Artikel

5 Dinge, die Sie nicht über Charles Bronson wussten

Top-Bestenlisten-Limit'>

ZUNew York TimesProfil von Charles Bronson bemerkte einmal, dass 'Bronson aussieht, als ob er jeden Moment jemanden schlagen will'?? Besser kann man Bronsons fünf Jahrzehnte lange Filmkarriere kaum zusammenfassen. Seit der kommenden Juli/August-Ausgabe vonmental_flossenthält ein Bild von Bronson, wir dachten, er wäre ein guter zweiter Teil für unsere neue Serie'Fünf Dinge, von denen Sie nichts wussten'??Folgendes haben Sie vielleicht noch nicht über eine der bedrohlichsten Präsenzen des Films gewusst:

1. Er hat seinen Namen für Joe McCarthy geändert (Nun, irgendwie)

Der Mann, den wir alle als Charles Bronson kennen, wurde tatsächlich als Charles Buchinsky in der Kohlebergbaustadt Ehrenfield, PA, geboren. Es wäre eine grobe Untertreibung zu sagen, dass er aus einer großen Familie stammte; Bronson war das 11. von 15 Kindern eines litauischen Einwandererpaares. Die Familie war so unglaublich arm, dass, als Bronson sechs Jahre alt war, das einzige Schuloutfit, das seine Mutter für ihn auftreiben konnte, eines der alten Kleider seiner Schwester war. (Die darauf folgende Neckerei würde jeden ziemlich schnell in einen harten Kerl von Weltklasse verwandeln.) Mit 16 Jahren arbeitete Bronson selbst in den Minen.

Warum wurde Charles Buchinsky ursprünglich Charles Bronson? Er war als Charles Buchinsky mit Rollen in Filmen wie dem Fahrzeug von Gary Cooper in die Filmwelt eingebrochenDu bist jetzt in der NavyundWachshaus, wo er Vincent Price's taubstummen Handlanger Igor spielte. Als jedoch Senator Joe McCarthy die kommunistische Hexenjagd der 1950er Jahre ankurbelte, hielt es Buchinsky für ratsam, sich auf einen Namen zu einigen, der weniger osteuropäisch und damit weniger potenziell kommunistisch klang, und so wurde Charles Buchinsky zu Charles Bronson.

2. Er hat indirekt geholfen, die Karriere von Clint Eastwood zu starten

Der legendäre italienische Regisseur Sergio Leone war ein früher Fan von Bronson, und der Regisseur versuchte unermüdlich, den stoischen, harten Kerl dazu zu bringen, in seinen Filmen aufzutreten. Als Leone mit der Produktion begannEine handvoll Dollar, der erste Film der 'Dollar-Trilogie'?? und der erste mit dem 'Mann ohne Namen'?? Charakter, versuchte er, Bronson dazu zu bringen, die Hauptrolle zu übernehmen. Bronson fand das Drehbuch schrecklich und lehnte ab. Schließlich bot Leone Clint Eastwood die Rolle an, eine Entscheidung, die ziemlich gut funktionierte.

Was ist mit dir Gabba Gabba passiert?

Bronson war jedoch noch nicht damit fertig, Leone abzulehnen. Leone soll Bronson angeblich die Rolle des sadistischen Söldners Angel Eyes angeboten habenDer gute der böse und der Hässliche, aber Bronson musste wegen seines Engagements zurücktretenDas schmutzige Dutzend. (Stattdessen spielte Lee Van Cleef unvergeßlich die Rolle.) Schließlich arbeiteten die beiden Männer jedoch zusammen, als Bronson eine seiner besten Leistungen als gespenstischer Mundharmonika-spielender Revolverheld in Leones Epos lieferteEs war einmal im Westen.

3. Er eroberte zuerst Europa

Obwohl Bronsons Filmkarriere 1951 begann, sollte er in den USA in den nächsten Jahrzehnten kein großer Star werden. Während Bronson in den 1960er Jahren in mehreren beliebten hochkarätigen Filmen mitwirkte, waren viele von ihnen (wieDie große Flucht, das schmutzige Dutzend, undDie glorreichen Sieben) beschäftigte Ensemblebesetzungen mit viel größeren Namen wie Steve McQueen oder Lee Marvin.

In Europa war Bronson jedoch ein gigantischer Star. Seine begeisterten italienischen Fans nannten ihn 'Il Brutto'?? oder 'Der Hässliche'?? während die Franzosen Bronson als 'monstre sacre' bezeichneten?? oder 'heiliges Ungeheuer'?? Zusätzlich zu einer seiner stärksten Leistungen im italienischen FilmEs war einmal im Westen, er spielte auch in dem französischen Thriller mitReiter im Regen, das die europäischen Kinokassen riss und den Golden Globe Award für den besten fremdsprachigen Film gewann.



Bronson drehte in der Zwischenzeit immer noch amerikanische Filme, einschließlich der 1972er JahreDer Mechaniker, ein Film, den ich als den wahrscheinlich bizarrsten amerikanischen Actionfilm aller Zeiten empfehlen kann. (Um es auf den Punkt zu bringen: Charles Bronson ist ein existentialistischer Mob-Killer. Ja, wirklich.) Er wurde in den USA erst weit nach seinem 50. Geburtstag ein großer Star, als er 1974 Schlagzeilen machteTodeswunschin dem, was sein Markenzeichen werden sollte, der Architekt, der zum Bürgerwehrmann Paul Kersey wurde.

4. Er hatte nicht wirklich einen Todeswunsch

Bronsons Körperbau, seine knappe Art und seine Rollenwahl ließen die Leute glauben, er sei ein legitimer harter Kunde, und der Schauspieler tat nichts, um ihre Meinung zu ändern. Als dieNew York TimesDer Schauspieler, der in Bronsons Nachruf von 2003 erwähnt wird, erfreut Journalisten gerne mit Geschichten über seine Verhaftungen wegen Körperverletzung und Körperverletzung, die Faustkämpfe und Schlägereien, in die er geraten war, und seine Hingabe an sein Hobby Messerwerfen.

Als Journalisten diese Behauptungen etwas genauer untersuchten, stellten sie jedoch fest, dass der harte Kerl nur Garne spinnen wollte. Obwohl er notorisch zurückhaltend und privat war, war der Schauspieler anscheinend ein sanfter, hingebungsvoller Familienvater. Bronson war noch nie im Gefängnis gewesen, und er mochte Messerwerfen nicht wirklich. Stattdessen hatte er ein entschieden weniger bedrohliches Hobby: die Malerei.

Eigentlich war es die Malerei, die Bronson zur Schauspielerei brachte. Nach seiner Rückkehr von einer Tätigkeit als Heckschütze im Zweiten Weltkrieg sprang Bronson durch das Land und arbeitete in verschiedenen Jobs. Während er auf der Promenade in Atlantic City Stühle mietete, lernte er eine Gruppe von Schauspielern aus Philadelphia kennen und überredete sie, ihn beim Malen ihrer Sets helfen zu lassen. Bronson verbrachte schließlich so viel Zeit im Theater, dass er schließlich ein wenig schauspielerte und entschied, dass es das Malen übertraf.

Natürlich seine Rollenwahl, gepaart mit dem Marsch derTodeswunschSerie von ihrem exzellenten, provokanten ersten Teil bis zu vier zunehmend lächerlicheren Fortsetzungen festigte Bronsons Image als ultragewalttätiger harter Kerl, was zu Parodien wie dieser großartigenDie Simpsons:

5. Es fehlte ihm nicht an Vertrauen zu den Damen

Als Bronson den klaustrophobischen „Tunnelkönig“ spielte?? Danny inDie grosse Flucht, bekam er eine Zusammenarbeit mit dem schottischen Schauspieler David McCallum. Nachdem er McCallums Frau, die Schauspielerin Jill Ireland, getroffen hatte, sagte Bronson seinem Kollegen rundheraus: „Ich werde deine Frau heiraten.“? Von allen anderen würde das wie eine müßige Prahlerei klingen, aber nicht von Bronson. McCallum und Irland ließen sich bald scheiden. Bronson und Irland heirateten 1968 und blieben bis zu ihrem Tod im Jahr 1990 verbunden.

Siehe auch:5 Dinge, die Sie nicht über John Cazale wussten

twitterbanner.jpg