Artikel

25 Fakten über John Lennon zu seinem 80. Geburtstag

Top-Bestenlisten-Limit'>

Bevor John Lennon – der am 9. Oktober 1940 in Liverpool geboren wurde – einer der berühmtesten Musiker der Welt war, war er Chorknabe und Pfadfinder. Werfen wir einen Blick auf einige Fakten, die Sie vielleicht noch nicht über den Anführer und Gründungsmitglied der Beatles wussten.

1. John Lennon wuchs in der Nähe von Strawberry Field auf.

Als er 5 Jahre alt war, wurde John Lennon von seinen Eltern so gut wie verlassen und lebte stattdessen bei Mimi und George Smith, seiner Tante und seinem Onkel, in Woolton, England. Er lebte in der Nähe eines örtlichen Waisenhauses der Heilsarmee und liebte es, seinen Garten zu erkunden, der als Strawberry Fields bekannt war. Im Buch von Barry MilesIn vielen Jahren, Paul McCartney erinnerte sich daran, dass es ein „geheimer Garten“ war. Johns Erinnerung daran [war] … Es gab eine Mauer, über die man sich legen konnte, und es war ein ziemlich wilder Garten, er war überhaupt nicht gepflegt, also war es leicht, sich darin zu verstecken.“

2. John Lennon war ein Chorknabe und ein Pfadfinder.

Ja, John Lennon - der große Rock 'n' Roll-Rebell und Bilderstürmer - war einst ein Chorknabe und ein Pfadfinder. Lennon begann seine Gesangskarriere als Chorknabe an der St. Peter's Church in Liverpool, England und war Mitglied der 3. Allerton Boy Scout Truppe.

3. John Lennons erstes Instrument war das Banjo.

Getty Images

Orte auf der Erde noch nicht erforscht

Das erste Lied, das John Lennon als Teenager-Rock 'n' Roll-Fan lernte, war Buddy Hollys 'That'll Be the Day'. Aber er beherrschte die Melodie auf keinem Instrument, mit dem man vor dem Spiegel posieren könnte. „Meine Mutter Julia hat es mir auf dem Banjo beigebracht und mit endloser Geduld dagesessen, bis ich alle Akkorde herausgearbeitet habe“, sagte Lennon einmal. Das berüchtigte Banjo verschwand nach Julias Tod 1958 und wurde zum Thema des Romans von 2012Julias Banjo, die die Bühnenadaption hervorgebracht hatLennons Banjo.

4. John Lennon hasste seine eigene Stimme.

Unglaublicherweise hasste einer der größten Sänger in der Geschichte der Rockmusik seine eigene Stimme. Lennon mochte den Klang seiner Stimme nicht und liebte es, seine Aufzeichnungen zu verdoppeln. Oft bat er den Produzenten der Band, George Martin, den Klang seiner Stimme zu überdecken: 'Können Sie es nicht mit Tomatenketchup oder so ersticken?'



5. Songwriting war für John Lennon „Folter“.

Lennon schrieb einige der unauslöschlichsten Popsongs des 20. Jahrhunderts – und er hasste anscheinend jede Minute davon. Sprechen mitRollender SteinNur wenige Tage vor seinem Tod enthüllte Lennon, dass das Songwriting für ihn „absolute Folter“ sei. „Ich denke immer, es ist nichts da, es ist scheiße, es nützt nichts, es kommt nicht heraus, das ist Müll ... und selbst wenn es herauskommt, denke ich, 'Was zum Teufel ist es überhaupt?'' er sagte. Die einzigen Ausnahmen, fügte er hinzu, seien die „10 oder so Lieder, die dir die Götter geben und die aus dem Nichts kommen“.

6. 'Twist and Shout' war nicht gerade freundlich zu John Lennons Stimmbändern.

Am 11. Februar 1963 verbrachten die Beatles einen sehr langen Tag damit, 10 Songs aufzunehmen, die auf ihrem Debütalbum erscheinen sollten.Bitte bitte mich. Am Ende der 12-stündigen Session nahmen sie „Twist and Shout“ in Angriff, ein Lied, bei dem Lennon – der bereits heiser war – den Rest seiner Stimme zerfetzen musste.

„Der letzte Song hat mich fast umgebracht“, sagte Lennon 1976 über „Twist and Shout“. „Meine Stimme war lange Zeit nicht mehr dieselbe; Jedes Mal, wenn ich schluckte, war es wie Sandpapier. Ich schämte mich immer bitterlich dafür, weil ich es besser singen konnte; aber jetzt stört es mich nicht. Sie können hören, dass ich nur ein verzweifelter Typ bin, der sein Bestes gibt.“

7. John Lennon war mit allen Platten der Beatles unzufrieden.

Während eines Abendessens mit seinem ehemaligen Produzenten George Martin, eines Abends, Jahre nach der Trennung der Band, gab Lennon bekannt, dass er jeden Beatles-Song neu aufnehmen möchte. Völlig erstaunt fragte Martin ihn: 'Sogar 'Strawberry Fields'?' 'Besonders 'Strawberry Fields'', antwortete Lennon.

8. John Lennon war der einzige Beatle, der kein Vollzeit-Vegetarier wurde.

George Harrison war der erste Beatle, der Vegetarier wurde; Den meisten Quellen zufolge wurde er 1965 offiziell Vegetarier. Paul McCartney trat ein paar Jahre später in die „Veggie“-Reihe ein. Ringo wurde Vegetarier nicht so sehr aus spirituellen Gründen wie Paul und George, sondern wegen gesundheitlicher Probleme. Lennon hatte in den 1960er Jahren mit Vegetarismus gespielt, aber am Ende aß er auf die eine oder andere Weise immer Fleisch.

9. John Lennons charakteristische Brillen waren alles andere als trendy.

Während der Dreharbeiten zur schwarzen Komödie von 1967Wie ich den Krieg gewonnen habe, fand John Lennon Gefallen an der runden Brille, die zur Garderobe seiner Soldatenfigur gehörte. Dabei handelte es sich nicht um Designerbrillen, sondern um die nützliche Handarbeit des britischen National Health Service. Lennon liebte die hässlichen „Oma“-Rahmen so sehr, dass er sie für den Rest seines Lebens zu seinem unverkennbaren Look machte.

10. John Lennon liebte es zu spielenMonopol.

Während seiner Beatles-Tage war Lennon ein gläubiger Monopoly-Spieler. Er hatte sein eigenes Monopoly-Set und spielte oft in seinem Hotelzimmer oder in Flugzeugen. Er stand gerne auf, wenn er würfelte, und er war verrückt nach den Anwesen Boardwalk und Park Place. Es war ihm egal, ob er das Spiel verlor, solange er Boardwalk und Park Place in seinem Besitz hatte.

11. John Lennon war der erste Beatle, der heiratete.

Lennon heiratete Cynthia Powell, die er in der Kunstschule kennengelernt hatte, am 23. August 1962. Der Grund für ihre Ehe: Cynthia war schwanger und brachte am 8. April 1963 das einzige Kind des Paares, einen Sohn namens Julian ., zur Welt . Beatles-Manager Brian Epstein arbeitete daran, Johns Ehe geheim zu halten, aber seine Bemühungen waren vergeblich. Als die Fab Four auftratenDie Ed-Sullivan-ShowAm 9. Februar 1964 erschien auf dem Bildschirm eine Bildunterschrift mit der Aufschrift 'Sorry Girls, er ist verheiratet', als Lennon seine Nahaufnahme während ''Till There Was You' bekam.

12. John Lennon war der letzte Beatle, der Autofahren lernte.

Wie hoch ist die Space Needle in Seattle?

John Lennon bei einer Pressekonferenz am 11. September 1964. Vern Barchard, Public Domain // Wikimedia Commons

Lennon machte seinen Führerschein im Alter von 24 Jahren (am 15. Februar 1965). Er wurde von allen, die ihn kannten, als schrecklicher Autofahrer angesehen. Er gab schließlich das Autofahren auf, nachdem er 1969 auf einer Reise nach Schottland mit seiner Frau Yoko Ono seinen Aston-Martin zusammengefahren hatte; sein Sohn Julian; und Kyoko, Onos Tochter. Lennon brauchte nach dem Unfall 17 Stiche.

Als sie nach England zurückkehrten, montierten Lennon und Ono das zerstörte Auto auf einer Säule in ihrem Haus. Von da an setzte Lennon immer einen Chauffeur oder Fahrer ein.

13. Es gibt nur einen Beatles-Song mit nur John Lennon und Paul McCartney.

1969, während seiner Flitterwochen in Paris mit Yoko Ono, begann Lennon, ein Lied über die Kontroverse um ihre jüngste Ehe zu schreiben. Als er nach London zurückkehrte, ging Lennon zu McCartneys Haus, um die Komposition fertigzustellen, die er bereits „The Ballad of John and Yoko“ betitelt hatte. Lennon und McCartney buchten dann schnell eine Session in Abbey Road und nahmen den Song als Duo auf (Starr drehte The Magic Christian mit Peter Sellers und Harrison war im Urlaub).

'John war ungeduldig, also half ich gerne', sagte McCartney. „Es ist ein ziemlich gutes Lied; es hat mich immer überrascht, wie es mit nur uns beiden am Ende wie die Beatles klang.'

14. John Lennon soll früher in einem Sarg geschlafen haben.

Laut Allan Williams, einem frühen Manager der Beatles, schlief Lennon gerne in einem alten Sarg. Williams hatte einen alten, verlassenen Sarg auf dem Gelände seiner Kaffeebar The Jacaranda. Als Gag machte Lennon manchmal ein Nickerchen darin.

15. John Lennon hat einen der ersten Diss-Tracks des Pop aufgenommen.

Jeder erinnert sich an Lennons 1971er AlbumVorstellenfür den utopischen Titelsong. Aber die LP enthält auch „How Do You Sleep“, eine ziemlich fiese Attacke auf Paul McCartney. „Diese Freaks hatten recht, als sie sagten, du wärst tot“, singt Lennon in der Eröffnungsstrophe und bezieht sich damit auf den berüchtigten „Paul Is Dead“-Mythos. Lennon singt später „The only thing you done was gestern“ und bezieht sich dabei auf den von Paul geschriebenen Beatle-Favoriten „Yesterday“. Um fair zu sein, Lennon reagierte auf eine Handvoll subtilerer lyrischer Stiche auf McCartneys 1971er AlbumRAM.

16. John Lennon sah Paul McCartney das letzte Mal am 24. April 1976.

William Lovelace, Daily Express/Hulton Archive/Getty Images

McCartney besuchte Lennon in seiner New Yorker Wohnung. Sie haben zugesehenSamstagabend Livezusammen, als Produzent Lorne Michaels den Beatles als Gag 3000 Dollar für die Show anbot. Lennon und McCartney nahmen als Scherz fast ein Taxi zur Show, entschieden sich aber dagegen, da sie einfach zu müde waren. (Schade! Es wäre einer der großen Momente der Fernsehgeschichte gewesen.)

17. John Lennon sollte die Hauptrolle bei der ersten Single der Beatles, 'Love Me Do' von 1962, singen.

Lennon sang die Hauptrolle bei der großen Mehrheit der frühen Beatles-Songs, aber Paul McCartney übernahm die Hauptrolle bei ihrem allerersten. Die Hauptrolle sollte ursprünglich Lennon sein, aber da er Mundharmonika spielen musste, wurde die Hauptrolle stattdessen an McCartney gegeben.

18. John Lennon hat die Mundharmonika gestohlen, die man bei „Love Me Do“ gehört hat.

Lennon ist als der Bad Boy der Beatles bekannt und fügte der Debütsingle der Gruppe, 'Love Me Do' von 1962, ein wenig Delinquenz hinzu. Das Lied zeichnet sich durch Johns Mundharmonika aus, und er soll das charakteristische Riff auf einer Mundharmonika gespielt haben, die er 1960 aus einem Musikladen in Arnheim, Niederlande, geklaut hat. In Bezug auf die Musikalität hat Lennon nicht gerade Diebstahl begangen, aber er basierte seinen Mundharmonika-Lick auf dem, den er in Bruce Channels „Hey! Baby'

19. 'All You Need Is Love' war der beste Songtext, den John Lennon je geschrieben hat.

Ein Freund fragte Lennon einmal, was die beste Lyrik sei, die er je geschrieben habe. 'Das ist einfach', antwortete Lennon. 'Alles was du brauchst ist Liebe.'

20. John Lennon wollte Jesus und Hitler für das Cover vonSgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band.

Nachdem der britische Pop-Künstler Peter Blake das Cover-Konzept fürSgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band– die Band, umgeben von Pappausschnitten berühmter Persönlichkeiten aus der ganzen Geschichte – bat er alle vier Beatles, Listen mit Personen zu erstellen, die aufgenommen werden sollten. Einer von Lennons Wahl war Jesus Christus, obwohl er vor kurzem in Schwierigkeiten geraten war, weil er sagte, die Beatles seien „populärer“ als der christliche Messias. Blakes Team hat nie wirklich einen Jesus-Ausschnitt erfunden, aber sie haben einen für eine andere von Johns umstrittenen Auswahlen geschaffen: Adolf Hitler. Der Führer hat anscheinend das letzte Cover gemacht, aber er steht hinter der Band, also kann man ihn nicht sehen.

21. John Lennon war der letzte Beatle, der in Amerika einen #1 Solo-Hit hatte.

Als John Lennon die 1974er veröffentlichteMauern und Brücken, Paul McCartney hatte das übertroffenPlakatDreimal heiß 100. George Harrison und Ringo Starr (ja, Ringo) hatten je zweimal den Gipfel erreicht. Unter den Ex-Beatles hatte nur Lennon noch keine Nummer 1-Single. Das änderte sich schließlich mit „Whatever Gets You Thru the Night“, einer schwungvollen Dance-Nummer mit Elton John am Piano und Backup-Vocals. Es erreichte am 16. November 1974 Platz 1 und bescherte Lennon seinen ersten – und einzigen – US-amerikanischen Chartstürmer.

22. John Lennon hatte eine tiefe und bleibende Liebe zu Katzen.

Obwohl Lennon ein paar Hunde hatte, war er absolut verrückt nach Katzen. Im Laufe der Jahre hatte er viele davon, und jeder hatte einen ganz besonderen Platz in seinem Herzen. Als Kind hatte er eine Katze namens Elvis – benannt nach Elvis Presley – aber entdeckte, dass Elvis ein Weibchen war, als sie einen Wurf Kätzchen zur Welt brachte. Trotzdem blieb der Name hängen. Mehr als ein Dutzend Katzenfreunde würden im Laufe der Jahre folgen.

wann hat beverly Hills 90210 angefangen

23. John Lennon hatte seinen letzten Konzertauftritt, nachdem er eine Wette verloren hatte.

Nachdem Elton John Lennon geholfen hatte, „Whatever Gets You Thru the Night“ aufzunehmen, wettete er mit dem ehemaligen Beatle, dass die Single in Amerika auf Platz 1 landen würde. Ein zweifelnder Lennon nahm die Wette an und stimmte zu, mit John im Madison Square Garden aufzutreten, falls er verlieren sollte. Tatsächlich erreichte der Song am 16. November 1974 die Spitze der Hot 100, und 12 Tage später – in der Thanksgiving-Nacht – gesellte sich Lennon zu John für drei Songs, darunter die Beatles-Klassiker „Lucy In the Sky with Diamonds“ und „I Saw Her Standing There“. .“ Es wäre Lennons letzter richtiger Konzertauftritt.

24. John Lennon stand auf New Wave und Punk.

John Lennon gesehen im Jahr 1966. Hulton Archive/Getty Images

Am 6. Dezember 1980, zwei Tage vor seiner Ermordung, saß John Lennon zu einem Interview mit Andy Peebles von der BBC. Während des Chats bekundete Lennon unter anderem seine Bewunderung für die Punk-Provokateure der Sex Pistols, die englischen Ska-Revivalisten Madness und die amerikanischen New-Wave-Partystarter The B-52’s. Lennon schrieb seinem Assistenten Fred Seaman zu, dass er ihn zu diesen neuen Künstlern gebracht hatte, obwohl er anfangs zögerte, zuzuhören.

25. Der letzte Fotograf, der John Lennons Foto schoss, war Paul Goresh.

Ironischerweise (und leider) signierte Lennon ein Album für die Person, die ihn ein paar Stunden später ermorden sollte, als er am 8. Dezember 1980 vom Amateurfotografen Paul Goresh fotografiert wurde.

Lennon signierte verbindlich eine Kopie seines neuesten Albums,Doppelte Fantasie, für Mark David Chapman. Später am selben Tag kehrte Lennon aus dem Aufnahmestudio zurück und wurde von Chapman erschossen, der gleichen Person, für die er so freundlich sein Autogramm gegeben hatte.

Krankhafterweise schlich sich ein Fotograf in die Leichenhalle und machte ein Foto von Lennons Leiche, bevor sie am Tag nach seiner Ermordung eingeäschert wurde. Yoko Ono hat nie den Verbleib seiner Asche preisgegeben oder was mit ihnen passiert ist.

Dieser Beitrag wurde für 2020 aktualisiert.