Artikel

17 lustige Fakten über Deep Blue Sea

Top-Bestenlisten-Limit'>

Dieser so schlechte Hai-Film schwamm am 28. Juli 1999 in die Kinos. Hier sind ein paar Dinge, die Sie vielleicht noch nicht wussten.

1.Tief blaues Meerwurde von einer makabren Erfahrung inspiriert.

Als er in Australien aufwuchs,Tief blaues MeerDrehbuchautor Duncan Kennedy sah die Überreste eines Haiangriffsopfers, die in der Nähe seines Hauses angespült worden waren. 'Es war wirklich nicht mehr viel von ihm übrig', sagte Kennedy demLos Angeles Zeiten. Kennedy hatte Albträume, als er in einem Gang mit Haien gefangen war, die seine Gedanken lesen konnten, und kanalisierte diese Träume – und seine Kindheitserfahrungen – in das Drehbuch über Haie, deren Gehirne von einem Wissenschaftler, der Alzheimer-Forschung betreibt, modifiziert wurden, um sie schlauer zu machen und vieles mehr. tötlich.

2. Viele der Haie im Film sind echt.

Die meisten vonTief blaues Meerwurde in den Baja Studios in Mexiko gedreht, wo das Team Sets über den massiven Panzern konstruierte, die James Cameron gebaut hatTitanic. Dort arbeitete die Besetzung mit animatronischen Haien und nutzte ihre Vorstellungskraft, um für CG-Haie einzusteigen, die später ausgefüllt werden sollten. Aber nachdem die Dreharbeiten bei Baja abgeschlossen waren, bestand Regisseur Renny Harlin darauf, dass die Darsteller auf die Bahamas fahren, um mit echten Haien zu drehen. Thomas Jane, der den Hai-Wrangler Carter spielte, war nicht begeistert: 'Ich habe mein ganzes Leben lang Angst vor Haien, seit ich sie gesehen habe.'Kiefer', sagte Jane in einer DVD-Sondersendung.

Jane erzählte später die Erfahrung fürWöchentliche Unterhaltung:„Am ersten Tag war ich in einem Käfig, aber am nächsten Tag schwammen sie mich 9 Meter in die Tiefe … Dann reißt mir dieser Typ die Verschnaufpause weg und das Wasser brodelt vor Blut und Eingeweide und so … Es war so schrecklich dass ich mich nicht daran erinnern will.'

3. Regisseur Renny Harlin hat Änderungen an den Haien vorgenommen, um sie zu übernehmenKiefer.

'Das Problem, sich einem Haifilm zu nähern', sagte Kennedy demLos Angeles Zeiten, 'so machst du das, ohne es zu wiederholenKiefer?' Kennedy sagte, um 'Spielberg noch besser zu machen', machte HarlinTief blaues Meers Makos 26 Fuß lang. Im wirklichen Leben erreichen Kurzflossen-Makohaie im Durchschnitt 3,00 m (obwohl Exemplare mit einer Größe von bis zu 3,50 m gefangen wurden), und Langflossen-Makos werden bis zu 13,7 Fuß lang.

4. Die animatronischen Haie waren wirklich glaubwürdig.

Tief blaues Meers Filmemacher schufen ihre monströsen Makos mit einer Kombination aus visuellen Effekten und animatronischen Haien. „Meine ganze Herangehensweise an diesen Film war, keine Haie mehr zu verstecken“, sagte Harlin in den DVD-Specials. „Dieses Mal wirst du sie wirklich sehen. Das ist eine Herausforderung. Wir haben Haie im Discovery Channel gesehen. Wir wissen, wie sie aussehen, also mussten unsere Haie absolut überzeugen.“

Das Spezialeffekt-Team unter der Leitung von Walt Conti, der Willy gebaut hatFreier Willyund die Schlangen inAnakonda– verbrachte acht Monate mit den animatronischen Haien. „Das Wichtigste beim Fangen von Haien ist, ihre Energie zu schöpfen“, sagte Conti in den Produktionsnotizen des Films. „Sie segeln immer etwas langsam, dann schnappen sie und gehen einfach mit diesem unglaublichen Energieschub. Auf diese Weise sind Haie meistens etwas lethargisch. Unsere wahrscheinlich größte Herausforderung bestand also darin, diese Geschwindigkeit und Energie für diese Ausfallschritte zu replizieren. Außerdem schweben die Kiefer der Haie tatsächlich in ihren Schädeln und geben ihnen eine bestimmte Art von Bewegung. Soweit ich weiß, sind wir das erste Animatronik-Team, das den facettenreichen Kiefer des Hais vollständig nachahmt.“



Um die Arbeit zu erledigen, sah sich das Team ein Video von echten Makos an, die Bild für Bild schwammen, borgte sich dann Ausrüstung und Technologie, die normalerweise in 747s verwendet wird, und baute die Haie als in sich geschlossene Einheiten. Die ferngesteuerten Maschinen hatten 1000-PS-Motoren, wogen 8000 Pfund und schwammen alleine, ohne den Einsatz externer Drähte oder Geräte, mit bis zu 50 km/h. Sie bauten 4,5 Haie: Drei 15-Fuß-Makos, die die Haie der ersten Generation spielten; und 1,5 Haie der zweiten Generation, die die 26 Fuß langen Nachkommen dieser ersten Generation darstellten. Der Effekt war ziemlich realistisch: „Als ich einen dieser animatronischen Haie zum ersten Mal sah, dachte ich, es wäre ein echter“, sagte Stellan Skarsgård, der Jim Whitlock spielte, in einem für die DVD entwickelten Special Feature.

„Als sie [den animatronischen Hai] zum ersten Mal ins Labor brachten, waren wir alle beeindruckt von der Größe dieser Maschine“, sagte Jackson. „Es war ein echtes Monster. Ich ging langsam darauf zu und berührte es und sie sagten, es fühlte sich an wie ein echter Hai. Die Kiemen bewegten sich und es hatte manchmal einen eigenen Kopf.“

Harlin erzählte eine dieser Zeiten im DVD-Kommentar. „[Ein Hai] saß in [McAlesters] Zimmer und gerade als wir die Computerprogrammierung fertigstellten, sprang er plötzlich hoch [und] ging durch die Decke“, sagte er. „All diese 2x4, die wie Streichhölzer davonfliegen. Es war eine gute Warnung für uns. Es gab uns eine Vorstellung von der unglaublichen Kraft dieser Kreaturen und wie vorsichtig wir sein mussten, wenn Besetzung und Crew in ihrer Nähe waren und wie das Computerprogramm ausfallsichere Verfahren haben musste, damit niemand verletzt wurde.“

5. Samuel L. Jackson wurde ursprünglich eine andere Rolle angeboten.

Im ursprünglichen Drehbuch waren zwei Männer in der Küche; Harlin dachte zunächst, Jackson würde Preacher, den Küchenchef, spielen. Aber Jackson lehnte ab, 'weil mein Agent es nicht mochte oder die Rolle nicht groß genug war oder so', sagte der Oscar-nominierte Schauspieler in einem DVD-Kommentar. Also besetzte Harlin LL Cool J als Preacher und ließ sich eine andere Rolle für Jackson einfallen.

„Er sagte: ‚Jetzt wirst du der reichste Mann der Welt und du wirst die großartigste Szene im Film haben, und es wird ein Schock für alle sein!“ erinnerte sich Jackson. 'Er schickte es zurück, [und die Rolle] war Russell Franklin, und ich dachte: 'Ja, das war großartig.' Ich habe viele verschiedene Dinge in Filmen gemacht oder mir ist viel passiert in der Filme, aber nichts ist vergleichbar mit dem, was mir in diesem passiert.“ (Dazu später mehr.)

Jackson sagte demLas Vegas Sonnedass er motiviert war, die Rolle zu übernehmen, denn „Ich habe viele Monsterbilder beim Heranwachsen beobachtet und wir gingen nach Hause und jemand gab sich als Dracula oder Frankenstein aus und jagte uns und wir rannten vor ihnen weg. Dies war eine Gelegenheit, endlich in einem solchen Film mitzuwirken und vor etwas Größerem und Stärkerem mit scharfen Zähnen und Klauen davonzulaufen. Ich muss Dinge sagen wie ‚Pass auf, pass auf! Geh dort lang! Ähhh! Ahhh!‘ Auch wenn ich nicht so in Panik geraten bin.“

Wie viel Geld haben die drei Handlanger verdient?

6. Wenn Sie genau aufpassen, sehen Sie ein besonderes Nicken anKiefer.

Am Anfang des Films entfernt der Hai-Wrangler Carter, gespielt von Thomas Jane, einem Tigerhai ein Nummernschild von den Zähnen und gibt es dann Russell Franklin. Schauen Sie genauer hin und Sie werden feststellen, dass es sich um genau das gleiche Nummernschild handelt, das aus dem Magen des Tigerhais aufgeschnitten wurdeKiefer. Harlin nannte es „eine kleine Anspielung auf den Großmeister Spielberg“.

7. Harlin macht einen Cameo-Auftritt – und er warnichtein natürlicher.

Carlos Alvarez, Getty Images

Während die Arbeiter von Aquatica – dem Labor, in dem die Forschung stattfindet – übers Wochenende nach Hause fahren, können Sie Harlin vorbeigehen sehen. „Ich hatte einen Moment vorübergehenden Wahnsinns – ein Freund von mir besuchte das Set und wir beschlossen, durch die Szene zu gehen“, sagte er in einem DVD-Kommentar. „Ich brauchte 20 Takes, um einfach durchzugehen, ohne in die anderen Schauspieler hineinzulaufen oder vom Dock zu fallen. Es gibt einen Grund, warum manche Leute hinter der Kamera bleiben sollten.“

8. Ein Unfall hat es in den fertigen Film geschafft.

Laut Jackson war es nicht nur unangenehm, so viel im Wasser zu arbeiten – es führte sogar zu einem Unfall, der es in den letzten Film geschafft hat. „Wenn wir Stellan [Skarsgård] an den Helikopter anschließen und versuchen, während des Sturms zurück zum Aufzug zu gelangen, sollen die Wellen vor und hinter uns rauschen“, erzählt Jackson. „Irgendwann wurden aus Versehen drei Tonnen Wasser auf uns geworfen und wir wurden in Richtung dieser Ladebuchten geschwemmt und alle dachten, wir würden in den Drink gehen und die Leute stolperten um dieses Metallgitter … Wir kletterten hoch und handelten weiter … .Alle waren irgendwie [aufgeregt], weil sie uns mit drei Tonnen Wasser voll getroffen haben. Das sollte nicht passieren und wir hatten keine Sicherheitsgurte an und wir wirbelten auf diesem Deck herum.“ Dennoch sagte Jackson: „Ich fand das ziemlich lustig, als ich es im letzten Film sah. Ich sagte: ‚Oh, das haben sie behalten.‘“

9. Der Papagei warnichtein Professioneller.

Es gab kein riesiges Budget für den Film, und in DVD-Kommentaren sagte Harlin, dass es 'viele Diskussionen darüber gab, ob wir den Papagei haben sollten, sollten wir den Papagei nicht haben' für LL Cool Js Figur Preacher. Sie entschieden sich für den Vogel, aber Harlin sagte: „Wir konnten uns keinen Hollywood-Papagei leisten – einen Papagei, der vollständig ausgebildet ist und mit seinen professionellen Trainern kommt und Tricks macht und auf Kommando spricht und so weiter. Also haben wir uns für einen Papagei aus Mexiko-Stadt entschieden.“ Die Produktion verwendete tatsächlich zwei Papageien: einen, der gut fliegen konnte, und einen, der geschickt auf LLs Schulter sitzen konnte.

10.Tief blaues Meereinige Requisiten aus anderen Filmen wiederverwendet.

Das Flugzeug, das McAlester und Franklin nach Aquatica fliegen, wurde im Harrison Ford-Anne Heche-Film verwendet usedSechs Tage, sieben Nächte; Harlin hat es neu lackieren lassenTief blaues Meer. Das rote Flucht-U-Boot der Einrichtung wurde zuvor in einem anderen Samuel L. Jackson-Film verwendet.Kugel.

11. Die Filmemacher verwendeten Tricks, um die Sets so aussehen zu lassen, als wären sie unter Wasser.

Einige der Sets wurden auf den Baja Studios-Panzern gebaut und waren zum Untertauchen konzipiert. Andere wurden auf Tonbühnen gebaut, also stellten die Produktionsdesigner mit Wasser gefüllte Aquarien vor die Bullaugen und beleuchteten sie, um den Anschein zu erwecken, als ob die Anlage unter Wasser wäre.

12. Jacksons große Todesszene wurde sofort zu einem Klassiker.

Harlin wollte das Publikum wirklich überraschen und dafür hat er sich an orientiertAußerirdischer. „Die meisten Darsteller sind unbekannt, und die einzige Person, die wir wirklich erkennen, ist Tom Skerritt“, erklärte Harlin in einem DVD-Kommentar. „Er war der Kapitän, und wenn etwas schief läuft, haben wir uns auf ihn verlassen … er wird uns in Sicherheit bringen. Und dann wird er nach der Hälfte des Films weggebracht, und es ist ein Schock und du weißt nicht, was du trauen sollst.“

Also besetzte Harlin Samuel L. Jackson früh im Prozess mit der Absicht, ihn zu töten, und machte den Rest der Besetzung relativ unbekannt. „Wir haben Sam in diesem Teil besetzt, in dem er sehr mächtig, sehr klug und der Älteste der Gruppe ist. Du denkst wirklich, er ist ein Filmstar. Er wird sich um das Geschäft kümmern, auf ihn können wir uns verlassen, er wird gerettet“, sagte Harlin. Sie machten die Rede des Charakters absichtlich lang und kitschig und pompös. „Ich wusste, dass das Publikum stöhnen und sagen würde ‚Oh, komm schon, das ist pompös‘, aber eshättenpompös zu sein, damit die Überraschung funktioniert“, sagte Harlin. „Es musste Sie an einen Ort bringen, an dem Sie sich ein wenig unwohl fühlen und sich auf Ihrem Sitz winden und sagen: ‚Oh, diese Filmemacher sind dumm, sie denken, wir werden die ganze Geschichte kaufen.‘ Es ist nur ein bisschen zu viel. Und gerade wenn wir an diesem Ort ankommen, werden wir alles wegnehmen, was Sie glauben und alles, was Sie dachten, dass es in diesem Film passieren würde, und dann haben Sie das Publikum gefesselt.“

13. Im ursprünglichen Ende lebte der Charakter von Saffron Burrows ...

Aber das Testpublikum, das den Film weniger als einen Monat vor dem Kinostart gesehen hatte, hasste ihn. „Im Grunde war es so, dass das Publikum so tief empfand, dass die Wissenschaftlerin, die Frau, die hinter dem ganzen Experiment mit den Haien stand, alles ihre Schuld war“, sagte Harlin 2013. „In ihren Köpfen war sie die Bösewicht … Ich erinnere mich, dass wir uns alle hinsetzten und sagten: ‚Heilige Scheiße, wir sind in Schwierigkeiten. Wie können wir das beheben?“ Das war meine Idee, sagte ich, … „Wenn sie ins Wasser fällt, was ist, wenn sie nicht überlebt? Sie wird von den Haien gefressen und L.L. Cool J ist der Held. Jeder mag ihn und Thomas Jane.‘“

Das Team führte eine schnelle eintägige Nachdrehung im Panzer der Universal Studios durch. 'Wir haben einige CG-Arbeiten an den Haien und ähnlichem gemacht', sagte Harlin, 'aber es war eine superschnelle Lösung und rettete den Film, weil das Publikum bekam, was es wollte.'

14. ... Und der Charakter von LL Cool J sollte sterben.

'Er wollte ursprünglich schon recht früh Haifleisch werden', sagte Harlin derLesender Adler, 'aber er war so gut, dass wir ihn behalten haben.'

Der Rapper, der zum Schauspieler wurde, machte viele seiner eigenen Stunts, und Harlin sagte, er habe sich auch von allen Schauspielern am wenigsten beschwert. „LL war wirklich entschlossen, bei dem Film einen guten Job zu machen, alles zu tun, um ihn zum Laufen zu bringen“, sagte der Regisseur in einem DVD-Kommentar. „LL war ziemlich großartig. Er hatte einige sehr unangenehme Situationen, weil er den Haien wirklich oft von Angesicht zu Angesicht begegnen muss und am Ende des Films sogar im Haifischmaul landet, aber er war immer ein Spiel, er war wirklich entschlossen, es zu zeigen kein Rap-Künstler, der kleine Filme machen wollte, aber er ist ein echter Schauspieler, der etwas wirklich Mächtiges und Interessantes machen will.“

15. LL Cool J hat im Musikvideo zum Titelsong des Films einen Hai gechannelt.

Es fiel ihm schwer, die Kontaktlinsen für das Musikvideo 'Deepest Bluest (Shark's Fin)' einzusetzen.

16. Es gibt eine Reihe von Hai-Mythen im Film.

Harlin behauptet in einem DVD-Kommentar, dass „viele dieser Informationen über Haie sehr, sehr genau sind. Offensichtlich, weil es ein Film ist, nehmen wir eine Lizenz für einige der Dinge, die sie tun [im Sinne der Alzheimer-Forschung]… Tatsache ist, dass Haie viel verwendet wurden, um zu studieren und herauszufinden, warum es diese Kreaturen seit 400 Millionen gibt Jahre, warum sie nie Krebs bekommen, warum sie nie schlafen, warum sie nie aufhören, sich zu bewegen.“ Und vielleicht war es damals richtig. Aber jetzt wissen wir, dass Haie Krebs bekommen und obwohl sie nicht wie Menschen schlafen, haben sie Ruhephasen. Die Idee, dass Haie nie aufhören, sich zu bewegen, stammt aus dem Gedanken, dass sie das Wasser über ihre Kiemen fließen lassen müssen, oder sie sterben, aber das gilt nicht für alle Haie.

Tief blaues Meer's Makos entwickeln irgendwie die Fähigkeit, rückwärts zu schwimmen – und wie ein Charakter bemerkt, ist dies tatsächlich eine physische Unmöglichkeit. Egal wie groß das Gehirn eines Hais ist, daran wird sich nichts ändern. Hier können Sie die „Wissenschaft“ des Films und die Logiksprünge gründlicher betrachten.

17.Tief blaues Meerwar der erste Film, den Stephen King sah, nachdem er bei einem Unfall beinahe ums Leben gekommen war.

Mario Tama, Getty Images

„Mein erster Ausflug nach draußen, nachdem ich von einem Van überfahren und fast getötet worden war, war ins Kino (Tief blaues Meer, in der Tat; Ich bin in meinen Rollstuhl gestiegen und habe jede Minute davon genossen“, schrieb er inWöchentliche Unterhaltung.

Diese Geschichte wurde für 2019 aktualisiert.