Artikel

16 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Costa Rica wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Costa Rica ist für seine wunderschöne Naturlandschaft und geschäftige Artenvielfalt ebenso bekannt wie für seine wunderbaren, glücklichen Bewohner. Hier sind 16 interessante Fakten über Costa Rica, die das Land zu einem wirklich einzigartigen Ort machen.

1. Über ein Viertel des Landes ist dem Naturschutz gewidmet.

Touristen und Einheimische fühlen sich gleichermaßen von der natürlichen Schönheit Costa Ricas angezogen – und setzen sich dafür ein, sie zu erhalten. Mit 20 Nationalparks, 8 biologischen Reservaten, Tierheimen und Schutzgebieten sind 26 Prozent des Landes Costa Ricas geschützt.

2. Der Tourismus ist der führende Devisenbringer des Landes.

All diese natürliche Schönheit und die vielfältige Landschaft mit zwei Ozeanen und Zugang zu unzähligen Abenteueraktivitäten haben Costa Rica zu einem großartigen Urlaubsziel gemacht. 1995 überholte der Tourismus die Bananen und wurde Costa Ricas führender Devisenbringer. Der Tourismus erreichte 2013 mit 2,4 Millionen Besuchern ein Allzeithoch für Costa Rica.

3. Costa Rica beherbergt vier UNESCO-Welterbestätten.

Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) hat vier Orte in Costa Rica aufgrund ihres universellen kulturellen und natürlichen Wertes zum Weltkulturerbe erklärt. Dies sind: La Amistad Nationalpark, Cocos Island Nationalpark, Area de Conservación Guanacaste und die präkolumbianischen Häuptlingssiedlungen mit Steinkugeln der Diquís.

4. Costa Rica ist eines von 23 Ländern der Welt, das kein stehendes Heer hat.

Costa Rica löste seine nationale Armee 1948 auf, und die Abschaffung des Militärs wurde 1949 in die nationale Verfassung aufgenommen. 21 Länder, darunter die Vereinigten Staaten, unterzeichneten 1947 den Interamerikanischen Vertrag über gegenseitige Unterstützung und versprachen, Militär bereitzustellen Unterstützung für Costa Rica (und alle anderen Unterzeichner), falls sie diese benötigen. 1980 wurde die Friedensuniversität der Vereinten Nationen in Costa Rica gegründet und untergebracht.

5. Es hat eine der höchsten Lebenserwartungen der Welt.

Nach Angaben der Weltbank beträgt die Lebenserwartung in Costa Rica bei der Geburt 80 Jahre. Diese Zahl ist höher als die der Vereinigten Staaten (die 79 beträgt). Die Region Nicoya in Costa Rica ist auch eine von fünf Blue Zones – „Langlebigkeits-Hotspots“, die von den am längsten lebenden Menschen der Welt bevölkert werden – auf der Welt. All diese natürliche Schönheit und das Glück müssen gut für Sie sein!

In welchem ​​Jahr kamen Stahlmagnolien heraus?

6. In Costa Rica gibt es über 200 vulkanische Formationen.

Von diesen haben etwa 112 eine Art von Aktivität gezeigt – 60 gelten als ruhend, was bedeutet, dass sie derzeit keine Anzeichen von Aktivität zeigen, aber möglicherweise wieder aktiv werden könnten. Arenal ist der aktivste Vulkan in Mittelamerika, während Poás der zweitgrößte Vulkankrater der Welt und Irazú der höchste Vulkan Costa Ricas ist.



7. Costa Rica ist etwas kleiner als der Michigansee.

Mit 19.730 Quadratmeilen nimmt Costa Rica etwas weniger Territorium ein als der Michigansee (der 22.394 Quadratmeilen misst). Das Land umfasst eine Küstenlinie von 801 Meilen (1.290 km).

8. Costa Rica beheimatet mehr als 5 Prozent der weltweiten Biodiversität.

Costa Rica ist vielleicht kein großes Land, aber es steckt viel Leben in seinen Grenzen. Obwohl Costa Rica nur 0,03 Prozent der Erdoberfläche einnimmt, weist es die höchste Biodiversitätsdichte der Welt auf. Das Land beheimatet mehr als 500.000 Arten! Und mit fast 3 Prozent der weltweiten Biodiversität in seinen Grenzen gilt der Corcovado-Nationalpark als „der biologisch intensivste Ort auf dem Planeten“.

9. In Costa Rica gibt es jede Menge Schmetterlinge.

Im Ernst – es gibt so viele Schmetterlinge. Costa Rica enthält etwa 90 Prozent der in Mittelamerika vorkommenden Schmetterlingsarten, 66 Prozent aller neotropischen Schmetterlinge und etwa 18 Prozent aller Schmetterlingsarten der Welt.

10. Es gibt auch über 50 Arten von Kolibris.

Von den 338 bekannten Kolibrisarten leben etwa 50 in Costa Rica. Der kleinste costaricanische Kolibri (der männliche funkelnde Kolibri) wiegt nur zwei Gramm. Der größte (der violette Säbel) wiegt durchschnittlich 11,5 Gramm.

Spielzeug auf Militärstützpunkten im Jahr 1999 verboten

11. Die Einwohner Costa Ricas werden Ticos und Ticas genannt.

Die Costa-Ricaner bezeichnen sich selbst umgangssprachlich als Ticos (männlich) und Ticas (weiblich). Dies rührt von ihrer Praxis her, das Verkleinerungssuffix 'tico' an das Ende der meisten Wörter anzuhängen. Zum Beispiel bedeutet un poco im Standardspanisch „ein wenig“. Die typische Verkleinerungsform ist un poquito (ein bisschen), aber Costaricaner würden stattdessen un poquitico sagen.

12. Ticos und verliebte Ticas verwenden einen süßen Ausdruck der Zärtlichkeit.

Costa Ricaner verwenden den Begriff Media Naranja, um sich auf ihren Seelenverwandten oder die andere Hälfte zu beziehen. Es bedeutet wörtlich übersetzt „eine halbe Orange“.

13. Die meisten costaricanischen Radiosender spielen jeden Morgen um 7:00 Uhr die Nationalhymne des Landes.

Die Nationalhymne, inoffiziell 'Noble patria, tu hermosa bandera' ('Edle Heimat, deine schöne Flagge') genannt, wurde erstmals 1852 gespielt, um diplomatische Vertreter der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs willkommen zu heißen. Das Lied mit Musik von Manuel Maria Gutierrez und Texten, die 1903 von Jose Maria Zeledon geschrieben wurden, wurde 1949 offiziell zur Nationalhymne Costa Ricas ernannt.

14. Costa Rica hat bis 2012 keine Straßenschilder verwendet.

Während ein GPS in Costa Rica Straßennamen anzeigt, verwenden Einheimische Sehenswürdigkeiten (früher und heute), um Wegbeschreibungen zu geben. Um beispielsweise zum Nationaltheater in San Jose zu gelangen, biegen Sie 100 (Meter) südlich der People's Bank links ab. Während die Einwohner von San Jose bis Anfang des 20. Jahrhunderts bereitwillig Straßennamen und -nummern verwendeten, fiel diese Praxis nach einem Bevölkerungsboom in den 1950er und 60er Jahren ab.

Im Jahr 2012 führte die Stadt ein 1-Millionen-Dollar-Projekt zur Wiedereinführung von Straßenschildern und einem stärker regulierten Postsystem in San Jose durch.

warum heißt die Zirbeldrüse das dritte Auge?

15. Costa Ricaner leben von pura vida.

Costa-Ricaner begrüßen sich oft und verabschieden sich, indem sie „pura vida“ sagen. Aber pura vida, was übersetzt „reines Leben“ bedeutet, ist für die Costa-Ricaner mehr als eine Wendung – es ist ein Geisteszustand. Costa Ricaner nutzen jede Gelegenheit, um das Leben in vollen Zügen zu genießen.

16. Costa Rica ist die Nummer eins im Happy Planet Index.

Mit Pura Vida als Philosophie ist es nicht verwunderlich, dass die Costa Ricaner als einige der glücklichsten Menschen der Welt gelten. Der Happy Planet Index verwendet drei Kriterien – Lebenserwartung, erlebtes Wohlbefinden und Ökologischer Fußabdruck – um das allgemeine Glücksniveau von 151 Ländern auf der ganzen Welt zu bestimmen. Mit einer Punktzahl von 64,0 führt Costa Rica diese Liste an. (Die Vereinigten Staaten haben zum Vergleich einen HPI von 37,3.)