Artikel

35 fröhliche J-Wörter, um Ihren Wortschatz aufzupeppen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Der Buchstabejentstand zuerst als Variation des Buchstabensich, ursprünglich verwendet, um die letzte in einer Folge römischer Ziffern zu verdeutlichen—soiii, für 3, könnte einmal geschrieben worden seiniiium jede Verwechslung mit dem, was folgte, zu vermeiden. Im Laufe der Zeit begann es sich als eigenständiger Buchstabe mit einem eigenen Klang zu etablieren, aber erst nach der normannischen Eroberung Englands im Jahr 1066jbegann erstmals in englischen Wörtern zu erscheinen: Schriftgelehrte entlehnten es im frühen Mittelalter aus dem Französischen als Ersatz für die InitialedzhKlang (das ist das stimmhafte Gaumen-Alveolar-Afrikat, falls Sie es wissen wollen), gefunden in Wörtern wieRichterundspringen. Auch heute noch,jist in der Anfangsposition viel wahrscheinlicher als irgendwo anders in einem Wort.

Insgesamt jedochjbleibt ein ziemlich seltener Buchstabe im Englischen – Sie können ihn in nur 0,16 Prozent der Wörter in einem Wörterbuch finden, einschließlich der 35 fröhlichenjWorte hier.

1. JABBLE

Ein altes schottisches Wort, das 'Flüssigkeit in einem Behälter schütteln' bedeutet.

2. JACK-AT-A-PINCH

Slang des 17. Jahrhunderts für jemanden (ursprünglich ein Geistlicher), der im allerletzten Moment als Ersatz gerufen wurde.

3. JACK-SHARP

a . ist nicht nur ein altes südwestenglisches Wort für ein Stechpalmenblatt,messerscharfist ein harter, prickelnder Frost oder eine Erkältung.

4. JAKTANZ

Auch buchstabiertjaktanz, ein Wort aus dem 15. Jahrhundert für Prahlerei.

5. JAKTITÄT

Zujaktitatist unruhig herumzuwerfen.



6. JADOO

Ein altes Wort aus dem 19. Jahrhundert für Magie oder Beschwörung, abgeleitet vom Hindi-Wort für Verzauberung,jadu.

7. Eifersüchtig

Abgeleitet vom französischen Wort für Eifersucht, toeifersüchtigetwas ist misstrauisch. Ursprünglich nur in der schottischen Literatur verwendet (und Anfang des 19. Jahrhunderts von Sir Walter Scott in mehreren seiner Werke populär gemacht), beschlagnahmten spätere Schriftsteller das Wort und missbrauchten es als Bedeutung, um „jemandem etwas eifersüchtig zu gönnen“. Beide Bedeutungen können heute verwendet werden.

wie man nicht auf Eis ausrutscht

8. JAMBLE

Ein altes Dialektwort, das „schnell eine Glocke läuten“ bedeutet.

9. JAMPHLE

Ein altes schottisches Wort, das so viel bedeutet wie „ungeschickt gehen, weil deine Schuhe zu groß für deine Füße sind“.

10. JANGLERY

Wird von Geoffrey Chaucer verwendet, um plapperndes, müßiges Geschwätz zu bedeuten.

11. JANUAR-BUTTER

Ein südwestenglischer Spitzname aus dem 18. Jahrhundert für Schlamm, der sich auf die typischen Wetterbedingungen in England im Januar bezieht. (Und die anderen 11 Monate des Jahres.)

12. JARGOGLE

Etwas zu verwechseln oder durcheinander zu bringen ist zuJargoglees.

13. JENTIKULIEREN

Wenn du bistscherzhaft, dann frühstückst du. Brauchen Sie ein Adjektiv, um etwas Frühstücksreiches zu beschreiben? Das istjentacular.

14. JEREMIAD

Benannt nach den Klageliedern Jeremias im Alten Testament, aJeremiadeist ein Text oder eine Rede, in der eine Beschwerde oder eine Liste von Beschwerden skizziert wird.

15. JEKATOR

Abgeleitet vonverhexen, ein italienisches Wort für den bösen Blick, ajettatoreist eine Person, die das Glück zurückbringt.Werfen, abgeleitet von der gleichen Wurzel, ist ein anderer Name für Pech.

16. JETTEAU

Mit anderen Worten, das ist aWasserstrahl– ein dekorativer Wasserstrahl, wie einer aus einem Brunnen.

17. JIFFLE

Ein Wort aus dem 17. Jahrhundert, das „zappeln“ oder „herumschlurfen“ bedeutet.

18. JIMBER-JAWED

Wenn du eine hastjimber-kiefer, dann ragt Ihr Unterkiefer weiter heraus als Ihr Oberkiefer.

19. JIPIJAPA

Ein anderer Name für einen Panamahut, der sowohl vom Namen der Pflanzenfaser, aus der er gewebt wird, als auch von der Region Ecuadors abgeleitet wird, in der er hergestellt wird. (Nein, Panamahüte werden nicht in Panama hergestellt …)

20. JIRBLE

Ein altes schottisches Wort bedeutet „Flüssigkeit aus einem Gefäß in ein anderes gießen“ und so auch „Flüssigkeit durch ungeschickte Handhabung verschütten“.

21. JO-JO

Australischer Slang des 19. Jahrhunderts für einen Mann mit stark behaartem Gesicht. GemäßDas Routledge-Wörterbuch des historischen Slang, es stammt von „einem russischen ‚Hundemann‘, der angeblich so genannt wurde [der] in Melbourne ausgestellt wurde“, irgendwann um 1880.

22. BESCHÄFTIGUNG

Abgeleitet vom biblischen Charakter Hiobs, der von Gott geschaffen wurde, um eine Reihe verheerender persönlicher Unglücke und Katastrophen zu ertragen,JoboderJobjemand soll sie lange ansprechen oder geißeln, während aBeschäftigungist eine lange und langwierige schimpfende Kritik oder Zurechtweisung.

23. JOBBERNOWL

Auch buchstabiertJabbernowl, das ist ein gutes altes Wort aus der Tudor-Zeit für eine dumme, nüchterne Person. Niemand weiß genau wasArbeitsplätzebedeutet, aberjetztlist ein altenglisches Dialektwort für den Kopf einer Person.

24. JOKULATOR

Jemand, der immer wieder Witze erzählt? Sie sind einJokulator.

25. JOHNNY-KNOCK-SOFTLY

Ein altes englisches Dialektwort für einen langsamen, trödelnden Arbeiter.

26. JOISE

Etwas zu benutzen oder zu besitzen, ist zujoisees.

27. JOLTERHEADEDNESS

Von Dickens geprägt, um 'Schwachsinn' oder 'Dummheit' zu bedeuten.Rüttelkopfist seit dem 17. Jahrhundert ein anderes Wort für einen Dummkopf.

28. JOOKERY

Auch bekannt alsWitze-Küche, dies ist ein Dialektwort aus dem 16. Jahrhundert für zwielichtiges Handeln oder Taschenspielertrick, wahrscheinlich abgeleitet vonbis um, ein noch früheres schottisches Wort, das „geschickt ausweichen oder ausweichen, um etwas auszuweichen“ bedeutet.

29. JUBATE

Pferde, Giraffen, Trampeltiere, einige Wolfs- und Antilopenarten und vor allem Löwen sind allejubate– es ist ein Adjektiv, das alles (oder jeden) mit einer Haarmähne beschreibt.

30. JUG-BITTEN

Ein Euphemismus aus dem 17. Jahrhundert, um betrunken zu sein …

31. JUGGINS-JAGD

… im viktorianischen Slang to goJuggins-Jagdsoll nach jemandem Ausschau halten, der bereit ist, dir einen Drink zu kaufen.

32. SPIELEN

Abgeleitet von einem lateinischen Wort, das wörtlich „die Kehle durchschneiden“ bedeutet (aJugulatorist übrigens ein Mörder), heute trifft man viel eher aufjugulierenin einem bildlichen Kontext, der „etwas kraftvoll oder plötzlich stoppen“ bedeutet. Es wird oft verwendet, um drastische medizinische Behandlungen zu beschreiben, die die sofortige Entwicklung einer Krankheit verhindern.

33. MARINE

ZUStuteist ein Lasttier und insbesondere ein Pferd. In der medizinischen Sprache des 19. Jahrhunderts ist das Adjektivprunkvollwurde verwendet, um besonders dunklen, stark riechenden Urin, wie den eines Pferdes, zu beschreiben. (Nicht wirklich.)

34. BIS AUBOUTISM

Der französische Satzbis zum Endebedeutet wörtlich „bis zum Ende“. Es ist die Wurzel vonbis zum Ende, ein Wort, das sich auf die Entschlossenheit bezieht, etwas beharrlich zu Ende zu führen. Jemand, der genau das tut, ist einbis zum Boutist.

35. JUXTAMARINE

Beschreibt einen Ort am Meer.