Artikel

15 der fahrradfreundlichsten Städte der Welt

Top-Bestenlisten-Limit'>

Radfahren ist eine großartige Möglichkeit, aktiv zu bleiben und Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Hier sind einige Städte, die dieses grüne Verkehrsmittel aktiv fördern.

1. KOPENHAGEN, DÄNEMARK

Kopenhagen wird oft als die fahrradfreundlichste Stadt der Welt bezeichnet. Touristen sind oft überwältigt von der Menge der vorbeifliegenden Fahrräder, und Kindern wird das Fahren beigebracht, bevor sie überhaupt alt genug sind, um in die Schule zu gehen. Dank fahrradfreundlicher Maßnahmen der Stadt pendelt fast die Hälfte aller Kopenhagener mit dem Fahrrad zur Arbeit, und 35 Prozent aller in Kopenhagen arbeitenden Menschen – einschließlich derer, die in den Vororten leben – pendeln mit dem Fahrrad. Radfahrer genießen 390 Kilometer ausgewiesene Radwege, und der Großraum Kopenhagen verfügt jetzt über einen „Cycle Super Highway“, der die Stadt mit der Stadt Albertslund mit zahlreichen Annehmlichkeiten wie Luftpumpen, sichereren Kreuzungen und Ampeln auf die durchschnittliche Fahrradgeschwindigkeit abgestimmt, um das Anhalten zu minimieren

2. AMSTERDAM, NIEDERLANDE

Sie können Amsterdam nicht wirklich erleben, ohne eine Runde mit dem Fahrrad zu drehen. In Amsterdam gibt es über 800.000 Fahrräder, was bedeutet, dass es mehr Fahrräder als Menschen gibt. Die relativ flachen Straßen sind oft voll mit Fahrrädern: Menschen fahren damit zur Arbeit, bringen Kinder in die Schule und schleppen Lebensmittel herum. Wenn Sie zu Besuch sind, gibt es viele Orte für Touristen, an denen Sie ein Fahrrad mieten und erkunden können, ganz zu schweigen von geführten Touren und illustrierten Broschüren, die Neuankömmlingen helfen sollen, sich effizient fortzubewegen.

3. PORTLAND, OREGON

In Sachen Fahrradfreundlichkeit ist Europa kaum zu schlagen, aber Portland gibt sein Bestes. Das Portland Bureau of Transportation nimmt langsam Verbesserungen vor, um Bürgern und Touristen zu helfen, sich sicher auf zwei Rädern fortzubewegen. Radfahrer können sich kostenlos gedruckte Stadt- und Nachbarschaftspläne, Sicherheitsinformationen und mehr schnappen, um bei der Besichtigung besser zu navigieren. Es gibt auch ein öffentliches Fahrradverleihsystem, das als eines der grünsten der Welt gilt. Sie haben es geschafft, den Bedarf an überzähligen Kiosken zu reduzieren, indem sie bereits vorhandene Fahrradständer nutzen. Die Stadt bietet auch andere Annehmlichkeiten, darunter Fahrradschließfächer, Fahrradkurse und Etikette-Guides.



4. BOULDER, COLORADO

Die Einwohner von Boulder sind bereits für ihre Liebe zur Natur bekannt, daher ist es sinnvoll, dass Radfahren ein beliebtes Fortbewegungsmittel ist. Zu den 300 Meilen Radwegen der Stadt gehören Radwege auf der Straße, Radwege mit Gegenstrom, ausgewiesene Radwege, befestigte Seitenstreifen, Mehrzweckwege und Wege mit weichem Untergrund. Es gibt auch ein Fahrradregistrierungsprogramm, um Fahrräder vor Diebstahl zu schützen.

wie viele Leute waren bei Woodstock

5. MONTREAL, KANADA

Die geschäftige kanadische Stadt Montreal verfügt über beeindruckende 600 Kilometer Radwege – fast doppelt so viele wie Kopenhagen. Im Frühjahr fahren Radfahrer auf diesen ausgewiesenen Wegen und legen unterwegs an verschiedenen Essens- und Getränkeständen Boxenstopps ein. Darüber hinaus veranstaltet die Stadt jedes Jahr ein Fahrradfestival, bei dem Biker jeden Alters und Könnens zu einer Tour durch die Stadt eingeladen werden.

6. TOKYO, JAPAN

Etwa 14 Prozent aller Pendler in Tokio sind Fahrradfahrer. Auch wenn das im Vergleich zu Kopenhagens beeindruckenden 50 Prozent dürftig erscheinen mag, ist es beeindruckend, wenn man bedenkt, wie groß und dicht Tokio tatsächlich ist. Wer sich aufs Rad setzt, kann sich auf ausreichend Parkplätze, viele Radwege und Radtouren freuen. Japan ist auch dafür bekannt, wunderbar konstruierte Fahrräder herzustellen, die die Zeit überdauern.

7. RIO DE JANIERO, BRASILIEN

Rio stieg 1992 mit Fahrrädern an Bord, als sie mit dem Bau von Radwegen begannen. Heute hat die Stadt eine blühende Radfahrerbevölkerung. Ihr neues Bike-Sharing-Programm umfasst 60 Stationen und 600 Fahrräder, die über die ganze Stadt verteilt sind. Bike Rio bietet Monatskarten für 10,00 R$ (das sind etwa 2,50 US-Dollar in US-Dollar) an, die Einwohnern und Besuchern unbegrenzten Zugang zu den Fahrrädern des Programms ermöglichen. An den Wochenenden können die Fahrer einen Ausflug auf einer der Strandalleen machen, um während der Fahrt einen schönen Blick auf das Wasser zu genießen.

8. STRASSBURG, FRANKREICH

Die kleine Stadt Straßburg ist ein großartiger Ort zum Radfahren – vor allem, weil sie wirklich, wirklich hübsch ist. Acht Prozent der Bevölkerung der Stadt fahren derzeit Fahrrad, aber die Stadt arbeitet hart daran, diese Zahl zu erhöhen. Bis 2025 soll die Zahl der Radfahrer verdoppelt werden.

9. BARCELONA, SPANIEN

Barcelona macht kleine Schritte, um ein gastfreundlicher Ort für Biker zu werden. Sie bauen ihr Radwegesystem weiter aus und ihr Bike-Share-Programm ist eines der meistgenutzten weltweit. Auch die Fahrradsicherheit hat einen hohen Stellenwert: Die Stadtverwaltung hat kürzlich Maßnahmen ergriffen, um den Autoverkehr zu verlangsamen. Wenn Sie nur zu Besuch sind, können Sie sich für eine Reihe verschiedener Radtouren anmelden – und viele malerische Wege, die direkt am Wasser vorbeiführen.

10. BUDAPEST, UNGARN

Die Einwohner von Budapest können sich derzeit auf 200 Kilometern Radwegen durch die Stadt bewegen, die die Fahrer durch die Innenstadt oder in und um die vielen beeindruckenden Parks führen. Die Stadt bietet auch eine Reihe von Führungen an, darunter eine, die mit einer schönen Schüssel Gulasch endet.

11. AUSTIN, TEXAS

Austin setzt sich dafür ein, seinen Einwohnern zu einem umweltfreundlicheren Leben zu verhelfen, und dies zeigt sich in ihren Fahrradinitiativen. Es gibt viele Wege und Hunderte von Fahrradständern für die Fahrer. Wenn Sie zu Besuch sind, holen Sie sich in einem der vielen Fahrradgeschäfte der Stadt eine Fahrradkarte und machen Sie sich auf den Weg. Es gibt drei Hauptwege, die den Fahrern helfen, sich in der Innenstadt zurechtzufinden: der Lance Armstrong Bikeway, der Rio Grande Roadway und die Pfluger Fahrrad- und Fußgängerbrücke.

12. PARIS, FRANKREICH

Dank flacher Straßen, langsamem Verkehr und gewissenhaften Fahrern ist Paris ein bemerkenswert einfacher Ort zum Radfahren. Das Fahrrad-Sharing-Programm der Stadt Vélib ist das größte der Welt außerhalb Chinas. (Der Name ist ein Mashup der WörterFahrrad, was Fahrrad bedeutet, undFreiheit, was Freiheit bedeutet). An 1800 Stationen in der ganzen Stadt stehen rund 20.000 Leihräder zur Verfügung. Seit der Einführung des Bikesharing-Programms im Jahr 2007 sind überall in der quirligen Stadt Radwege entstanden.

13. SEVILLA, SPANIEN

Sevilla kann es nicht mit Städten wie Amsterdam oder Kopenhagen aufnehmen, aber sie werden schnell zu einem Anwärter im Kampf um die „fahrradfreundlichsten“. Sevilla bietet 160 Kilometer Radwege und sieht jeden Tag etwa 70.000 Fahrräder auf den Straßen. Vergleicht man dies mit den mickrigen 6000 Fahrrädern, die noch vor wenigen Jahren im Einsatz waren, wird schnell klar, wie viel Mühe sich die Stadt gesteckt hat, ihr Radsport zu verbessern. Auch sie bieten seit acht Jahren ein Bike-Sharing-Programm (Sevici) an, und die Besitzer von Fahrradgeschäften behaupten, dass sie in letzter Zeit Schwierigkeiten haben, mit der Nachfrage Schritt zu halten, da immer mehr Einwohner auf die Straße radeln.

14. DUBLIN, IRLAND

Dublins Fahrrad-Sharing-Programm, dublinbikes, umfasst mehr als 100 Stationen in der ganzen Stadt, und ein Jahresabonnement kostet nur 20 € (ca. 22 $). Eine Reihe von Reiseveranstaltern in Dublin bieten auch geführte Ausflüge an, die sowohl auf Anfänger als auch auf fortgeschrittene Radfahrer zugeschnitten sind.

15. BERLIN, DEUTSCHLAND

Biker in Berlin nutzen das flache Gelände der Stadt, die breiten Straßen und die zahlreichen Radwege. Die 900 Kilometer Radwege machen es einfach, sich ohne Autoverkehr fortzubewegen. Für Touristen gibt es viele thematische Touren, die oft auf Sport oder Essen ausgerichtet sind.