Artikel

20 beeindruckende Fakten über Center Stage zum 20-jährigen Jubiläum

Top-Bestenlisten-Limit'>

Am 12. Mai 2000,Zentrale Bühnebrach in die Kinos im ganzen Land ein, mit einigen der besten Balletttänzer der Branche, einer strahlenden und talentierten Newcomerin namens Amanda Schull und Peter Gallaghers von der Kritik gefeierten Augenbrauen. Zwei Jahrzehnte später ist es zu einem Kultklassiker geworden, über den jeder, der mehr als ein paar Stunden in einem Ballettstudio verbracht hat, immer noch nicht aufhören kann zu reden. Um sein 20-jähriges Jubiläum zu feiern, werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Films, der so viel über das Ballett hinter den Kulissen gesagt hat.

1.Zentrale Bühne's Produzenten wollten einen hochkarätigen Schauspieler für die Rolle der Jody Sawyer besetzen.

Amanda Schull, die seit 2000 ihr Schauspielschicksal erfüllt.Pascal Le Segretain/Getty Images

Regisseur Nicholas Hytner, selbst ein sachkundiger Ballettfan, hat sich der Herstellung verschriebenZentrale Bühneso authentisch wie möglich, und das bedeutete, professionelle Tänzer zu besetzen. Die Produzenten waren bis zu einem gewissen Grad mit seiner Vision an Bord, aber sie waren immer noch auf einen bereits etablierten Schauspieler eingestellt, um Jody Sawyer zu spielen ... bis sie einige der hellen jungen Stars Hollywoods vorsprechen und erkannten, dass der Film nur funktionieren würde mit einer echten Ballerina in der Hauptrolle. Also machte sich ein Scout von Küste zu Küste auf und suchte nach der perfekten Passform. Nachdem er einige Kompaniemitglieder des San Francisco Ballet vergeblich vorgesprochen hatte, ging der Casting-Direktor in die Etage darunter, wo die Schüler der Ballettschule probten.

'Der Choreograf hat uns im Scherz gesagt, dass ein großer Hollywood-Produzent hereinkommt, und es war, als würden mich wilde Pferde nicht davon abhalten, in diesen Film zu kommen', sagt Amanda Schull gegenüber Trini Radio. 'Ich wusste nicht, wofür ich vorsingen wollte, aber ich wollte es bekommen.' Obwohl Schull noch nie auf der Leinwand gespielt hatte (sie hatte etwas Musiktheatererfahrung), hatte sie immer die Idee, Schauspieler zu werden; tatsächlich hatten ihre Klassenkameraden sie einmal dazu gewählt, genau das zu tun.

„Es war, als hätten alle Wege zu diesem Moment geführt, und ich sprang höher und trat höher“, sagt sie – und es funktionierte. Der Casting-Direktor bat sie, für die Rolle von Jody vor Ort vorzulesen. Sie wurde auch gebeten, für Maureen vorzulesen, fand jedoch später heraus, dass der Casting-Direktor vollständig geplant hatte, sie als Jody zu besetzen; sie wollte nur mehr Filmmaterial von ihr auf Band.

2. Amanda Schull hatte viel mit ihr gemeinsamZentrale BühneCharakter.

Schulls Geschichte, als Jody Sawyer besetzt zu werden, erinnert lose an Jodys eigene Handlung im Film, und die Ähnlichkeiten enden hier nicht. Schull sagt, der Casting-Direktor habe gesehen, wie sie einige der gleichen Korrekturen wie Jody bekommen hat, und Schull hat wie Jody keine großartigen Füße (mit anderen Worten, ihre Füße haben keine sehr hohen, gebogenen Bögen).



Fakten über die Urknalltheorie-Show

Ihre Ausbildung war auch hauptsächlich Ballett, daher war Jodys Verhalten in der Jazzklasse ziemlich authentisch. „Ich sollte ein bisschen fehl am Platz aussehen und auch so aussehen, als würde ich es nicht ganz so schnell verstehen“, sagt sie. 'Ich denke, wahrscheinlich musste ich nicht viel schauspielern, wenn es um diese Rolle ging.'

Allerdings gibt es ein paar wesentliche Unterschiede zwischen den beiden: Schull hat kein Problem mit ihrsich herausstellen(ein Ballettbegriff dafür, wie weit du deine Hüften und Beine nach außen drehen kannst, sodass deine Füße eine perfekt gerade Linie bilden, wenn deine Fersen zusammen sind), was Jody während des gesamten Films plagt. Schull habe auch noch nie „einen wilden, illegalen One-Night-Stand mit einem Firmenmitglied gehabt, also war dieses Kästchen nicht angekreuzt“.

3. Das Motorrad wurde nach der Besetzung von Ethan Stiefel hinzugefügtZentrale Bühne.

Ethan Stiefel ist im wahren Leben ein Motorradliebhaber, ein Detail, das die Filmemacher nach der Besetzung von Stiefel schnell für den Lederjacken-tragenden, regelbrechenden Charakter von Cooper Nielson entschieden haben – er durfte im Film sogar sein eigenes Fahrrad fahren. Wie das Motorrad seinen Weg in die endgültige Aufführung fand, verdanken wir der mit Tony ausgezeichneten Choreografin Susan Stroman.

„Die Leute sagten immer wieder: ‚Er fährt Motorrad, er fährt Motorrad, er fährt Motorrad.‘ Und ich dachte: ‚Na gut, warum packen wir nicht ein Motorrad ins Ballett?‘ Und [Ethan] war begeistert thrill um sein Motorrad auf der Bühne fahren zu können“, sagte Stroman Geier.

4. Sascha Radetsky sprach ursprünglich für die Rolle des Sergei in . vorZentrale Bühne.

Sascha Radetsky und Frau Stella Abrera (auch aZentrale BühneAlaun) in einer Aufführung von 2007Othello.Hiroyuki Ito / Getty Images

Sascha Radetsky, damals Mitglied des Corps de Ballet des American Ballet Theatre (ABT), hatte kurz an der Bolschoi-Akademie in Moskau trainiert und sprach sogar Russisch. Er sprach vor, um Sergei zu spielen, den charismatischen Expat, der mit einer älteren Frau einen Sturm auf die Beine stellt und sein ganzes Herz dafür verwendet, 'Ich bin dein Sklave' zu verkünden, während er vor Eva (Zoë Saldana) kniet. Diese Rolle ging jedoch an Ilia Kulik, die russische Eiskunstläuferin, die kürzlich bei den Olympischen Winterspielen 1998 die Goldmedaille gewonnen hatte.

In der Zwischenzeit erwogen die Produzenten stark, ABT Solotänzer Ángel Corella für einen Latino-Charakter namens Carlos zu verwenden. Es erwies sich jedoch als schwierig, in Corellas Zeitplan Zeit für die Dreharbeiten zu finden, und ihre Pläne wurden weiter vereitelt, als Corella sich während einer Aufführung im Metropolitan Opera House am Knöchel verletzte. Anstatt nach einem direkten Ersatz zu suchen, nutzten sie die Gelegenheit, den Charakter als Jungen-von-nebenan-Typ neu zu interpretieren, um den Ballett-Bösewicht Cooper Nielson auszugleichen. Radetsky wurde zurückgerufen und erhielt die Rolle, die in Charlie umbenannt wurde.

5.Zentrale Bühnemarkierte Zoë Saldanas Filmdebüt.

Zoe Saldana bei einer New Yorker Modenschau im Jahr 2001, wahrscheinlich lächelnd an den Kassenschlagern in ihrer Zukunft. Evan Agostini/ImageDirect

Als sie eingeworfen wurdeZentrale Bühne, Zoë Saldana war eine unbekannte aufstrebende Schauspielerin mit ein paar Theaterkrediten, einer neu geprägten SAG-Karte und einem Hintergrund im Ballett. Obwohl sie seit einigen Jahren nicht mehr getanzt hatte, zeichnete sich Saldana durch ihr Engagement für die Darstellung einer realistischen Ballerina selbst unter professionellen Ensemblemitgliedern aus.

'Ich habe meine Szenen mit Zoë Saldana geliebt', sagte Donna Murphy, die Ballettlehrerin Juliette Simone spielt, gegenüber Geier. „Es war vielleicht der erste Drehtag, und ich habe erkannt, wie konzentriert sie war. Ich erinnere mich nur daran, dass ich sagte: ‚Dieses Mädchen wird ein Star.‘ Ich meine, jeder war diszipliniert, jeder, aber sie hatte etwas an sich.“

Auch an ihre erste Filmerfahrung erinnert sich Saldana gerne zurück. „Jeder, der auf mich zukommt, weil er mich anhand von Dingen erkennt, in denen ich gewesen bin, würde ich sagen, dass vielleicht die Hälfte der Leute Bezug nimmtZentrale Bühne“, sagte sie Geier. „Die Tatsache, dass sie sich Jahre später daran erinnern können, gibt mir ein gutes Gefühl – dass ich Teil von etwas war, das eine Zeit in ihrem Leben zu etwas Besonderem gemacht hat.“

6. Die Tänzer setzen Choreografie, Kleidung und Verhalten selbst ein, um Szenen ins Spiel zu bringenZentrale Bühnerealistischer.

Hytner war immer offen für das Feedback der Tänzer, was in der Tanzwelt nicht realistisch wäre, und sie nahmen Bearbeitungen vor, wie sie es für richtig hielten.

„Es gab eine Szene, in der ich an erster Stelle stehen sollte, und einer der Instruktoren kommt vorbei und tritt meine Füße in eine bessere erste Position“, erinnert sich Schull. „Und sie wollten, dass ich so abgewiesen wurde, dass ich dachte ‚Sie wäre nie in diese Schule gekommen [mit dieser Beteiligung].‘“ Also blieb Schull bei einer ersten Position, die irgendwo zwischen zu perfekt und völlig unglaubwürdig war.

Sie nahmen auch subtile Änderungen an ihren Outfits vor. „Eines der anderen Mädchen trug ihre schwarzen Strumpfhosen in ihren Ballettschuhen, und ich kenne keine Tänzerin, die das tun würde“, sagt Schull. „Oft tragen wir unsere Strumpfhose über unseren Trikots und nicht die Strumpfhose darunter, also kleine Anpassungen an der Garderobe.“ Für Zuschauer, die noch nie getanzt haben, mögen die Unterschiede vernachlässigbar erscheinen, aber diejenigen, die mit Ballett vertraut sind, würden sie sofort erkennen.

7. Die Tänzer berieten manchmal die Karriereschauspieler inZentrale Bühnewie man sich eher wie Tänzer verhält.

Peter Gallagher geht 2002 mit anmutigem Flair. Evan Agostini/ImageDirect

Bei mindestens zwei Gelegenheiten, den Schauspielern zu helfen, Balletttänzer überzeugender darzustellen, ging es darum, ihnen beizubringen, zur richtigen Zeit den richtigen Weg zu gehen.

„Es gab eine Szene, in der [Susan May Pratts] Charakter [Maureen] nach vorne kommen und demonstrieren sollte, und wir sind alle hinten und rollen irgendwie mit den Augen“, erzählt Schull. „Die Ballettmeisterin am Set wollte, dass sie sehr kunstvoll nach vorne geht, als ob sie auftrat … Und ich erinnere mich, dass ich Susan vorgeschlagen habe, weißt du, übertreibe es nicht ganz. Weil sie keine Tänzerin war und noch nie zuvor Ballettunterricht genommen hatte, tat sie einfach das, was ihr gesagt wurde.“ Wenn jemand nach vorne gegangen wäre, um in einer regulären Klasse eine Kombination mit Bühnendrama zu demonstrieren, sagte Schull, es wäre im Grunde so, als würde man „um eine Ohrfeige bitten“ und nicht einmal die hochnäsige Maureen hätte sich so verhalten.

Peter Gallagher bat die Tänzer selbst um stolze Ratschläge. 'Ich hatte Angst, weil ich von diesen brillanten, wunderschönen Tänzern umgeben war, die wussten, was sie taten, und mir wurde klar, dass ich nicht einmal wusste, wie man richtig geht', sagte er Geier. „Ich sagte: ‚Jungs, wie gehe ich? Wie gehe ich?“ [Sie sagten] „Schulterblätter zusammen, Schulterblätter zusammen!“ Und ich sagte: „Oh mein Gott, das ist genial, danke!“

8. DieZentrale BühneDie Darsteller waren sowohl auf als auch außerhalb des Bildschirms ein eng verbundener Haufen.

Wenn du auf die warmen, wunderbaren Freundschaften gehofft hast, die du auf dem Bildschirm siehstZentrale Bühnewaren nicht nur das Ergebnis erstklassiger Schauspielerei, wir haben hervorragende Nachrichten: Die Darsteller hatten genauso viel, wenn nicht sogar mehr Spaß, wenn die Kameras nicht liefen. Schull erinnert sich an Taco-Nächte in ihrer Wohnung im Lincoln Center, Abendessen am Wochenende und sogar einen Ausflug in die Hamptons. „Wir gingen alle einmal zu [Nicholas Hytners] Strandhaus in den Hamptons und Zoës Mutter fuhr uns in ihrem Minivan zurück“, erinnert sie sich. Es gab auch einige offensichtlich unvergessliche Runden von 'Wahrheit oder Pflicht' in Eion Baileys Tribeca-Wohnung, die er sich von einem Freund (undFight ClubCo-Star) Holt McCallany. Aber, wie Schull Vulture sagte, 'was in Eions großartiger Wohnung passiert, bleibt in Eions großartiger Wohnung.'

„Ich denke, es war alles nur eine Gruppe von Menschen, die sich in ihrem Leben irgendwie am selben Ort befinden – wir sind alle ungefähr im gleichen Alter und niemand hatte eine Einstellung zu irgendetwas – und wir haben alle irgendwie geklickt“, sagt Schull. 'Es war eine ganz besondere, besondere Zeit.'

9. DieZentrale BühneDie Darsteller ließen während der Nachtclubszene ihre Haare herunter – ähnlich wie ihre Charaktere.

Schull hatte ein wenig Ballsaal-Erfahrung durch Auftritte in einer Produktion vonVermeiden, aber die scheinbar spontane, kompromisslose Natur des Salsa-Tanzens im Nachtclub war ihr und Radetsky ziemlich fremd, und sie begannen mit der Choreografie von Susan Stroman auf Nummer sicher zu gehen. „Eins, zwei, cha cha cha, sal-sa, do-be-do“, scherzt Schull und ahmt ihre Steifheit nach.

Nach dem ersten Take teilte Hytner den Tänzern herzlich mit, dass sie viel zu zugeknöpft seien, was sie sich zu Herzen nahmen. „Wir haben angefangen, es ein wenig zu verschmutzen, und am Ende bezweifle ich, dass sie das genutzt haben, was wir erreicht haben, denn zu diesem Zeitpunkt waren wirJa wirklichauf den Weg gehen“, sagt sie. 'Ich denke, sie sind irgendwo in einer glücklichen Mitte gelandet.'

10.Zentrale Bühnewurde vor Ort im Lincoln Center und anderen authentischen New Yorker Spots gedreht.

David H. Koch Theater im Lincoln Center, Heimat des New York City Ballet.Oliver Morris/Getty Images

Bei einigen Drehorten konnte das Produktionsdesign-Team die natürliche Schönheit New Yorks einen Großteil der Arbeit überlassen. Das David H. Koch Theater im Lincoln Center war bereits gut geeignet, um eine hochkarätige Ballettaufführung zu veranstalten; das Studio der Paul Taylor Dance Company mit seinen großen Fenstern und Blick auf die Straße war perfekt für Jody und Coopers improvisierten Jazzkurs; und der Kit Kat Club, in dem die ABA-Studenten eine Nacht mit Margaritas und Salsa tanzten, war damals ein richtiger Club am Times Square. Auch die Limousinenfahrt durch Midtown Manhattan und die Fahrt auf dem Hudson waren absolut echt. „Das findet auf einer echten New Yorker Fähre auf dem Hudson River statt und wir haben gerade ein Boot gemietet“, sagte Produktionsdesigner David GropmanWöchentliche Unterhaltung.

Sein Team baute jedoch Tanzstudios auf einem Filmset in Brooklyn für alle Probenszenen der fiktiven American Ballet Academy (ABA), was keine leichte Aufgabe war. „Es war ein riesiges Bühnenbild mit einer komplett gefederten Tanzfläche, auf der Bodentänzer üben müssen“, sagte Gropman. „Man musste Spiegel haben, die sowohl für die Tänzer als auch für die Kamera funktionieren. Und dann diese tolle, große Skyline von New York aus den Fenstern zu erschaffen, das war eine große Herausforderung.“

11. Die Bootsszene inZentrale Bühnehat nicht allen Spaß gemacht.

Die Darsteller haben spektakuläre Arbeit geleistet, um ihre touristischen Spielereien auf dem Hudson River so aussehen zu lassen, als wären sie der lustigste, den man je hatte – aber was man nicht sieht, ist der Eimer, der die ganze Zeit nur aus dem Rahmen bleibt, bereit für den nächsten Auftritt der armen Amanda Schull Anfall von Seekrankheit. „Wir haben die ganze Sache gemacht – sie haben dieses Boot gechartert, wir waren mehrere Stunden auf See – und ich habe jede einzelne dieser Stunden übergeben“, sagte sie Geier.

Um das Ganze abzurunden, beinhaltete dieser Ausflug auch eine Kussszene zwischen Jody und Charlie. 'Ich fühlte mich schrecklich - sie war von allem daran total ekelhaft', sagte RadetskyTanzgeist. „Und dann war die Ironie, dass sie diese ganze Szene über Bord geworfen haben. Wir haben es später noch einmal gedreht, ohne das Küssen.“

wie viel verdienen qvc hosts?

12. Cooper und Jodys Liebesszene inZentrale Bühnewar sehr heiß – im wahrsten Sinne des Wortes.

Nachdem er sich bei einem Jazz-Drop-In-Kurs begegnet ist, nimmt Cooper Jody mit auf seinem Motorrad zum Dessert in seinem luftigen Loft, wo er nicht einmal ein oder zwei abgestandene Kekse zusammenkratzen kann. Glücklicherweise haben sie eine alternative Aktivität.

Nicht nur, dass weder Schull noch Stiefel jemals zuvor eine Liebesszene gedreht hatten, sie hatten auch noch keine gemeinsame Szene gedreht; Tatsächlich war es Stiefels allererster Drehtag. „Vielleicht war der Gedanke, dass wir, wenn wir uns nicht wirklich kennen, eine gewisse Energie oder Anspannung haben“, überlegte Stiefel späterTanzgeist. „Aber ich muss mir vorstellen, dass diese ersten Einstellungen nicht sehr schön waren, Tag eins, Aufnahme eins. Am Ende drehten wir die Szene etwa einen Monat später neu.“

Für Schull wurde die Unbeholfenheit, vor einer Kollegin so zu tun, als wäre sie heiß und schwer, durch die Tatsache verschlimmert, dass ihre Kleidung buchstäblich heiß und schwer war. „Ich trug einen Gymnastikanzug und eine Strumpfhose, dann ein Hemd und einen Angora-Pullover und eine Jeans, und in der Wohnung war es wahrscheinlich 115°F“, erinnert sie sich und vergleicht sich mit „einem schleimigen Sumpfwesen“.

Über die Neuaufnahme der Szene sagt sie lachend: 'Ich wollte es nicht zugeben, aber er [Stiefel] hat es zugegeben.'

13. Die Nebendarsteller vonZentrale Bühnezeigt einige berühmte Gesichter aus der Ballettwelt.

Julie Kent und ihre perfekten Füße treten bei ABTs aufDer Traum2007. Hiroyuki Ito/Getty Images

Neben Stiefel (der zu dieser Zeit Solotänzer des American Ballet Theatre war), Radetsky und Schull wimmelte die Besetzung von professionellen Tänzern in verschiedenen Phasen ihrer Karriere. Julie Kent, die Kathleen Donahue spielt, trat 30 Jahre lang bei ABT auf – die längste aller Ballerinas in der Firmengeschichte – und ist heute künstlerische Leiterin des Washington Ballet.

Andere Darsteller sind Janie Taylor, Rebecca Krohn, Jared Angle und Jonathan Stafford, alle New York City Ballet Principals zu einem oder anderen Zeitpunkt (Stafford ist jetzt der künstlerische Leiter der Kompanie); Gillian Murphy, eine aktuelle ABT-Direktorin und auch Stiefels Frau; und Stella Abrera, ebenfalls ABT-Direktorin und zufälligerweise Radetskys Frau.

Die Proben- und Aufführungsszenen wurden auch mit anderen ABT- und NYCB-Firmenmitgliedern gefüllt, was ein Teil des Grundes istZentrale BühneBallettliebhabern sticht als solch ein außergewöhnlicher Tanzfilm hervor. „Sie waren wirklich gute Tänzer, die wirklich in Höchstform waren“, sagt Schull. „Sie waren einfach so schön anzusehen. Ich denke, das macht ihn zu einem guten Ballettfilm. Und die Tatsache, dass jeder in seinem Leben irgendwie am selben Ort war und nicht versuchte, den Film über sie zu machen. Es war ein viel kollaborativerer, realistischerer Blick in diese Welt.“

14.Zentrale Bühnehatte einige Tanzdoubles, aber nicht viele.

Während die meisten Tänzer Profis waren, hatten Saldana und Pratt beide Doppelgänger, die die schwierigeren Tanzszenen aufführten. Saldanas dramatischer Auftritt in Jonathans Ballett zum Beispiel zeigte Aesha Ash, ein NYCB Corps de Ballet-Mitglied. „[Zoë] war ein super Schatz“, sagte Ash Vulture. „Ich erinnere mich, dass sie immer voller Leben war und immer ein Lächeln hatte und immer super nett zu allen Tänzern.“

fünfzehn.Zentrale Bühne's Ovations-würdige letzte Aufführung wurde ohne Publikum gefilmt.

Die Dreharbeiten zu Coopers mitreißendem zeitgenössischem Ballett dauerten fast eine Woche, ein Prozess, der von dem geprägt war, was Schull als 'viel Eile und Warten' bezeichnet, was es den Tänzern erschwert, ihren Körper warm und geschmeidig genug zu halten, um aufzutreten. Sie tanzten auch für ein leeres Auditorium, also wurde die Crew de facto ihr Publikum. „Die Crew war wirklich unterstützend und super drauf, also war es, als ob jeder Take funktionierte, und sie waren so positiv und ermutigend zu allem“, sagt Schull.

Nachdem sie die Aufführung selbst abgeschlossen hatten, konnten Schull, Stiefel und Radetsky ihre letzte Verbeugung vor gerade genug Zuschauern machen, um den Eindruck eines vollen Theaters auf der Leinwand zu erwecken. „Sie hatten dem Publikum gesagt, dass es einfach durchdrehen soll, und dann waren auch Julie Kent und Peter Gallagher im Publikum, also bekamen wir diese riesigen Standing Ovations von Leuten, die uns keinen einzigen Schritt tanzen gesehen hatten“, sagt Schull. „Und ich wurde wirklich emotional, weil es von diesen Leuten für all unsere Arbeit, die wir geleistet haben, stehende Ovationen mit so viel Energie bekam, und ich erinnere mich, dass ich davon wirklich berührt war.“

16. DieZentrale BühneKostüme stellten ihre eigenen Herausforderungen.

In Kombination mit den Popsongs sorgen die auffälligen, unkonventionellen Kostüme für eine besonders fesselnde Abschlussperformance – aber sie machten es sowohl den Tänzern als auch den Kostümbildnern schwerer. Stiefels Lederhose zum Beispiel riss jedes Mal, wenn er auf dem Boden rutschte. „Ich glaube, davon haben wir 24 Paar gemacht“, sagte Kostümdesignerin Ruth Myers zu Vulture. Auch Schulls Spitzenschuhe, die für die „Canned Heat“-Nummer feuerwehrrot eingefärbt waren, wurden im Laufe der Nacht immer problematischer. 'Diese Schuhe waren rutschige kleine Saugnäpfe', sagte SchullWöchentliche Unterhaltung. „Ich bin einige Male ausgerutscht und hingefallen, weil die Schuhe rutschten und meine Beine zu diesem Zeitpunkt nicht stark genug waren.“

Und natürlich das pièce de résistance – das weiße Tutu, aus dem Cooper Jody direkt herausdreht und darunter ein bissiges kastanienbraunes Trikot und einen Rock enthüllt. „Chaîné-Turns zu machen, während jemand deine Kraft nach hinten zieht, ist eine Herausforderung“, erklärt Schull. (Ganz zu schweigen von den 10 Minuten, die es dauerte, um Schull jedes Mal wieder in das Kostüm zu wickeln, wenn sie eine weitere Einstellung drehten.)

interessante fakten über sir walter raleigh

17. Das Musikvideo zu Mandy Moores „I Wanna Be With You“ istZentrale Bühne-thematisiert.

Mandy Moores Hitsingle „I Wanna Be With You“ dient als Soundtrack für Coopers und Jodys zentrale Liebesszene, und das Musikvideo unterstreicht die Verbindung des Songs zuZentrale Bühne, auch. Darin singt eine 16-jährige Moore ihre Gefühle, während Radetsky im Hintergrund seine beeindruckenden Ballettkünste (und seinen Bizeps) demonstriert. Das Video enthält auch Clips vonZentrale Bühnedas Feature Schull und Stiefel.

18. Amanda Schull hat eine wertvolle Lektion gelernt, als sie Ethan Stiefel auf derZentrale Bühneeinstellen.

Schon seitZentrale Bühnedebütierte im Jahr 2000, Schull hat eine erfolgreiche Karriere in Film und Fernsehen hinter sich und trat in Shows wie . aufAnzüge,Kleine verlogene Biester, und12 Affen. Neben all den Erinnerungen, eines der wichtigsten Dinge, die sie mitgenommen hatZentrale Bühnewar eine Lektion darüber, wie man sich Zeit am Set nimmt, die sie lernte, als sie Stiefel beim Dreh sahSternenbannerVariation.

„Nach jedem Take rannte er weg, sah sich die Wiedergabe an und lief dann zurück und machte es noch einmal, und es war ihm egal, wie viel Zeit er dafür brauchte, er wollte sicherstellen, dass er es richtig machte , und alle haben es respektiert und geschätzt und ihm die Zeit gelassen“, sagt sie. „Wenn Sie darauf bestehen, sich die Zeit zu nehmen, erhalten Sie ein viel besseres Gesamtprodukt, und ich erinnere mich, dass ich davon wirklich begeistert war.“

19. AZentrale BühneFernsehserie ist in Arbeit.

Zentrale Bühnefolgten zwei TV-Fortsetzungen,Center Stage: Dreh es auf(2008) undMittelpunkt: Auf Pointe(2016) und langjährige Fans können sich in Zukunft auf einen weiteren Backstage-Pass in die Ballettwelt freuen. Sony Pictures Television entwickelt eine Fernsehserie, die 'einer neuen, integrativen Klasse von Tänzern folgt, während sie daran arbeiten, an der Akademie zu bleiben und gegen die traditionellen Studenten und den Stil zu kämpfen, für den die ABA bekannt ist', so Deadline.

zwanzig.Zentrale Bühnegab den Zuschauern die Chance zu sehen, dass Balletttänzer alles andere als eindimensional sind.

Den Balletttänzern wird beigebracht, diszipliniert zu sein, nach technischer Exzellenz zu streben und sich bis zu einem gewissen Grad einzufügen – schließlich besteht die Schönheit des Balletts darin, dass sich die Tänzer als ein synchronisierter Körper im Einklang bewegen können. Dies lässt vermuten, dass die Tänzer selbst in ihrem eigenen Leben ein ähnliches Gefühl von Gleichheit aufweisen: perfekte, hübsche, etwas eindimensionale Klone. Jody, Eva, Maureen, Charlie und der Rest der Tänzer inZentrale Bühne, mit ihren verschiedenen Komplexitäten und Bestrebungen, bestritten dieses Stereotyp.

Um den Punkt besser zu veranschaulichen, haben wir Amanda Schull gefragt, die gerne backt, wenn sie nicht gerade filmt, fünfmal die Woche Ballettunterricht nimmt oder sich um den neugeborenen Sohn George Paterson Wilson VI kümmert, der am besten gebacken hat Jody Sawyer.

„Sie wäre nichts Fluffiges ohne Substanz. Sie wäre keine wirklich große Geburtstagstorte, die nur nach Vanille schmeckt, eisiger Zuckerguss“, sagt sie. „Vielleicht ein Schwarzwälder Schokoladenkuchen oder … ein dichter Frucht-Nuss-Kuchen – kein Obstkuchen, da wäre noch etwas Sahnehäubchen. Aber du würdest dich hineinschneiden und sagen: ‚Whoa, das ist so viel sättigender und ich fühle mich so viel gesättigter. Ich bin so ein besserer Mensch, um dieses Stück Kuchen zu essen.’“