Artikel

16 machbare Fakten über die Mission: Impossible Movies

Top-Bestenlisten-Limit'>

Die Tom Cruise-HauptrolleUnmögliche MissionFilm-Franchise brachte neues Leben und abblätternde Gesichter in die klassische Fernsehserie, die sie inspirierte. Mit seiner fünften FolgeMission: Unmöglich – Schurkennation,In den Kinos gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um zurückzublicken – von einem gefährlich schnell fahrenden Fahrzeug für Stilpunkte, wenn Sie möchten – darauf, wie wir hierher gekommen sind.

1. ES WAR DIE IDEE VON TOM CRUISE, DIE SHOW IN EINEN FILM ZU MACHEN.

Die TV-SerieUnmögliche Missionvon 1966 bis 1973 auf CBS ausgestrahlt und Ende der 1980er Jahre für zwei Staffeln kurz auf ABC wiederbelebt. Cruise war ein Fan der Originalshow und wollte sie für Paramount Pictures, die die Rechte besaß, für die große Leinwand adaptieren.

2. DIE TV-SCHAUSPIELER WAREN MIT DER FILMVERSION NICHT ZUFRIEDEN.

Greg Morris, der Mann, der Barney Collier spielte, verließ den ersten Film vorzeitig und sah vermutlich keine der Fortsetzungen. Peter Graves war nicht erfreut, dass der einzige Charaktername, den sie behielten, der Name seiner TV-Figur war, Jim Phelps (gespielt in derUnmögliche MissionFilm von Jon Voight). Martin Landau (Rollin Hand) enthüllte, dass in einem frühen Drehbuch die alte Fernsehbande kurz erscheinen sollte, bevor sie getötet wurde, was er nicht schätzte.

3. DEM TV-DIREKTOR WURDE ANGEGEBEN, WEG ZU GEHEN.

Reza Badiyi stand für weitere Folgen des Films hinter der Kamera cameraUnmögliche MissionSerie auf ABC als jeder andere und wurde von Paramount eingeladen, sich über den Film zu beraten. Regisseur Brian De Palma (sehr nett) näherte sich Badiyi am Set und sagte ihm, dass der Film nicht wie die TV-Show sein würde und dass es unangenehm wäre, ihn am Set zu haben. Badiyi dankte ihm für seine Offenheit und kam nie wieder.

4. JULIETTE BINOCHE UND RACHEL MCADAMS HABEN BLEITEILE ABGELEHNT.

Binoche – wer gewann einen Oscar fürDer Englische patient, das im selben Jahr wie das erste herauskamUnmögliche MissionFilm – sagte nein zur Rolle von Claire Phelps, da sie nicht für ihre Auftritte in amerikanischen Blockbustern bekannt werden wollte (Emmanuelle Béart sagte ja). ZumM:I-3, entschied sich McAdams, Ethan Hunts Verlobte Julia Mead (Michelle Monaghans Rolle) nicht zu spielen.

5. KREUZFAHRT UND VOIGHT HABEN SICH MIT GROßEN WINDMASCHINEN IN IHREM GESICHT BEGEGNUNG.

Cruises und Voights Gesichter standen einer Windmaschine gegenüber, die Böen von bis zu 140 Meilen pro Stunde wehte. Cruise aß mit den Besitzern des französischen Hochgeschwindigkeitszuges TGV zu Abend, um sie davon zu überzeugen, sie filmen zu lassen.

6. APPLE BEZAHLTE 15 MILLIONEN US-Dollar, UM IHRE PERSÖNLICHEN COMPUTER IM ERSTEN FILM ZU HABEN.

Das Geld war auch für Print- und TV-Werbung, und Apple hat auch ein Online-Spiel zum Film gestartet. Das Unternehmen behauptete, dass die Vereinbarung von 1996 die erste Partnerschaft zwischen einem Studio und einer großen High-Tech-Firma war, um einen Film zu bewerben.



7. SIR IAN MCKELLEN LEHTE DIE ROLLE VON SWANBECK IN . ABMISSION: UNMÖGLICH II.

Er hatte das Gefühl, nicht feststellen zu können, ob der Film gut war, nachdem er nur die Teile des Drehbuchs mit seinen Szenen darin erhalten hatte, also lehnte McKellen die Produzenten ab (sie gingen schließlich mit Sir Anthony Hopkins). Am nächsten Tag wurde dem Schauspieler die Rolle von Magneto und dann Gandalf angeboten.

8. ROBERT TOWNE SCHREIBT NOCH DAS SKRIPT FÜR DIE SEQUELNACH DEMDIE DREHARBEIT WURDE ABGESCHLOSSEN.

Nachdem der Oscar-prämierte Drehbuchautor um die bereits geplanten großen Actionsequenzen herumschreiben musste, wurde er immer wieder eingeflogen, um das Drehbuch während der Dreharbeiten weiterzuschreiben. Dies wurde auch während der Bearbeitung des Films fortgesetzt.

9. SCARLETT JOHANSSON, KENNETH BRANAGH, CARRIE-ANNE MOSS UND RICKY GERVAIS SIND ALLE VORGESEHEN, UM DIE STARS ZU SPIELEN M:I-3.

Als die Produktion des Films verschoben wurde, weil Cruise beschlossen hatte, daran zu arbeitenKrieg der WeltenStattdessen verließ der ursprüngliche Regisseur David Fincher aufgrund „kreativer Differenzen“ den Raum, dann ging ein anderer Regisseur – Joe Carnahan – weg. Johannson ging offiziell wegen eines Terminkonflikts, und Gervais ging schließlich auch (Simon Pegg bekam stattdessen seinen Teil).

10. CRUISE TRIFF KATIE HOLMES, ALS SIE SEINE VERLOBTE SPIELT.

Die Rolle, für die Holmes vorgesprochen hatte (die McAdams zunächst ablehnte) ging schließlich an Michelle Monaghan.

11. J.J. ABRAMS HAT DANK DEN DIREKTOR-GIG FÜR DEN DRITTEN FILM ERHALTENALIAS.

Cruise schnappte sich DVDs von Abrams 'Spionagesendung und mochte sie so sehr, dass er ihm seinen ersten Job als Regisseur eines Films anbot.

12. ETHAN HUNTS HAUS WURDE GENAU WIE DAS HAUS VON ABRAMS AUSSEHEN.

Wenn der Charakter von Cruise zu Beginn des Jahres einen durchschnittlichen Aufenthaltsort der Mittelklasse hatM:I-3, bat der Regisseur den Produktionsdesigner, es genau wie sein Zuhause in Los Angeles zu gestalten. Abrams fand die Ähnlichkeit offenbar „ein wenig beunruhigend“.

13. MAGGIE Q HAT DAS FAHREN GELERNTM:I-3.

Die Schauspielerin lernte das Autofahren mit einem Lamborghini, was ihr seither bedeutet, dass das Fahren ein Downhill-Erlebnis sei: 'Was machst du danach?'

14. PARAMOUNT-WERBUNG FÜR DEN DRITTEN FILM FÜHRT ZU PANIK UND ZERSTÖRUNG.

An erster Stelle platzierte digitale Audioplayer, die dieUnmögliche MissionTitelsong, wenn die Türen zu 4500 zufälligen Verkaufsboxen mit Kopien derLos Angeles Zeitenwurden geöffnet. Als einige der Spieler sich lösten und auf Zeitungsstapeln landeten, die für jeden sichtbar waren, der vorbeiging oder die Kisten öffnete, wurden sie mit Bomben verwechselt. Ein Zeitungskiosk wurde vorsorglich von der Brandstiftung des Los Angeles County gesprengt.

15. CRUISE ERSTEIGT DAS HÖCHSTE GEBÄUDE DER WELT FÜRGEISTERPROTOKOLL.

wie man ein Vorstellungsgespräch führt, während man Vollzeit arbeitet

Normalerweise führte Cruise seine eigenen Stunts aus und übertraf sich selbst, indem er den 2722 Fuß hohen Burj Khalifa Tower in Dubai ohne den Einsatz eines Stunt-Doubles erklomm.

16. ER WAR AUCH TATSÄCHLICH AUSSERHALB DES FLUGZEUGS INSCHURKE NATION.

Ähnlich wie die französischen TGV-Zugmitarbeiter für den ersten Film weigerte sich die französische Flugzeuggesellschaft Airbus Group zunächst, ein Flugzeug aus Sicherheitsbedenken für Cruise auszuleihen, bis sie schließlich nachgab. Nach dem Testen mit einem Dummy machte Cruise acht Einstellungen der Szene, in der er an der Seite des Flugzeugs festgebunden ist – 5000 Fuß in der Luft und 184 Meilen pro Stunde. Wenn etwas schief ging, wurde die Tür zusammengebaut, damit er ins Flugzeug gezogen werden konnte.