Artikel

5 Flüge von Rasenstuhl-Ballonisten

Top-Bestenlisten-Limit'>

1937 testete der Ballonfahrer Jean Piccard seine Idee, Balloncluster zum Fliegen zu verwenden, indem er 98 Latex-Wetterballons (und damit nicht ganz „99 Luftballons“ nachbilden) an einem herkömmlichen Ballonkorb befestigte. Die Idee blieb, mit einer kleinen Anpassung: Liegestühle statt Körbe.

Hier ist ein Blick auf die wenigen, die Stolzen, die Verrückten genug, um Luftballons an einen Liegestuhl zu binden und ihre Entspannung in den Himmel zu bringen.

1. „Liegestuhl Larry“ Walters (1982)

Schlechtes Sehvermögen hielt Larry Walters, einen Lkw-Fahrer aus North Hollywood, davon ab, sich als Pilot bei der Air Force anzumelden. Also holte Walters 45 Wetterballons von einem Army-Navy-Überschussladen und band sie an seinen „extrem bequemen“ Sears-Rasenstuhl aus Aluminium – ein Projekt, das etwa 4000 Dollar kostete. Mit einer Schrotflinte, ein paar Sandwiches und einer Flasche Miller Lite im Schlepptau durchtrennte Lawnchair Larry die Verbindung zu seinem Anker und erwartete, ein paar faule Stunden zu verbringen, die 9 Meter über seinem Garten schweben.

Wie färben sie den Chicago River grün?

Stattdessen schoss Walters auf 16.000 Fuß und erschreckte die Piloten der Fluggesellschaften. Nachdem er ein paar Ballons geschossen hatte, landete der Ballonfahrer in einem Gewirr von Stromleitungen und verdunkelte Long Beach für 20 Minuten. Nachdem er sicher geerdet war, wurde er sofort vom LAPD verhaftet. Später verschenkte er den Liegestuhl an Kinder aus der Nachbarschaft, aber als ein Reporter Walters fragte, warum er das tat, sagte der Ballonfahrer mit Handschellen trocken: 'Ein Mann kann nicht einfach herumsitzen.'

2. Mike Howard und Steve Davis (2001)

Der Brite Mike Howard und der Amerikaner Steve Davis, der als Fußnote in der Geschichte der Ballonfahrer von Lawnchairs hinterlassen wurde, verdienten 2008 einen AbsatzGuinness-Buch der Rekordefür die größte mit Helium gefüllte Partyballons erreichte Höhe, die für einen Weltrekord seltsam spezifisch erscheint.

Warum tut mein Arm nach einer Grippeimpfung weh?

Am 4. August 2001 flog das Duo mit 1400 Helium-Spielballons über Albuquerque, New Mexico. Howard hatte bereits 1998 versucht, den Rekord für dieGuinness-Buch der RekordeTV-Show, aber seinen Aufstieg im Fernsehen auf 3000 Fuß begrenzt.

3. Kent-Couch (2007)

Kent Couchs erster Sprung beim Rasenstuhlflug war ein Durcheinander: Im September 2006 strandete der Tankstellenbesitzer aus Oregon sechs Stunden lang in der Luft, schoss schließlich mit einer BB-Pistole ein paar Ballons ab und stürzte mit dem Fallschirm aus seinem Stuhl. Fast ein Jahr später nahm Couch seinen Liegestuhl, ein paar Snacks und einen weiteren Fallschirm für einen Flug mit, von dem er hoffte, dass er ihn in Idaho landen würde.



Es tat nicht. Nachdem Couch seine Frau und sein Haustier Chihuahua am Boden zurückgelassen hatte, schwebte er 193 Meilen von zu Hause entfernt, landete jedoch sicher auf einem Bauernfeld kurz vor Idaho. Im Jahr 2010 nahm Couch am allerersten Rasenstuhl-Cluster-Ballonrennen teil (und verlor) und hinterließ seine Spuren am verlierenden Ende eines Eintrags in derGuinness-Buch der Rekorde.

4. Jonathan Trappe (2010)

Trappe, ein amerikanischer Abenteurer im Ausland, hob einen Korbstuhl (ausgestattet mit Sauerstoffmasken, Satellitennavigation und einem Notsignal) mit 54 übergroßen Heliumballons über den Ärmelkanal. Trappe – ein ausgebildeter Pilot – startete vom Kent Gliding Club in Ashford und landete 22 Meilen und vier Stunden später in einem Kohlfeld in Frankreich.

Trappe, der auch einen Rekord in den USA für den längsten frei schwebenden Cluster-Ballonflug (109 Meilen über seinem Heimatstaat North Carolina in 14 Stunden) aufstellte, hatte sich vorgenommen, ein etwas größeres Gewässer zu überqueren. In diesem Sommer wird er versuchen, mit dem Ballon über den Atlantik zu fliegen und von Caribou, Maine, zu jetten.

was ist der älteste baum der welt

5. Joe Barbera (2013)

Dieser 60-jährige, halbpensionierte Ingenieur plante, seinen Liegestuhl etwa 200 Meilen von Washington nach 'irgendwo in Oregon' schweben zu lassen, aber der Barbera-Stuhl zerschmetterte in einen 12 Meter hohen Baum im Gifford Pinchot National Forest. Rettungskräfte retteten ihn, nachdem der 80-Ballon-Apparat über 21.000 Fuß in die Höhe geschnellt war – viel höher, als Barbera erwartet hatte.

Barbera und sein Team von „Redneck-Ingenieuren“ arbeiteten einen Monat lang an dem Projekt, aber die meisten Geräte, mit denen die Crew den Liegestuhl belastete (eine Kamera, eine Sauerstoffflasche und Barberas Schuhe), wurden weggeworfen, um den Liegestuhl in die Luft zu bekommen. „Wir haben uns das im Laufe der Zeit ausgedacht“, sagte Jay Elder, eines von Barberas Besatzungsmitgliedern, einer Lokalzeitung.

Primäres Bild mit freundlicher Genehmigung von Flickr-Benutzer HeartLover1717.