Artikel

5 magische Fakten über Ilvermorny, Nordamerikas Zaubererschule

Top-Bestenlisten-Limit'>

Anfang dieses Jahres hat J.K. Rowling hat Details zu neuen Zaubererschulen auf der ganzen Welt veröffentlicht – und heute haben wir endlich Details zu Ilvermorny, Nordamerikas Zauberschule, über einen neuen Artikel von Rowling, der auf Pottermore veröffentlicht wurde. Hier sind ein paar Dinge, die wir über die Schule gelernt haben.


1. ES LIEGT IN MASSACHUSETTS.

Theoretiker hatten unter anderem postuliert, dass sich Ilvermorny in Kanada oder auf einem Schiff auf den Großen Seen befand. Jetzt wissen wir jedoch, dass es sich tatsächlich „auf dem höchsten Gipfel des Mount Greylock“ befindet, der selbst der höchste Punkt in Massachusetts ist. Dort „wird es vor nicht-magischen Blicken durch eine Vielzahl mächtiger Verzauberungen verborgen, die sich manchmal in einem Kranz aus nebligen Wolken manifestieren“.

2. EINER DER GRÜNDER WAR EIN NACHKAM VON SALAZAR SLYTHERIN.

Isolt Sayre, um 1603 in Irland geboren, hatte eine harte Kindheit: Als sie gerade fünf Jahre alt war, wurden ihre muggelfreundlichen Eltern im Haus der Familie namens Ilvermorny bei einem Brand getötet. Isolt wurde von der entfremdeten Schwester ihrer Mutter, Gormlaith Gaunt (weißt du, die Familie, zu der Voldemort gehören würde) aufgezogen und erst als sie älter war, erkannte Isolt, dass Gormlaith ihre Eltern ermordet hatte, damit sie „im Glauben“ aufwachsen konnte dass sie als Nachfahrin von Morrigan und Salazar Slytherin nur mit Reinblütern verkehren sollte.“ Isolt durfte Hogwarts nicht besuchen und wurde mit Dunkler Magie gefangen gehalten.

3. ES WURDE VON DREI MAGISCHEN MENSCHEN UND EINEM NO-MAJ ERSTELLT.

Schließlich befreite sich Isolt und floh und nahm nur „eine goldene Brosche in Form eines gordischen Knotens, die einst ihrer Mutter gehört hatte“. Sie reiste zuerst nach England, aber als sie merkte, dass Gormlaith ihr auf der Spur war, verkleidete sie sich als Junge namens Elias Story und unternahm eine Reise nach Amerika auf derMaiblume. In der Neuen Welt verschwand Isolt „in den umliegenden Bergen und ließ ihre ehemaligen Schiffskameraden davon aus, dass ‚Elias Story‘ an dem harten Winter gestorben war, wie so viele andere.“ (Dies spiegelt das Leben des echten Elias Story wider, der auf derMaiblumeund starb im ersten Winter in der Kolonie Plymouth.)

Nicht lange danach rettete Isolt einen Pukwudgie – „eine kleine, graugesichtige, großohrige Kreatur, die entfernt mit dem europäischen Kobold verwandt ist“, so Rowling – vor einem Hidebehind, der sich „sich verdrehen kann, um sich hinter fast jedem Objekt zu verstecken und sich zu verstecken“. sich perfekt von Jägern und Opfern gleichermaßen.“ Obwohl Pukwudges keine Menschenfans waren, verpflichtete sich dieser – den Isolt William nannte – widerwillig in ihre Dienste und murrte die ganze Zeit.


Als nächstes stießen Isolt und William auf eine Gehörnte Schlange, mit der Isolt herausfand, dass sie mit ihr sprechen und sie verstehen konnte. („Bis ich ein Teil deiner Familie bin, ist deine Familie dem Untergang geweiht“, sagte sie ihr.) Dann rettete sie zwei Jungen, deren Eltern von demselben Hidebehind getötet wurden, der William angegriffen hatte, und pflegte sie beide wieder gesund. (Aufgrund von Williams Protesten gegen die Rettung der Jungen entließ sie ihn aus ihrem Dienst.) Die Jungen, Chadwick und Webster Boot, erwiesen sich beide als magische Menschen.

das Mittagessen der Bootsparty

Als Isolt zurückkehrte, um Chadwicks und Websters Eltern zu begraben, stellte sie fest, dass ein No-Maj sie übertroffen hatte. Während sie zusah, wurde James Steward (ebenfalls eine echte Person, die 1621 amVermögen) nahm einen der Zauberstäbe – der bei der Konfrontation mit dem Hidebehind zerbrochen war – und schwenkte ihn, und „er rebellierte. James flog rückwärts über die Lichtung, prallte gegen einen Baum und wurde ohnmächtig.“ Isolt pflegte ihn wieder gesund, mit der Absicht, ihn zu vergessen, wenn es ihm gut ging. Stattdessen verliebten sie sich ineinander, heirateten und zogen die Boot-Jungs als ihre eigenen auf; Isolt lehrte sie Magie und erzählte ihnen Geschichten von Hogwarts. Sie nannte ihr Cottage Ilvermorny, nach dem Haus in Irland, das Gormlaith zerstört hatte.



Obwohl beide Jungen unbedingt nach Hogwarts gehen wollten, hielt Isolt es für zu gefährlich – also „versprach sie ihnen, dass sie ihnen, wenn sie elf Jahre alt waren, irgendwie Zauberstäbe finden würden … und sie würden genau dort eine Zauberschule gründen“ die Hütte.' Genau das tat sie, und im Laufe der Jahre nahm die magische Minischule von Isolt immer mehr Schüler auf. Ilvermorny wuchs schließlich zu einer Granitburg heran, die von Pukwudges bewacht wurde. (Obwohl sie normalerweise Menschen hassten, entschied William, der zurückkehrte, um Isolt zu helfen, als Gormlaith sie schließlich in Amerika aufspürte, dass 'Zauberer zu schwach waren, um sich selbst zu schützen'. privater Sicherheits-/Wartungsdienst der Schule.') Da einer ihrer Gründer ein No-Maj war, „hat Ilvermorny den Ruf, eine der demokratischsten und am wenigsten elitären aller großen Zaubererschulen zu sein.“

4. WIE HOGWARTS HAT ES VIER HÄUSER.

Sie sind Horned Serpent, Pukwudgie, Wampus und Thunderbird. Wie Rowling schreibt:

Wie viel Geld haben die drei Handlanger verdient?

„Die Idee, die Häuser nach sich selbst als Gründer zu benennen, wurde schnell aufgegeben, weil Webster der Meinung war, dass ein Haus namens ‚Webster Boot‘ keine Chance hatte, jemals etwas zu gewinnen, und stattdessen wählte jeder sein magisches Lieblingstier. Für Chadwick, einen intelligenten, aber oft temperamentvollen Jungen, war es der Thunderbird, der im Flug Stürme erzeugen kann. Für den streitsüchtigen, aber äußerst loyalen Webster war es der Wampus, eine magische pantherähnliche Kreatur, die schnell, stark und fast unmöglich zu töten war. Für Isolt war es natürlich die Gehörnte Schlange, die sie immer noch besuchte und mit der sie eine seltsame Verbundenheit empfand.

„Auf die Frage, was sein Lieblingstier sei, war James ratlos. Der einzige No-Maj in der Familie war nicht in der Lage, mit den magischen Kreaturen zu verkehren, die die anderen inzwischen gut kannten. Schließlich nannte er den Pukwudgie, weil die Geschichten, die seine Frau über den mürrischen William erzählte, ihn immer zum Lachen brachten.“

Die Kreaturen, die in der Geschichte von Ilvermornys Schöpfung eine Rolle spielen, schöpfen aus den Legenden der amerikanischen Ureinwohner (Rowling hat für ihre neuen Schriften zuvor großzügig aus diesen Legenden gegriffen, was zu Beschwerden über kulturelle Aneignung führte).

5. IM Gegensatz zu HOGWARTS GIBT ES KEIN SORTING HUT.

Ilvermorny-Studenten tragen Roben in Blau (Isolts Lieblingsfarbe) und Cranberry (weil es James' Lieblingskuchen war). Die Sortierzeremonie sieht ganz anders aus als die in Hogwarts. Anstatt einen Hut aufzusetzen, säumen die neuen Schüler die Wände eines runden Raums, bis sie nacheinander aufgefordert werden, auf einem Symbol eines Gordischen Knotens auf dem Boden zu stehen. Dann wählen die Schnitzereien den Schüler:

„Wenn die Gehörnte Schlange den Schüler will, wird der Kristall in ihrer Stirn aufleuchten. Wenn der Wampus den Schüler will, brüllt er. Der Thunderbird signalisiert seine Zustimmung, indem er mit den Flügeln schlägt, und der Pukwudgeie wird seinen Pfeil in die Luft heben.“

Was passiert, wenn mehr als eine Schnitzerei den Schüler in seinem Haus haben möchte? Wie Harry Potter einmal herausfand, hat der Schüler die Wahl.

Sie können sich hier in Ihr Ilvermorny-Haus einsortieren und hier mehr über die Schule und die Menschen lesen, die sie geschaffen haben.