Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

41 Fakten über Seinfeld

Top-Bestenlisten-Limit'>

ObwohlSeinfeldhat sich den Ruf einer „Show um nichts“ erworben, die Idee hinter der Serie, die am 5. Juli 1989 uraufgeführt wurde, war alles andere als. Hier sind einige Dinge, die Sie möglicherweise nicht über die legendäre Sitcom wissen.

1.Seinfeldbegann als einmaliges Fernseh-Special.

Jerry Seinfeld im Jahr 1990.Ann Summa/Getty Images

Das ursprüngliche Konzept fürSeinfeldwar nicht für eine laufende Serie, sondern ein einmaliges, 90-minütiges Special mit dem Titel 'Stand Up, das nur für eine Nacht in' laufen sollteSamstagabend Lives Zeitfenster.

zwei.Seinfeldwurde nie als 'Show über nichts' gepriesen.

Während einer Reddit-AMA im Jahr 2014 gab Jerry Seinfeld zu, dass sowohl er als auch Co-Schöpfer Larry David überrascht waren, wieSeinfeldverdiente seinen Spitznamen 'Show about Nothing': 'Der Pitch für die Show, der echte Pitch, als Larry und ich 1988 zu NBC gingen, war, dass wir zeigen wollten, wie ein Komiker sein Material bekommt', erklärte Seinfeld. 'Die Show über nichts war viele Jahre später nur ein Scherz in einer Episode, und Larry und ich sind bis heute überrascht, dass sie sich so durchgesetzt hat, wie die Leute die Show beschreiben, denn für uns ist es das Gegenteil davon.'

3. Jerry Seinfeld hatte eine Auseinandersetzung mit Larry David, lange bevor einer von ihnen berühmt wurde.

Larry David und Jerry Seinfeld bei einer Vorführung von New York CityBändigen Sie Ihre Begeisterung2009.Stephen Lovekin/Getty Images

Auf die Frage, wann er Larry David während eines Reddit AMA 2014 zum ersten Mal traf, gab Seinfeld eine überraschende Antwort und gab zu, dass nicht einmal David diese Geschichte kannte:

„Ich habe ihn tatsächlich belauscht, als er mit einem anderen Komiker sprach, und ich war noch nicht einmal in der Komödie. Aber er lehnte an meinem Auto vor dem Improv in der 9th Ave und 44th Street, und das war wahrscheinlich 1975. Das war das erste Mal, dass ich ihn sah. Aber wir haben nicht geredet. Aber er und dieser andere Komiker lehnten sich an den Kotflügel meines Autos, und ich wusste, dass es richtige Komiker waren, und ich flirtete immer noch damit.“

Einige Jahre später sprachen sie schließlich in einer Bar und konnten nicht aufhören zu reden: „Wir waren beide besessen von dem kleinstmöglichen Thema.“

4. Die Eröffnungsmusik für jede einzelne Episode vonSeinfeldwar anders.

Dieser Slap-Bass und diese Mundknalle und -seufzer mögen sich angehört haben, als wären sie alle aus demselben Track herausgeschnitten, aber der Komponist Jonathan Wolff hat jeden einzeln komponiert und sich dabei an Seinfelds Eröffnungsmonolog für die Woche orientiert.

„Ich würde jeden Monolog basierend auf dieser Liste aufbauen, diesem Computerausdruck seiner Stimme und dem, was er sagte, wie lange es dauerte“, sagte WolffLasterim Jahr 2015. „Es war ein bisschen arbeitsintensiver als die meisten anderen Shows, weil ich diese Eröffnung jedes Mal neu machen musste. Aber das war es wert. Er schuf neues Material. Solange er neues Material kreiert, mache ich dasselbe, und ich werde zusammen mit ihm kreieren.“

5. Das Diner, das für die Außenaufnahme des Lokals verwendet wurdeSeinfeldGang frequentiert ist berühmt.

Das Äußere von Tom's Restaurant in New York City wurde berühmt durchSeinfeld.Von Christophe Gevrey - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

Das Restaurant, das in der Show als Monk's bekannt ist, ist in Wirklichkeit ein Diner namens Tom's Restaurant, das sich am Broadway und in der West 112th Street in New York City befindet. VorSeinfeld, wurde es als Grundlage des Suzanne Vega-Songs 'Tom's Diner' von 1981 berühmt.

6.Seinfeld's Kramer war ursprünglich Kessler.

In der Pilotfolge wird Kramer Kessler genannt, da der echte Kramer – Larry Davids ehemaliger Nachbar Kenny Kramer – zögerte, seinen Namen für die Show zu verwenden. Schließlich gab der „echte“ Kramer nach. Obwohl er sagt, dass er nur 1000 US-Dollar für die Verwendung seines Namens in der Serie erhalten hat, hat Kramer seitdem auf andere Weise profitiert, nämlich mit seiner Kramer’s Reality Tour-Bustour (die jetzt im 22. Jahr stattfindet).

7. Michael Richards Schuhgarderobe anSeinfeldhat sich nicht geändert. Je.

Hulton-Archiv/Getty Images

Während des gesamten Laufs der neunjährigen Serie trug Richards zwei identische Paar schwarze Doc Marten-Stiefel.

8. Jerry Seinfeld wollte, dass Jake Johannsen George spieltSeinfeld.

Auch wenn es schwer vorstellbar istSeinfeldOhne Jason Alexander als George Costanza gab Seinfeld zu, dass Alexander nicht seine erste Wahl für die Rolle war. Im Interview mitZugang zu Hollywood, Seinfeld sagte, dass er seinen Komikerkollegen Jake Johannsen „bettelte“, die Rolle zu übernehmen, aber Johannsen lehnte ab.

9. Die Gerüchte, dass Steve Buscemi vorgesprochen hat, um George zu spielenSeinfeldsind nicht wahr.

Grant Lamos IV/Getty Images für das Tribeca Film Festival 2015

Jahrelang wurde gemunkelt, dass Steve Buscemi einer von vielen bald erfolgreichen Schauspielern war, die erfolglos vorgesprochen habenSeinfeld(David Alan Grier war auch dabei, ebenso wie David Lettermans Bandleader Paul Shaffer, der in seiner Autobiografie sagte, dass seine Ähnlichkeit mit Larry David – auf dem George basiert – ihn für die Macher der Show interessant machte). Aber in einer Folge von 2015 vonDie Tonight Show mit Jimmy FallonBuscemi ging das Gerücht in seiner typischen gutmütigen Art an: 'Ich habe [das Vorsprechen] nie gemacht und weiß nicht, wie ich es korrigieren soll, weil ich nicht weiß, wie das Internet funktioniert.'

10. Jason Alexander hat nicht nachgedachtSeinfeldhatte eine Chance.

Jason Alexander liebte das Drehbuch fürSeinfeld, was ihn dazu brachte, das Erfolgspotenzial der Show in Frage zu stellen. „Von dem Moment an, als ich das Drehbuch sah, dachte ich, es wäre das Genialste, an dem ich jemals teilnehmen würde, und dass es nicht einmal einen Tag lang laufen würde“, sagte Alexander AlexanderWüstennachrichtenim Jahr 1992. „Weil ich das Publikum dieser Show bin und kein Fernsehen schaue … Aber ich glaube, niemand ist mehr überrascht vom Erfolg von [Seinfeld] als wir sind, weil wir dachten: ‚Ach, wir amüsieren uns, und das war's. Am Ende haben wir ein Videoband, das wir auf Partys spielen könnten.‘“

11. Es gab eine Folge vonSeinfeldwo Jason Alexander nicht auftrat – und er war nicht glücklich darüber.

Hulton-Archiv, Getty Images

In ganzSeinfeld’In den 172 Folgen gibt es nur eine, in der Alexander nicht auftaucht – die Episode der dritten Staffel, „The Pen“, in der Jerry und Elaine Jerrys Eltern in Florida besuchen (und Jerry einen Astronautenstift von ihrem Nachbarn bekommt). Nervös, dass er aus der Episode gestrichen wurde, bedeutete, dass er aus der Show gestrichen werden könnte, und warnte Larry David, dass 'wenn Sie es noch einmal tun, es dauerhaft tun'.

12. Der echte George Costanza verklagtSeinfeld's Schöpfer für 100 Millionen US-Dollar.

Wie Kramer wurde George Costanza (teilweise) nach einer echten Person benannt: Jerrys ehemaliger Freund Michael Costanza, der Seinfeld, David und NBC auf 100 Millionen Dollar verklagte und behauptete, die Serie habe seine Privatsphäre verletzt. Das Gericht stellte sich auf die Seite der Macher der Show, die immer behauptet haben, dass George auf Co-Schöpfer Larry David basiert. In seinem Buch,Das wahre Seinfeld (Wie von der echten Costanza erzählt), Costanza bemerkte: „George hat eine Glatze. Ich bin glatzköpfig. George ist stämmig. Ich bin stämmig. George und ich gingen beide mit Jerry zum Queens College. Georges High-School-Lehrer gab ihm den Spitznamen „Kann dich nicht ausstehen“. Meiner auch. George hatte ein Faible für Badezimmer und Parkplätze. Ich auch.'

13.Seinfeld's weibliche Hauptrolle war ursprünglich eine Kellnerin namens Claire.

Getty Images

Ursprünglich sollte die weibliche Hauptfigur Claire sein, eine Kellnerin im Café, die Jerry und George mit ihrem Kaffee Ratschläge gab. „[W]als wir den Piloten drehten, war ich das Mädchen inSeinfeld“, sagte Lee Garlington, die Schauspielerin, die Claire im Pilotfilm spielte, gegenüber HuffPo.'Sie haben meinen Vertrag nicht abgeholt.' Warum dies geschah, darüber gibt es unterschiedliche Angaben. Jason Alexander sagte, es liege daran, dass Garlington all ihre Zeilen umgeschrieben habe; Während Seinfeld bestätigte, dass sie Larry David tatsächlich umgeschrieben hat, schwört er, dass dies nicht der Grund war, warum sie ersetzt wurde, und sagte, sie brauchten nur 'eine Figur, die etwas mehr involviert war'.

14. Julia Louis-Dreyfus war sich dessen nicht bewusstSeinfeldPilotfolge bis 2004.

In einer Making-of-Dokumentation zur DVD der ersten Staffel gibt Julia Louis-Dreyfus zu, dass sie bis 2004 nicht einmal von der Pilotfolge wusste – und nicht vorhat, sie zu sehen. Garlington kann nachempfinden: „Ich glaube, ich habe in 10 Jahren zwei Folgen gesehen, nur weil ich Freunde hatte oder so“, sagte sie. „Die ersten fünf Jahre hat es mich nicht gestört. [Lachen] Aber die zweiten fünf Jahre haben mich wahnsinnig gemacht. Ich weiß nicht warum.“

15. Rosie O'Donnell hat vorgesprochen, um Elaine zu spielenSeinfeld.

Rosie O’Donnell sprach auf Geheiß von Larry David für die Rolle der Elaine vor; die beiden waren alte Freunde, die zusammen in der Standup-Comedy-Szene aufgetreten waren. Mariska Hargitay, Patricia Heaton, Amy Yasbeck und Megan Mullally wurden ebenfalls für die Rolle in Betracht gezogen.

16. Elaines Vater hat wirklich die Hölle erschrecktSeinfeldBesetzung.

In der Serie ist Elaines Vater ein bekannter Autor, Alton Benes. Der Charakter basiert aufRevolutionäre StraßeSchriftsteller Richard Yates, der Vater von Larry Davids eigener Ex, Monica Yates (die wirklichtatDavid einschüchtern). In der Serie wurde Alton vom legendären harten Kerl Lawrence Tierney gespielt (der Joe inReservoir Dogs) in der zweiten Staffel Episode 'The Jacket' (die auf Davids echter Nacht mit Yates basiert). Obwohl es eine wiederkehrende Rolle sein sollte, erschreckte Tierney – wie sein Gegenstück auf dem Bildschirm – die Besetzung wirklich, insbesondere als Seinfeld entdeckte, dass er ein Metzgermesser vom Set gestohlen und unter seiner Jacke versteckt hatte. „Lawrence Tierney hat uns alle zu Tode erschreckt“, gab Alexander zu. Und so hatte Alton Benes nur einen einzigen Auftritt in der Show.

17.Seinfeldhatte eine strikte „Keine Umarmung, kein Lernen“-Politik.

Fakten zur Golden Gate Bridge

ABC

Larry David stellte sicher, dass die Besetzung und die Crew sich seines Mottos „Kein Umarmen, kein Lernen“ für die Show bewusst waren, was bedeutete, dass sie jede Art von Sentimentalität oder Situationen vermeiden sollten, die die Charaktere dazu zwingen würden, sich zu ändern oder zu wachsen. „Viele verstehen das nichtSeinfeldist eine dunkle Show“, sagte David. „Wenn man die Räumlichkeiten untersucht, passieren den Menschen schreckliche Dinge. Sie verlieren Arbeitsplätze; jemand trennt sich von einem Schlaganfallopfer; Jemand hat gesagt, dass sie eine Nasenkorrektur brauchen. Das ist meine Sensibilität.“

18. Der echte Suppen-Nazi sagtSeinfeldhat sein Leben ruiniert.

Al Yeganeh, der wahre Besitzer eines Suppenladens, auf dem The Soup Nazi basiert, war mit seiner Darstellung in der Serie nicht zufrieden, wie aus dem obigen CNN-Interview hervorgeht, in dem er Seinfeld „einen Clown“ nennt, dessen Verwendung des „N-Wortes“ – das Nazi-Wort – ist eine Schande.“ Als der Interviewer entgegnete, dass „du wegen ihm berühmt bist“, beharrte Yeganeh: „Nein. Er wurde durch mich berühmt.ichgemachtihmberühmt.' Es überrascht nicht, dass Seinfeld aus Yeganehs Restaurant verbannt wurde (was den Komiker nicht davon abhielt, überraschend aufzutreten, als der Suppenstand 2010 wiedereröffnet wurde).

19. Eine verlassene Handlung enthüllte, dass The Soup Nazi ein echter Nazi war.

Einige Seinfeld-Storylines, die geschnitten wurden: Frank Costanza beschäftigt sich mit medizinischem Marihuana, eine Frau namens 'The Prompter', die wichtige Details in Geschichten auslässt, da der Suppen-NaziStromNazi, Kramer reparieren menschliche Skelette für Museen, und die ganze Bande geht nach Mexiko, tut aber – warten – nichts.

20. Die Farrelly-Brüder schrieben eine Episode vonSeinfeld.

Zwei Jahre zuvorDumm dümmermachte sie zu zwei von Hollywoods amtierenden Königen der Komödie, Peter und Bobby Farrelly schrieben eine Episode vonSeinfeld.DasDa ist etwas über MaryCo-Schöpfer schrieben 'The Virgin' in Staffel vier, in der Jerry Marla, die Jungfrau (Frasier's Jane Leeves) und Elaine versuchen, ihr in den 1990er Jahren eine Sexualerziehung zu ermöglichen.

21. „The Contest“ wurde von einem echten Wettbewerb inspiriert, den Larry David mit einem Freund hatte.

„[Der Wettbewerb dauerte] zwei Tage. Vielleicht drei“, sagte Larry David DavidNew YorkZeitschrift.' Ich erinnere mich nur, dass es nicht sehr lange dauerte. Ich war überrascht, wie schnell es endete. Ich habe mit Leichtigkeit gewonnen, ja.“ Er erwähnte seine Idee, eine Handlung auf dem realen Vorfall zu basieren, lange Zeit nicht, da er glaubte, Seinfeld würde ihn abschießen. Als er es endlich vorstellte, liebte Jerry es – und zur Überraschung aller taten es auch die Studio-Manager.

22. Da ist ein verlassenerSeinfeldEpisode namens 'Die Wette'.

Obwohl es so ausgesehen haben mag, als wäre kein Thema tabu fürSeinfeld's Schöpfer (erinnern Sie sich an 'The Contest'?), eine Episode, die sich um die Leichtigkeit drehte, mit der man eine Handfeuerwaffe kaufen konnte, wurde schließlich entsorgt. Mit dem Titel 'The Bet' wurde es für die zweite Staffel der Show geschrieben; „Wir haben angefangen, es zu machen und haben in der Mitte aufgehört und gesagt, das funktioniert nicht“, sagte Seinfeld während einer AMA. „Wir haben das Durchlesen gemacht und es dann storniert. Viele andere Dinge sind passiert, aber der Versuch, das lustig zu machen, hat am Ende keinen Spaß gemacht.“ Die Episode wurde durch 'The Phone Message' ersetzt.

23. Julia Louis-Dreyfus (irgendwie) hat Susan getötet vonSeinfeld.

Jerry Seinfeld, Julia Louis-Dreyfus und Michael Richards im Jahr 2004.
Fernando Leon/Getty Images

Fast 20 Jahre nachdem Susan Ross, Georges Verlobte, in der siebten Staffel getötet wurde, enthüllte Jason Alexander, was zu dieser besonders morbiden Handlung führte. In einem Interview mit Howard Stern gab Alexander zu, dass „ich nicht herausfinden konnte, wie ich gegen [Heidi Swedberg] spielen sollte. Ihre Instinkte, eine Szene zu drehen, in der die Komödie war, und meine waren immer fehlgeschlagen. Und sie würde etwas tun, und ich sagte: ‚Okay, ich sehe, was sie tun wird – ich werde mich an sie anpassen.' Und ich würde mich anpassen, und dann würde es sich ändern.“ Dann war Louis-Dreyfus an der Reihe, einige Szenen mit Hedberg zu teilen. „Sie sagen: ‚Weißt du was? Es ist verdammt unmöglich. Es ist unmöglich“, fuhr Alexander fort. 'Und Julia sagte tatsächlich: 'Willst du sie nicht einfach umbringen?' Und Larry sagte: 'Ka-bang!'' Und das war's.

24.Seinfeld's berüchtigtes bauschiges Hemd ist im Smithsonian.

Seinfeld selbst war im Jahr 2004 vor Ort, um das ikonische Stück der Fernsehmodegeschichte dem National Museum of American History zu spenden, um es neben Popkultur-Artefakten wie dem Pullover von Mr. Rogers und dem Sesamstraßenschild auszustellen. Leider ist die Piratentracht derzeit nicht ausgestellt.

25. George Steinbrenner hat tatsächlich einige Szenen gedreht fürSeinfeld.

Während Georges Amtszeit bei der Yankees-Organisation war der legendäre Teambesitzer George Steinbrenner ein wiederkehrender Charakter … außer, dass wir sein Gesicht nie gesehen haben und er von Larry David gesprochen wurde. Aber Steinbrenner erwies sich als guter Sport, als er zustimmte, einige Szenen für die Show zu drehen, in denen er vorschlägt, dass er und Elaine zusammen an Georges Hochzeit teilnehmen. Leider wurde der Cameo nie ausgestrahlt.

26.Seinfeld's 'Männerhände' Hatte wirklich Männerhände.

In „The Bizarro Jerry“ hat Jerry eine Freundin mit Händen, die er eher männlich findet. Bei Nahaufnahmen sind die Hände wirklichsindMann Hände. Sie wurden vom Schauspieler James Rekart geliefert, bei dem Seinfeld Schauspielunterricht nahm. Rekart stellt in seinem Twitter-Profil immer noch stolz seinen Mannhände-Status zur Schau.

27. Eine Führungskraft von Miller Brewing wurde entlassen, weil sie über die Episode 'The Junior Mint' von discuss diskutiert hatteSeinfeldmit einer Kollegin.

Es ist die Episode, in der Jerry sich nicht an den Namen seiner Freundin erinnern kann, aber weiß, dass er sich auf einen weiblichen Körperteil reimt. Nachdem er die Episode mit einer Kollegin besprochen hatte, wurde Jerold Mackenzie, damals leitender Angestellter bei Miller Brewing in Milwaukee, wegen sexueller Belästigung entlassen. Mackenzie wiederum verklagte Gegenklage – und erhielt 26,6 Millionen US-Dollar. (Ein Urteil, das in der Berufung aufgehoben wurde.)

28.Seinfeld's Autoren dachten, Elaines Tanzbewegungen könnten die Karriere von Julia Louis-Dreyfus töten.

SeinfeldDer Schriftsteller Spike Feresten erzählte HuffPo, dass Larry David kein Fan der achten Staffel-Episode 'The Little Kicks' war, in der Elaine ... tanzt (mangels eines besseren Begriffs). Er bekam die Genehmigung für die Handlung erst, nachdem David gegangen war, machte sich dann aber Sorgen, dass es ein großer Fehler sein könnte.

„Ich erinnere mich, dass ich bei den Proben durchgegangen bin“, sagte Feresten. „[Writer-Producer] Jennifer Crittenden zog mich beiseite, nachdem Julia zum ersten Mal getanzt hatte und sagte: ‚Bist du dir da sicher? Sind Sie sicher, dass Sie Julia Louis-Dreyfus' Karriere nicht ruinieren?' 'Nein, bin ich nicht.' Das ist das Jahr, in dem sie einen Emmy gewonnen hat.“ Süßer, schicker Moses!

29.Seinfeld's Rückwärtsfolge wurde von Harold Pinter inspiriert.

Die Rückwärtsfolge der 9. Staffel, 'The Betrayal', basiert auf einem gleichnamigen Harold Pinter-Stück, das ein ähnlich nichtlineares Erzählinstrument verwendet. Und erklärt auch, warum der Verlobte von Sue-Ellen Mishkie Pinter heißt.

30. ElainesNew-YorkerCartoon vonSeinfeldwirklich in gelandetDer New Yorker.

Michael Richards, Jason Alexander, Julia Louis-Dreyfus und Jerry Seinfeld in einer Szene ausSeinfeld.Hulton-Archiv/Getty Images

In einer Episode von 1998 ist Elaine verärgert, dass sie die Pointe von a . nicht verstehtNew-YorkerCartoon und versucht, ihre eigene zu veröffentlichen. Vierzehn Jahre später,Der New Yorkerveröffentlichten tatsächlich ihre eigene Version ihres Cartoons und forderten die Leser auf, ihre Bildunterschriften einzureichen.

31. Jerry Seinfeld mag 'The Alternative Side' nicht.

Auf die Frage nach seiner unbeliebtesten Folge der Serie aufSehen Sie, was passiert: Live, Seinfeld gab zu, dass es 'The Alternate Side' war, in der Jerrys Auto gestohlen wird, George den Verkehr während eines Woody-Allen-Filmdrehs blockiert und Kramer gefeuert wird, bevor er jemals seine inzwischen berühmte Zeile aussprechen kann: ich durstig!'

32. Jerry Seinfeld hat einen Lieblingsmoment aus der Serie.

Seinfelds liebster Show-Moment? „George zieht den Golfball am Ende der Meeresbiologen-Episode heraus“, sagte er Uproxx. „Das ist mein Lieblingsmoment aus der gesamten Serie.

33. Festivus basiert auf einem echten UrlaubsmodellSeinfelds Schriftsteller feierten mit seiner Familie.

Der Schriftsteller Dan O’Keefe feierte Festivus wirklich mit seiner Familie, komplett mit Kraftakten und dem Aussprechen von Beschwerden. 'Es war ganz eigenartiger als in der Show', sagte O'KeefeDie New York Times2004. „Da war eine Uhr in einer Tasche.“ Er wusste nicht warum.

34. Elizabeth Sheridan, die Jerrys Mutter spielteSeinfeld, datiert James Dean.

Hulton-Archiv/Getty Images

Elizabeth Sheridan, die Jerrys Mutter spielte, schrieb ein Buch mit dem TitelDizzy & Jimmy: Mein Leben mit James Dean, über das Jahr, in dem sie mit James Dean zusammen war – bevor er in Hollywood groß rauskam.

35. Jerry Seinfelds liebster Nebencharakter war Newman.

Während des gleichen Reddit AMA nannte Seinfeld Newman als seinen Lieblings-Nebencharakter. „Ich meine, als ich einen wirklich bösen Erzfeind wie Superman hatte, wurde ein Traum für mich wahr“, sagte er. „Es gibt keinen Superhelden, der keinen bösen Erzfeind hat, und ich muss einen haben. Und ich finde es toll, dass niemand jemals fragt: ‚Warum mochtest du Newman nicht?‘“

36. Es gab eine Jackie ChilesSeinfeldSpin-Off in Arbeit.

1999, mehr als ein Jahr nach derSeinfeldNachdem das Finale ausgestrahlt wurde, waren die Medien begeistert von dem, was der erste Spin-off der Serie sein würde:Die Jackie Chiles-Show. Phil Morris, der als schnell sprechender, Johnnie Cochran-ähnlicher Anwalt eine Handvoll Auftritte in der Serie hatte, arbeitete mit Seinfeld und David auf dem Spielfeld zusammen, was ihn als einzigen schwarzen Anwalt in einer rein weißen Kanzlei finden würde. Irgendwann sind die Pläne offenbar gescheitert.

37. Jerry Seinfeld lehnte 110 Millionen US-Dollar für eine zehnte Staffel von abSeinfeld.

Getty Images

Nicht, dass daran etwas falsch wäre. Aber als Seinfeld die Chance ablehnte, 5 Millionen US-Dollar pro Folge zu verdienen – insgesamt 110 Millionen US-Dollar –, um für eine zehnte Staffel zurückzukehren, erkannte das Netzwerk schließlich, dass er keine Witze machte.

38. Numerologie spielte eine RolleSeinfeld's Schlussfolgerung.

Seinfeld hat aus seiner Liebe zur Nummer neun keinen Hehl gemacht. Im Interview mitEitelkeitsmesseÜber das Ende der Show erklärte er, dass ein Grund für seine Entscheidung, mit neun Staffeln zu enden, darin bestehe: „Neun ist cool. Als ich darüber nachdachte, die Show zu verlassen, dachte ich, neun. Die Leute sagten: ‚Zehn – warum nicht 10?' Aber 10 ist lahm. Neun ist meine Nummer. Und dann fand ich heraus, dass neun in der Numerologie Vollendung bedeutet.“

39.Seinfeldbeginnt und endet mit Knöpfen.

Es könnte ein Binge-Watching der Serie erfordern, um zu erkennen, dass das allererste Gespräch, das Jerry und George im Pilotfilm führen (das Sie im Clip oben sehen können) und ihr letztes Gespräch im Finale um einen schlecht platzierten Knopf handeln, und zwar fast wörtlich.

40. Jerry hat etwas sehr Schönes zu ihm gesagtSeinfeldCastmates vor der Aufzeichnung der letzten Show.

ABC

Vor der Aufzeichnung jeder Show versammelten sich die vier Hauptdarsteller hinter dem Set und nahmen am „Circle of Power“ teil. Jason Alexander erzählteVielfaltes war „nichts anderes, als dass wir uns vier zusammengekauert haben und ‚eine gute Show haben‘.“

Vor der letzten Show nahm Jerry einen ernsteren Ton an als sonst und sagte Alexander: „Für den Rest unseres Lebens, wenn jemand an einen von uns denkt, wird er an uns vier denken, und ich kann Ich denke nicht an Leute, bei denen ich lieber hätte, dass das zutrifft.“

Alexander fuhr fort: 'Und als wir alle anfingen, über die Tatsache zu weinen, dass Jerry das gesagt hatte, fingen sie an, unsere Namen zu rufen, und wir mussten rausgehen und so tun, als wäre alles nur gut gelaunt.'

41.Seinfeldwechselt ab 2021 für fünf Jahre zu Netflix.

Die Bedingungen wurden nicht bekannt gegeben, aber wir wissen, dass Hulu 130 Millionen US-Dollar für die inländischen Rechte für eine sechsjährige Laufzeit bezahlt hat und der Netflix-Deal global ist.