Artikel

5 faszinierende Fakten über Koko den Gorilla

Top-Bestenlisten-Limit'>

Nach 46 Jahren des Lernens, des Knüpfens neuer Freunde und des Herausforderns von Sprachideen starb Koko der Gorilla am 21. Juni 2018 in ihrem Haus in der Gorilla Foundation in Woodside, Kalifornien, im Schlaf. Koko wurde erstmals in den späten 1970er Jahren für sie bekannt Fähigkeit, Gebärdensprache zu verwenden, aber es war ihre freundliche Persönlichkeit, die sie zu einer beliebten Ikone machte. Hier sind fünf Fakten, die Sie über den geschichtsträchtigen Affen wissen sollten.

1. SIE KANN ÜBER 1000 ZEICHEN.

Francine 'Penny' Patterson, damals Doktorandin an der Stanford University, suchte Anfang der 1970er Jahre nach einem Tierversuchsobjekt für ihr Tierkommunikationsexperiment zwischen den Arten, als sie im Zoo von San Francisco ein Gorillababy fand. Ursprünglich Hanabiko (japanisch für 'Feuerwerkskind', ein Hinweis auf ihr Geburtsdatum am 4. Juli) genannt, begann Koko schnell zu unterschreiben. Einige der ersten Wörter, die Koko in 'Gorilla Sign Language', Pattersons modifizierter Version der amerikanischen Gebärdensprache, lernte, waren 'Essen', 'Getränk' und 'mehr'. Sie folgte einer ähnlichen Laufbahn wie ein menschliches Kleinkind und lernte den Großteil ihrer Wörter zwischen 2,5 und 4,5 Jahren. Schließlich lernte Koko über 1000 Zeichen kennen und verstand ungefähr 2000 Wörter, die mit ihr auf Englisch gesprochen wurden. Obwohl sie weder Grammatik noch Syntax verstand, war sie in der Lage, komplexe Ideen auszudrücken, wie Traurigkeit beim Anschauen eines traurigen Films und ihren Wunsch, ein Baby zu bekommen.

2. SIE ÄNDERT, WAS WIR ÜBER DIE SPRACHE WISSEN.

Koko benutzte nicht nur die Sprache, um zu kommunizieren – sie benutzte sie auch auf eine Weise, die einst nur bei Menschen für möglich gehalten wurde. Ihre Betreuer haben gemeldet, dass sie über Gegenstände, die sich nicht im Raum befanden, signierte, Erinnerungen wachrief und sogar die Sprache selbst kommentierte. Ihr Wortschatz entsprach dem eines 3-jährigen Kindes.

3. SIE WAR NICHT DER EINZIGE AFFE, DER UNTERSCHRIFT.

Koko war der berühmteste Menschenaffe, der die Gebärdensprache beherrschte, aber sie war nicht allein. Michael, ein männlicher Gorilla, der von 1976 bis zu seinem Tod im Jahr 2000 mit Koko in der Gorilla Foundation lebte, lernte mit Hilfe von Koko und Patterson über 500 Zeichen. Er konnte sogar die Erinnerung daran ausdrücken, dass seine Mutter als Baby von Wilderern getötet wurde. Auch andere nichtmenschliche Primaten haben gezeigt, dass sie Gebärdensprache lernen können, wie der Schimpanse Washoe und der Orang-Utan Chantek.

Was ist mit Mike bei meinen drei Söhnen passiert?

4. SIE HATTE BERÜHMTE FREUNDE.

Koko erhielt zu ihren Lebzeiten viele Besucher, darunter auch einige Prominente. Als Robin Williams 2001 zu ihrem Haus in Woodside, Kalifornien, kam, verbanden sich die beiden sofort, wobei Williams den Gorilla kitzelte und Koko seine Brille anprobierte. Aber ihre vielleicht berühmteste Berühmtheits-Begegnung war, als Mr. Rogers sie 1999 besuchte. Sie erkannte ihn sofort als den Star einer ihrer Lieblingssendungen.Die Nachbarschaft von Herrn Rogerss, und begrüßte ihn, indem er ihm half, seine Schuhe auszuziehen, wie er es zu Beginn jeder Episode tat.

5. SIE WAR EINE LIEBEVOLLE KATZENMUTTER.

Koko war nie in der Lage, eigene Nachkommen zu bekommen, aber sie adoptierte mehrere Katzen. Nachdem sie nach einem Kätzchen gefragt hatte, durfte sie sich 1985 zu ihrem Geburtstag eines aus einem Wurf aussuchen. Sie nannte die grau-weiße Katze 'All Ball' und behandelte sie behutsam, als wäre es ihr echtes Baby, versuchte sogar zu stillen es. Sie hatte vor kurzem zu ihrem 44. Geburtstag zwei neue Kätzchen namens Ms. Gray und Ms. Black bekommen.