Artikel

25 der größten Mütter der Geschichte

Top-Bestenlisten-Limit'>

Mütter haben mit ihren Worten, Taten und bedingungsloser Liebe einen tiefgreifenden Einfluss auf ihre Kinder. Unsere Mütter geben uns Leben, nähren uns und unterstützen uns, wenn wir vom Baby zum Erwachsenen heranwachsen. Sie lehren uns, kümmern sich um uns und geben uns Ratschläge (gewollt oder ungewollt!) und bieten oft auch vielen anderen in ihrem Leben diese Art von mütterlicher Präsenz. Um den Muttertag zu feiern, sind hier 25 der größten Mütter der Geschichte.


1. MARIE CURIE

Obwohl die Wissenschaftlerin Marie Curie (1867-1934) am besten dafür bekannt ist, dass sie die erste Frau war, die einen Nobelpreis erhielt, zog sie auch ihre beiden kleinen Töchter allein auf, nachdem ihr Mann 1906 bei einem Unfall ums Leben gekommen war. Eine ihrer Töchter, Irène Joliot-Curie , erhielt zusammen mit ihrem Mann den Nobelpreis für Chemie für ihre eigenen Arbeiten zur Radioaktivität. Joliot-Curie sagte, ihre Mutter habe ihren Kindern harte Arbeit und Flexibilität beigebracht: „Dass man ernsthaft arbeiten muss und unabhängig sein muss und sich nicht nur im Leben amüsiert – das hat uns unsere Mutter immer gesagt, aber nie, dass die Wissenschaft die einzige war.“ Karriere, die es wert ist, verfolgt zu werden.“

2. DIE WAHRHEIT DES BESUCHERS

Wikimedia Commons

Im Jahr 1826 entkamen Sojourner Truth (ca. 1797–1883) und ihre kleine Tochter der Sklaverei im Ulster County, New York. Kurz nach ihrer Flucht erfuhr sie, dass ihr fünfjähriger Sohn Peter illegal an einen Mann in Alabama verkauft wurde. Truth sammelte Geld für einen Anwalt, reichte eine Beschwerde vor Gericht ein und brachte Peter erfolgreich aus der Sklaverei – ein wegweisender Fall, in dem eine schwarze Frau erfolgreich einen weißen Mann vor Gericht verklagte. Truth wurde ein christlicher Prediger in New York City und reiste durch den Nordosten, wo er über die Bibel, die Abschaffung und das Frauenwahlrecht sprach.

3. ABIGAIL ADAMS

Als Ehefrau von Präsident John Adams war Abigail Adams (1744-1818) die zweite First Lady der Vereinigten Staaten. Da ihr Mann zur Arbeit oft nicht zu Hause war, bewirtschaftete sie ihre Farm oft im Alleingang, schrieb Briefe für die Gleichberechtigung von Frauen und die Abschaffung der Sklaverei und erzog ihre fünf Kinder, die bis in die Kindheit überlebten – darunter der zukünftige Präsident John Quincy Adams. Quincy Adams schrieb: „Meine Mutter war ein Engel auf Erden. Sie war eine Dienerin des Segens für alle Menschen in ihrem Wirkungsbereich. Ihr Herz war der Wohnsitz der himmlischen Reinheit... Sie war die wahre Personifikation der weiblichen Tugend, der Frömmigkeit, der Nächstenliebe, des immer tätigen und niemals unterbrochenen Wohlwollens.'

wie alt sind die kinder drin

4. IRENA-SENDER

Wikimedia Commons

Irena Sendler (1910–2008) war eine polnische Mitarbeiterin des Warschauer Sozialamts, die während des Holocaust fast 2500 jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto schmuggelte und ihr Leben rettete. Unter dem Decknamen Jolanta gab sie diesen Kindern falsche Ausweispapiere, stellte ihnen vorübergehende (nichtjüdische) Identitäten her und brachte sie in Klöster, Waisenhäuser und christliche Heime unter. Obwohl die Nazis sie festnahmen, folterten und zur Hinrichtung verurteilten (sie überlebte, weil die Gestapo bestochen wurde), gab sie ihnen keine Informationen über den Aufenthaltsort der Kinder oder das Innenleben ihrer Schmuggeloperation. Sendler, selbst Mutter von drei Kindern, erhielt 2003 den polnischen Orden des Weißen Adlers.



5. KATHY HEADLEE

Kathy Headlee, eine Mutter von sieben Kindern (die jüngste von ihnen adoptierte sie aus Rumänien), gründete Mütter ohne Grenzen, um Waisenkindern auf der ganzen Welt zu helfen. Ab 1992 leitete sie eine Gruppe von Freiwilligen, die Hilfsgüter an Waisenhäuser verteilte und Betreuer in Rumänien ausbildete. Seitdem hat Mütter ohne Grenzen Freiwillige entsandt, um Kindern in Bolivien, Bosnien, Guatemala, Indien, Mexiko, Simbabwe, Uganda und Nepal zu helfen.

6. J. K. RUDERN

J. K. Rowling schrieb die ersten vier Harry-Potter-Bücher als alleinerziehende Mutter (während sie kurzzeitig staatliche Leistungen erhielt, um durchzukommen), und sie ist jetzt Präsidentin von Gingerbread, einer Organisation, die mit Alleinerziehenden und ihren Kindern zusammenarbeitet, um Ressourcen und Programme zu finden, die ihnen helfen können gelingen. „Ich bin stolzer auf meine Jahre als alleinerziehende Mutter als auf jeden anderen Teil meines Lebens“, sagte Rowling über diese Zeit und die Arbeit, die sie investierte. Zum Muttertag 2016 in Großbritannien (der im März stattfindet) twitterte sie: „Heute ist Muttertag in Großbritannien. Wenn deine Mutter nicht zum Verwöhnen da ist, tu dir etwas Gutes, denn sie ist ein Teil von dir. Nimm auch eine Umarmung.“

7. HOELUN

Berühmt als die Mutter von Dschingis Khan, überlebte sie die Entführung, die Witwenschaft und die Ausgestoßene, um die Mutter und Beraterin eines der größten Imperien zu werden, die die Welt je gekannt hat (sowie eine der wenigen Menschen, die schreien konnten in Dschingis und komm damit durch). Ungefähr zur Zeit ihrer ersten Ehe wurde sie von Yesukhei, dem Häuptling eines kleinen Clans, entführt (der Legende nach zog sie ihr Hemd aus, warf es ihrem Mann zu und rief: „Flieg um dein Leben, und während du lebst, erinnere dich an meine“ Duft“) und wurde gezwungen, ihren Entführer zu heiraten. Einige Jahre (und Kinder) später wurde Yesukhei getötet und Hoelun und ihre kleinen Kinder wurden aus dem Clan geworfen, gezwungen, mit allem, was sie in den mongolischen Steppen finden konnten, kaum zu überleben. Schließlich würde eines ihrer Kinder mit Yesukhei, Dschingis Khan, ein großer Eroberer werden – aber seine Mutter konnte ihn trotzdem in seine Schranken weisen. Laut Frank McLynn inDschingis Khan: Seine Eroberungen, sein Imperium, sein Vermächtnis, Dschingis plante, seinen Bruder wegen Hochverrats hinzurichten, als Hoelun davon erfuhr, zu Dschingis Hauptquartier reiste und Dschingis um Barmherzigkeit bat. Als das nicht funktionierte, „wurde Hoelun wütend, stand auf und tadelte den Khan rundweg, weil er daran gedacht hatte, seinen Bruder hinrichten zu lassen … Dschingis hob sie auf und sagte, er würde den Segen aus Liebe und Ehrerbietung für seine Mutter gewähren.“

8. CANDY LIGHTNER

1980 tötete ein betrunkener Fahrer eine von Candy Lightners 13-jährigen Zwillingstöchtern, Cari. Der Fahrer war wegen Trunkenheit am Steuer dreimal vorbestraft und zwei Tage zuvor wegen eines anderen Fahrerflucht festgenommen worden. Innerhalb weniger Monate gründete Lightner Mothers Against Drunk Driving (MADD), um zu versuchen, das Fahren unter Alkoholeinfluss zu beenden, strengere Gesetze zu verabschieden und den Opfern von betrunkenen Fahrern zu helfen. Durch seine Arbeit zur Sensibilisierung und zur Verabschiedung von Gesetzen hat MADD dazu beigetragen, Hunderttausende von Menschenleben zu retten.

9. WARNUNG DIRIE

1970 wurde Waris Dirie im Alter von 5 Jahren in ihrer Heimat Somalia Opfer einer weiblichen Genitalverstümmelung. Dann, als sie 13 war, arrangierten ihre Eltern, dass sie einen Mann in den Sechzigern heiratete; sie lief von zu Hause weg und kam schließlich in London an. Obwohl sie ein erfolgreiches Model wurde (und 1987 sogar in einem James-Bond-Film mitspielte), zog sie sich 1997 vom Modeln zurück, um sich der Bekämpfung der weiblichen Genitalverstümmelung zu widmen, teilweise durch ihre Arbeit als UN-Sonderbotschafterin. Sie gründete eine Organisation namens Desert Flower, die sich weltweit gegen weibliche Genitalverstümmelung einsetzt. Als Mutter von vier Kindern erzählte sieHarper's Bazaardass weibliche Genitalverstümmelung nicht nur ein Frauenthema ist: „Jede Bildung beginnt bei Mama. Wir müssen überdenken, was wir unseren Söhnen beibringen. Das ist das Wichtigste.'

10. INDIRA GANDHI

Als Indiens erste Premierministerin arbeitete Indira Gandhi (1917-1984) daran, Demokratie zu etablieren und Arbeitsplätze zu schaffen, um die Nahrungsmittelknappheit zu bekämpfen – sie war verantwortlich für Indiens grüne Revolution, die das Land autark machte und nicht mehr von importiertem Getreide abhängig machte. „Bildung ist eine befreiende Kraft, und in unserer Zeit ist sie auch eine demokratisierende Kraft, die die Schranken von Kaste und Klasse durchbricht und Ungleichheiten ausgleicht, die durch Geburt und andere Umstände auferlegt werden“, sagte sie berühmt. Sie vertraute auch ihren beiden Söhnen Rajiv und Sanjay Gandhi, die beide zu Politikern aufwuchsen, ein Pflichtbewusstsein an; Rajiv wurde nach der Ermordung seiner Mutter im Jahr 1984 Premierminister von Indien.

11. ANNE-MARIE-SCHLACHTEN

Anne-Marie Slaughter (geboren 1958) war nach ihrer Tätigkeit als Juraprofessorin und akademische Dekanin die erste Frau, die als Direktorin für Politikplanung für das US-Außenministerium tätig war. Im Jahr 2012 schrieb sie einen äußerst populären Artikel fürDer Atlantik, genannt 'Warum Frauen immer noch nicht alles haben können'. Sie sprach über ihre Entscheidung, ihren stressigen Regierungsjob aufzugeben, damit sie näher an ihrem Zuhause sein und sich besser um ihre beiden Söhne im Teenageralter kümmern konnte. Ihr Artikel löste eine landesweite Diskussion darüber aus, wie Mütter Beruf und Privatleben vereinbaren können und wie sich die Gesellschaft und der Arbeitsplatz ändern müssen, um berufstätigen Müttern besser zu helfen.

12. ELIZABETH CADY STANTON

Elizabeth Cady Stanton (1815-1902) war eine führende Persönlichkeit in den Bewegungen des Frauenwahlrechts und der Abolitionisten, während sie ihre sieben Kinder großzog. Sie arbeitete mit Susan B. Anthony zusammen, um die National Woman Suffrage Association zu gründen, und half erfolgreich dabei, Frauen das Wahlrecht durch den 19. Verfassungszusatz zu verschaffen. Stanton schrieb nicht nur Artikel und hielt Reden zum Thema allgemeines Wahlrecht, sondern unterstützte auch die Bildung von Mädchen, und ihre eigenen Töchter besuchten das College in Vassar und Columbia.

13. DANA SUSKIND

Dr. Dana Suskind, eine verwitwete Mutter von drei Kindern, ist Kinderchirurgin an der University of Chicago, die die Thirty Million Words Initiative gegründet hat, um Eltern zu ermutigen, häufig mit ihren Babys zu sprechen. Basierend auf ihrer Forschung konzentriert sie sich darauf, Eltern darüber aufzuklären, wie wichtig das Sprechen und Interagieren in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes für das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns dieses Kindes ist.

14. NANCY EDISON

Das jüngste von Nancy Edisons sieben Kindern war Thomas Alva Edison. Obwohl einige Geschichten über die Tugenden seiner Mutter höchstwahrscheinlich übertrieben waren, wissen wir, dass Nancy Edison, anstatt seine Ausbildung aufzugeben, beschloss, ihren Sohn zu Hause zu unterrichten, nachdem sein Lehrer ihn für 'schwindlig' (d. h. psychisch krank oder inkompetent) hielt. Edison, die vielleicht nur zu einer Zeit Legastheniker war, bevor diese Lernstörung untersucht oder verstanden wurde, sagte über sie: „Meine Mutter hat mich gemacht. Sie war so wahr, so sicher von mir; und ich hatte das Gefühl, ich hätte etwas, für das ich leben konnte, jemanden, den ich nicht enttäuschen darf.“

15. JULIE ANDREWS

Obwohl Sie Dame Julie Andrews (geboren 1935) vielleicht für ihre Filmrollen als Mary Poppins und Maria von Trapp (zwei Leihmütter für Generationen von Kindern) kennen, ist sie auch Autorin. Andrews schreibtDie sehr FeenprinzessinKinderbuchreihe mit ihrer Tochter Emma Walton Hamilton. Hamilton erzählteHeutedass ihre Mutter standhaft, beschützend und trotz ihres vollen Terminkalenders „sehr praktisch war, immer um 5 Uhr morgens da war, um Eier zu machen, bevor wir zur Schule gingen.“ In jeder Hinsicht praktisch perfekt.

16. LOU XIAOYING

Lou Xioaying war eine arme, ungebildete Frau, die ihren Lebensunterhalt damit verdiente, den Müll in Jinhua, China, zu durchsuchen, aber ab 1972 adoptierte oder rettete sie 30 Babys, die sie im Müll fand. Das Chaos der Kulturrevolution (und später Chinas Ein-Kind-Politik) und die extreme Armut vor allem in ländlichen Gebieten führten dazu, dass einige Eltern ihre ungewollten Babys in den Müll werfen. „Diese Kinder brauchen Liebe und Fürsorge. Sie alle sind kostbare Menschenleben', sagte Xioaying, die zu der Zeit, als sie mit der Rettung von Säuglingen begann, eine leibliche Tochter hatte, der Presse im Jahr 2012. 'Ich verstehe nicht, wie Menschen ein so verletzliches Baby auf der Straße lassen können.'

17. PRINZESSIN DIANA

Diana, Prinzessin von Wales (1961-1997) nutzte ihren Status als königliche Persönlichkeit, um mit Wohltätigkeitsorganisationen zusammenzuarbeiten, die Kinderkrankenhäuser unterstützten, das Bewusstsein zu schärfen und Landminen zu bekämpfen, die in den 90er Jahren ein erhebliches Problem darstellten. Jahre nach ihrem Tod im Jahr 1997 – ihre Söhne waren 15 und 12 Jahre alt, als sie starb – bleibt ihr Vermächtnis der Humanität. Ihr Ältester, Prinz William, wurde insbesondere ein königlicher Schirmherr einer Wohltätigkeitsorganisation für Kinderverlust. Über den Muttertag sagte er: 'Auch ich habe und fühle die Leere an einem solchen Tag wie dem Muttertag.'

18. ERMA BOMBECK

Die Humorschriftstellerin Erma Bombeck (1927-1996) schrieb Bücher und syndizierte Zeitungskolumnen über das Leben als Vorstadthausfrau im Mittleren Westen. Inspiriert von ihren Erfahrungen mit ihrer Adoptivtochter und zwei leiblichen Söhnen erzählte sie Geschichten und machte Witze über die Hausarbeit, die einer Generation von zu Hause bleibenden und frisch berufstätigen Müttern halfen, Humor in der Unordnung ihres Lebens zu finden. Und wie man ihren scharfsinnigen Witzen vermuten lässt, hat sie ihre Kinder zu Selbständigkeit und Leidenschaft erzogen. 'Sie mochte Menschen, die stark waren und sich behaupteten – sie war eine sehr große Präsenz', sagte ihre Tochter BetsyMenschen. 'Wenn du nicht mithalten könntest, könnte sie dich überrollen.'

19. TERESA KACHINDAMOTO

Als Häuptling Malawis präsidiert Theresa Kachindamoto über fast 900.000 Malawier. Da arme Eltern Schwierigkeiten haben, ihre Kinder zu ernähren, hat Malawi eine hohe Kinderheiratsrate – jedes zweite Mädchen wird vor dem 18. Lebensjahr verheiratet. Kachindamoto, die Gesetze zur Auflösung von etwa 850 Kinderehen erlassen hat, organisiert Treffen, um mit Malawiern über . zu sprechen die Gefahren von Kinderehen (einschließlich HIV) und die Vorteile von Bildung für Mädchen und Jungen. Und obwohl sie Gegenreaktionen bekommen hat, weil sie den Familien gesagt hat, wie man Mädchen erzieht, wenn sie selbst fünf Jungen hat, setzt sie sich auch dafür ein, kulturelle sexuelle Initiationsrituale zu beenden, bei denen die Eltern eines jungen Mädchens einen älteren Mann bezahlen, um ihr Sex beizubringen, und Sie versucht, das gesetzliche Heiratsalter im Bezirk Dedza in Malawi auf 21 Jahre anzuheben.

20. ANGELINA JOLIE

Die Oscar-prämierte Schauspielerin Angelina Jolie ist aufgrund ihrer humanitären Arbeit für Flüchtlinge und Bildung ebenso bekannt für ihre Wohltätigkeitsarbeit wie für ihre Filmrollen. Jolie engagierte sich während der Dreharbeiten zum ersten Mal in der humanitären Arbeit für Flüchtlinge und Menschen, die aufgrund von Konflikten vertrieben wurdenLara Croft Grabräuberin Kambodscha im Jahr 2000. Sie adoptierte einen Sohn aus dem Land und schließlich auch Kinder aus Äthiopien und Vietnam (zusätzlich zu ihren drei leiblichen Kindern mit Ehemann Brad Pitt). Und obwohl sie in ihrer Rolle als UN-Botschafterin des guten Willens in mehr als 30 Länder gereist ist, sagte Brad PittDas Wall Street Journaldass, wenn sie einen freien Tag hat, „das erste, was sie tut, ist aufzustehen und die Kinder mitzunehmen. Dies ist die wichtigste Aufgabe des Tages. Egal wie müde sie auch sein mag, sie plant Ausflüge für alle und alle.“

21. MARY KAY ASH

Mary Kay Ash (1918-2001) war 45 Jahre alt, als sie 1963 Mary Kay Cosmetics gründete und sich seitdem zu einem milliardenschweren Kosmetikunternehmen entwickelt hat. Als alleinerziehende Mutter arbeitete sie im Verkauf eines Haushaltswarenherstellers, um ihre drei Kinder zu unterstützen, wurde jedoch immer wieder für Beförderungen übergangen, obwohl sie eine der Top-Verkaufsleiterinnen war. Ash nahm diese Fähigkeiten mit, als sie ihr gleichnamiges Unternehmen gründete, und sie arbeitete daran, Hunderttausenden von Frauen die Möglichkeit zu geben, in ihrer Freizeit als Verkaufsberaterinnen zu arbeiten und so effektiv ihre eigenen Chefs zu werden.

22. MARY MAXWELL GATES

Die Mutter von Bill Gates, Mary Maxwell Gates (1929-1994), war im Vorstand von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen in Seattle tätig. Sie half dabei, Führungskräfte bei I.B.M. davon zu überzeugen, Microsoft mit der Entwicklung eines Betriebssystems zu beauftragen, und nach diesem Vertrag erzielte Microsoft großen Erfolg. Aber noch wichtiger ist, dass Gates ihren Sohn ermutigte, sich auf die Philanthropie zu konzentrieren, und die Auswirkungen seines Erfolgs tragen nun zu weltweiten Zwecken bei. Bis 2015 hat die Bill and Melinda Gates Foundation Milliarden von Dollar bereitgestellt, um Malaria, HIV, Polio und schlechte sanitäre Einrichtungen zu bekämpfen und die Bildungschancen zu verbessern.

23. ALBERTA-KÖNIG

Die Mutter von Martin Luther King, Jr., Alberta Williams King (1904-1974), spielte die Orgel und gründete den Chor der Ebenezer Baptist Church in Atlanta, und sie engagierte sich auch in Frauengruppen, der NAACP und der YWCA. Sie machte sich daran, ihre drei Kinder mit einem gesunden Selbstwertgefühl aufzuziehen und lehrte sie, dass die Trennung, die sie jeden Tag sahen, einfach 'eine soziale Bedingung und keine natürliche Ordnung' war, wie MLK Jr. in seiner Autobiografie schrieb. „Sie hat deutlich gemacht, dass sie dieses System ablehnt und dass ich mich dadurch niemals minderwertig fühlen darf. … Mutter hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung, dass der kleine Junge in ihren Armen Jahre später in einen Kampf gegen das System verwickelt werden würde, von dem sie sprach.' 1974, sechs Jahre nachdem ihr Sohn in Memphis ermordet wurde, wurde Alberta King an ihrer Orgel in ihrer Kirche erschossen.

24. JULIA WARD HOWE

Im Jahr 1870 verband die Schriftstellerin Julia Ward Howe (1819-1910, die am besten für das Schreiben von „The Battle Hymn of the Republic“ bekannt ist) ihre Interessen am Wahlrecht und Pazifismus, indem sie einen „Appell an die Frau in der ganzen Welt“ schrieb. Der Appell, auch „Muttertagsproklamation“ genannt, forderte Frauen auf, zusammenzukommen, um den Frieden zu unterstützen. Howe betrachtete die Frauen, die Männer und Söhne durch den Krieg verloren, als verantwortlich für die Beendigung des Krieges. Obwohl sie sechs Kinder hatte, nahm sich Howe die Zeit, Aufsätze zu schreiben und Kundgebungen für den jährlichen Muttertag für den Frieden zu organisieren, um die Saat für den späteren Muttertag zu säen.

25. ANN JARVIS

Ann Jarvis (1832-1905) inspirierte die Bewegung, die den Muttertag schließlich zu einem Nationalfeiertag machte. Nachdem die meisten ihrer Babys an Krankheiten gestorben waren – nur vier ihrer möglicherweise 13 Kinder erreichten das Erwachsenenalter – wollte sie anderen Müttern helfen. Sie organisierte Muttertagsarbeitsclubs im heutigen West Virginia, um medizinische Versorgung bereitzustellen, Geld für Medikamente zu sammeln und die sanitären Bedingungen für arme Mütter zu verbessern.

Nach ihrem Tod baute Jarvis' Tochter Anna Jarvis auf der Arbeit ihrer Mutter auf, indem sie Briefe schrieb und Reden hielt, um den Muttertag zu unterstützen, und Präsident Woodrow Wilson erklärte den Muttertag 1914 zum Nationalfeiertag. Ironischerweise wurde Jarvis nie selbst Mutter , und sie war entsetzt darüber, wie Blumen-, Schokoladen- und Grußkartenfirmen den Muttertag für ihren eigenen finanziellen Gewinn ausnutzten. Jarvis befürwortete Boykotte des Muttertags und versuchte, Unternehmen zu verklagen, die den Feiertag kommerzialisieren. Aber das Gefühl, Mütter und ihre ganze Arbeit zu schätzen, ist geblieben, auch wenn der kommerzielle Aspekt nie verschwand.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Getty Images, sofern nicht anders angegeben.