Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

40 faszinierende Fakten über deine Lieblings-Horrorfilme

Top-Bestenlisten-Limit'>

Es ist Oktober und Halloween steht vor der Tür. Das heißt, es ist die Zeit des Jahres, in der wir alle Gruselfilme aus unserer Filmsammlung herausholen und sie stapeln, um uns auf einen einmonatigen Horrorfilm-Marathon vorzubereiten. Bevor Sie sich das Popcorn schnappen und das Licht dimmen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihr Horrorwissen mit diesen Fakten über einige Ihrer Lieblings-Gruselfilme zu vertiefen.

1. Count Orlock blinkt nur einmal inNosferatu.

In den neun Minuten Bildschirmzeit hat Max Schreck als Graf Orlock in F.W. Murnaus KlassikerNosferatu(1922), blinzelt er nur einmal (gegen Ende des ersten Teils).

zwei.Der Exorzistwar der erste Horrorfilm, der für einen Oscar als bester Film nominiert wurde.

Das Horror-Genre hat von der Academy nie viel Liebe bekommen. Obwohl es während der Preisverleihungssaison immer noch eine Voreingenommenheit gegenüber Gruselfilmen zu geben scheint,Der Exorzisterhielt 1974 10 Oscar-Nominierungen, darunter eine Auszeichnung als beste Nebendarstellerin für Linda Blair, die damals erst 15 Jahre alt war.

3. Robert Englund war nicht die erste Wahl, um Freddy Krueger zu spielen.

NEUE LINIE KINO

Berichten zufolge plante Wes Craven, einen Stuntman den scheinbar unsterblichen Jugendhasser Freddy Krueger spielen zu lassen, entschied sich jedoch (weise) für die Rolle eines versierten Schauspielers. Seine erste Wahl war der brillante britische Charakterdarsteller David Warner, den Sie zweifellos wiedererkennen werdenZeitbanditen,Titanic, und verschiedene Inkarnationen vonStar Trek. Warner musste das Projekt weitergeben, das dem wirklich exzellenten Robert Englund die Tür öffnete.

Vier.Psychoist der erste amerikanische Film mit einer Toilette.

Abgesehen davon, dass er der erste amerikanische Film war, der eine Toilette auf der Leinwand zeigte –oh, der Horror!—Alfred HitchcocksPsychoist auch der erste amerikanische Film, in dem wir eine Toilettenspülung hören. (So ​​unterdrückt waren die Amerikaner in den 1950er Jahren.)

5. Stephen King war kein Fan vonDas Leuchten.

1983 erzählte Stephen KingPlayboy, „Ich hatte [Stanley] Kubrick schon lange bewundert und hatte große Erwartungen an das Projekt, aber ich war vom Endergebnis zutiefst enttäuscht. Teile des Films sind erschreckend, aufgeladen mit einem unerbittlichen klaustrophobischen Terror, aber andere fielen flach.“

King mochte auch die Besetzung von Jack Nicholson nicht und behauptete: „Jack Nicholson, obwohl ein guter Schauspieler, war für die Rolle völlig falsch. Seine letzte große Rolle war inEiner flog über das Kuckucksnest, und zwischen diesem und dem manischen Grinsen identifizierten ihn die Zuschauer automatisch als Verrückten aus der ersten Szene. Aber das Buch handelt von Jack Torrances schrittweisenAbstammungdurch den bösartigen Einfluss des Overlooks in den Wahnsinn – wenn der Kerl von vornherein verrückt ist, dann ist die gesamte Tragödie seines Untergangs verschwendet.“

6. Jaws erscheint in einer Einstellung erst nach einer Stunde und 21 Minuten im Film vollständig.

Während das Fehlen von Hai-Auftritten die Spannung inKiefer, der wahre Grund, warum der Hai nicht vollständig gezeigt wird, ist, dass der mechanische Hai, der gebaut wurde, während der Dreharbeiten selten funktionierte. Regisseur Steven Spielberg musste erfinderische Wege finden (wie Quints gelbe Fässer), um um den nicht funktionierenden Filmhai herumzuschießen.

7. Fay Wray, obwohl sie in neben Cary Grant die Hauptrolle spielen würdeKing Kong.

WARNER HOME-VIDEO

In seinen Versuchen, Fay Wray zu einer Hauptrolle zu verleitenKing Kong(1933) versprach Regisseur Merian C. Cooper: 'Du wirst den größten und dunkelsten Hauptdarsteller in Hollywood haben.' „Während meine Gedanken zu der Hoffnung kreisten, dass Cooper genauso wie ich auf Carys [Grant] Ankunft warten könnte, fuhr Cooper fort, auf den riesigen Affen zu zeigen und noch einmal zu sagen: ‚Der größte, dunkelste Hauptdarsteller in Hollywood‘. “, erinnerte sich Wray.

8. Es hat sieben Jahre gedauert, bisAußerirdischegemacht.

Warum hat es sieben Jahre gedauert, bis eine Fortsetzung entstand? Anwälte und Geld natürlich. Die Gespräche über eine Fortsetzung begannen kurz nach dem OriginalAußerirdischer(1979) war ein Hit, verzögerte sich jedoch aufgrund eines Streits zwischen den Produzenten des Films und 20th Century Fox über die Verteilung der Gewinne des Originalfilms. Fox, der zögerte, eine Fortsetzung zu machen, weil sie teuer wäre, stimmte schließlich zu, um das Rindfleisch mit den Produzenten zu begleichen – im Grunde: „Wir geben Ihnen keinen weiteren Gewinn des ersten Films, aber wir geben grünes Licht eine Fortsetzung, und damit kann man Geld verdienen.“ (Amüsanterweise verklagten die gleichen Produzenten plus James Cameron und Gale Anne Hurd Foxnochmalnach demAußerirdische, behauptet, das Studio habe Techniken der 'kreativen Buchhaltung' verwendet, um die Zahlung zu vermeiden.)

9. Brian De Palma sah Sissy Spacek nicht als Carrie.

Obwohl Brian De Palma ein Fan von Sissy Spaceks Werk war, war er überzeugt, seine Carrie bereits in einer anderen Schauspielerin gefunden zu haben. Seine Entscheidung, Spacek überhaupt vorsprechen zu lassen, war hauptsächlich aus Höflichkeit gegenüber ihrem Ehemann Jack Fisk, dem Art Director des Films. 'Er sagte mir, dass ich, wenn ich wollte, die Rolle von Carrie White ausprobieren könnte', erzählte SpacekRollender Stein. „Es gab ein anderes Mädchen, auf das er scharf war, und wenn er nicht wirklich überrascht war, war sie die Richtige. Ich legte auf und beschloss, es zu versuchen.'

Spacek tauchte bei ihrem Vorsprechen in einem alten Kleid auf, das sie seit der Grundschule nicht mehr getragen hatte, und mit Vaseline nach hinten gekämmt. Als sie fertig war, wartete sie auf dem Parkplatz, während ihr Mann ihr Vorsprechen mit dem Rest des Produktionsteams überprüfte. Nachdem Fisk herausgekommen war, um ihr zu sagen, dass die Rolle ihr gehörte: „Wir sind davongelaufen, bevor jemand seine Meinung ändern konnte“, sagte Spacek.

10. Roman Polanski und John Cassavetes hatten unterschiedliche Ideen fürRosmarins Baby.

In ihrer Autobiografie von 1997Was fällt weg, erzählte Mia Farrow von der angespannten Beziehung zwischen Roman Polanski und ihrRosmarins BabyCo-Star, der in der Höhepunktszene des Films schrieb, „John wurde offen kritisch gegenüber Roman, der schrie ‚John, halt die Klappe!‘ und sie gingen aufeinander zu“ und kam fast zu Schlägen. Offenbar waren es Ruth Gordon und ihre „vollendete Professionalität“, die die Situation beruhigten.

11. Im Jahr 2015 fand George Romero neun Minuten verlorenes Filmmaterial ausNacht der lebenden Toten.

Janusfilme

Als George Romeo 2015 für die Monster-Mania Con in Maryland war, gab er bekannt, dass er einen 16-mm-Arbeitsdruck von . ausgegraben hatteNacht der lebenden Toten, die beim Jump Cut im Keller etwa neun Minuten zuvor als verloren geglaubtes Filmmaterial enthielt, darunter 'die größte Zombie-Szene im Film'.

12. Der Serienmörder Ed Gein inspirierte drei große Horrorfilme.

Sie haben wahrscheinlich von Ed Gein gehört. Sein Horrorhaus machte jahrelang Schlagzeilen, nachdem er wegen seiner Taten in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wurde. Sie waren so unvergesslich, dass er einige der kultigsten Thriller aller Zeiten inspirierte:Psycho, Das Schweigen der Lämmer, undDas Texas Kettensägenmassaker. Unter den Gegenständen, die auf seiner Farm in Plainfield, Wisconsin, entdeckt wurden, waren vier Nasen, neun Masken aus menschlicher Haut, zahlreiche enthauptete Köpfe, Lampenschirme und Schalen aus Haut, Lippen, die als Zug auf einem Fensterrollo verwendet wurden, und ein Gürtel aus Brustwarzen. Gein gab später nur zwei Morde zu und sagte, die meisten Gegenstände seien von nächtlichen Friedhofsrazzien stammen.

13. DieHalloweenDas Skript verlangte keine bestimmte Art von Maske.

Die Maske für Michael Myers wurde nur als „blasse, neutrale Gesichtszüge eines Mannes“ beschrieben, und für den Film wurde das Design auf zwei Optionen reduziert – beides waren billige Latexmasken, die weiß lackiert und für unter 2 USD pro Stück bei einem örtlichen Spielzeug gekauft wurden Stores von Produktionsdesigner Tommy Lee Wallace. Eine war eine Replika-Maske eines Clowns namens 'Weary Willie', die von dem Schauspieler Emmett Kelly populär gemacht wurde, und die andere war eine ausgestreckte Captain-Kirk-Maske vonStar Trek. Carpenter wählte die weiß getünchte Kirk-Maske wegen ihres unheimlich leeren Blicks, der perfekt zum Myers-Charakter passte.

14.Der Babadookerschreckte William Friedkin zu Tode.

IFC-Filme

Am 30. November 2014 wurde Jennifer KentsDer Babadookbekam einen großen Werbeschub, alsDer ExorzistRegisseur William Friedkin twitterte: „Ich habe noch nie einen schrecklicheren Film gesehen alsDer Babadook. Es wird dich zu Tode erschrecken, so wie ich es getan habe.“

15. Ein Doppelamputierter wurde verwendet, umDie Sachetypisch für den Spezialeffekt.

Eine der denkwürdigsten Szenen in John CarpentersDie Sache(oft als „Brustklatscher“ bezeichnet) tritt auf, wenn Dr. Copper (Richard Dysart) versucht, Norris (Charles Hallahan) mit einem Defibrillator wiederzubeleben. Als er die Paddel auf die Haut seines Patienten drückt, öffnet sich Norris' Brustkorb und Coppers Unterarme verschwinden in der Höhle, wo sie unterhalb des Ellenbogens von einem Kieferpaar in Norris' Brust durchtrennt werden.

Um dies zu erreichen, hat der Designer für Spezial-Make-up-Effekte Rob Bottin (bekannt für seine Arbeit anRoboCop, Gesamtrückruf, Se7en,undFight Club) fand einen Mann, der bei einem Arbeitsunfall beide Arme unterhalb des Ellenbogens verloren hatte. Bottin hat dem Mann zwei Unterarmprothesen verpasst, die aus Wachsknochen, Gummiadern und Jell-O bestehen. Dann, für die Weitwinkelaufnahme, stattete er den Mann mit einer hautähnlichen Maske aus, die einem Abdruck von Dysarts Gesicht entnommen war (à la Hannibal Lecter) und legte die Ersatzarme in die Brusthöhle, wo ein Satz mechanischer Kiefer nach unten klemmte auf sie. Als der Schauspieler zogseineArme weg, die Jell-O-Arme unterhalb der Ellbogen abgetrennt. Der Rest ist die Geschichte der praktischen Effekte.

16. Das ursprüngliche Ende vonSchreckensnachtwar ganz anders.

Am ursprünglichen Ende des Films verwandelte sich Peter Vincent in einen Vampir – während er „Fright Night“ vor einem Live-Fernsehpublikum moderierte.

17. Die Stars vonDas Blair-Hexe-Projektverwendet GPS-Tracker, um ihre Anweisungen für den Tag zu finden.

Handwerkliche Unterhaltung

Die Produktion programmierte Wartepunkte im GPS-Gerät, damit die Schauspieler Milchkisten mit drei kleinen Plastikkanistern darin ausfindig machen können. Jeder Plastikkanister enthielt Notizen darüber, wohin die Geschichte für jeden Schauspieler ging, der den anderen beiden nicht ihre Zeitung zeigte. Von diesem Zeitpunkt an konnten sie den Dialog frei improvisieren, vorausgesetzt, sie befolgten die ihnen gegebenen allgemeinen Anweisungen.

18.Paranormale Aktivitätist einer der profitabelsten Filme aller Zeiten.

Oft verglichen mitDas Blair-Hexe-Projektwegen seiner Low-Budget-Natur und riesigen Bruttoeinnahmen, 10 Jahre späterDas Blair-Hexe-Projekt's Veröffentlichung, das OriginalParanormale Aktivitätverdrängte den früheren Horrorfilm als profitabelsten Film, basierend auf der Kapitalrendite (ROI).Das Blair-Hexe-Projektkostet etwa 60.000 US-Dollar in der Herstellung, währendParanormale AktivitätDas ursprüngliche Budget betrug nur 15.000 US-Dollar.Blair Hexe Werwirtschaftete weltweit 248,6 Millionen US-Dollar, was einer Kapitalrendite von 414.233 Prozent entspricht. Nach Einnahmen von 65 Millionen US-Dollar wurde berechnet, dassParanormale Aktivitäterzielte einen ROI von 433.900 Prozent. Das berücksichtigt natürlich nicht das endgültige weltweite Bruttoergebnis von 193 Millionen US-Dollar (was, wenn man diese Summe berechnet, einen ROI von 1.286.566 Prozent ergibt).

19.Der Blobbasiert auf einer (angeblich) wahren Begebenheit.

Am 27. September 1950,Der Philadelphia-Forscherveröffentlichte einen Artikel mit der Überschrift „Fliegende ‚Untertasse‘ löst sich einfach auf“. In der Nacht zuvor schworen die Polizisten John Collins und Joe Keenen, dass sie ein mysteriöses Objekt vom Himmel fallen sehen. Als die Männer auf den Landeplatz zueilten, stolperten sie über eine violette, geleeartige Masse. Collins und Keenen riefen sofort zwei ihrer Kollegen zu sich, die gerade noch rechtzeitig eintrafen, um zuzusehen, wie das Material spurlos verdampfte. Das FBI wurde kontaktiert, eine Pressekonferenz abgehalten und das ganze Durcheinander wurde zu einem nationalen Gespött.

Schneller Vorlauf ins Jahr 1957: In diesem Jahr wollte Produzent Jack H. Harris einen Kreaturenfilm machen, konnte aber keine anständige Prämisse finden. Also bat er seinen Freund, Irvine H. Millgate, zu versuchen, einen zu entwickeln. 'Es muss ein Monsterfilm sein', erklärte Harris. „Es muss in Farbe statt in Schwarzweiß sein. Es kann kein billiger Grusel sein, es muss etwas Substanz haben. Es muss Charaktere haben, an die man glauben kann. Und es muss ein einzigartiges Monster geben – noch nie zuvor. Und die Methode, das Monster zu töten, müsste etwas sein, das Oma auf ihrem Herd hätte kochen können.' Millgate erinnerte sich an den Vorfall in Philadelphia und der Rest ist Geschichte.

20. Joel Coen hat seine erste Pause als Assistant Editor am editorDer böse Tod.

Bevor er das Oscar-prämierte Filmemacher-Duo wurde, das er und sein Bruder Ethan heute sind, begann Joel Coen seine Karriere als Cutterassistent bei editorDer böse Tod. Inspiriert von Raimis DIY-Filme, erstellten Joel und sein Bruder einen Pitch-Trailer (ähnlich wie RaimisIm Wald) um Geld für ihren ersten Spielfilm zu sammeln,Blut einfach. Während Dan Hedaya im letzten Film die Hauptrolle spielt, spielt Bruce Campbell die Hauptrolle im zweiminütigen Trailer.

21. Tim Burton war im Rennen um die RegieGremlins.

Nach dem Erfolg seines Kurzfilms gab es viel Aufsehen um Tim Burton.Frankenweenie—so sehr, dass Steven Spielberg ihn als Regisseur in Erwägung zogGremlins. Aber die Tatsache, dass Burton noch keinen Spielfilm drehen musste, wirkte sich gegen ihn aus und der Gig wurde Joe Dante gegeben. Ein Jahr später veröffentlichte Burton seinen ersten Kinofilm,Pee-wees großes Abenteuer.

22. Bob Clarks Idee für aSchwarze WeihnachtenFortsetzung kommt mir unheimlich bekannt vor.

Eine Weihnachtsgeschichte(1983) wird ein bleibender Teil von Bob Clarks Vermächtnis sein, aber für Horrorfans ist seine Arbeit in den 1970er Jahren genauso wichtig. Filme wieKinder sollten nicht mit toten Dingen spielen(1972) undTodestraum(1974) hat ihn bemerkt, aberSchwarze Weihnachten(1974), einer der ersten Slasher-Filme, wurde zum Kultklassiker und brachte ihm eine treue Anhängerschaft ein.

Clark sagte in einem Interview, dass John Carpenter ihn gefragt habe, ob er daran gedacht habe, eine Fortsetzung zu machenSchwarze Weihnachten. „Ich war fertig mit Entsetzen“, erklärte Clark. 'Ich bin nicht ins Geschäft gekommen, um einfach nur Horror zu machen.' Carpenter fragte ihn, wie die Fortsetzung aussehen würde, wenn er eine machen wollte, und Clark gab ihm eine Idee, die Fans des Genres sehr bekannt vorkommen sollte: „Ich sagte, es wäre das nächste Jahr und der Typ wäre es tatsächlich gewesen gefangen, aus einer psychiatrischen Anstalt fliehen, zurück ins Haus gehen und sie würden von vorne anfangen. Und ich würde es nennenHalloween. '

23. Gene Hackman sollte die Hauptrolle spielen – und Regie führen –Das Schweigen der Lämmer.

Gene Hackman und Orion Pictures teilen sich die 500.000 US-Dollar, die für die Filmrechte an dem Buch benötigt werden. Aber Hackman brach Tage ab, nachdem er 1989 bei den Oscars als FBI-Agent Alan Parker Clips von sich selbst gesehen hatteBrennen von Mississippi, beschloss, einer dunklen Rolle nicht mit einem noch unliebsameren Charakter nachzugehen.

24.Kinderspielwurde von einem realen Ereignis inspiriert. (Ja,Kinderspiel.)

20th Century Fox Home-Entertainment

Im Jahr 1909 behauptete der Maler und Autor Robert Eugene Otto aus Key West, dass einer der Diener seiner Familie sein Kinderspielzeug Robert the Doll mit einem Voodoo-Fluch belegt habe. Angeblich bewegte sich die Puppe auf mysteriöse Weise von Zimmer zu Zimmer, riss Möbel um und führte Gespräche mit Otto. Robert the Doll blieb bis zu Ottos Tod 1974 auf dem Dachboden, als neue Besitzer in sein Haus in Florida einzogen. Die neue Familie behauptete auch, dass in dem Haus, das mit der Puppe verbunden ist, mysteriöse Aktivitäten stattfinden würden. Heute ist Robert the Doll im Custom House and Old Post Office in Key West, Florida, ausgestellt.

25.Die BeschwörungEd und Lorraine Warren waren echte paranormale Ermittler.

Die Beschwörungbasiert auf den paranormalen Ermittlern Ed und Lorraine Warren aus dem wirklichen Leben und ihren Erfahrungen mit den Perrons, einer Familie, die 1971 in ein Bauernhaus in Rhode Island zog und gespenstische und schreckliche Ereignisse erlebte.

'WannHeimtückischkam heraus und war erfolgreich, die Geschichte über die Warrens kam zu mir und ich dachte: 'Oh, mein Gott, das ist wirklich cool'', sagte Regisseur James WanWöchentliche Unterhaltung2013. „Aber ich wollte nicht nur eine weitere Geistergeschichte oder einen anderen übernatürlichen Film machen. Eine Sache, die ich noch nie erkundet hatte, war die Möglichkeit, eine Geschichte zu erzählen, die auf echten Charakteren, echten Menschen basiert. Das waren die Dinge, die mich dazu geführt habenDie Beschwörung. '

Die Warrens hatten auch eine besessene Raggedy Ann-Puppe, die die Inspiration für den Spin-off-Film warAnnabelle. Angeblich besaß ein Dämonengeist die Raggedy Ann-Puppe, die derzeit im Warrens' Occult Museum in Monroe, Connecticut, ausgestellt und unter Verschluss ist.

26. Damien hatte ursprünglich einen anderen Namen inDas Omen.

Drehbuchautor David Seltzer plante, seinen Antichristen Domlin nach dem „total widerlichen Balg“-Kind eines Freundes zu benennen, bis seine Frau ihn davon überzeugte, dass es eine schreckliche Sache mit dem Kind wäre. (Ganz zu schweigen vom Ende der Freundschaft.) Er landete auf Damien nach Pater Damien, der die erste Leprakolonie auf den hawaiianischen Inseln gründete.

27. Die Kreatur aus der Schwarzen Lagune wurde der Oscar-Statuette nachempfunden.

Universal hat es geschafft, einen aufstrebenden Filmemacher mit einem prestigeträchtigen Lebenslauf für die Regie zu gewinnenKreatur aus der Schwarzen Lagune: Jack Arnold, dessen DokumentarfilmMit diesen Händenhatte eine Oscar-Nominierung erhalten. Obwohl er den Oscar nicht bekam, behielt Arnold das Souvenir-Zertifikat, das die Akademie immer an ihre Nominierten verschickte. Die kleine Karte wurde zu einer unerwarteten Inspirationsquelle hinter den Kulissen vonKreatur aus der Schwarzen Lagune.

Wie Arnold sagteCinefantastiqueMagazin 1975: „Da war ein Bild der Oscar-Statuette darauf. Ich sagte: „Wenn wir [der Figur] einen Kiemenkopf aufsetzen, plus Flossen und Schuppen, würde das ziemlich nach der Art von Kreatur aussehen, die wir versuchen zu bekommen.“ Also machten sie eine Form aus Gummi und nach und nach das Kostüm nahm Gestalt an.“ Zuerst hatte die Kreatur das, was die Hauptdarstellerin Julie Adams (gutgeschrieben als Julia Adams) als „aalähnlichen“ Körperbau bezeichnete. Das Outfit war glatt und stromlinienförmig und hatte nicht viel an Flossen, Grate oder Körperpanzerung. Diese wurden später verbessert, um dem Monster ein bedrohlicheres Aussehen zu verleihen.

28. Bruce Campbell verdiente 93.000 $ fürArmee der Dunkelheit.

Schreifabrik

Um die Notlage des arbeitenden steifen Schauspielers zu veranschaulichen, hat Bruce Campbell einmal eine hilfreiche Aufschlüsselung seines Gehalts für den zweiten von 1992 vorgelegtEvil DeadFolge,Armee der Dunkelheit. Mit einem Gehalt von 500.000 US-Dollar, das von Agenten, Managern, Einkommenssteuern und einer jetzt Ex-Frau erstickt wurde, schätzte er, dass er ungefähr 93.000 US-Dollar verdiente. Aber der Film dauerte zwei Jahre, was bedeutete, dass sein Nettogewinn für die Darstellung der Horrorikone Ash in einem großen Kinofilm weniger als 50.000 US-Dollar pro Jahr betrug.

29. Eine echte Hexe wurde angeheuert, um bei der Herstellung zu helfenDas Handwerkauthentischer.

Um sicherzustellen, dass die Darstellung von Wicca inDas Handwerkso nah wie möglich am realen Leben war, engagierten die Filmemacher Pat Devin als Berater. Devin ist Mitglied einer der größten und ältesten religiösen Wicca-Organisationen in den Vereinigten Staaten, Covenant of the Goddess, und zu dieser Zeit war sie die Erste Beamtin des Southern California Local Council der Gruppe. Devin spielte eine große Rolle im Produktionsprozess und arbeitete manchmal direkt mit den Schauspielerinnen zusammen. „Viele meiner Vorschläge wurden umgesetzt und praktisch alle meine Vorschläge wurden sorgfältig geprüft“, teilte Devin mit, „auch wenn sie nicht alle in der endgültigen Version des Films landeten.“

30. Der Name des Dämons inDer Exorzistist Pazuzu.

Obwohl es im Film nie erwähnt wird, hat der Dämon, der Regan MacNeil in Besitz nimmt, einen Namen: Pazuzu, der vom Namen des Königs der Dämonen in der assyrischen und babylonischen Mythologie abgeleitet ist.

31. Wes Craven hat es bereut, eine Fortsetzung gehänselt zu habenEin Albtraum in der Elm Street.

Craven war ziemlich entschieden gegen jede Art von 'Sequel Tease'-Finale, aber der große Boss (das wäre Bob Shaye von New Line) bestand darauf. 'Bob wollte einen Haken für eine Fortsetzung', sagte Craven Vulture. „Ich hatte das Gefühl, dass der Film enden sollte, wenn Nancy Freddy und seiner Gewalt den Rücken zukehrt – das ist das Einzige, was ihn umbringt. Bob wollte, dass Freddy die Kinder in einem Auto abholte und wegfuhr, was alles, was ich zu sagen versuchte, umkehrte – Freddy wurde plötzlich triumphierend dargestellt. Ich habe einen Kompromiss gefunden, der darin bestand, dass die Kinder ins Cabrio steigen und wenn das Dach herunterkommt, haben wir Freddys rot-grüne Streifen drauf. Bereue ich es, das Ende geändert zu haben? Das tue ich, weil es der eine Teil des Films ist, der nicht ich bin.“

32. Stanley Kubrick hat angeblich all diese 'Alles-Arbeit'-Seiten eingetipptDas Leuchten.

Warner-Heimvideo

Niemand ist sich ganz sicher, ob Kubrick 500 Seiten von „Alle Arbeit und kein Spiel macht Jack zu einem langweiligen Jungen“ getippt hat. Kubrick ging mit dieser Aufgabe nicht in die Requisitenabteilung, sondern benutzte seine eigene Schreibmaschine, um die Seiten zu erstellen. Es war eine Schreibmaschine mit eingebautem Speicher, so dass sie die Seiten ohne eine echte Person hätte umblättern können. Aber die einzelnen Seiten des Films enthalten unterschiedliche Layouts und Fehler. Manche behaupten, dass es für den Regisseur charakteristisch gewesen wäre, jede Seite einzeln vorzubereiten. Leider werden wir es nie erfahren – Kubrick hat diese Frage vor seinem Tod nie angesprochen.

33. Das Ende vonPsychowurde Monate vor der Veröffentlichung des Films verwöhnt

Trotz Hitchcocks leidenschaftlicher und bewundernswerter Bemühungen, das Projekt geheim zu halten, sind beideVielfaltundDer Hollywood-Reporterveröffentlichte sehr gründliche Spoiler bezüglich derPsychoHandlung Monate bevor der Film tatsächlich herauskam.

34. Steven Spielberg dachte seine DVD-Kopie vonParanormale Aktivitätwurde verfolgt.

Wie die urbane Legende sagt, Spielberg, dessen DreamWorks Studios über den Vertrieb nachdachtenParanormale AktivitätSie nahm eine DVD des Films mit nach Hause, um sie sich anzusehen, geriet dann aber in Panik, als sich die Tür zu seinem Schlafzimmer von selbst verriegelte. „Also die ganze Geschichte darüber, wie die Türen zu seinem Schlafzimmer von innen verschlossen wurden … ich persönlich glaube es“, sagte Peli gegenüber Moviefone. „Das ist nicht etwas, das sich die Marketingabteilung vor der Veröffentlichung des Films ausgedacht hat.“ Spielberg trug die DVD bekanntlich in einem Müllsack zur Arbeit, weil er dachte, dass sie verfolgt wurde. Trotz des Schocks liebte Spielberg den Film und schlug ein neues Ende vor, das in der Kinofassung verwendet wurde.

35. Drew Barrymore sollte in der Hauptrolle spielenSchrei.

Barrymore änderte ihre Meinung über die Hauptrolle fünf Wochen vor Beginn der Produktion. Barrymore schlug stattdessen vor, Casey Becker zu spielen, den Teenager, der in der Eröffnungsszene vom Mörder terrorisiert wurde, um die Erwartungen des Publikums, dass ein Star ihrer Statur den Film überleben würde, geschickt zu untergraben. Casting-Direktoren wandten sich an Alicia Witt, Brittany Murphy und Reese Witherspoon, um die Rolle von Sidney Prescott zu übernehmen, bevor sie schließlich Neve Campbell besetzten.

36. James Cameron musste am Set eine Meuterei niederschlagenAußerirdische.

20th Century Fox Home-Entertainment

Außerirdischewurde in Englands historischen Pinewood Studios gedreht, die ihre eigenen gewerkschaftlich organisierten Crewmitglieder für Produktionen zur Verfügung stellten, die die Einrichtungen nutzten. Einige dieser Arbeiter ärgerten sich über die 14-Stunden-Tage und hatten keine Ahnung, wozu James Cameron fähig war (Der Terminatornoch nicht geöffnet hatte), dachte, er wäre überfordert. Insbesondere dachte der erste Regieassistentersollte Regie führenAußerirdische. Er verspottete Cameron, nannte ihn „Guv’nor“, verdrehte die Augen und ließ sich wegen Gehorsamsverweigerung entlassen. Der neue erste Regieassistent verhielt sich respektvoll, und danach lief es besser.

Dieses Land ist dein Land Bedeutung

37. Sissy Spacek bestand darauf, dass ihre eigene Hand auftauchtCarrie's letzte Szene.

Obwohl Brian De Palma eine Stunt-Person für die letzte Szene, in der Sue Snell Carries Grab besucht, gewinnen wollte, bestand Spacek darauf, dass ihre Hand gezeigt werden musste, die es erforderlich machte, dass sie im Boden begraben wurde. „Ich habe darüber gelacht“, sagte Spacek gegenüber NPR. 'Ich mache meine ganze Fuß- und Handarbeit selbst und habe das immer getan.'

38. Buffalo Bills Tanz inDas Schweigen der Lämmerstand nicht im Drehbuch.

Aber es war im Originalbuch, und Ted Levine, der Schauspieler, der den Serienmörder Jame Gumb spielte, bestand darauf, dass die Szene aufgenommen wurde, weil sie den wahnsinnigen Charakter besser erklären konnte.

39.Kieferursprünglich endete genau wieMoby-Dick.

Das ursprüngliche Ende im Drehbuch ließ den Hai an Harpunenverletzungen sterben, die Quint und Brody à la . zugefügt hattenMoby-Dick, aber Spielberg war der Meinung, dass der Film ein Publikumserfolg brauchte und kam mit dem explodierenden Panzer, wie er im letzten Film zu sehen ist. Der Dialog und die Vorahnung des Panzers wurden dann eingefügt, als der Film gedreht wurde.

40.ErblichDie Lieblingsszene von Regisseur Ari Aster im Film ist ...diese Szene.

Milly Shapiro inErblich(2018).A24

Wenn Sie sich nur an eine Sekunde erinnernErblich, es ist zweifellos diese unerwartete Autounfallszene, die die schrecklichen Ereignisse der zweiten Hälfte in Gang setzt.ErblichRegisseur Ari Aster ist sich der Wirkung dieser Szene auf sein Publikum bewusst – und er liebte sie. „Das ist wahrscheinlich meine Lieblingssequenz im Film“, sagte er heEitelkeitsmesse, 'alles, was in diesen 15 Minuten passiert.' Es ist wahrscheinlich die beste Sequenz im Film, aber 'Favorit'<'maybe isn’t the term we’d use.

Diese Geschichte wurde für 2020 aktualisiert.