Artikel

25 Dinge, die Sie über Portland, Maine wissen sollten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Maines größte Stadt wurde mehrmals praktisch dem Erdboden gleichgemacht. Doch in echter Neuengland-Manier wird es immer gleich wieder aufgeprallt. Heute ist die Stadt bei Touristen, Feinschmeckern und Bootsfahrern aller Couleur beliebt. Lesen Sie weiter für 25 Fakten über die Waldstadt.

1.Hören Sie den Namen „Portland“ und denken Sie wahrscheinlich an eine bestimmte Stadt in Oregon. Dieser Ort wurde von zwei Neuengländern gegründet – Asa Lovejoy aus Boston und Francis Pettygrove aus Portland, Maine. Jeder Mann wollte den Ort nach seiner Heimatstadt benennen. Also haben sie diese Angelegenheit auf die richtige Weise geregelt – per Münzwurf. Pettygrove gewann zwei von drei Flips und das wars.

zwei.Etwa 40 Prozent aller Einwohner von Maine leben im Großraum Portland.

3.Es liegt auf der Halbinsel Portland in der Nähe der südlichsten Grenze von Maine. Ursprünglich wurde dieser Aufschluss von den Wabanaki bevölkert, die ihn Machigonne oder „Great Neck“ nannten. Englische Siedler tauften es 1633 in „Casco“ und 1658 in „Falmouth Neck“ um [PDF].

Vier.Im Jahr 1675 wurde das heutige Portland-Gebiet während eines Überfalls der amerikanischen Ureinwohner in Brand gesteckt. Der Angriff fand während des Königs-Philips-Krieges statt, einem Konflikt zwischen Eingeborenen und Siedlern, der von 1675 bis 1676 wütete. Ein noch größerer Angriff wurde im Mai 1690 gestartet. Diesmal waren die Täter eine Kombination aus französischen und indigenen Streitkräften, die auch die Siedlung zu Boden.

5.Portland, wie wir es kennen, begann als Teil einer größeren Metropole. Von Historikern 'Old Falmouth' genannt, wurde es nach dem Überfall von 1690 erstellt. Innerhalb dieses urbanen Zentrums befanden sich das heutige Portland, Westbrook, Cape Elizabeth, South Portland und die heutige Stadt Falmouth. Am 18. Oktober 1775 wurde die Region erneut belagert. Als Teil der britischen Vergeltung gegen die Kolonien nach den Schlachten von Lexington und Concord bombardierten Kanonen der Royal Navy Old Falmouth.

6.Im Jahr 1786 trennte sich Portland endgültig von Old Falmouth und erhielt am 4. Juli den Status einer unabhängigen Township. Ironischerweise wurde es angesichts des Datums nach der britischen Isle of Portland benannt.



7.Kein transatlantischer Hafen in den USA liegt näher an Europa als Portland. Laut der offiziellen Website der Stadt ist es auch Amerikas 20. größter Fischereihafen.

iStock


8.

Der gefeierte Dichter Henry Wadsworth Longfellow und der Autor Stephen King wurden beide in Portland geboren. King unterhält immer noch eine Residenz in seinem Heimatstaat; er und seine Frau Tabitha teilen ihre Zeit zwischen Florida und der Stadt Bangor auf.

9.Ein weiterer berühmter Einheimischer ist der fünffache Olympiasieger Ian Crocker. Der in Portlander geborene und aufgewachsene Schwimmer besuchte die Cheverus Jesuit High School. Sein Lebenslauf umfasst mehrere Pan Pacific-Meisterschaften und zwei Goldmedaillen – die letzte davon im Jahr 2003, nachdem Crocker als erster Mensch den 100-Meter-Schmetterling in weniger als 51 Sekunden geschwommen hat.

10.Sagen wir einfach, dass Portland nicht den originellsten Spitznamen hat. Informell heißt es „Forest City“, ein Alias, das auch von Cleveland, Ohio und London, Ontario, verwendet wird. In Portlands Fall kann der Spitzname auf eine Begräbnisstätte zurückgeführt werden. In den 1850er Jahren wurde der staatlich finanzierte Forest City Cemetery eingerichtet. Es dauerte nicht lange, bis die Leute ganz Portland als „Forest City“ bezeichneten und der Name blieb.

elf.Im Vorort South Portland befindet sich die berühmte Maine Mall – der größte amerikanische Gewerbe-, Einzelhandels- und Bürokomplex nördlich von Boston. Wenn es geschlossen ist, sind in South Portland nur etwa 23.000 Menschen zu finden. Aber wenn das Einkaufszentrum geöffnet ist, springt diese Zahl zwischen 60.000 und 80.000.

warum sind ti rechner so teuer

12.Wie Bigfoot? Schauen Sie sich das Internationale Kryptozoologie-Museum an. Gründer Loren Coleman zählt zu den weltweit führenden Sasquatch-Experten. 2003 richtete er dieses einzigartige Museum in einem von ihm gekauften Haus in Portland ein. Besucher können ausgestopfte Jackalopes, Yeti-Fußabdrücke und ein Bigfoot-Modell mit vollem Fell sehen.

Scott Beale, Flickr // CC BY-NC-ND 2.0


13.

Portland war die erste Landeshauptstadt von Maine. Sieben Jahre lang behielt es den Titel; ein zweistöckiges Gebäude an der Ecke Myrtle Street und Congress Street diente als Statehouse. Aber 1827 wurde das zentraler gelegene Augusta offiziell zur neuen Hauptstadt ernannt. Die Legislative würde das in Portland ansässige Statehouse bis 1832 nutzen, als das in Augusta fertiggestellt wurde.

14.Jedes Jahr begrüßt die Innenstadt von Portland den Beginn des Sommers mit dem jährlichen Old Port Festival. 1973 gegründet, ist es heute das größte eintägige Festival in Maine. Ursprünglich wurde es immer am ersten Sonntag im Juni geworfen, aber 2010 wurde dieses Datum auf den zweiten Sonntag verschoben, der historisch gesehen weniger geregnet hat. Schauen Sie vorbei für Live-Musik, Straßenkünstler und lokale Küche.

fünfzehn.Die Portland Fish Exchange, die als 'Amerikas erste Auktion für frische Meeresfrüchte' bezeichnet wird, ist seit 1986 im Geschäft. Täglich präsentieren Fischer ihre neuesten Fänge und unterhalten Angebote von Meeresfrüchte-Großhändlern und -Verarbeitern.

16.Der Bürgerkrieg kam 1863 vor Maines Türschwelle. Die Schlacht von Portland Harbour – ein Konflikt, der von einer Gruppe verdeckter Konföderierten begonnen wurde – fand am 27. Juni statt. Unter der Führung von Lieutenant Charles Read beschlossen die Südstaatler, sich in Portlands Casco Bay zu schleichen und stehlen Sie einen Bundeskutter, die USRCCaleb Cushing. Aber es dauerte nicht lange, bis die Nachrichten die Bundesbehörden erreichten, die vier Unionsschiffe aussandten, um sie zu fangen. Es folgte ein hitziger Munitionsaustausch, bei dem Uncle Sam schließlich die Oberhand gewann. Read musste sich ergeben und wurde eingesperrt.

warum ist das frühstück die wichtigste mahlzeit

17.Portland wurde am 4. Juli 1866 von einem weiteren Brand heimgesucht. Dieser Tag der Feierlichkeiten wurde zu einem Albtraum, als ein Feuerwerk ein Inferno auslöste. Insgesamt wurden 1800 Gebäude zerstört und 4000 Menschen obdachlos. Damit sich die Geschichte nicht wiederholt, errichtete die Stadt bereits im nächsten Jahr eine Brandmeldeanlage.

18.Achtung, Kaugummikauer: Die erste Fabrik, die jemals speziell für die Herstellung dieses Leckerbissens gebaut wurde, wurde in Portland vom Geschäftsmann John Curtis errichtet. Seine Firma Curtis & Son gründete die Anlage bereits im Jahr 1850.

19.Woher kommt eigentlich das sogenannte „italienische Sandwich“? Maine natürlich. Als früher Vorläufer von Subs und Hoagies wurden diese 1902 von Giovanni Amato, einem Bäcker aus Portland, kreiert. Die Geschichte besagt, dass einige Kunden von Amato ihn überredeten, massive Sandwiches zuzubereiten, indem sie Brotlaibe der Länge nach aufschnitten. In Portland wird ein normaler „italienischer“ Sammie mit gekochtem Schinken, geschnittenen Tomaten, Oliven, Zwiebeln, grünem Paprika und amerikanischem Käse geliefert. Diese wird mit einer Mischung aus Salz, Öl und mehr Pfeffer überzogen. Mangia!

zwanzig.Der ehemalige Bürgermeister Neal Dow (1804-1897) gilt als Vater der Prohibition. Im Alter von 23 Jahren war er Mitbegründer der Maine Temperance Society und begann einen lebenslangen Kreuzzug gegen Alkohol. Als Bürgermeister nutzte Dow seinen politischen Einfluss, um Maine 1851 in Amerikas ersten trockenen Bundesstaat zu verwandeln. Vier Jahre später wurde entdeckt, dass er der Stadt stillschweigend erlaubt hatte, 'medizinischen und mechanischen Alkohol' im Wert von 1600 Dollar zu kaufen. Wütende Demonstranten umzingelten am 2. Juni 1855 das Rathaus. Dow befahl der Miliz, zu schießen, einen Demonstranten zu töten und sieben weitere zu verletzen. Von da an ging alles bergab. Ein Jahr nach dem Vorfall verlor Dow sein Wiederwahlangebot und Maine hob seine Anti-Alkohol-Gesetze auf.

Wikimedia Commons // Gemeinfrei


einundzwanzig.

Trotz einer Bevölkerung von nur 60.000 verfügt Portland über beeindruckende 17 Mikrobrauereien – laut einer aktuellen Analyse der Brewers Association die meisten Pro-Kopf-Brauereien in den USA. Offensichtlich hatte die Prohibition dort nie eine Chance.

22.Hier ist unsere obligatorische, Maine-Hummer-bezogene Tatsache: Im Jahr 2009 schlossen sich Portlanders zusammen, um das größte Hummerbrötchen der Welt zusammenzustellen. Ein 61-Fuß, 9 1/2-Zoll-Wunder, es enthielt 4 Gallonen Miracle Whip und 48 Pfund Hummerfleisch. Doch erst letztes Jahr wurde der Rekord von zwei Gruppen aus Kanada gebrochen, die beide Rollen mit einer Länge von mehr als 21 Metern konstruierten. (Es folgte eine hitzige Fehde darüber, welche Rolle tatsächlich den Rekord gebrochen hatte.)

2. 3.Im Jahr 2013 war Portland die erste Stadt an der Ostküste der USA, die Freizeit-Marihuana legalisierte – zumindest nominell. Im November dieses Jahres unterstützten rund 70 Prozent der Wähler ein bahnbrechendes Referendum über den Besitz von Cannabis. Die Maßnahme ermöglicht es Einwohnern ab 21 Jahren, bis zu 2,5 Unzen mit sich zu führen. Aber seien Sie gewarnt: Portlanders dürfen die Droge immer noch nicht kaufen, verkaufen oder in einem öffentlichen Bereich rauchen. Darüber hinaus, wie die Generalstaatsanwältin von Maine, Janet Mills, betonte, setzt das Referendum „nicht die staatlichen oder bundesstaatlichen Gesetze“ gegen Gras außer Kraft.

24.Sie mögen in Boston spielen, aber die Red Sox sind in ganz Neuengland sehr beliebt. Als Anspielung auf die Organisation verwenden die Portland Sea Dogs der untergeordneten Liga eine 37-Fuß-Nachbildung von Fenways 'Green Monster' -Mauer in ihrem eigenen Außenfeld. Fans nennen es das Maine-Monster – oder sollten wir 'Monstaah' sagen?

25.Um die lange Geschichte der Stadt bei der Überwindung von Widrigkeiten zu ehren, zeigen die Flagge und das Stadtsiegel einen Phönix, der aus der Asche aufsteigt. Auf beiden ist auch das lateinische Wort enthaltennochmal, was „Ich werde wieder auferstehen“ bedeutet.