Artikel

16 lustige Fakten über Schildkröten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Am 23. Mai ist Weltschildkrötentag. Feiern Sie das ultimative langsame und stetige Landreptil mit diesen lustigen Fakten über Schildkröten.

1. Eine Schildkröte ist eine Schildkröte, aber eine Schildkröte ist keine Schildkröte.

Eine Schildkröte ist jedes geschälte Reptil, das zum Orden gehörtChelonii. Der Begriff 'Schildkröte' ist spezifischer und bezieht sich auf Landschildkröten. (Natürlich gibt es immer eine Ausnahme. In diesem Fall die Landschildkröte.) Schildkröten sind normalerweise Pflanzenfresser und können nicht schwimmen.

Eine einfache Möglichkeit, sie voneinander zu unterscheiden: Schauen Sie sich ihre Füße und Muscheln an. Wasserschildkröten haben Flossen oder Schwimmfüße mit langen Krallen und ihre Panzer sind flacher und stromlinienförmiger. Schildkröten haben stämmige, elefantenähnliche Füße und schwerere, gewölbte Muscheln.

2. Eine Gruppe von Schildkröten wird Kriecher genannt.

Aber Sie werden nicht sehr oft einen Kriecher sehen. (Zumindest nicht so.) Schildkröten sind Einzelgänger. Einige Mutterschildkröten schützen ihre Nester, aber sie kümmern sich nicht um ihre Jungen, nachdem sie geschlüpft sind.

vlad der aufgespießte Leichenwald

3. Schildkröten inspirierten das antike römische Militär.



Wikimedia Commons

Während der Belagerungen kamen Soldaten in Testudo-Formation, benannt nach dem lateinischen Wort für Schildkröte. Die Männer bildeten Reihen und hielten Schilde vor oder über sich, um die Einheit vollständig zu schützen.

4. „Testudinal“ bedeutet „zu einer Schildkröte oder einem Schildpatt gehörend oder einer solchen ähnelnd“.

Gehen Sie geradeaus. Machen Sie ein Kompliment mit der Testudinal-Sonnenbrille Ihres Freundes.

5. Schildkröten haben ein ExoskelettUNDein Endoskelett.

Die Schale besteht aus drei Hauptteilen: dem oberen Panzer, dem unteren Plastron und der Brücke, die diese Teile miteinander verbindet. Sie können sie nicht sehen, aber jede Schildkröte hat Rippen, ein Schlüsselbein und eine Wirbelsäule in ihrem Panzer.

6. Die Schuppen auf dem Panzer werden Scutes genannt.

Scutes bestehen aus dem gleichen Keratin, das auch in Fingernägeln und Hufen vorkommt, und schützen die knöchernen Platten der Schale vor Verletzungen und Infektionen. Die Jahresringe um Schildkröten können gezählt werden, um das ungefähre Alter von Wildschildkröten zu bestimmen.

7. Je heller die Schale, desto wärmer der Ursprung.

Amanda Grün

Schildkröten von heißen Orten haben in der Regel hellere Panzer als Schildkröten aus kühleren Gebieten. Die hellbraune Sulcata stammt aus dem südlichen Teil der Sahara.

Jared Leto mein sogenanntes Leben

8. Sie können nicht schwimmen, aber Schildkröten können lange den Atem anhalten.

Sie sind extrem tolerant gegenüber Kohlendioxid. Das ist gut so – Schildkröten müssen ihre Lungen leeren, bevor sie in ihre Panzer gehen können. Sie werden sie oft ausatmen hören, wenn sie erschreckt sind und sich verstecken.

9. Und ja, ihre Schalen sind berührungsempfindlich.

Muscheln haben Nervenenden, so dass Schildkröten jedes Reiben, Streicheln oder Kratzen spüren können ... und manchmal lieben sie es. Hinweis: Diese entzückende Kreatur ist eine Schildkröte, keine Schildkröte.

10. Sulcatas sind eine der beliebtesten Haustierschildkröten – und eine der größten.

Wikimedia Commons

Machen Sie sich bereit, in die Vororte zu ziehen und Ihr Testament zu ändern. Sulcatas sind nach den Galapagos- und Aldabra-Riesenschildkröten die drittgrößte Schildkrötenart der Welt. Sie können mehr als 100 Jahre alt werden und bis zu 200 Pfund wiegen.

11. Charles Darwin und Steve Irwin kümmerten sich um dieselbe Schildkröte, ein Galapagos-Mädchen namens Harriet.

Wikimedia Commons

Darwin soll Harriet im Jahr 1835 gesammelt und benannt haben. Sie wurde nach England geschickt und landete schließlich im Australia Zoo, der von Steve Irwins Eltern gegründet wurde. Sie starb schließlich im Jahr 2006, im selben Jahr, als der Krokodiljäger tödlich auf einen Stachelrochen traf.

12. Schildkröten erreichen die Geschlechtsreife mit der Größe, nicht mit dem Alter.

Es ist ein Junge, ähm, ähm... Sie können das Geschlecht einer Schildkröte erst bestimmen, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht hat, die je nach Rasse variiert. Der offensichtlichste Tell ist das Plastron – zu Paarungszwecken ist es bei Weibchen flacher und bei Männchen gebogen. Männchen sind auch in der Regel größer und haben längere Schwänze.

Wenn Sie ein Schildkrötenbesitzer sind, der Überraschungen bevorzugt, warten Sie einfach, bis Ihr Haustier aus seiner Schale kommt. Männer werden schließlich ihre privaten Teile beim Einweichen zeigen. Und es ist nicht ungewöhnlich, dass Weibchen Eier legen, auch ohne einen Partner, der sie befruchtet.

13. Sie sind die ultimativen Naturschützer.

Schildkröten können selbst aus den dürftigsten Bissen Wasser und Nährstoffe extrahieren. Ihr Hinterdarmsystem funktioniert wie ein doppelter Verdauungstrakt und trennt Wasser von ihren Abfällen. Wenn das Wasser knapp ist, hängen sie an Wasserabfällen und scheiden einfach die Urate aus, die wie weiße Zahnpasta aussehen.

14. Sie können mit ihren Kehlen riechen.

Wie andere Reptilien nehmen Schildkröten mit dem vomeronasalen Organ oder Jacobson-Organ am Gaumen die geringsten Gerüche wahr. Anstatt mit der Zunge zu schnalzen, pumpen sie ihre Kehlen, um Luft durch die Nase und um den Mund zu zirkulieren.

Kann man während der Schwangerschaft ein Korsett tragen?

15. Schildkröten haben das Weltraumrennen gewonnen.

energia.ru

1968 umkreiste die Raumsonde Zond 5 der Sowjetunion als erste den Mond und kehrte sicher zur Erde zurück. Die Schildkröten an Bord verloren etwa 10 Prozent ihres Körpergewichts, waren aber bei der Landung noch aufnahmebereit. Das ist ein riesiger Schritt für Schildkröten.

16. Sie könnten schlauer sein, als wir dachten.

Langsam und stetig gewann das Rennen im Jahr 2006, als die Wissenschaftlerin Anna Wilkinson eine Schildkröte und eine Ratte im selben Labyrinth platzierte. Das Reptil war besser darin, durch das Labyrinth zu navigieren, um Nahrung zu finden, und stellte sicher, dass es nicht zweimal denselben Bereich besuchte. Als kognitive Orientierungspunkte für einen zweiten Versuch entfernt wurden, besuchte die Schildkröte systematisch jeden Abschnitt des Labyrinths, um Nahrung zu finden. Die Ratte war nicht so methodisch. Frühere Forschungen haben jedoch nicht gezeigt, dass Schildkröten so schlau sind: Wilkinson vermutet, dass die kalten Labortemperaturen daran schuld sind. Spätere Forschungen fanden heraus, dass Schildkröten Blickfolge verwenden, um aus dem Verhalten anderer Tiere zu lernen.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Thinkstock, sofern nicht anders angegeben.