Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

21 überraschende Fakten über 'It Girl' Clara Bow

Top-Bestenlisten-Limit'>

Clara Bow, einer der frühesten Megastars der Stummfilmära, ist als Hollywoods erstes „It Girl“ bekannt. Aber Bows dramatisches Leben hat noch viel mehr zu bieten als Bob-Haar und Flapper-Couture. Hier sind 20 fabelhafte Fakten über einen der hellsten Stars des frühen Kinos.

1. Clara Bow stammte aus Brooklyn.

Clara Gordon Bow wurde am 29. Juli 1905 in einer Mietskaserne über einer Baptistenkirche in der Bergen Street 697 im Stadtteil Prospect Heights in Brooklyn geboren. Bows Eltern, Sarah und Robert, waren arm und zogen während Bows Kindheit häufig durch Brooklyn. Ihr starker Brooklyn-Akzent verursachte ihr etwas Stress, als der Übergang zum Tonfilm kam – obwohl ihr Akzent ihre Karriere nicht ruinierte, wie manchmal berichtet wird.

2. Clara Bow ist mit einer Brooklyn-Legende verbunden.

Während er in Brooklyn aufwuchs, nahm der junge Bow einen Job an einem Hot-Dog-Stand an, der einem Mann namens Nathan Handwerker gehört. Sie arbeitete dort nicht lange; 1921 gewann sie einen Schauspielwettbewerb und wurde auf den Weg zum Ruhm gebracht. Im kulinarischen Bereich hat sich Handwerker jedoch gut geschlagen. Der Hot-Dog-Stand, an dem Bow arbeitete, entwickelte sich zur Marke Nathan's Famous. (Cary Grant ist ein weiterer Alaun von Nathan.)

3. Clara Bow wurde aus ihrem ersten Film herausgeschnitten.

Bows Sieg beim Zeitschriftenwettbewerb „Fame and Fortune“ brachte ihr eine Rolle in ihrem ersten Film ein.Jenseits des Regenbogens, in dem sie die kleine Schwester der Hauptrolle spielte. Als der Film eröffnet wurde, lud Bow zwei Schulfreunde ein, ihn mit ihr zu sehen, nur um festzustellen, dass ihre Rolle zu denen gehörte, die vollständig aus dem Film herausgeschnitten worden waren.

4. Clara Bows Mutter hat versucht, sie zu töten.

Clara Bow entspannt sich 1928 in Begleitung ihres Vaters Robert Bow auf dem Sofa ihres Hauses in Beverly Hills. General Photographic Agency/Hulton Archive/Getty Images

Zu sagen, dass Sarah Bow wütend war, dass ihre Tochter an diesem Filmwettbewerb teilgenommen hatte, wäre eine große Untertreibung. Als ihr mitgeteilt wurde, dass Clara an einem Filmwettbewerb teilgenommen hatte, wurde Sarah ohnmächtig und sagte Clara dann, dass sie für das, was sie getan hatte, zur Hölle fahren würde. Aber das war noch lange nicht das Schlimmste: Sarah hat tatsächlich versucht, Clara während der Dreharbeiten zu ermordenJenseits des Regenbogens. Clara wachte eines Nachts auf und sah ihre Mutter mit einem Fleischermesser über ihr stehen, die ihr dann sagte: ‚Ich werde dich töten, Clara. Es wird besser.' Sarah wurde ohnmächtig und erinnerte sich am nächsten Morgen nicht an den Vorfall. Später jagte sie Clara durch ihre Wohnung, wieder mit einem Fleischermesser. Sarah wurde in eine Anstalt eingewiesen; Clara litt an lebenslanger Schlaflosigkeit.

5. Clara Bow war nicht der erste Flapper des Kinos.

Bogen wird oft als angesehendasFlapper-Ikone des Stummfilms. Und obwohl sie wahrscheinlich die ikonischste ist, war sie nicht die erste. Diese Ehre gebührt der tragischen Olive Thomas, die in der Hauptrolle spielteDer Flapper(1920) gut drei Jahre vor BowsSchwarzochsen, der erste Film, in dem sie eine Flapper spielte, kam auf die Bildschirme. Bow wurde auch von der Schauspielerin Colleen Moore, die in der Hauptrolle spielte, geschlagenFlammende Jugendfrüher im Jahr 1923.

6. Clara Bow war das ursprüngliche „It Girl“.

Der Film von Bow, der die größte kulturelle Wirkung hatte, warEs, über eine Verkäuferin (Bow), die in die Oberschicht-Managerin des Kaufhauses, in dem sie arbeitet, verknallt ist. Der Film basierte lose auf einer zweiteiligen Serie inKosmopolitischvon Elinor Glyn, die schrieb, dass „es“ „diese Eigenschaft war, die einige besitzen, die alle anderen mit ihrer magnetischen Kraft anzieht. Mit 'It' gewinnen Sie alle Männer, wenn Sie eine Frau sind, und alle Frauen, wenn Sie ein Mann sind. ‚Es‘ kann sowohl eine geistige Qualität als auch eine körperliche Anziehungskraft sein.“ Glyn erhielt von Paramount 50.000 US-Dollar für die Rechte an dem Konzept als 'It' und Glyns Befürwortung von Bow als 'It Girl'. Glyn hat auch einen Cameo-Auftritt im Film und spielt sich selbst.

was für ein dinosaurier ist yoshi

7. „It Girl“ war nicht der einzige Spitzname von Clara Bow.

In einer unsensiblen Anspielung auf Bows skandalöser Lebensstil und psychische Gesundheitsprobleme hat Produzent und Studioleiter B.P. Schulberg trägt den Spitznamen Bow 'Crisis-A-Day Clara'.

8. Clara Bow war unglaublich beliebt.

Clara Bow posiert neben einem riesigen Porträt von sich selbst, das 1928 vom Fotografen Eugene Robert Richee aufgenommen wurde. Hulton Archive/Getty Images

Das Publikum liebte Bow. Zwischen 1927 und 1930 war sie entweder die größte oder die zweitgrößte Anziehungskraft an den Kinokassen in Amerika. Irgendwann erhielt sie in einem einzigen Monat satte 45.000 Fanbriefe.

9. Clara Bow könnte aufs Stichwort weinen.

Bow „könnte im Handumdrehen weinen, und man würde ihr glauben“, sagte William Kaplan, Requisiteur bei Paramount, einmal über die Schauspielerin. Es war eine Fähigkeit, die sie in ihrem ersten Film nutzte,Jenseits des Regenbogens– obwohl sie ihr Können später ziemlich deprimierend erklärte: „Es fiel mir leicht zu weinen. Alles was ich tun musste, war an Zuhause zu denken.'

10. Clara Bow war mit dem Direktor von verlobtVom Winde verwehtundDer Zauberer von Oz.

Irgendwann war Bow mit Victor Fleming verlobt, der später Regie führen würdeVom Winde verweht undDer Zauberer von Oz. Er führte auch Regie bei der Komödie von 1933Bombe, über eine überaus beliebte Filmschauspielerin (gespielt von Jean Harlow in einer ihrer besten Rollen), die sich danach sehnt, ihrem Kader professioneller Moocher (zu denen ihre eigentliche Familie gehört) zu entkommen und ein normales Leben zu führen, nur um festzustellen, dass das Leben von ein Filmstar ist alles, wofür sie wirklich geeignet ist. Der Film, laut BiografieBombe: Leben und Tod von Jean Harlow, soll eine Satire auf Bows Leben sein.

11. Clara Bow ist der Grund, warum das Boom-Mikrofon entwickelt wurde.

Regisseurin Dorothy Arzner wird oft zugeschrieben, dass sie das erste Boom-Mikrofon erfunden hat – was wahrscheinlich eine kleine Vereinfachung ist, da Filmprofis alle gleichzeitig überlegten, wie sie mit diesem neuen Ding namens „Sound“ arbeiten sollten. Das Boom-Mikrofon wurde also wahrscheinlich von mehreren Leuten ungefähr gleichzeitig „erfunden“. Die Geschichte besagt jedoch, dass Bow eine große Rolle bei der Entwicklung des heute allgegenwärtigen Ausrüstungsgegenstandes gespielt hat. Arzner inszenierte Bow in dessen erstem Tonfilm, 1929Die wilde Party. Bows Angewohnheit, während der Dreharbeiten herumzulaufen, mit der Regisseure während des stillen Zeitalters leicht fertig wurden, erwies sich in der frühen Tonfilmzeit als problematisch, als Mikrofone am Set (manchmal in buchstäblichen Pflanzen versteckt) angebracht werden mussten. Um Bow in all ihrer Unruhe zu verfolgen, befestigte Arzner ein Mikrofon an einer Angelrute, und das Boom-Mikrofon war geboren.

12. Clara Bow verteidigte Dorothy Arzner nach einem unangenehmen Moment am Set.

Clara Bow klammert sich an Charles 'Buddy' Rogers in Dorothy ArnznersHolen Sie sich Ihren Mann(1927).Hulton Archiv/Getty Images

Am Set vonHolen Sie sich Ihren Mann(1927) brachte Arzner die Crew in Gelächter, als sie Bow und Co-Star Buddy Rogers anwies, „zusammenzukommen, sich in der Mitte zu treffen und wir ausklingen“. Bow rannte zu der verlegenen Direktorin, umarmte sie und schrie: „Sie weiß nicht, was sie gesagt hat! ... Die Jungs werden versuchen, alles in eine doppelte Bedeutung für dich zu verwandeln, verstehst du. Alles zum Lachen.“

13. Clara Bow war in einen frühen Hollywood-Skandal verwickelt.

Das vielleicht skandalöseste Kapitel in Bows Leben betrifft ihre ehemalige Sekretärin / beste Freundin Daisy DeVoe, die wegen angeblichen Diebstahls von Bow vor Gericht gestellt wurde. Der Prozess von 1931 und der damit verbundene Presseaufruhr brachten alle möglichen schmutzigen Informationen über Bows extravaganten Lebensstil und sexuelle Angelegenheiten zusammen. Viele von Bows Papieren, darunter auch Liebesbriefe, wurden von DeVoe mitgenommen und als Beweismittel eingetragen, deren Inhalt somit auf den Stand gebracht. Die amerikanische Öffentlichkeit, die in der Weltwirtschaftskrise gefangen war, wandte sich an Bow, und ihre Karriere erholte sich nie wieder zu ihren früheren Höhen. DeVoe wurde wegen eines schweren Diebstahls zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.

14. Ein Boulevardjournalist hat alles getan, um schmutzige Gerüchte über Clara Bow zu berichten – und ging dafür ins Gefängnis.

15. Die BoulevardzeitungGerichtsreporter, der behauptete, von DeVoe anzügliche Details über Bows Privatleben erhalten zu haben, veröffentlichte einige Whopper über den umkämpften Bildschirmstar. Diese Geschichten beinhalteten, waren aber nicht beschränkt auf: Drogenkonsum, Schlafen mit Frauen, Sex in der Öffentlichkeit und Sodomie. Karma kam fürGerichtsreporter's Verleger Fred Girnau, als er wegen des Postversands obszönen Materials zu einer Freiheitsstrafe von höchstens fünf Jahren verurteilt wurde.

15. Clara Bow soll mit John Wayne geschlafen haben.

Eines der denkwürdigsten Gerüchte über Bows sexuellen Appetit stammt von Kenneth Angers berüchtigtemHollywood Babylon, das alle möglichen erregenden – und meist falschen – Anekdoten über die Stars des frühen Hollywood veröffentlichte. Per Anger feierte Bow mit – und schlief mit – demgesamteUSC Football-Team, darunter die junge Offensive Tackle Marion Morrison, die später (und bekannter) als John Wayne bekannt wurde. Es gibt keine Beweise dafür, dass dies tatsächlich passiert ist.

16. Clara Bow spielte im ersten Oscar-Gewinner für den besten Film mit – aber sie war kein Fan des Films.

Clara Bow ruht sich während der Dreharbeiten zwischen den Aufnahmen ausFlügel(1927).Hulton Archiv/Getty Images

Bow war die weibliche Hauptrolle im allerersten Film, der den Oscar für den besten Film gewann: 1927Flügel, ein romantisches Drama um zwei Piloten aus dem Ersten Weltkrieg. (Um ganz genau zu sein, in diesem Jahr bestand die Kategorie, die heute als bestes Bild angesehen wird, eigentlich aus zwei Kategorien, eine namens „Herausragendes Bild“ und eine namens „Einzigartiges und künstlerisches Bild“.Flügelgewann die frühere Auszeichnung.) Sie hasste jedoch ihren „Mädchen von nebenan“-CharakterFlügel'Ein Männerbild und ich bin nur die Schlagsahne auf dem Kuchen.'

Wissenswertes über die Schreibbrüder

17. Bela Lugosi gab ein Aktporträt von Clara Bow in Auftrag.

Aus Angst, dass ihr starker Brooklyn-Akzent ihren Übergang zum Tonfilm behindern würde, ging eine neugierige Bow zu einer Theateraufführung vonDracula, dessen Star – ein ungarischer Schauspieler namens Bela Lugosi – auf Englisch auftreten konnte, obwohl er die Sprache (noch) nicht sprach. Ihre Beziehung, wenn auch nur kurz, beeindruckte Lugosi so sehr, dass er ein Aktporträt von Bow in Auftrag gab, das er bis zu seinem Tod aufbewahrte.

18. Clara Bow und Gary Cooper waren ein Gegenstand.

Clara Bow kann es nicht seindasGrund, warum Gary Cooper mit dem Film angefangen hat, aber sie hat ihm sicherlich einen Schub gegeben. Nachdem Bow ihn auf dem Grundstück von Paramount entdeckt hatte, bestand er darauf, dass er hineingeworfen wurdeEs; er bekam eine kleine Rolle als Zeitungsreporter. Später tauchte er in Bow's aufFlügel. Sie begannen eine intensive sechsmonatige Beziehung, die zum Teil endete, weil Coopers Mutter Einwände gegen Bow hatte. Nach ihrer Trennung hatte Bow folgendes zu sagen: Cooper hatte „den größten Schwanz in Hollywood und keinen Arsch, mit dem man ihn treiben könnte“.

19. Clara Bow zog sich früh von der Schauspielerei zurück und wurde Viehzüchterin.

Clara Bows letzter Film,Hoopla, kam 1933 heraus, als Bow im reifen Alter von 28 Jahren war. Sie zog sich mit ihrem Ehemann, dem Western-Schauspieler Rex Bell, auf eine Ranch in Searchlight, Nevada, nahe der kalifornischen Grenze zurück. 'Walking Box Ranch', wie sie es nannten (ein Geheimtipp für die alten Hollywood-Filmkameras), war bis in die 80er Jahre eine funktionierende Rinderfarm und ein Treffpunkt für einige von Bows berühmten Freunden. einschließlich Clark Gable, Carole Lombard und Errol Flynn.

20. Bei Clara Bow wurde Schizophrenie diagnostiziert.

Ein Foto von Clara Bow aus dem Jahr 1925. Eugene Robert Richee/Hulton Archive/Getty Images

Während sie 40 war, unterzog sich Bow einer intensiven Psychotherapie und wurde mit Schizophrenie diagnostiziert. (Auch ihre Mutter litt an psychischen Problemen und starb in einer Anstalt, als Bow jung war.) Die Therapie brachte unterdrückte Kindheitserinnerungen zum Vorschein, einschließlich ihrer Mutter, die sie in einen von Schädlingen befallenen Schrank einsperrte, damit sie Freier und ihren Vater sexuell herbringen konnte sie missbrauchen.

21. Clara Bow inspirierte Betty Boop.

Bow war eine der Frauen, die Max Fleischer zu Betty Boop inspirierten, der piepsigen Flapper-Ikone. Andere Inspirationen sind die Sängerin Helen Kane, die Paramount wegen ihrer 'vorsätzlichen Karikatur' von Fleischer verklagte. Das Gericht entschied gegen Kane und stellte fest, dass Boop aus mehreren verschiedenen Frauen bestand, darunter auch Bow.

Zusätzliche Quellen:Clara Bow: Runnin' Wildvon David Stenn