Artikel

16 große Fakten über Prinzessin Margaret

Top-Bestenlisten-Limit'>

In den ersten beiden Staffeln von NetflixDie Krone, Vanessa Kirby porträtiert Prinzessin Margaret als eine anmutige, glamouröse Kraft, mit der man rechnen muss – und nach allem war sie es. Die jüngere Schwester von Königin Elizabeth II. rieb sich mit der Hollywood-Elite, landete auf unzähligen Boulevardzeitungen und wurde selten nach dem königlichen Regelbuch gespielt. Unter dem Dunst von Geheimnis und Zigarettenrauch befand sich eine kluge, liebevolle Frau, die darum kämpfte, ihren Platz in einer Welt zu finden, die immer zuschaute und nie zufrieden war.

Bevor Helena Bonham Carter ihre Interpretation von Prinzessin Margaret in debütiertDie Krone's kommende dritte Staffel, entdecken Sie die wahren Fakten hinter dem überlebensgroßen König.

1. Prinzessin Margaret wurde in Schottland geboren.

Margaret Rose wurde am 21. August 1930 in Glamis Castle, dem Stammsitz ihrer Mutter in Schottland, geboren. Obwohl oft gesagt wird, dass Margaret die erste königliche Geburt in Schottland seit König Karl I. im Jahr 1600 war, gab es 1887 tatsächlich eine andere: Victoria Eugenie von Battenberg, Tochter von Prinzessin Beatrice, dem neunten Kind von Königin Victoria. Da Victoria Eugenie so weit in der Nachfolge stand, wird ihre schottische Geburt oft übersehen.

2. Prinzessin Margaret hat schon als Kleinkind Grenzen überschritten.

Die Königinmutter mit ihren Töchtern Elizabeth (links) und Margaret (rechts) im Jahr 1936. Getty Images

Prinzessin Margaret identifizierte ihre früheste Erinnerung als die Zeit, als ihr gesagt wurde, sie solle aufhören, ihren Kinderwagen vorwärts zu bewegen, indem sie sich darin herumwindet. Sie hörte nicht zu, kippte es sofort um und 'wurde unter lautem Geschrei gerettet'.

3. J.M. Barrie zitierte Prinzessin Margaret in seinem letzten Stück.

Auf der dritten Geburtstagsfeier von Prinzessin Margaret fragte J.M. Barrie, ob eines der Geschenke wirklich ihr gehörte, worauf sie antwortete: 'Es gehört dir und mir.' Als sie hörte, dass sie sich später an ihn erinnert hatte, sagte sie: „Ich kenne diesen Mann. Er ist mein bester Freund, und ich bin sein bester Freund“, schrieb Barrie in beide StatementsDer Junge David, sein letztes Stück. Er versprach Margaret einen Penny für jede Aufführung, und Margarets Vater (König George VI) hielt ihn spielerisch daran fest; Barrie entwarf 1937 einen förmlichen Vertrag und schenkte der Prinzessin 170 goldene Pfennige.



4. Der Vater von Prinzessin Margaret bezeichnete sie als seine „Freude“.

Die königliche Familie bei der Krönung von König George VI im Jahr 1937.Getty Images

Zeit, den Donut-Typen zu machen

König George VI. fasste den Unterschied zwischen der überschäumenden, freigeistigen Margaret und der gelassenen, verantwortungsbewussten Elizabeth in einer einfachen Aussage zusammen: „Lilibet [Elizabeth] ist mein Stolz, Margaret meine Freude.“

5. Pablo Picasso wollte Prinzessin Margaret heiraten.

Pablo Picassos Freund und Biograf John Richardson erinnerte sich daran, wie der Künstler in den 1950er Jahren plante, die Prinzessin mit angemessener Fanfare zu umwerben, die einen formellen Heiratsantrag auf Pergament beinhaltete und auf einem roten Samtkissen präsentierte, während Richardson selbst als Herold verkleidet war oder Page und in der Nähe mit einer Trompete stationiert. Sie kreuzten sich nie, und Richardson erzählte später Prinzessin Margaret von Picassos Absichten, was sie 'empörte'. 'Sie sagte, sie fand es das Ekelhafteste, was sie je gehört hatte', sagte er Craig Brown für sein BuchMa’am Darling: 99 Einblicke in Prinzessin Margaret. Vielleicht lag es daran, dass Picasso fast 50 Jahre älter war als sie.

6. Richard Burton fand Prinzessin Margaret langweilig.

Prinzessin Margaret schüttelt Elizabeth Taylor (Burtons Frau) bei der Premiere vonTreppe1969. Central Press/Hulton Archive/Getty Images

Während Picasso und viele andere nicht genug von der rätselhaften, kühnen Prinzessin bekommen konnten, war Richard Burton völlig unbeeindruckt. „Wir müssen Prinzessin Margaret am Eröffnungsabend desTreppeund es ist ihr unendlich langweilig, in ihrer Nähe zu sein“, schrieb er 1969 in einen Tagebucheintrag.

7. Prinzessin Margaret hätte fast eine Scheidung geheiratet.

Peter Townsend fotografierte 1955 während eines Wochenendausflugs im Allanbay Park mit Prinzessin Margaret.Keystone/Hulton Archive/Getty Images

Prinzessin Margaret war erst 14 Jahre alt, als sie den 30-jährigen Gruppenkapitän Peter Townsend traf, als er als Stallmeister ihres Vaters interviewte, und begann acht Jahre später eine Romanze mit ihm. Da Margaret noch keine 25 Jahre alt war, musste die Königin ihrer Ehe zustimmen, was sowohl die Church of England als auch das Parlament ablehnten, da Townsend geschieden war. Als Stalltaktik wurde er an der britischen Botschaft in Brüssel stationiert. Bei seiner Rückkehr zwei Jahre später wurde dem Paar mitgeteilt, dass Margaret ihren Platz in der Nachfolge verlieren würde, wenn sie heiraten würden. Margaret gab dann eine Erklärung ab, in der sie erklärte, dass sie beschlossen hatte, Townsend nicht zu heiraten, weil die Kirche mit seiner Scheidung Probleme hatte. Margarets offizieller Biograf Christopher Warwick glaubt jedoch, dass der wahre Grund, warum sie ihre Meinung geändert hat, einfach darin bestand, dass ihre Gefühle während ihrer zweijährigen Trennung verblasst waren. Das einzige Mal, dass sie ihn Warwick gegenüber erwähnte, war, als sie sagte: „Woher weißt du, dass du zwei Jahre von jemandem getrennt bist, wenn du ihn heiraten willst?

8. Die Hochzeit von Prinzessin Margaret war die erste königliche Hochzeit, die im Fernsehen übertragen wurde.

die große welle vor kanagawa bedeutung

Getty Images

Am 6. Mai 1960 heiratete die 29-jährige Prinzessin Margaret den Fotografen Antony Armstrong-Jones bei Englands erster im Fernsehen übertragener königlicher Hochzeit, die weltweit schätzungsweise 300 Millionen Zuschauer in seinen Bann zog. (Das Paar würde sich 1978 scheiden lassen.) Die Regierung steuerte rund 31.000 US-Dollar zu der Zeremonie bei, die von Kritikern als extravagant angesehen wurde – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Hochzeit von Königin Elizabeth 1947 nach dem Zweiten Weltkrieg streng budgetiert war; Elizabeth hatte sogar Essensgutscheine benutzt, um ihr Hochzeitskleid zu kaufen.

9. Prinzessin Margaret hatte mehrere angebliche Affären.

Roddy Llewellyn 1978.Keystone/Hulton Archive/Getty Images

Prinzessin Margaret mag nach königlichen Maßstäben eine Regelbrecherin gewesen sein, aber sie würde nie so tief sinken, dass sie sich mit den Gerüchten der Boulevardpresse über ihre angeblichen Affären auseinandersetzt – also bleiben sie technisch nur Gerüchte. 1968 wurde sie mit dem Nachtclub-Pianisten Robin Douglas-Home in Verbindung gebracht, der 18 Monate, nachdem Margaret ihre Verbindung angeblich beendet hatte, durch Selbstmord starb. 1973 machten die Paparazzi Fotos der Prinzessin in ihrem privaten Inselferienhaus mit Roderic „Roddy“ Llewellyn, einem 17 Jahre jüngeren Landschaftsgärtner der High Society. Während diese beiden angeblichen Beziehungen wahrscheinlich wahr sind, haben andere – wie Mick Jagger und Peter Sellers – praktisch keine Beweise dafür.

10. Prinzessin Margaret liebte es, Ballett zu sehen.

Prinzessin Margaret mit der britischen Primaballerina Svetlana Beriosova im Jahr 1968. William Lovelace/Daily Express/Getty Images

Prinzessin Margaret liebte alle Künste, aber sie sagte, Ballett sei ihr Favorit; sie war sogar die erste Präsidentin des Royal Ballet.

11. Wenn Prinzessin Margaret nur eine Platte auf eine einsame Insel mitnehmen könnte, wäre es von TschaikowskysSchwanensee.

Während ihres Auftritts 1981 in Roy Plomleys BBC-RadiosendungEinsame Insel-Discs, sagte Prinzessin Margaret, dass sie Tschaikowskys „Schwanensee, Op. 20, Akt II: 13. Tänze der Schwäne“ als ihre einzige einsame Inselscheibe, weil sie sich „die Szene vorstellen konnte“. Als Luxusartikel wählte sie ein Klavier und TolstoisKrieg und Friedenals ihr Buch, weil es „eher mehrmals gelesen werden muss, damit es [mich] noch lange am Laufen hält“.

12. Prinzessin Margaret unterstützte mehr als 80 Wohltätigkeitsorganisationen – was immer noch nicht genug war.

Neben ihrer Tätigkeit als Präsidentin des Royal Ballet unterstützte oder leitete Prinzessin Margaret mehr als 80 Organisationen, darunter die Highland Fusiliers of Canada, die National Society for the Prevention of Cruelty to Children, Queen Alexandra's Royal Army Nursing Corps und die St John-Krankenwagen-Brigade. Einige Parlamentsabgeordnete kritisierten sie jedoch immer noch dafür, dass sie sich nicht an die Standards der Bürgerpflicht früherer Mitglieder der Monarchie hielt, und hatten das Gefühl, dass sie einfach nicht genug tat.

13. Prinzessin Margaret hatte zwei Kinder.

Getty Images

Welcher Schokoriegel wurde ursprünglich als "rowntree's Chocolate Crisp" eingeführt?

Der Sohn von Prinzessin Margaret, David Armstrong-Jones, zweiter Earl of Snowdon, wurde 1961 geboren und ist heute ein erfolgreicher Möbelhersteller, zu dessen Kunden Elton John und Valentino gehörten. Drei Jahre nach der Geburt von David begrüßten Margaret und Tony Sarah, bekannt als Lady Sarah Chatto. Sie hat sowohl die künstlerische Begabung ihres Vaters als auch die Affinität ihrer Mutter zum Ballett geerbt; Sie ist Malerin und derzeit Vizepräsidentin des Royal Ballet.

14. Prinzessin Margaret wurde später im Leben von gesundheitlichen Problemen geplagt.

Ein Jahr nach ihrem ersten Schlaganfall im Jahr 1998 erlitt Prinzessin Margaret schwere Verbrennungen, als sie versehentlich in kochend heißes Badewasser trat. 2001 ereignete sich ihr zweiter Schlaganfall, der sowohl ihr Sehvermögen als auch ihre Bewegung beeinträchtigte. Am 9. Februar 2002 verstarb sie im Alter von 71 Jahren an Herzkomplikationen nach ihrem dritten Schlaganfall.

15. Die Mutter von Prinzessin Margaret überlebte sie um sieben Wochen.

Zum Zeitpunkt von Margarets Tod kämpfte ihre 101-jährige Mutter mit einem schlimmen Husten und einer Brustentzündung, die sie sich über Weihnachten zugezogen hatte. Am 30. März 2002 – nur sieben Wochen nach Margarets Tod – starb die Königinmutter friedlich im Schlaf.

16. Prinzessin Margaret wurde eingeäschert, was für die königliche Familie ungewöhnlich ist.

Prinzessin Margaret in Amsterdam, 1965.Les Lee/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images

Prinzessin Margaret hat diese Welt genauso verlassen, wie sie sie betreten hat – mit der Tradition brechend. Sie bestand eher auf einer Einäscherung als auf einer Beerdigung, was eine ehemalige Hofdame behauptete, weil die Prinzessin den Royal Burial Ground in Frogmore größtenteils „zu düster“ fand. Andere sagten, es sei so, dass ihre Asche in das Grab ihres geliebten Vaters gelegt werden konnte (was sie auch waren). Sie forderte auch, dass keine Mitglieder ihrer Familie an der tatsächlichen Einäscherung teilnehmen (was sie nicht taten), sondern dass ihr Ex-Ehemann Lord Snowdon und ihr gemeldeter Liebhaber Roddy Llewellyn an der Beerdigungszeremonie teilnehmen (was sie taten).