Artikel

25 faszinierende Fakten über Träume

Top-Bestenlisten-Limit'>

Keine Folge verpassen – hier abonnieren!(Bilder und Filmmaterial wurden von unseren Freunden bei Shutterstock zur Verfügung gestellt. Dieses Transkript stammt mit freundlicher Genehmigung von Nerdfighteria Wiki.)

1.Hallo, ich bin John Green. Willkommen in meinem Salon. Das istmental_flossauf YouTube, und wussten Sie, dass Videospiele eine gute Übung für luzides Träumen sein könnten?

Laut Studien von Jane Gackenbach, Psychologin an der Grant MacEwan University in Kanada, verbringen Spieler so viel Zeit damit, virtuelle Realität zu üben, dass sie eher in der Lage sind, Handlungen in ihren Träumen zu kontrollieren.

Außerdem fand sie in einer Studie, die sie 2008 mit etwa hundert Teilnehmern durchführte, heraus, dass Spieler weniger anfällig für Albträume sind, weil sie eher bereit waren, sich während ihrer beängstigenden Träume zu wehren.

zwei.Laut einer Studie aus dem Jahr 1966, in der Menschen über ihre Träume berichteten, sind Träume hauptsächlich visuell und auditiv. Geruchs- und Geschmacksempfindungen treten in weniger als einem Prozent der Fälle auf.

3.Interessanterweise fand eine Studie der European Sleep Research Society aus dem Jahr 2009 jedoch heraus, dass das Darstellen von Gerüchen an eine schlafende Person ihre Träume beeinflussen kann. Positive Gerüche wie Rosen erzeugten positive Träume, und negative Gerüche wie faule Eier gaben mehr negative Träume.

Vier.Im durchschnittlichen Leben hat ein Mensch über hunderttausend Träume. Das könnte Dutzende von Träumen in einer einzigen Nacht beinhalten, aber wir verbrachten jede Nacht nur etwa zwei Stunden mit Träumen.



5.Fünfzig Prozent der Menschen geben an, kürzlich einen präkognitiven Traum gehabt zu haben oder einen Traum, der die Zukunft zu sagen scheint. Die meisten Experten glauben jedoch, dass dieses Phänomen auf das Gesetz der großen Zahlen zurückzuführen ist.

Im Grunde passiert jeden Tag jede Menge Dinge, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass ab und zu etwas passiert, von dem man kürzlich geträumt hat.

6.Ein berühmter präkognitiver Traum passierte Abraham Lincoln wenige Tage vor seiner Ermordung. Laut seinem Freund Ward Hill Lamon erzählte Lincoln einer kleinen Gruppe, dass er von einer Gruppe Soldaten träumte. Er fragte die Gruppe 'Wer ist gestorben?' und ein Soldat antwortete: „Der Präsident. Er wurde von einem Attentäter getötet.

Der Mann in der Arena Zitat

Aber ob Lamon die Wahrheit gesagt hat, na ja ... das musst du entscheiden. Und wie oft hat Lincoln wahrscheinlich davon geträumt, ermordet zu werden? Er war ständig von einem Attentat bedroht. Ich sollte keine Witze über Ihre Ermordung Abe Lincoln machen. Du bist mein liebster Wackelkopf an der ganzen Wand.

7.Ein weiterer berühmter Träumer war Dmitri Mendeleev, der Erfinder des Periodensystems, der behauptete, die Idee stamme aus einem Traum. Er sagte: „Ich sah in einem Traum einen Tisch, an dem alle Elemente wie gewünscht zusammenpassten. Beim Erwachen habe ich es sofort auf ein Blatt Papier geschrieben - nur an einer Stelle schien später eine Korrektur notwendig.'

Ich habe die ganze Zeit Träume für meine Bücher und dann wache ich auf und ich schreibe genau mit dem Traum auf, der mir gesagt wird aufzuschreiben und dann lese ich es wie vier Stunden später, wenn ich richtig wach bin und es schrecklich ist.

8.Menschen neigen dazu, sich in Träumen an mehr negative Emotionen als an positive zu erinnern. Dieses Phänomen wurde von dem Forscher Calvin S. Hall beobachtet, der im Laufe von 40 Jahren Traumkonten von mehr als 50.000 College-Studenten überwachte.

Das am häufigsten berichtete Gefühl aus Träumen? Angst. Mir war nicht bewusst, dass man aus einem Traum noch etwas anderes fühlen kann.

9.Laut einer Studie von William Domhof aus dem Jahr 1996 erinnern sich Kinder zwischen 9 und 11 Jahren nur an etwa 20 bis 30 Prozent ihrer Träume. Erwachsene hingegen haben eine Rückrufquote von rund 79 Prozent.

10.Aber laut Traumforscher Jay Allan Hobson vergessen wir etwa 95 Prozent unseres Traums, also ist dies definitiv etwas, das mehr erforscht werden muss als die Wissenschaft von 'so viel Schlaf'. Im Allgemeinen leidet der Bereich der Traumstudien manchmal an einem Mangel an intellektueller Strenge.

elf.Der Mensch träumt sowohl im REM-Schlaf als auch im Nicht-REM-Schlaf, aber Babys sind die Meister des REM-Schlafs und verbringen über die Hälfte ihrer Schlafzeit im REM-Schlaf. Jetzt wissen wir nicht, ob sie wirklich die ganze Zeit träumen, aber Erwachsene verbringen nur etwa 20 bis 25 Prozent ihrer Schlafzeit in REM, aber wir träumen mindestens vier bis sechs Mal pro Nacht.

12.Und obwohl wir sie als kleine Fantasiefabriken betrachten, haben Kinder ziemlich realistische Träume. Laut einer Studie sind etwa 29 Prozent ihrer Träume realistisch, etwa 47 Prozent realistische Fiktion und nur 4 Prozent sind rein phantastisch. Diese sind vergleichbar mit Erwachsenenträumen.

Warum piepsen sie den Namen in Kill Bill?

Ist es nun realistische Fiktion oder rein phantastisch, wenn ich träume, eine Banane im Space Shuttle zu sein? Denn, ich meine, ich glaube, es gibt Bananen im Space Shuttle, aber ich werde wahrscheinlich keine von ihnen werden.

13.Wie auch immer, viele Leute haben berichtet, dass das Tragen eines Nikotinpflasters ihre Träume verstärkt.

14.Viele Menschen fragen sich, wie blinde Menschen träumen. Experten haben beobachtet, dass eine Person, die blind geboren wurde oder in jungen Jahren erblindete, normalerweise nur in Geruch, Klang, Geschmack und Berührung träumt, nicht in Sicht. Aber diejenigen, die später im Leben erblindet sind, haben oft visuelle Träume.

fünfzehn.Es gibt etwas, das als Hypnagogie oder Wachtraum bekannt ist. Dies ist der Fall, wenn jemand vom Wachzustand zum Schlaftraum übergeht. Während dieser Zeit träumen die Menschen technisch, während sie wach sind, was alles bedeuten kann, von seltsamen Bildern und Geräuschen bis hin zu Halluzinationen.

16.Das hawaiianische Wort für Traum bedeutet „Seelenschlaf“. Dies liegt daran, dass die Hawaiianer glauben, dass die Menschen im Schlaf mit ihren Vorfahren und Göttern kommunizieren konnten.

17-18.Auch die alten Mesopotamier und Ägypter hielten Träume für sehr wichtig. Beide Gesellschaften hatten Traumdeuter, die die Zukunft basierend auf den Träumen einer Person erzählen würden, und tatsächlich sind die Chester Beatty Papyri die Manuskripte, die das früheste bekannte Traumwörterbuch enthalten, und es wurde vor über dreitausend Jahren im alten Ägypten geschrieben.

19.Laut einer Studie aus dem Jahr 1996 haben zwischen 60 und 75 Prozent der Erwachsenen wiederkehrende Träume, und Frauen haben sie häufiger als Männer.

fressen Putengeier lebende Tiere?

zwanzig.Es fühlt sich vielleicht nicht so an, aber wir träumen in Echtzeit. Laut Dr. Rubin Naiman, einem Psychologen, der Schlaf an der University of Arizona studiert, können Träume von ein paar Minuten bis zu einer Stunde dauern.

einundzwanzig.Säugetiere und Vögel haben REM-Schlaf, also träumen sie wahrscheinlich, Reptilien jedoch wahrscheinlich nicht. Aber wenn Reptilien nicht träumen, träumt Medusa? Das ist vermutlich das, worüber sie und der Flash reden.

22.Laut einer Studie der Universität von Montreal aus dem Jahr 2007 haben junge Mütter häufiger Albträume als schwangere Frauen oder Frauen ohne Kinder. Tatsächlich hatten drei Viertel der Frauen, die vor kurzem entbunden hatten, Albträume über schlimme Dinge, die ihren Babys passieren könnten.

2. 3.Beim Erwachen während des Träumens berichten Menschen, dass ihre Träume siebzig Prozent der Zeit lebendige Farben und 13 Prozent der Zeit vage Farben enthielten, aber außerhalb wissenschaftlicher Studien sagen nur 25 bis 29 Prozent der Menschen, dass sie in Farbe träumen. So viele von uns träumen in Farbe, erinnern sich aber nicht richtig.

24.Interessanterweise beeinflusst die Exposition gegenüber Schwarzweiß-Fernsehen in der Kindheit, ob Menschen in Farbe träumen. Eine Studie aus dem Jahr 2008 ergab, dass Menschen, die 25 Jahre oder jünger sind, selten von Schwarz-Weiß-Träumen berichten. Menschen, die älter als 55 sind, sagen jedoch, dass sie ziemlich oft in Schwarzweiß träumen.

Diese Ergebnisse wurden in Studien in den vierziger Jahren umgekehrt – Studenten behaupteten, dass sie selten in Farbe träumten, daher glauben Wissenschaftler, dass das Fernsehen eine Rolle spielen könnte.

25.Und schließlich kehre ich in meinen Salon zurück, um Ihnen zu sagen, dass Männer mehr von Männern träumen als Frauen von Männern. Studien zufolge sind 66 Prozent der Charaktere in Männerträumen männlich, während das Verhältnis von männlichen zu weiblichen Charakteren in Frauenträumen 50/50 beträgt. Und dieses Phänomen gilt für alle beobachteten Kulturen, also sagt es vielleicht nur etwas über Männer aus.