Artikel

25 köstliche Fakten über Hummer

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wir haben Amerikas Lieblingskrebstier aufgeknackt,Homarus americanus, um die köstlichen Fakten, die sich darin verstecken, zu plattieren. Bob Bayer, Leiter des Lobster Institute der University of Maine, hilft uns dabei.

1.Wenn Sie einen Hummer schneiden, blutet er nicht? Ja, natürlich – aber es sieht nicht so aus, wie Sie es erwarten würden. Hummerblut ist farblos, bis es Sauerstoff ausgesetzt wird und dann blau wird.

zwei.Normalerweise sind Hummer ein gesprenkeltes Braun, aber genetische Mutationen können rote, blaue, Kaliko- und sogar Albino-Hummer erzeugen. Hitze denaturiert die Proteine ​​in den Schalen der Hummer und setzt Astaxanthin frei, das ihre Schalen beim Kochen leuchtend rot färbt.

3.Jedes Mal, wenn sie sich häuten – indem sie ihre Schalen entlang der Naht des Panzers spalten – werden Hummer um 20 Prozent größer. Junge Hummer häuten sich mehrmals im Jahr, aber nachdem sie ein Pfund erreicht haben, häuten sie sich jährlich. Nachdem sie einen weichen Versteckplatz gefunden hatten, „warfen sie jeden Teil des harten Materials ab, auch die Darmschleimhaut“, sagt Bayer. „Wenn der Hummer aus seiner alten Schale kommt, ist alles faltig. Seine neue Schale ist weicher als Ihre Haut. Wenn Sie diesen Hummer aus dem Wasser nehmen, fallen die Krallen ab; es hat nicht die mechanische Festigkeit, um die Krallen anzuhalten.“ Dann fressen sie ihre alten Schalen für das Kalzium und den Phosphor.

Vier.Frisch gehäutete Hummer werden als Ausscheider bezeichnet.

5.Je wärmer das Wasser, desto schneller wachsen Hummer.

6.Hummer haben drei Antennenpaare, von denen das größte für die taktile Wahrnehmung verwendet wird. 'Wenn ein Hummer zum Beispiel in ein Loch eindringt, schwenkt er diese großen Antennen herum, fühlt das Loch irgendwie und stellt dann fest, ob es hineinpasst, und dann wird er wieder hinein und sich verstecken', sagt Bayer . Die beiden kleineren Paare sind chemosensorisch und helfen dem Hummer, seine Nahrung zu finden, indem sie gelöste Substanzen im Wasser wahrnehmen, „eine Kombination unseres Geschmacks- und Geruchssinns in einer Funktion“, so Bayer.



7.Die größere Klaue wird Brecherklaue genannt und Hummer verwenden sie, um Muscheln, Krabben und Seeigel zu zerkleinern. Die Schneidklaue dient zum Aufreißen. „Einige große Hummer können eine Druckschließkraft von 100 Pfund pro Quadratzoll erreichen“, sagt Bayer. 'Die meisten von ihnen sind weniger als das, aber es ist immer noch ein gutes Maß an Druck.' Wenn ein Hummer eine seiner Krallen oder Gehbeine verliert, regeneriert sich das Glied. 'Wenn Sie während der Häutung des Hummers eine Wunde haben, erhalten Sie gemischte biochemische Signale, sodass Sie möglicherweise ein Duplikat von etwas erhalten', sagt Bayer. 'Sie könnten zum Beispiel zwei Daumen bekommen, die aus derselben Klaue ragen.'

8.Hummer gehen vorwärts, aber wenn sie schnell entkommen müssen, treiben sie sich rückwärts, indem sie ihre Schwänze pumpen. Weibchen haben breitere Schwänze als Männchen, damit sie dort Eier halten können.

9.Diese Krebstiere können keine klaren Bilder sehen, aber ihre Facettenaugen sind lichtempfindlich. Das Abtrennen des Augenstiels – der auch als Hormonzentrum des Hummers dient – ​​führt zur Häutung. Und Augen wachsen nicht nach.

10.Hummer benutzen die vorderen beiden Beine, die mit chemosensorischen Haaren besetzt sind, um Nahrung in den Mund zu stecken. „Das sieht fast aus wie ein Eichhörnchen, das frisst“, sagt Bayer. Die Nahrung gelangt in den Magen, wo die Magenmühle – bestehend aus drei zahnähnlichen Strukturen – sie zermahlt. Als nächstes wandert das Essen durch die Tomalley – auch bekannt als das Grüne kratzt man von seinem Fleisch. Es ist der Hauptverdauungstrakt des Hummers: Dünndarm, Bauchspeicheldrüse und Leber in einem – und es ist eine Delikatesse!

elf.Hummer sind keine Aasfresser; Tatsächlich ernähren sie sich von einer Vielzahl von Lebewesen, darunter andere Hummer, Meereswürmer, Muscheln, Muscheln und Krabben zusätzlich zu Ködern (meistens gesalzener Hering).

12.Es braucht viel Hering, um einen Hummer zu fangen: 'Pro Pfund Hummer, der gefangen wird, sind es durchschnittlich etwa ein Pfund Hering', sagt Bayer. 'Es ist teuer. Es kann mehr sein, als wir brauchen. Wir hatten tatsächlich eine Studentin, die sich das angeschaut hat, und sie stellte fest, dass man weniger verbrauchen und die gleiche Menge Hummer fangen konnte. Aber alte Gewohnheiten sterben schwer.'

13.Flossenähnliche Strukturen, die als Schwimmer bezeichnet werden, helfen Hummern, das Wasser in ihren Unterständen zu zirkulieren; Weibchen verwenden sie auch, um Eier zu tragen.

Welche Blutgruppe haben Flöhe?

14.Hummer pinkeln aus ihren Gesichtern. Der Urin kommt aus Antennendrüsen, die sich in der Nähe der Antennen befinden. „Das sind grünlich-braune Flecken“, sagt Bayer. „Sie sehen tatsächlich aus wie zwei Stück Rotze – so kann man sie am besten beschreiben. Sie müssten sie öffnen, um sie zu sehen.' Sich gegenseitig anzupinkeln ist Teil des Kampfes und des Werbens.

fünfzehn.Apropos Balz: Bei Hummern ist das etwas kompliziert. Um ein dominantes Männchen zu umwerben – das zuvor seine Zeit damit verbracht hat, sie und alle anderen Hummer in seiner Nachbarschaft zu verprügeln – geht das Weibchen mehrmals in sein Tierheim und pinkelt mit Pheromonen versetzten Urin hinein, was ihm hilft, sich zu entspannen. Da Hummer Kannibalen sind, sagt ihm das Pheromon zwei Dinge: „Es ist Zeit zu züchten“ und „Iss mich nicht!“

Thinkstock

Schließlich, wenn er ausreichend umworben ist, zieht sie in seinen Unterschlupf und häutet sich, woraufhin er das erste Paar Schwimmmännchen – die bei Männern hart und knochenähnlich sind und Gonopoden genannt werden – verwendet, um Sperma auf sie zu übertragen. Sie wird noch etwa 10 Tage in seinem Tierheim bleiben, während ihre neue Schale hart wird. Dann ist sie wieder in ihrem eigenen Leben, und es ist Zeit für ein neues Weibchen, das Männchen zu umwerben.

16.Sie lagert den Samen sechs bis neun Monate lang in einem Behälter zwischen ihren Laufbeinen, bevor sie Eier ausstößt, die dann weitere sechs bis neun Monate auf ihrem Schwanz sitzen. „Wenn sie unreif sind, sind sie sehr dunkel“, sagt Bayer. 'Während sie sich auf das Schlüpfen vorbereiten, kann man diese Larven in die Augen sehen.'

17.Ein anderthalb Pfund schwerer Hummer kann 8000 bis 10.000 Eier tragen, die durch Klebstoff in ihren Zementdrüsen an Ort und Stelle gehalten werden. „Je größer sie sind, desto mehr Eier haben sie“, sagt Bayer. 'Sie könnten 30.000 oder 40.000 für einen wirklich großen Hummer haben.' Wenn Sie Hummer essen und leuchtend rotes Zeug finden, sind das nicht extrudierte Eier – auch bekannt als Rogen.

18.Wenn ein Fischer einen weiblichen Hummer fängt, der Eier trägt, setzt er eine V-Kerbe in ihren Schwanz. Dies sagt anderen Fischern, dass sie ein Zuchtweibchen ist, ob sie Eier hat oder nicht, und zurückgeworfen werden sollte. „Sie sind geschützt, solange diese Kerbe vorhanden ist“, sagt Bayer. »Sie schützen Ihre Brutpopulation. Wenn du darüber nachdenkst, ist es vernünftig, denn du wirst deine Klassen haben, die sich nicht gut absetzen, die kein gutes Überleben haben, aber du hast diesen riesigen Wurzelstock, der da draußen ist, damit der nächste Jahr kann es wiederkommen.'

19.„Wenn Hummer zum ersten Mal schlüpfen, schwimmen sie – sie schwimmen in den ersten Wochen“, sagt Bayer. Einige Wissenschaftler nennen diese Schwimmer Superhummer, weil sie mit ausgestreckten Krallen im Wasser vorwärts schwimmen können, indem sie die Schwimmer unter ihren Schwänzen schlagen. Nach dieser Phase setzen sie sich am Boden ab. 'Diejenigen, die sich am Boden niederlassen, werden viele von ihnen überleben', sagt Bayer, 'und es ist ein guter Maßstab für die kommende Aktie.'

zwanzig.Übrigens: Trotz was Phoebe vonFreundegeglaubt, Hummer sind nicht monogam. 'Manchmal haben sie mehrere Abstammungen', sagt Bayer.

einundzwanzig.Früher schätzten Fischer das Alter eines Hummers anhand seiner Größe. Wissenschaftler haben erst vor kurzem einen genauen Weg entdeckt, das Alter eines Hummers zu bestimmen: ihn zu sezieren und die Ringe in der Augenstiel- und Magenmühle zu zählen – ähnlich wie wir das Alter eines Baumes berechnen.

22.Der größte jemals aufgezeichnete Hummer wurde 1977 in der Nähe von Nova Scotia gefangen und wog 44 Pfund!

2. 3.Die Wissenschaft hat gezeigt, dass Hummer sich gegenseitig erkennen können. Forscher der Woods Hole Oceanographic Institution haben ein Experiment durchgeführt, bei dem zwei Krebstiere in einem Ring gegeneinander kämpften. Als sie später versuchten, dieselben beiden Hummer erneut kämpfen zu lassen, erkannte der, der das erste Mal verloren hatte, den Sieger und gab sofort nach. 'Es war nicht nur so, dass der Loser Hummer ein Weichei oder so geworden war', Trevor Corson, Autor vonDas geheime Leben der Hummer, erzählteNational Geographic. 'Wenn er mit einem neuen Hummer gepaart wurde, kämpfte er wild. Also erkannte er diesen früheren Hummer. Sie verbanden ihm die Augen, und es machte keinen Unterschied. Also kommen wir zurück zu dieser Sache, sich gegenseitig ins Gesicht zu pinkeln. [Die Wissenschaftler] katheten einen Hummer mit kleinen Röhrchen an seinem Gesicht und sammelten Urin während des Kampfes. Es stellte sich heraus, dass die Hummer sich ohne den Urin im Wasser nicht erkennen könnten.' Der verlorene Hummer würde den Gewinner bis zu einer Woche lang erkennen.

24.Können Hummer und andere Krebstiere Schmerzen empfinden? Wissenschaftler sind diesbezüglich hin und her gegangen; einige neuere Untersuchungen legen nahe, dass dies wahrscheinlich der Fall ist, während eine andere Studie, die 2005 veröffentlicht wurde, besagt, dass dies nicht der Fall ist. 'Es kann keine absolute Antwort geben', sagt Bayer, obwohl er im Lager 'no pain' ist. „Sie spüren ihre Umgebung, haben aber nicht die intellektuelle Hardware, um Schmerzen zu verarbeiten. [Wenn Sie sich] das Nervensystem eines Hummers neben einer Heuschrecke ansehen, und bemerkenswert ist, dass das Nervensystem so primitiv ist, dass es nicht wirklich viel dahinter steckt. Wir argumentieren, dass es kein Gehirn und keine Fähigkeit gibt, Schmerzen zu verarbeiten. Sie reagieren auf ihre Umgebung und spüren, dass es nicht das Richtige für sie ist. Wenn sie Wärme oder sogar Chemikalien in ihrer Umgebung spüren, werden sie versuchen, diese schädlichen Dinge zu vermeiden.“ Einige schlagen vor, dass die humanste Art, einen Hummer zu kochen, darin besteht, ihn zunächst in frisches kaltes Wasser oder den Gefrierschrank zu legen – beides bringt ihn im Wesentlichen zum Einschlafen – bevor er in den Topf fällt. (Der „Schrei“ ist übrigens überhaupt kein Schrei, sondern Dampf, der aus ihren Schalen entweicht.)

25.„Alles, was Insekten tötet, kann einen Hummer töten“, so Bayer, und Hummer reagieren extrem empfindlich auf Insektizide, selbst bei einer Konzentration von Teilen pro Milliarde: „Sie sind so empfindlich, dass, wenn man einen Raum mit Hummer hat Tank, und Sie nehmen ein Insektizid und sprühen es am Ende des Raums fünf Sekunden lang ein, dann sind wahrscheinlich all diese Hummer am Ende des Tages tot“, sagt er. Also sollten wir uns überlegen, was wir in unsere Ozeane werfen.