Artikel

22 Wahrheiten über die X-Akten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Ist die Wahrheit wirklich da draußen?Akte Xbegann seine ursprüngliche neun Staffeln am 10. September 1993. David Duchovny und Gillian Anderson kehrten 2016 zu unseren Fernsehern zurück, um ihre Rollen als FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully für zwei neue Staffeln zu wiederholen, aber sowohl der Sender als auch die Stars der Serie haben gesagt, dass es keine weitere Saison geben wird. Während wir hier sitzen und hoffen, dass sie ihre Meinung ändern könnten, sind hier 22 Fakten über die ikonische Serie zu ihrem 25-jährigen Jubiläum.

1. DIE IDEE FÜR DIE SHOW ENTSTAND AUS EINER ÖFFENTLICHEN MEINUNGSUMFRAGE.

Chris Carters Interesse am Paranormalen wurde geweckt, als er die Analyse des Pulitzer-Preisträgers/Psychiaters/Harvard Medical School-Professors John E. Mack einer 1991 durchgeführten Roper Poll-Umfrage las, die besagte, dass mindestens 3,7 Millionen Amerikaner von Außerirdischen entführt worden sein könnten. „Jeder will diese Geschichte hören“, sagte CarterWöchentliche Unterhaltung. „[Entführung] kommt einer religiösen Erfahrung gleich.“

2. CHRIS CARTER WURDE INSPIRIERT VONALLE MÄNNER DES PRÄSIDENTEN.

Auf die Frage nach seinen Absichten bei der ErschaffungAkte XChris Carter sagte zu Twitch: „Ich bin ein Kind der Watergate-Ära, also hinterfrage ich Autorität und misstraut ihr, das lag mir im Blut. Einer meiner Lieblingsfilme istAlle Herren des Präsidenten; Das Erstaunlichste daran und immer wieder zu sehen ist, dass wir das Ergebnis kennen. Beim Anschauen liegt der Unterhaltungswert. Ich wusste also, dass ich diese Dinge erforschen würde, obwohl ich nicht wusste, dass ich es neun Jahre lang tun würde.“

wie viele nationale Donut-Tage gibt es?

In den mehr als 20 Jahren seitAkte Xseine Premiere feierte, hat Carter eine Reihe von Filmen und Fernsehsendungen zitiert, um seinen Stil und seinen Ton zu inspirieren. Unter ihnen:Kolchak: Der Nachtpirscher,Zwillingsgipfel,Die dünne blaue Linie,Hauptverdächtiger,Drei Tage des Kondors,Die Parallaxenansicht, undDas Schweigen der Lämmer.

3. DANA SCULLY WURDE TEILWEISE CLARICE STARLING NACHGEBILDET.

Fuchs

Carter hat lautstark seine Bewunderung für Jonathan Demmes Oscar-prämierten Film geäußertDas Schweigen der Lämmerund der Einfluss, den es hatteAkte X. „Es ist kein Fehler, dass Dana Scully rote Haare hat wie Clarice Starling inDas Schweigen der Lämmer“, sagte CarterSmithsonianZeitschrift.



4. JODIE FOSTER HAT EINE CAMEO HERGESTELLT.

In der Folge der vierten Staffel „Nie wieder“ lieferte Jodie Foster (die 1992 einen Oscar für ihre Rolle als Clarice Starling gewann) die Stimme von Betty, einem mörderischen Tattoo (ja, ein mörderisches Tattoo).

5. DAVID DUCHOVNY DRUCKTE, DASS JENNIFER BEALS SCULLY SPIELTE.

David Duchovny und dieBlitztanzStar lernte sich kennen, als die beiden Yale besuchten. „Ich habe David auf der Straße gesehen – er hat mehrmals versucht, mich abzuholen“, erinnert sich Beals. „Und ich sagte: ‚Ähm, ich lebe mit jemandem zusammen.' Und dann habe ich diesen Schauspielkurs in New York belegt und wer kommt außer David Duchovny zur Tür. Und er sagte: ‚Ich schwöre, ich stalke dich nicht!‘ Und wir wurden wirklich gute Freunde. Er ist ein echter Schatz … Als er dabei warAkte Xer hatte mit mir darüber gesprochen, aber ich denke, Gillian war dafür viel besser geeignet als ich.“

6.WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNGAUSGEsprochen THE SERIES D.O.A.

In einer Vorschau auf das Fernsehprogramm im Herbst 1993,Wöchentliche Unterhaltungerklärte, dass 'Diese Show ist ein Goner' und nannte das Genre und den Freitagabend-Zeitschlitz als zwei Indikatoren dafür, dass die Serie nicht dauern würde. Heute ist es eine der am längsten laufenden Science-Fiction-Serien der Fernsehgeschichte.

7. IM ECHTEN LEBEN IST SCULLY DER GLÄUBIGE.

In einem Interview mit 1994Wöchentliche Unterhaltung, gab Gillian Anderson zu, dass Duchovny eine Skeptikerin war und sie die Gläubige. „Psychokinese spricht mich an“, sagte sie. „ESP, die Zukunft erzählend, ich liebe dieses Zeug.“

8. ANDERSON UND DUCHOVNY kamen nicht miteinander aus.

Fuchs

Obwohl Anderson und Duchovny heutzutage eng miteinander verbunden sind, kam diese Freundschaft – obwohl sie auf der gemeinsamen Arbeit beruhte – erst danach wirklich zustandeAkte Xbeendet. „Der Schmelztiegel für diese Show hat uns beide zu Monstern gemacht“, sagte DuchovnyVielfalt, sagte, dass es nicht bis zum Dreh des Films von 2008 warAkte X: Ich möchte glauben Idass die beiden wirklich geklickt haben. „Als wir uns zurückgezogen hatten, dachten wir: ‚Oh, wow, wir mögen uns wirklich. Ich wusste nicht, dass das passieren würde.“ Die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten, hat sich geändert. Welches Verhältnis wir auch als Schauspieler haben, wir haben es uns verdient. Es ist schön, das spielen zu können, ohne jemals das Gefühl zu haben, es zu spielen.“

„Unsere Beziehung ist in den letzten Jahren definitiv zu einer richtigen Freundschaft geworden“, fügte Anderson hinzu. „Ich glaube, wir sind mehr auf der Seite des anderen. Wir sind uns der Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen des anderen bewusster und achten darauf, diese zu berücksichtigen – und teilen einfach mehr über unsere Erfahrungen im Moment, unter der plötzlichen Erkenntnis, dass wir beide zusammen drin sind und es nicht tun würden es wäre schön, wenn es eine Zusammenarbeit wäre?“

9. SCULLY WURDE ALS ZENTRUM DER SHOW GESCHRIEBEN.

Während oft behauptet wird, dass Carters Ziel bei der Erschaffung von Mulder und Scully darin bestand, Geschlechterstereotypen zu untergraben, sagt er, dass dies kein bewusster Teil des Plans war. „Für mich machte es instinktiv Sinn, dass sie die Wissenschaftlerin sein würde“, sagte er. „Ich weiß nicht, was das über mich aussagt, aber ich habe das immer so gesehen.“

'Es war immer ein Mann und eine Frau', fügte Carter hinzu. „Ich interessiere mich für starke Frauenfiguren. Für mich ist Scully das Zentrum unserer Show, sie ist die Skeptikerin in uns allen. Wissenschaft ist die Wurzel von Science-Fiction, also Mulder, obwohl er oft Recht zu haben scheint und es wie seine Show aussehen könnte, denke ich immer an Scully als den erdenden Einfluss und das Ding, das das Sonnensystem der Show an Ort und Stelle hält .“

10. SCULLYS CHARAKTER HAT EINEN GROSSEN EINFLUSS AUF DIE FERNSEHLANDSCHAFT.

Anderson sagte demChicago-Tribünedass Carter „mit Zähnen und Klauen dafür gekämpft hat, mich zu bekommen, anstatt das, was damals die Version von Frauen [im] Fernsehen war, die ganz anders war. Und ironischerweise hatte es eine internationale Wirkung auf Frauen und im Fernsehen und wie Frauen nicht nur wahrgenommen wurden, sondern wie sie sich verhalten haben … Diese lustige alte Serie, die wir machten, hatte in vielerlei Hinsicht einen großen Einfluss auf die Geschichte des Fernsehens, von der Beleuchtung im Fernsehen bis hin zu die Art von Geschichten, die den Charakteren erzählt wurden. Die Menge an Dingen, die Sie gerade sehen, wo sie sogar nur einen Mann und eine Frau als Ermittler haben. Es ist fast ein Witz. Es ist so, als ob jetzt jemand mit etwas anderem kommen sollte!“

11. SCULLY HAT MÖGLICHERWEISE AUCH EINE REIHE JUNGER FRAUEN INSPIRIERT, EINE STEAM-KARRIERE ZU VERFOLGEN.

Im April 2018 behauptete ein Bericht [PDF] des Geena Davis Institute über Gender in Media, dass Dana Scully als starkes Vorbild für Frauen diente, die die Show sahen. Die skeptische Ärztin half Frauen dabei, MINT-Berufe (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) einzuschlagen.

„In der Welt der Unterhaltungsmedien, in der Wissenschaftler oft als weiße Männer in weißen Kitteln dargestellt werden und alleine in Labors arbeiten, ragte Scully in den 1990er Jahren als einzige weibliche MINT-Figur in einer prominenten Fernsehrolle zur Hauptsendezeit heraus“, heißt es in dem Bericht erklärt. Zuvor haben anekdotische Beweise auf die Existenz eines „Scully-Effekts“ hingewiesen, bei dem die gemessene TV-Wissenschaftlerin – mit ihrer detaillierten Aufzeichnung, ihrem evidenzbasierten Ansatz und ihrem Wunsch, alles zu obduzieren – Frauen dazu inspirierte, ihre eigene Wissenschaftskarriere zu suchen . Dieser Bericht liefert die harten Daten.

12. DER ZIGARETTEN-RAUCHENDE MANN WURDE URSPRÜNGLICH ALS EXTRA GESETZT.

Carin Bär/FOX

Als der Schauspieler William B. Davis zum ersten Mal auftratAkte XEs war als Hintergrunddarsteller ohne Dialog. Zu diesem Zeitpunkt wussten weder Davis noch die Produzenten, dass er am Ende der Hauptgegner der Show werden würde. 'Es gab eine Zeit, in der ich nicht in einer Episode war, dann hatte ich plötzlich ein oder zwei Zeilen und dachte: 'Das war interessant'', sagte Davis derPalm Beach Post1996. „Und das hat sich nur allmählich erhöht. Dann hatte ich endlich eine große Szene, in der Mulder mit einer Waffe hinter mir her ist. Das war der Wendepunkt, an dem die Produzenten entschieden haben, dass dieser Charakter wirklich interessant ist, und ich denke, sie waren der Meinung, dass ich in Ordnung war, damit umzugehen.“

„Der Charakter ist sehr einfach geschrieben und William wird aufgefordert, einen Großteil des Gewichts des Charakters zu tragen“, fügte Autor und ausführender Produzent Frank Spotnitz hinzu. „Er ist absolut überzeugend. Noch bevor er Worte hatte, hatte er Blicke, bei denen man sehen konnte, wie sein Verstand das verarbeitete, was er beobachtete, und man konnte sehen, dass hinter seinen Augen Intelligenz steckte.“

13. DER ZIGARETTENRAUCHENDE MANN WAR KEIN RAUCHER.

Zumindest war er es nicht, als er für die Rolle gecastet wurde. Aber er war es gewesen. Er hatte die Gewohnheit fast 20 Jahre lang aufgegeben, bevor er die Rolle übernahm, nachdem er 25 Jahre lang geraucht hatte. Obwohl er schließlich Kräuterzigaretten bekam, um die Rolle zu spielen, waren die Zigaretten bei seinen ersten Auftritten echt, und der Job erforderte, dass er inhalierte. 'Das begann, einige lange vergrabene Wünsche zu wecken', sagte Davis.

14. DIE SHOW BESCHÄFTIGTE EINE ZAHL VON WISSENSCHAFTLERN.

Um sicherzustellen, dass die wissenschaftliche Arbeit der Serie stimmt, engagierten die Produzenten eine Reihe von Wissenschaftlern als Berater, darunter die Mikrobiologin Anne Simon von der University of Maryland, die am Ende der ersten Staffel eingestellt wurde und für die zehnte Staffel wieder an Bord kam Neustart.

„Du bist nicht da, um dem Autor zu sagen: ‚Chris, du kannst keinen Flukeman haben, der halb Mensch, halb Wurm ist‘“, erklärte sie ihre Rolle in der Produktion. 'Aber Sie wollen sich etwas Vernünftiges einfallen lassen.' (Simon ist auch der Autor vonDie wahre Wissenschaft hinter den X-Akten: Mikroben, Meteoriten und Mutanten.)

Außerdem hat Carter seinen Bruder um Hilfe gebeten. 'Er ist Professor am MIT, und so ging ich zu ihm, um viele technische Sachen zu machen', erzählte erVERDRAHTET. „Viele der Dinge, die im Piloten enthalten sind, stammen direkt von ihm. Ich hatte etwas über Zeit und Raum geschrieben, und er korrigierte mich in meiner Terminologie.“

15. ES führte zu einem kurzlebigen Spinoff.

Fuchs

Die Lone Gunmen, ein Trio von Verschwörungstheoretikern, die ihr eigenes Magazin leiteten, erwiesen sich beim Publikum als so beliebt, dass sie 2001 ihre eigene Serie bekamen. Nur 13 Episoden wurden ausgestrahlt, bevor die Show abgesetzt wurde, obwohl sie die ungewöhnliche Gelegenheit erhielten, sich mit den Der Cliffhanger des Serienfinales in der neunten Staffel vonAkte X.

16. MITCH PILEGGIS RASIERTER KOPF KOSTET IHN FAST DIE ROLLE VON WALTER SKINNER.

Pileggi sprach dreimal vor, um die Rolle des stellvertretenden FBI-Direktors Walter Skinner zu ergattern. 'Ich dachte, dieser Typ [Chris Carter] hasst mich entweder oder ich muss ein total schlechter Schauspieler sein', erinnerte sich Pileggi. 'Aber er sagte mir später, dass es daran lag, dass mein rasierter Kopf für einen FBI-Agenten zu extrem war.'

17. SKINNER HEIRATET SCULLY'S STAND-IN.

Pileggi lernte seine Frau Arlene Warren bei der Arbeit kennen; sie war Scullys Stellvertreterin. Das Paar heiratete 1997. Von 1998 bis 2002 hatte Warren eine Reihe von Auftritten in der Show und spielte Skinners Assistent.

18. LUCY LAWLESS SOLLTE EINE WIEDERKEHRENDE ROLLE HABEN.

2001, kurz danachXena: Kriegerprinzessinzu Ende ging, wurde bekannt, dass Lucy Lawless sich fürAkte X. Obwohl der Plan vorsah, dass ihr Charakter, Super Soldier Shannon McMahon, ein wiederkehrender sein würde, zwang eine Hochrisikoschwangerschaft sie, sich nach nur zwei Episoden zu verbeugen. Am 7. Mai 2002 brachte Lawless einen gesunden Jungen zur Welt (aber kehrte nicht zur Serie zurück).

19.AKTE XGEBURT ZUWANDLUNG ZUM BÖSENWIE WIR WISSEN.

Wandlung zum BösenSchöpfer Vince Gilligan (der auch bei der Erstellung mitgewirkt hat)Die einsamen Schützen) mehrere Jahre als Autor angemeldetAkte X. Zu seinen vielen Credits in der Show gehört die Episode 'Drive' der sechsten Staffel, in der Bryan Cranston als Patrick Crump zu sehen ist, ein 'Monster-of-the-Week', der Mulder entführt. Cranstons Leistung blieb Gilligan im Laufe der Jahre erhalten und führte dazu, dass er als Walter White gecastet wurdeWandlung zum Bösen. „Du musst ihn nicht mögen“, sagte Gilligan über die Figur. 'Aber Sie müssen am Ende der Stunde Mitgefühl und Mitgefühl und Trauer für ihn empfinden.'

Andere ZukunftWandlung zum BösenDie Stars Aaron Paul (Jesse), Dean Norris (Hank), Raymond Cruz (Tuco), Danny Trejo (Tortuga) und Michael Bowen (Onkel Jack) traten ebenfalls aufAkte X.

die während der großen Depression Geld verdient haben

20. ES GIBT EIN PROBLEM MIT DER GELDLÜCKE.

Anfang des Jahres gab Gillian Anderson bekannt, dass sie zweimal darum kämpfen musste, den gleichen Betrag wie Duchovny zu erhalten – zuerst, als die Show ursprünglich ausgestrahlt wurde, dann noch einmal, als sie für zwei neue Staffeln zurückkam. Gemäß The Daily Beast, „Anderson kämpfte nur darum, mit ihrem männlichen Co-Star auf (buchstäblich) gleichem Boden zu stehen. Das Studio verlangte zunächst von Anderson, vor der Kamera ein paar Meter hinter ihrem männlichen Partner zu stehen und darauf zu achten, niemals Seite an Seite mit ihm zu treten. Und es hat drei Jahre gedauert, bis Anderson endlich die Lohnlücke zwischen ihrem Gehalt und dem von Duchovny geschlossen hat.“

Als die Serie 2016 wiederbelebt werden sollte, war Anderson schockiert, dass ihr nur die Hälfte von dem angeboten wurde, was Duchovny bezahlt hatte, um zurückzukommen. „Selbst in Interviews in den letzten Jahren haben die Leute zu mir gesagt: ‚Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist, wie hast du dich dabei gefühlt, das ist verrückt‘“, sagte sie gegenüber The Daily Beast. „Und meine Antwort war immer: ‚Das war damals, das ist jetzt.‘ Und dann passierte es wieder! Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll.'

21. Carter hielt die Show nicht als Science Fiction.

„Ich habe mich am Anfang tatsächlich gegen das Etikett ‚Science Fiction‘ gewehrt, weil die Show tatsächlich auf Wissenschaft basiert“, sagte CarterVERDRAHTET. „Wenn Scully nicht gewesen wäre, denke ich, dass die Show irgendwie durchgeknallt werden könnte. Die Wissenschaft und die Genauigkeit der Wissenschaft sind also für den Erfolg des Geschichtenerzählens von entscheidender Bedeutung. Ich glaube, Steven Spielberg hat angerufenUnheimliche Begegnung der dritten Art„spekulative Wissenschaft“ und ich würde sagenAkte X, hat für mich immer eher in diese Kategorie gepasst.“

22 CARTER WILL GLAUBEN.

'Ich bin definitiv ein Skeptiker', sagte Carter zu Twitch über seinen Glauben an Außerirdische, 'aber wie Mulder möchte ich glauben.'