Artikel

41 Wunderbare Fakten über Mister Rogers

Top-Bestenlisten-Limit'>

Fred Rogers bleibt eine Ikone der Freundlichkeit für die Ewigkeit. Als Innovator des Kinderfernsehens lehrte sein bodenständiges Auftreten und seine aufrichtig sanfte Art einer Generation von Kindern den Wert der Freundlichkeit. Hier sind 41 Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über den Lieblings-„Nachbarn“ aller wussten.

1. Fred Rogers wurde als Kind gemobbt.

Fokusfunktionen

Laut Benjamin Wagner, dem Regisseur des Dokumentarfilms 2010Herr Rogers & ich- und war tatsächlich Rogers' Nachbar auf der Insel Nantucket in Massachusetts - Rogers war als Kind übergewichtig und schüchtern und wurde regelmäßig von seinen Klassenkameraden verspottet.

'Ich habe immer vor mich hin geweint, wenn ich allein war', sagte Rogers. 'Und ich würde durch meine Finger weinen und mir Lieder auf dem Klavier ausdenken.'

2. Fred Rogers verließ das Dartmouth College nach einem Jahr.

Rogers war ein Aussteiger der Ivy League. Er verbrachte sein Erstsemester am Dartmouth College, wechselte dann zum Rollins College, wo er einen Abschluss in Musik machte.

3. Fred Rogers war ein versierter Musiker.



Fokusfunktionen

Rogers wechselte zum Rollins College, um einen Abschluss in Musik zu machen und schloss sein Studium mit Magna cum laude ab. Neben seinem Talent für das Klavierspielen war Rogers auch ein unglaublicher Songwriter.

4. Fred Rogers hat die Musik für . geschriebenDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss.

Brauchen Sie einen Beweis für Rogers' Songwriting-Fähigkeiten? Er hat alle Lieder für geschriebenDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss– plus Hunderte mehr.

5. Das Klavierspielen war Fred Rogers' liebster Stressabbau.

Immer wenn Rogers anfing, sich ängstlich oder überfordert zu fühlen, spielte er die heDie Nachbarschaft von Herrn RogerssTitellied auf dem Klavier, um seine Nerven zu beruhigen.

schwierige Wörter mit stillen Buchstaben zu buchstabieren

6. Fred Rogers hatte einen strengen Tagesablauf.

Rogers war ein Streber, wenn es um seinen Tagesablauf ging: Er begann seinen Tag um 5 Uhr morgens und nahm sich Zeit für ein Gebet sowie ein bisschen Lernen, Schreiben, Telefonieren, Schwimmen und Beantworten seiner Fanpost.

7. Fred Rogers wog sich täglich.

Getty Images

Ein weiterer Teil von Rogers' Tagesablauf war das tägliche Wiegen. Er mochte es, ein Gewicht von genau 143 Pfund zu halten.

8. Das Gewicht von Fred Rogers hatte eine besondere Bedeutung.

Rogers' reguläres Gewicht von 143 hatte eine besondere Bedeutung für ihn. 'Es braucht einen Buchstaben, um zu sagenichund vier Buchstaben zu sagenLiebeund drei Buchstaben zu sagenSie“, sagte Rogers einmal. 'Einhundertdreiundvierzig.'

9. Im Jahr 2019 feierte Pennsylvania den 143. Tag zu Ehren von Fred Rogers.

Im Jahr 2019 erklärte der Gouverneur von Pennsylvania, Tom Wolf, den 23. Mai zum 143. Tag im Bundesstaat. Rogers wurde in der Nähe von Pittsburgh geboren und verbrachte sein ganzes Leben in der Gegend. Indem sie Rogers mit seinem eigenen Feiertag ehrten, wollten die Personen hinter der 143-Tage-Kampagne die Menschen ermutigen, am 23. Mai – und an jedem anderen Tag des Jahres – freundlich zu ihren Nachbarn zu sein.

10. Fred Rogers hat auf jeden Fanbrief geantwortet, den er erhielt.

Rogers nahm sich jeden Tag Zeit, um auf seine Fanpost zu antworten, und er beantwortete jeden einzelnen Brief, den er erhielt – ungefähr 50 bis 100 Briefe pro Tag. 'Er respektiert die Kinder, die geschrieben haben', Heather Arnet, eine Assistentin beiDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss, sagte demPittsburgh Post-Gazette. „Er dachte nie daran, eine Zeichnung oder einen Brief wegzuwerfen. Sie waren heilig.'

11. Kein Gefühl war zu groß – oder zu klein – für Mr. Rogers, um darüber zu sprechen.

Amazonas

In den vielen Jahren, in denen er mit Kindern arbeitete, sprach Rogers sehr offen über seine und ihre Gefühle zu allen möglichen Themen, von der Frage, warum Kinder keine Angst vor Haarschnitten haben sollten, bis hin zu Scheidung und Krieg.

12. Fred Rogers hat fünf Episoden damit verbracht, über den Atomkrieg zu sprechen.

Seit seiner Einführung auf Pittsburghs WQED im Jahr 1968Die Nachbarschaft von Herrn Rogersshatte sein junges Publikum auf subversive und entwaffnende Weise über aktuelle Themen informiert. Als über Bürgerrechte diskutiert wurde, hielt Moderator Fred Rogers keinen Vortrag über Toleranz. Stattdessen lud er einen schwarzen Freund, Officer Clemmons, ein, sich in seinem aufblasbaren Pool abzukühlen, eine subtile Anspielung auf die Aufhebung der Rassentrennung.

Rogers konzipierte und nahm im Sommer 1983 eine fünfteilige Handlung zu diesem Thema auf, die sich als vorausschauend herausstellte. Im November 1983 befahl Präsident Ronald Reagan die Invasion Grenadas, um ein marxistisches Regime zu stürzen.

„Ich wusste nicht, dass wir jetzt in einen weltweiten Konflikt verwickelt sein würden“, sagte Rogers der Associated Press. „Aber das ist umso besser, weil unsere Shows Familien eine Möglichkeit zur Kommunikation bieten. Wenn Kinder die Kriegsnachrichten hören sollten, haben sie hier zumindest eine Handhabe, um bei der Familienkommunikation zu helfen.“

13. Fred Rogers hatte eine besondere Art, mit Kindern zu sprechen.

Mr. Rogers kannte Kinder gut. Er wusste, wie sie dachten, was sie mochten, was sie fürchteten und was sie nur schwer verstehen wollten – und er unternahm alles, um sicherzustellen, dass er seine hingebungsvollen Zuschauer nie verärgerte oder verwirrte. Rogers kannte Kinder gut. Er wusste, wie sie dachten, was sie mochten, was sie befürchteten und was sie nur schwer verstehen konnten – und er unternahm alles, um sicherzustellen, dass er seine treuen Zuschauer nie verärgerte oder verwirrte.

Maxwell King, Autor des in Kürze erscheinenden Buches The Good Neighbor: The Life and Work of Fred Rogers, schrieb in The Atlantic, dass Mr. Rogers seine Worte während der Dreharbeiten zu Mr. Rogers’ Neighborhood sorgfältig gewählt habe. Er verstand, dass Kinder wörtlich denken, und ein Satz, der für Erwachsene durchaus gut klingen mag, könnte von einem jüngeren Publikum falsch interpretiert werden.

Rogers sei „außerordentlich gut darin, sich vorzustellen, wohin die Gedanken von Kindern gehen könnten“, sagte King und fügte hinzu, dass Herr Rogers ein Lied namens „You Can Never Go Down the Drain“ geschrieben habe, weil er wusste, dass dies eine Angst sein könnte, die von vielen Kindern geteilt wird.

14. Fred Rogers nutzte den King Friday, um den Freitag, den 13., für Kinder weniger gruselig zu machen.

King Friday XIII, Sohn von King Charming Thursday XII und Queen Cinderella Monday, ist ein begeisterter Kunstliebhaber, ein talentierter Pfeifer und ein ehemaliger Stabhochspringer. Er regiert Kalenderland mit viel Pomp und Gelassenheit, und er hat normalerweise Recht.

Fans vonDie Nachbarschaft von Herrn RogerssVielleicht erinnern Sie sich auch daran, dass König Freitag XIII., der über Kalenderland regierte, am Freitag, dem 13., geboren wurde, weil sein Geburtstag jeden Freitag, den 13., auf dem Programm stand. Obwohl die Mathematik nicht perfekt ist – laut Timeanddate.com findet Freitag der 13. manchmal zwei- oder dreimal im Jahr statt – ist der Grund dafür absolut.

Rogers erklärte, dass er Kindern einen Grund geben wollte, sich auf Freitag, den 13., zu freuen, anstatt sich in den negativen Aberglauben um das gefürchtete Datum einzukaufen. „Wir dachten: ‚Lasst uns Kinder anfangen zu denken, dass Freitag der 13. ein lustiger Tag war‘“, sagte er 1999 in einem Interview. 'Also feierten wir seinen Geburtstag jedes Mal, wenn ein Freitag der 13. kam.'

15. Fred Rogers war ein ordinierter Presbyterianer.

Rogers war ein ordinierter Pfarrer, der überall Toleranz predigte. Als Amy Melder, eine 6-jährige christliche Zuschauerin, Rogers eine Zeichnung schickte, die sie für ihn gemacht hatte, mit einem Brief, der versprach, „er würde in den Himmel kommen“, schrieb Rogers an seinen jungen Fan:

„Sie haben mir gesagt, dass Sie Jesus als Ihren Retter angenommen haben. Das zu wissen bedeutet mir viel. Und ich habe den Bibelvers, den Sie geschickt haben, sehr geschätzt. Ich bin ein ordinierter Presbyterianer, und ich möchte, dass Sie wissen, dass Jesus auch für mich wichtig ist. Ich hoffe, dass Gottes Liebe und Friede durch meine Arbeit kommenDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss. '

16. Fred Rogers war kein Fan von Schimpfwörtern.

Wenn Rogers das Wort benutzteGnade, es bedeutete wahrscheinlich, dass er sich überfordert fühlte. Normalerweise hörte man ihn das sagen, wenn er sich morgens an seinen Schreibtisch setzte und den Berg von Fanpost auf ihn wartete. AberGnadewar das stärkste Wort in seinem Wortschatz.

17. Fred Rogers war kein Fan des Fernsehens, weshalb er sich dazu hingezogen fühlte.

Rogers' Entscheidung, beim Fernsehen zu arbeiten, war nicht aus Liebe zum Medium. 'Als ich zum ersten Mal das Kinderfernsehen sah, fand ich es absolut schrecklich', sagte RogersPittsburghZeitschrift. 'Und ich dachte, es gäbe eine Möglichkeit, dieses fabelhafte Medium zu nutzen, um diejenigen zu fördern, die zuschauten und zuhörten.'

18. Es gibt einen Grund, warum die Ampel in der Eröffnungssequenz immer gelb ist, umDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss.

In der Eröffnungssequenz vonDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss, die Ampel leuchtet immer gelb, um Kinder – und ihre Eltern – daran zu erinnern, etwas langsamer zu fahren.

19. Fred Rogers glaubte, dass Geduld eine Tugend sei – auch wenn es tote Luft bedeutete.

Rogers hatte keine Angst vor toter Luft: Er lud einmal einen Meeresbiologen in die Show ein und steckte ein Mikrofon in sein Aquarium, weil er wollte, dass die Kinder zu Hause sehen (und hören), dass Fische beim Essen Geräusche machen. Beim Abkleben des Segments waren die Fische jedoch nicht hungrig, sodass der Meeresbiologe versuchte, den Fisch anzueiern. Aber Rogers saß einfach nur da und wartete still. Die Crew dachte, sie müssten es neu aufnehmen, aber Rogers wollte nicht. Er dachte, es sei eine großartige Lektion, um Kindern beizubringen, wie wichtig es ist, geduldig zu sein.

20. Fred Rogers hat immer darauf geachtet, dass er seine Fische aus einem ganz bestimmten Grund füttert.

Rogers erwähnte immer laut, dass er seine Fische fütterte, weil ihn ein junger blinder Zuschauer einmal darum gebeten hatte. Sie wollte wissen, dass es den Fischen gut ging.

21. Fred Rogers war kein Fan von Werbung.

Rogers war ein Perfektionist und mochte keine Werbung. Er fühlte, dass er es den Kindern schuldete, die seine Show sahen, um sicherzustellen, dass jedes Wort in seiner Show durchdacht war.

22. Kinder, die zugeschaut habenDie Nachbarschaft von Herrn Rogerssmehr behalten als diejenigen, die zugesehen habenSesamstraße.

Eine Yale-Studie hat Fans vonSesamstraßegegenDie Nachbarschaft von Herrn RogerssZuschauer und stellten fest, dass Kinder, die Mister Rogers sahen, sich mehr an die Handlungsstränge erinnerten und eine viel höhere „Toleranz gegenüber Verzögerungen“ hatten, was bedeutete, dass sie geduldiger waren.

23. Tiere liebten Mr. Rogers genauso wie Menschen.

Es waren nicht nur Kinder und ihre Eltern, die Mister Rogers liebten. Koko, der in Stanford ausgebildete Gorilla, der 2000 englische Wörter verstand, war ein begeisterterLüfter auch. Als Rogers sie einmal besuchte, umarmte sie ihn sofort – und zog ihm die Schuhe aus.

24. Fred Rogers' Mutter hat alle seine Pullover gestrickt.

Wenn Sie sich eine Folge von ansehenDie Nachbarschaft von Herrn Rogerssmacht einen Pullover neidisch, wir haben schlechte Nachrichten: Seine Pullover werden Sie nie in einem Geschäft finden. All diese bequem aussehenden Strickjacken wurden von Freds Mutter Nancy gestrickt. In einem Interview mit dem Archiv des amerikanischen Fernsehens erklärte Rogers, wie seine Mutter jedes Jahr Pullover für alle ihre Lieben als Weihnachtsgeschenk stricken würde. „Und bis sie starb, diese Pullover mit Reißverschluss, die ich an der . trageGegendwurden alle von meiner Mutter gemacht“, sagte er.

wo findet die liga statt

25. Einer von Mr. Rogers Pullovern lebt im Smithsonian.

RUDI RIET ÜBER FLICKR CC BY-SA 2.0 // WIKIMEDIA COMMONS

1984 schenkte Rogers dem Smithsonian National Museum of American History einen seiner ikonischen Pullover.

26. Die Pulloverkollektion von Fred Rogers war wirklich schwierig zu pflegen.

Freds Mutter, Nancy Rogers, starb 1981. Rogers trug weiterhin die Pullover, die sie seit Jahren hergestellt hatte ... bis klar wurde, dass sie nicht mehr viele Aufnahmen der Show ertragen würden. Es wurde nach Ersatz gesucht, aber Art Director Kathy Borland stellte schnell fest, dass die Suche nicht anders war als der Versuch, Supermans Umhang zu ersetzen. Ein Pullover von Fred Rogers brauchte einen Reißverschluss mit einem reibungslosen Betrieb, damit er sich nicht vor der Kamera verheddert. Es musste auch lebendig sein.

Nichts passte in die Rechnung, bis Borland einen Mitarbeiter des United States Postal Service in Pittsburgh, Pennsylvania, die Straße entlangging, sah – wo die Show aufgezeichnet wurde – und seine Strickjacke zur Kenntnis nahm. Borland rief Postverteiler an und konnte sich einen neuen Bestand an Pullovern sichern (die sie weiß kaufte und dann färbte), die Rogers in der letzten Episode der Show im Jahr 2001 wie er selbst aussehen ließen.

27. Fred Rogers wechselte aus Produktionsgründen zu Turnschuhen.

Laut Wagner entschied sich Rogers, für jede Folge von Turnschuhe zu tragenDie Nachbarschaft von Herrn Rogersswar eine produktionsbedingte Überlegung. „Seine charakteristischen Turnschuhe wurden geboren, als er sie beim Bewegen am Set leiser als seine Anzugschuhe fand“, schrieb Wagner.

28. Fred Rogers lud den Fahrer ein, der ihn zu einem PBS-Dinner mitnahm, um mit ihnen zu essen.

Als Rogers zum Haus eines PBS-Managers transportiert wurde, hörte Rogers seinen Limousinenfahrer sagen, dass er zwei Stunden draußen warten müsse, während die Party aß – also bestand Rogers darauf, dass der Fahrer zum Abendessen zu ihnen kam.

Auf der Rückfahrt saß Rogers mit dem Fahrer vorne im Auto, der erwähnte, dass sie auf dem Rückweg zu Rogers' Haus an seinem Haus vorbeikamen. Also fragte Rogers, ob sie vorbeikommen könnten, um die Familie zu treffen. Laut dem Fahrer war es eine der besten Nächte seines Lebens: Rogers spielte Klavier für die Familie und unterhielt sich bis spät in die Nacht mit ihnen.

29. Nein, Fred Rogers war nie ein Scharfschütze.

Das Internet hat alle möglichen bizarren Gerüchte über Rogers geschürt, darunter eines, dass er in der Armee gedient hat und Scharfschütze in Vietnam war und ein anderes, dass er in der Armee gedient hat und in Korea Scharfschütze war. So aufregend das ein kommendes Biopic auch sein mag, beides ist nicht wahr.

30. Fred Rogers war mitverantwortlich für die Rettung des öffentlichen Fernsehens.

1969 ging Rogers – der zu dieser Zeit noch relativ unbekannt war – vor den Senat, um einen Zuschuss von 20 Millionen Dollar für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu erbitten, der von Präsident Johnson vorgeschlagen worden war, aber von Richard Nixon in zwei Hälften geschnitten zu werden drohte. Sein leidenschaftliches Plädoyer dafür, wie das Fernsehen das Potenzial habe, Kinder zu produktiven Bürgern zu machen, funktionierte; Anstatt das Budget zu kürzen, wurden die Mittel für das öffentlich-rechtliche Fernsehen von 9 Millionen auf 22 Millionen US-Dollar erhöht.

31. Fred Rogers half auch, den Videorecorder zu retten.

Jahre nachdem er vor dem Senat erschienen war, gelang es Rogers auch, den Obersten Gerichtshof davon zu überzeugen, dass die Verwendung von Videorecordern zum Aufzeichnen von Fernsehsendungen zu Hause nicht als eine Form der Urheberrechtsverletzung angesehen werden sollte. Rogers argumentierte, dass die Aufnahme einer Sendung wie seiner berufstätigen Eltern es ermöglichte, sich mit ihren Kindern zusammenzusetzen und als Familie Shows zu sehen. Wieder überzeugte er.

32. Mindestens ein Professor glaubt, dass Mr. Rogers Einfluss auf Kinder nicht so positiv war.

LSU-Professor Don Chance ist einer der wenigen Menschen, die Rogers' Vermächtnis nicht hundertprozentig positiv beurteilen: Er glaubt, dass Rogers eine 'Kultur der exzessiven Verliebtheit' geschaffen hat, die zu Generationen von faulen, berechtigten College-Studenten führte.

33. Fred Rogers wurde regelmäßig parodiert – und liebte jede Sekunde davon.

Rogers wurde regelmäßig parodiert, und er liebte es. Als Eddie Murphy Mr. Rogers zum ersten Mal traf, konnte er sich nicht davon abhalten, den Kerl fest zu umarmen.

34. Fred Rogers war farbenblind.

Diese bunten Pullover waren ein Markenzeichen vonDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss, aber der farbenblinde Gastgeber hat es vielleicht nicht immer bemerkt. In einem Artikel aus dem Jahr 2003, nur wenige Tage nach seinem Tod,Pittsburgh Post-Gazetteschrieb das:

'Zu den vergessenen Details über Fred Rogers gehört, dass er so farbenblind war, dass er nicht zwischen Tomatensuppe und Erbsensuppe unterscheiden konnte.'

35. Michael Keaton hat seinen Anfang gemachtDIE NACHBARSCHAFT VON HERRN ROGERS.

Der erste Job des Oscar-nominierten Schauspielers Michael Keaton war als Bühnenarbeiter aufDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss, bemannt Bild, Bild und tritt als Purple Panda auf.

36. Fred Rogers gab George Romero auch seinen ersten bezahlten Auftritt.

Es ist schwer vorstellbar, dass sich ein sanfter, leise sprechender Befürworter der Kindererziehung wie Rogers hinsetzt, um einen blutigen, gewalttätigen Zombiefilm wie zu genießenNacht der lebenden Toten, aber es passt perfekt zu Rogers' Nachdenklichkeit. Er schaute sich den Horrorfilm an, um seine Unterstützung für den damaligen aufstrebenden Filmemacher George Romero zu zeigen, dessen erster bezahlter Job beim Lieblingsnachbarn aller war.

„Fred war der erste, der mir genug vertraute, um mich für die Dreharbeiten einzustellen“, sagte Romero. Als junger Mann, der gerade das College verlassen hat, verfeinerte Romero seine Fähigkeiten als Filmemacher und drehte eine Reihe von kurzen Abschnitten fürDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss, erstellt ein Dutzend oder so Titel wie „How Lightbulbs Are Made“ und „Mr. Rogers bekommt eine Tonsillektomie.“ Letzteres betrachtete der 2017 verstorbene Zombie-König als seine erste große Produktion, die in einem Arbeitskrankenhaus gedreht wurde: „Ich scherze immer noch, dass ‚Mr. „Rogers bekommt eine Tonsillektomie“ ist der gruseligste Film, den ich je gedreht habe.“

seltsam al yankovic riecht nach nirvana

37. Fred Rogers hat besuchtSesamstraße1981.

ObwohlDie Nachbarschaft von Herrn RogerssundSesamstraßewaren beide PBS-Shows, sie waren technisch Konkurrenten – obwohl die Produzenten der Show nicht genau so handelten. Infolgedessen trat Rogers aufSesamstraßeim Mai 1981.

Das Video beginnt damit, dass Rogers Anzug und Krawatte anstelle seiner üblichen Strickjacke trägt. Er steht vor einer Ladenfront, als Big Bird näher kommt und fragt, ob er ein Rennen zwischen ihm und Snuffy richten wird. (Das Thema des Segments war Wettbewerb und vor allem die Pflege von Freundschaften, egal ob Sie gewinnen oder verlieren.)

38. Fred Rogers hatte einen Gastauftritt beiDr. Quinn Medizinfrau, auch.

Rogers spielte einmal den Mentor eines Pastors aufDr. Quinn Medizinfrau.

39. Viele der Charaktere aufDie Nachbarschaft von Herrn Rogersswurden nach Personen in Rogers Leben benannt.

McFeely zum Beispiel war der Name von Rogers Großvater; Königin Sara wurde nach Rogers' Frau benannt.

40. Fred Rogers hat 2018 seinen eigenen Stempel bekommen.

USPS

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens vonDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss, gab der Postdienst der Vereinigten Staaten eine Briefmarke mit Rogers' Bild heraus. Darauf lächelt Rogers – geschmückt mit einer seiner typischen bunten Strickjacken – neben König Freitag XIII, dem Herrscher der Neighborhood of Make-Believe, in die Kamera.

41. Fred Rogers wurde zu einem Funko Pop!

Auch zu Ehren vonDie Nachbarschaft von Herrn Rogerss50-jähriges Jubiläum wurde die freundlichste Seele, die jemals einen Fernsehbildschirm beehrte, mit einer Reihe von Funko-Spielzeugen geehrt, darunter einem Funko Pop! Zahl.

Sind Sie bereit, mehr über Fred Rogers zu erfahren? Sehen Sie sich das Video unten an, in dem John Green Ihnen eine ganze Reihe von Dingen bringt, die Sie über den Lieblingsnachbarn aller wissen sollten.