Artikel

25 Dinge, die Sie über Pittsburgh wissen sollten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Diese Stadt mit 306.000 Einwohnern hat mehr zu bieten als Stahl und Fußball. Lesen Sie weiter, um mehr über die zweitgrößte Stadt Pennsylvanias zu erfahren – einschließlich der Gründe, warum manche sie als Rivalen Venedigs betrachten.

1.Pittsburgh ist die bevölkerungsreichste (und nördlichste) Stadt in der als Appalachia bekannten Interstate-Region. Obwohl der Begriff hauptsächlich an die Bauern des amerikanischen Südens erinnert, die den Overall tragen, liegen drei Viertel von Pennsylvania innerhalb der Grenzen, die von der bundesstaatlichen Appalachian Regional Commission festgelegt wurden.

zwei.Pittsburgh wird aus gutem Grund die „Stadt der Brücken“ genannt. Mit 446 hat sie mehr Brücken als jede andere Stadt der Welt – drei mehr als der bisherige Rekordhalter Venedig, Italien.

Warum tragen Baseballmanager Uniformen?
iStock


3.

Wenn Pittsburghers keine Brücken überqueren, steigen sie Treppen. Die Stadt verfügt über 712 öffentliche Treppen, mehr als in anderen hügeligen Städten wie San Francisco (350) und Cincinnati (400).

Vier.Um all diese Treppen instand zu halten, veranstaltet ein Nachbarschaftsverein jährlich einen StepTrek. Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind, findet die diesjährige Veranstaltung am 3. Oktober statt. Aber Sie sollten besser jetzt mit dem Training beginnen, denn Sie werden das Äquivalent des nahe gelegenen Mount Washington besteigen, dieser berühmten Hügellandschaft mit Blick auf die Innenstadt.



5.Pittsburghers können immer eine gute Treppe hinaufsteigen, um die Kalorien des offiziell-inoffiziellen Sandwichs der Stadt zu verbrennen. Die Spezialität des berühmten Primati Bros. sind Krautsalat und Pommes … auf dem Sandwich.

6.

Möchten Sie lieber zwei Rindfleisch-Pastetchen, Spezialsauce, Salat, Käse, Gurken und Zwiebeln auf einem Sesambrötchen essen? Dieses Fast-Food-Grundnahrungsmittel, bekannt als Big Mac, wurde 1967 in der Metropolregion Pittsburgh von McDonald's Franchise-Besitzer Jim Delligatti erfunden. Es gibt sogar ein Museum, das dem Sandwich gewidmet ist und sich in den Vororten von 'Burgh's befindet.

Wikimedia Commons // Gemeinfrei


7.

Sie werden wahrscheinlich Pommes mit diesem Big Mac und natürlich etwas Ketchup wollen. Dieses Gewürz wurde höchstwahrscheinlich vom berühmtesten Gewürzhersteller der Welt, dem in Pittsburgh ansässigen Heinz, hergestellt und abgefüllt. Sie können Gründer Henry Heinz übrigens für das „Ketchup“-Etikett danken – er dachte, es würde seiner Marke helfen, sich von ihren Catsup-Hawk-Konkurrenten abzuheben.

8.Machen Sie nach all dem Fast Food die Great Allegheny Passage, einen 334,5 Meilen langen autofreien Weg für Wanderer, Läufer und Radfahrer. Es bringt Sie den ganzen Weg von Pittsburgh bis kurz vor Washington, D.C.

9.Obwohl die Einwohner von Pittsburgh stolz an den Rändern sind, sind sie äußerst freundlich; das ist vielleicht das Erbe eines seiner berühmtesten Söhne, Mister Fred Rogers. Der Gastgeber vonDie Nachbarschaft von Herrn Rogersswar ein langjähriger Einwohner von Pittsburgh.

Getty


10.
Die Nachbarschaft von Herrn Rogerss

wurde in Pittsburgh beim PBS-Mitgliedsfernsehsender WQED, dem ersten von der Community gesponserten Fernsehsender in den USA und dem fünften öffentlichen Fernsehsender, gedreht und produziert.

elf.Trotz allem, was Ihnen der süße Mister Rogers erzählt hat, ist es nicht immer ein schöner Tag in der Nachbarschaft. Pittsburgh ist feuchter als Seattle. Es regnet oder schneit durchschnittlich 151 Tage im Jahr – das sind zwei mehr als in der Smaragdstadt.

12.Südstaatler sagen 'y'all'. Die Einwohner von Philadelphia sagen 'Ihre Jungs'. Pittsburghers sagen „yinz“. Wie in 'Yinz willst du eine Pizza essen und später einen Film sehen?' Oder: „Wohin mit all den Ballontieren?“

13.Die Stadt der Brücken wird häufiger als „Stahlstadt“ bezeichnet – und das aus gutem Grund. Die Kombination aus dem Bessemer-Stahlproduktionsverfahren und viel billiger Kohle machte die Eisenindustrie der Stadt Ende des 19. Jahrhunderts zu einer hochprofitablen Stahlindustrie.

Wikimedia Commons // Gemeinfrei


14.

Das goldene Zeitalter der US-Stahlindustrie dauerte vom Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts, und Pittsburgh war ihr Epizentrum. Bis 1911 produzierte die Stadt die Hälfte des Stahls des Landes. Pittsburgh-Stahl wurde verwendet, um das Empire State Building, die Brooklyn Bridge und andere große Infrastrukturprojekte in den Vereinigten Staaten zu bauen.

fünfzehn.Pittsburgh war ein wichtiger Akteur im Zweiten Weltkrieg. Insgesamt lieferte die Stadt 95 Millionen Tonnen Stahl an die Kriegsanstrengungen [PDF].

16.Die Einwohnerzahl der Stadt erreichte 1950 mit 676.806 ihren Höhepunkt, aber der Zusammenbruch der US-Stahlindustrie in den 1970er und 1980er Jahren führte zu einer Massenabwanderung von Arbeitern und Unternehmenszentralen aus Pittsburgh. Im Jahr 1990 betrug die Einwohnerzahl nur 369.879.

17.Diese sternförmigen Formen auf dem Logo der Steelers sind überhaupt keine Stars, sondern eine Hommage an – Sie ahnen es – die Stahlindustrie. Die Steelers übernahmen die drei Hypozykloiden, die 1962 vom American Steel and Iron Institute verwendet wurden.

über Steelers.com


18.

Pittsburgh ist in erster Linie eine Sportstadt. Die Stadt belegt den zweiten Platz auf der Liste der ewigen Meisterschaften – und das ohne ein Profi-Basketballteam.

19.Die Metropole ist die Heimat von viel Gelehrsamkeit und Hochgeist – wirklich Hochgeist. Die Cathedral of Learning der University of Pittsburgh ist mit 535 Fuß das höchste akademische Gebäude in den USA.

zwanzig.Dr. Jonas Salk entwickelte während seiner Tätigkeit am Medical Center der University of Pittsburgh in den 1950er Jahren den weltweit ersten Polio-Impfstoff.

einundzwanzig.Pittsburgh ist nicht nur eine Kombination aus Fertigung, Laboratorien und Bibliotheken. Es ist auch angesagt. Die Pop-Art-Ikone Andy Warhol ist im Stadtteil Oakland geboren, aufgewachsen und ausgebildet worden.

22.

Pittsburgh war nie Gastgeber von Warhols „Factory“. Aber viele Prominente kommen aus der Gegend, darunter Batman selbst, Michael Keaton sowie Charles Bronson, Jeff Goldblum, Demi Moore und Christina Aguilera, um nur einige zu nennen.

2. 3.Apropos Pop-Art: Die ersten digitalen Emoticons – Smileys und traurige Gesichter, die aus Klammern, Bindestrichen und Doppelpunkten zusammengesetzt wurden – wurden in den frühen 80er Jahren vom Informatikstudenten der Carnegie Mellon, Scott Fahlman, erstellt.

24.Bevor es das Smiley-Gesicht gab, war da das strenge Gesicht von „Rosie the Riveter“. Das berühmte Kriegsplakat – teils Propaganda, teils weibliche Ermächtigung – wurde von J. Howard Miller, einem Kunststudenten an der Carnegie Tech, gemalt.

Wikimedia Commons // Gemeinfrei


25.

Die erste Drive-In-Tankstelle wurde 1913 am Baum Boulevard gebaut. Nur ein Denkanstoß für Ihren nächsten Roadtrip – hoffentlich bis nach Pittsburgh.