie, in der der Film gedreht wurde, interagierte mit echten Patienten und unterzog sich Gruppentherapiesitzungen – einige davon drehte Regisseur Milos Forman ohne ihr Wissen.

Philosoph, der in einem Fass lebte

3. Sylvester Stallone //Rocky IV(1985)


Beim FilmenRocky IV, fragte Stallone Co-Star Dolph Lundgren – a.k.a. Ivan Drago – um zu versuchen, ihn „wirklich“ auszuschalten. »Schlechte Idee«, erinnerte sich Stallone später. „Später in der Nacht steigt mein Blutdruck auf 260, ich gehe ins Krankenhaus, sie setzen mich in einen Notfalljet und fliegen mich zurück nach Amerika. Als nächstes weiß ich, dass ich fünf Tage auf der Intensivstation liege, während Nonnen herumlaufen. Er traf mein Herz so hart, dass es gegen meine Rippen schlug und anschwoll, und das passiert normalerweise bei Autounfällen. Also wurde ich von einem Lastwagen angefahren!“

4. Christian Bale //Der Mechaniker(2004)


Getty Images


Der 1,80 Meter große Bale hat in diesem Psychothriller bekanntlich 60 Pfund abgenommen, um einen schweren Schlaflosen zu spielen – und innerhalb von sechs Wochen alles für seine Rolle in zurückgewonnenBatman beginnt. SeineMaschinistCo-Star Michael Ironside hat vorgeschlagen, dass Bale möglicherweise nicht so extrem weit gegangen wäre, wenn Drehbuchautor Scott Kosar sich die Zeit genommen hätte, sein Drehbuch zu ändern. »Der Autor ist nur etwa 1,70 m groß und hat sich selbst eingemischt«, sagte Ironside. 'Und dann hat Chris den Film gemacht und Chris sagte: 'Nein, ändere die Gewichte nicht. Ich will sehen, ob ich sie mache.“ ... Also sind die Gewichte, die er im Film an die Badezimmerwand schreibt, seine tatsächlichen Gewichte im Film.“

5. Billy Bob Thornton //Schleuderklinge(neunzehnhundertsechsundneunzig)


Thornton verließ sich auf eine ungewöhnliche – und schmerzhafte – Methode, um den typischen Shuffle seines Charakters Karl zu treffen: Der Schauspieler steckte zerbrochenes Glas in seine Schuhe und zwang ihn, herumzuhumpeln. Für die Rolle erhielt er eine Oscar-Nominierung.



6. Val Kilmer //Die Türen(1991)


Um die Rolle von Jim Morrison in Oliver StonesDie Türen, Kilmer gab Tausende von Dollar aus, um ein achtminütiges Musikvideo zu produzieren, in dem er die Lieder des Rockers sang. Als er den Gig gebucht hatte, lernte Kilmer 50 Doors-Songs auswendig, trug sogar (angeblich) Morrisons Kleidung und besuchte seine Lieblingstreffs in Hollywood. Der Schauspieler verbrachte auch Hunderte von Stunden damit, Paul Rothchild zu verhören, einen Produzenten der legendären Rockband und Berater des Films. Am Ende der Produktion sagte Rothchild, dass Kilmer „Jim Morrison besser kennt, als Jim es selbst je gekannt hat. Er ist genagelt – in dem Maße, dass The Doors selbst Schwierigkeiten hatten zu sagen, ob es Val sang oder Jim sang. Am Anfang brachte ich sie in ein Aufnahmestudio und vertauschte zufällig Val und Jim und sie schätzten 80 Prozent der Zeit falsch.''

7. Nicolas-Käfig //Birdy(1984)


Um die Schmerzen seines vietnamesischen Veterinärcharakters körperlich zu spüren, ließ Cage ein paar Zähne ziehen – ohne Betäubung. Er verbrachte auch fünf Wochen damit, sein Gesicht in Verbände zu wickeln. 'Die Reaktionen auf der Straße waren brutal', sagte CageDer Telegraph. »Männer und Frauen lachen, Kinder starren. Und als ich die Verbände abnahm, war meine Haut ganz infiziert wegen Akne und eingewachsenen Haaren.“

8. Robert De Niro //Taxifahrer(1976)


De Niro hat tatsächlich seinen Taxiführerschein gemacht, als er sich auf seine Rolle im Martin Scorsese-Klassiker vorbereitete. Der Oscar-Preisträger arbeitete in 12-Stunden-Schichten und holte Berichten zufolge während der Drehpausen Passagiere in New York City ab.

was ist schlimmer ein bruch oder ein bruch

9. Halle-Beere //Dschungelfieber(1991)


Berry wollte in den Kopf der Drogensüchtigen eindringen, die sie in Spike Lees Film von 1991 spielte. Die Schauspielerin besuchte im Rahmen ihrer Recherchen eine Crack-Höhle und badete zwei Wochen lang nicht. „Es ist wahr“, sagte sie Wendy Williams im Jahr 2012. „Fragen Sie Sam Jackson! Er musste einen Hauch davon bekommen.''

10. Jamie Dornan //Der Herbst(2013)

Dornan, der in der gruseligen Netflix-Serie einen Serienmörder spielt, wollte den Nervenkitzel der Verfolgungsjagd erleben. „In der U-Bahn … bin ich eines Tages einer Frau aus dem Zug gefolgt, um zu sehen, wie es sich anfühlt, so jemanden zu verfolgen“, sagte Dornan. Der Schauspieler hielt Abstand und folgte ihr mehrere Blocks lang.

11. & 12. Shia LaBeouf //Der notwendige Tod von Charlie Countryman(2013) &Wut(2014)


Getty Images


Als LaBeouf hörte, dass seine Charlie Countryman-Figur während einer Szene Acid fallen ließ, wollte er seine Darstellung der Tat auf der großen Leinwand so realistisch wie möglich gestalten. Zur Vorbereitung nahm LaBeouf LSD, filmte seine Reise und schickte das Video an Co-Star Evan Rachel Wood, um Feedback zu erhalten.

Am Tag danach bekam er seine Rolle als Soldat des Zweiten Weltkriegs inWut, 'Ich bin der US-Nationalgarde beigetreten', sagte LaBeoufBenommenZeitschrift. „Ich wurde getauft – nahm Christus in meinem Herzen an – tätowierte meine Kapitulation und wurde Assistent eines Kaplans von Kapitän Yates für die 41. Infanterie. Ich habe einen Monat auf einer Forward Operating Base gelebt. Dann habe ich mich mit meiner Besetzung zusammengetan und bin nach Fort Irwin gegangen. Ich zog meinen Zahn heraus, schnitt mir das Gesicht auf und verbrachte Tage damit, Pferde beim Sterben zu beobachten. Ich habe vier Monate lang nicht gebadet.“

13., 14. & 15. Daniel Day-Lewis //Der Tiegel(neunzehnhundertsechsundneunzig),Kriminelle Organisationen von New York(2002) &Lincoln(2012)


Getty Images


Für seine Rolle inDer Tiegel, Day-Lewis verpflichtete sich, am Set zu leben, das eine Nachbildung eines Kolonialdorfes war – was bedeutete, dass es weder Strom noch fließendes Wasser gab. Er baute auch sein eigenes Haus aus dem 17. Jahrhundert und benutzte nur die Werkzeuge, die Amerikas Siedler zu dieser Zeit zur Verfügung hatten.

Die Hingabe des dreimaligen Oscar-Preisträgers an sein Handwerk kostete ihn bei Scorsese fast seine GesundheitKriminelle Organisationen von New York, als Day-Lewis sich weigerte, während der Dreharbeiten am Set einen modernen Wintermantel zu tragen, und sich eine Lungenentzündung zuzog. (Um Bill the Butcher darzustellen, flog er auch einen britischen Metzger ein, um ihm beizubringen, wie man Kadaver zerlegt. Keine große Sache.)

ZumLincoln, er weigerte sich, den Charakter zu brechen – Punkt. Day-Lewis ging, sprach und schrieb sogar als Honest Abe, so seine Co-Star Sally Field. »Ich habe ihn nie kennengelernt. Noch nie. Ich habe ihn als Mr. Lincoln kennengelernt. Er hat mich als Molly kennengelernt, wie er sie nannte«, sagte Field. „Nachdem ich die Rolle bekommen hatte, dauerte es sieben Monate, bis wir mit den Dreharbeiten begannen, und er schrieb mir die ganze Zeit, als Charakter. Ich musste dann in der Sprache der Zeit antworten, was wirklich schwer zu verstehen war, aber großen Spaß gemacht hat.'