Artikel

6 Verschwörungstheorien, die sich als wahr herausgestellt haben

Top-Bestenlisten-Limit'>

Die Menschen lieben Verschwörungstheorien und haben es immer getan – es gibt sogar Beweise dafür, dass die alten Römer einige davon hatten. Heute, mit dem Aufkommen des Internets, scheinen sie überall zu sein. Aber auch wenn der Begriff im Allgemeinen abwertend ist, bedeutet das nicht, dass die Leute nicht darauf aus sind, Sie zu bekommen. Was folgt, sind einige Verschwörungstheorien, die sich (zumindest teilweise oder vorausschauend) als wahr herausgestellt haben.

1. Es war kein Wetterballon, der in Roswell, New Mexico, abgestürzt ist.

Im Jahr 1947 gaben die Army Air Forces bekannt, dass ein mysteriöses Objekt, das in der Wüste außerhalb von Roswell, New Mexico, abgestürzt war, keine fliegende Untertasse, sondern tatsächlich ein Wetterballon war. Im Laufe der Jahre nahm das Interesse an der Absturzstelle zu und ab, aber von Ende der 70er bis in die 90er Jahre stieg das Interesse und viele Gläubige behaupteten, die Regierung vertusche, was in Roswell wirklich abgestürzt war. Als dieLos Angeles Zeitenbemerkte 1994: „Der ‚Roswell-Vorfall‘ wurde vom Verteidigungsministerium wiederholt als nichts anderes als UFO-Fantasien abgetan, die durch die Entdeckung eines abgestürzten Wetterballons ausgelöst wurden.“

woher kommen maine coon katzen

Wie sich herausstellte, dawareine Vertuschung: Was in der Wüste abgestürzt war, war kein Wetterballon. Aber es war auch kein UFO. Stattdessen war es wahrscheinlich ein Ballon von Project Mogul, einem Versuch des Kalten Krieges, die Entwicklung sowjetischer Nuklearwaffen auszuspionieren, die ballongestützte akustische Erkennung verwendet.

Die Vertuschung kam Anfang der 90er Jahre ans Licht, nachdem ein Vertreter aus New Mexico das General Accounting Office gebeten hatte, das Pentagon unter Druck zu setzen, Dokumente im Zusammenhang mit Roswell freizugeben. GemäßDie New York Times, die zu einem Bericht der Air Force zu diesem Thema führte, der 1994 veröffentlicht wurde. Er kam zu dem Schluss, dass der Roswell-Fund „höchstwahrscheinlich von einem der Mogul-Ballons stammte, die zuvor nicht geborgen worden waren“ [PDF]. Laut einer Zeitschrift, die von einem der Mitarbeiter des Projekts Mogul in New Mexico geführt wurde, wurde einer der im Juni '47 gestarteten Ballons nach seiner Mission nie wieder geborgen. Der Bericht der Air Force hielt es für wahrscheinlich, dass es dieser Ballon war, der 1947 von Oberflächenwinden auf einer Ranch landete. außerirdische 'Körper oder außerirdisches Material.')

Der Bericht spekulierte auch, dass die Wetterballon-Geschichte als offizielle Linie gewählt worden sein könnte, entweder weil die zuständigen Behörden tatsächlich dachten, es sei ein Wetterballon oder vielleicht, weil sie von dem hochgradig geheimen Projekt Mogul wussten und versuchten, es zu vertuschen. Das Militär hätte nicht gewollt, dass seine Spionageaktivitäten oder Technologie ans Licht kommen, daher wären sogar UFOs eine bessere Option als die Wahrheit gewesen.

Natürlich denken einige, dass die Vertuschung bleibt.

2. Amerikanische Wissenschaftler haben das Wetter militarisiert.

Als Teil ihres Buches aus dem Jahr 2014Amerikanische Verschwörungstheorien, Joseph Uscinski und Joseph Parent durchforsteten Tausende von Briefen an die Redakteure aus über einem Jahrhundert von Zeitungen, um herauszufinden, welche davon eine verschwörerische Neigung hatten. Die Briefe schlugen entweder eine Verschwörung vor oder argumentierten gegen eine Verschwörung, die zu dieser Zeit in der Luft zu sein schien. Sie fanden Schriftsteller, die so unterschiedliche Verschwörer wie die Buren, Naturschützer, Theodore und Franklin Delano Roosevelt und sogar den Premierminister von Malta vorschlugen oder entlarvten. Einer der Briefe, die sie diskutieren, ist ein Kommentar aus dem Jahr 1958 über „amerikanische Wissenschaftler, die versuchen, eine Methode zur Kontrolle des Wetters zu finden“.



In den 1950er Jahren war die Kontrolle des Wetters ein wichtiges Diskussionsthema: Es gab Kongressanhörungen und Artikel in großen Publikationen darüber, wie so etwas möglich sein könnte. 1963 beschuldigte Fidel Castro die Vereinigten Staaten, den Hurrikan Flora als Waffe eingesetzt zu haben, der in Kuba mindestens tausend Menschen tötete. Laut einem Artikel in einer 1958er Ausgabe vonPopulärwissenschaften, befürchteten amerikanische Wissenschaftler, dass „[d]ie Russen uns bei der Wetterkontrolle voraus sein könnten“.

Öffentlich schritt die Wetteränderung munter voran – und die Gefahr eines Wetterkriegs wurde heruntergespielt. Ein Experte während dieser Zeit versicherte einem Sonderausschuss des Senats: „Ich möchte ... noch einmal betonen, dass ich es für höchst unwahrscheinlich halte, dass Fortschritte in der Wissenschaft der Wettermodifikation einen umfassenden Einsatz von ‚Wetterkrieg' ermöglichen.“ Der Experte warnte, dass dies jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden könne, und sagte, dass mehr Forschung erforderlich sei.

Jahre später kamen Gerüchte über einen Wetterkrieg im Vietnamkrieg auf, mit einem 1972WissenschaftArtikel mit den Worten: „Im vergangenen Jahr haben sich in Washington Gerüchte und Spekulationen sowie gelegentlich Indizien angesammelt, wonach das Militär versucht hat, die Regenfälle in Indochina zu erhöhen, um eine feindliche Infiltration in Südvietnam zu verhindern.“ Aber Nixons Verteidigungsminister Melvin Laird sagte einem Senator rundheraus: „Wir haben uns noch nie an solchen Aktivitäten über Nordvietnam beteiligt.“

Es dauerte nicht lange, bis die Leute erkannten, dass dies keine Leugnung potenzieller Aktivitäten in Laos, Kambodscha oder Südvietnam war. Während der Senator Laird nicht weiterverfolgte, fragten Reporter einen Pentagon-Sprecher, der auch die Regenfälle über Nordvietnam bestritt. Aber als er über andere Regionen gedrängt wurde, antwortete der Sprecher: 'Ich kann das nicht weiter ausführen.'

1974 wurden sie dazu gezwungen. In diesem Jahr gab die Regierung zu, versucht zu haben, es regnen zu lassen, um die Bewegung entlang des Ho-Chi-Minh-Pfades zu verlangsamen, und Laird entschuldigte sich für die Irreführung des Kongresses und sagte, dass er die Bemühungen „nie genehmigt“ habe.Die New York Timesberichtete auch, er habe 1974 einen Brief an einen Unterausschuss geschrieben, in dem er entgegen seiner früheren Dementen sagte, er sei „gerade informiert worden … solche Aktivitäten wurden 1967 und erneut 1968 über Nordvietnam durchgeführt“.

3. Die US-Regierung untersucht seit Jahren UFOs.

Was könnte eine definitivere Verschwörungstheorie sein, als dass die US-Regierung Millionen von Dollar für die UFO-Forschung ausgibt? Als dieWashington Post's Cleve R. Wootson Jr. formulierte es 2017 so: „Jahrzehntelang wurde den Amerikanern gesagt, dass die Area 51 nicht wirklich existierte und dass die US-Regierung kein offizielles Interesse an Außerirdischen oder UFOs habe. Gegensätzliche Aussagen, warnten offiziell klingende Leute, waren wahrscheinlich die Gedanken von Spinnern in Alufolienhüten.“

Aber laut Albert Greco in seinem Buch von 2004Verschwörung 101: Beginnt verrückt zu werden(laut dem Vorwort 'ein Anfängerkurs in der Welt der Verschwörungstheorie'), die Air Force und dann die CIA hatten seit Ende der 40er Jahre auf Kosten der Steuerzahler aktiv UFOs untersucht. Greco bemerkte auch mit mehr als ein wenig Sarkasmus, dass die 1950er Jahre „mit mehr staatlichen Untersuchungen über leicht erklärbare, völlig natürliche, alles andere als außerirdische Ereignisse gefüllt waren. Nach Angaben der Regierung hatten diese Berichte über UFOs keine Gültigkeit; aber sie würden weiterhin Millionen von amerikanischen Steuergeldern ausgeben, um sie zu untersuchen.“

die schockierendsten Dokumentationen aller Zeiten

Und 2017 erhielten Verschwörungstheoretiker die offizielle Bestätigung, dass die Regierungwar, in der Tat UFOs untersuchen – oder zumindest war es das eine Zeitlang gewesen.

In diesem Jahr bestätigte das Pentagon die Existenz des Advanced Aerospace Threat Identification Program, dasDie New York Timesberichtet wurde ein 22-Millionen-Dollar-Programm in einem 600-Milliarden-Dollar-Budget. Das Programm wurde 2007 auf Geheiß des damaligen Mehrheitsführers im Senat, Harry Reid, gestartet und angeblich 2012 eingestellt (obwohlDie New York Timessagt, dass einige Beamte seitdem nebenbei daran gearbeitet haben). Laut derWashington Post, war der Zweck des Programms 'das Sammeln und Analysieren einer breiten Palette von 'anomalen Bedrohungen aus der Luft- und Raumfahrt', von fortschrittlichen Flugzeugen, die von traditionellen US-Gegnern eingesetzt werden, über kommerzielle Drohnen bis hin zu möglichen außerirdischen Begegnungen'. Experten haben jedoch den kleinen grünen Mann als Teil der UFO-Forschung schnell ignoriert, wobei der ehemalige Space-Shuttle-Ingenieur James E. Oberg sagte: „Es gibt viele prosaische Ereignisse und menschliche Wahrnehmungsmerkmale, die für diese Geschichten verantwortlich sein können … Menschen sind in der Luft aktiv und wollen nicht, dass andere davon erfahren. Sie lauern gerne unerkannt im Lärm oder schüren ihn sogar zur Tarnung.“

4. Magnetische Materialien in Geld können verwendet werden, um die Anzahl der Geldscheine zu bestimmen, die eine Person trägt.

Die Lone Gunmen aus dem FernsehenAkte XEr ist vielleicht der berühmteste Verschwörungstheoretiker der Popkultur. (Sie haben ihren Namen von der Verschwörung um die Ermordung von Präsident John F. Kennedy.) In der Episode 'EBE' der ersten Staffel erzählt Lone Gunman John Fitzgerald Byers Mulder und Scully von 'einem dunklen Netzwerk, einer Regierung innerhalb einer Regierung, die unser aller kontrolliert'. Bewegung.' Der Beweis, sagt er, findet sich in einem 20-Dollar-Schein. Er nimmt einen von Scully und zerreißt ihn, um den Fälschungsschutzstreifen zu enthüllen: „Sie benutzen diesen Magnetstreifen, um dich zu verfolgen. Immer wenn man an einem Flughafen durch einen Metalldetektor geht, wissen sie genau, wie viel man bei sich trägt.“

Snopes hat diese Geschichte entlarvt und gesagt, dass der Sicherheitsfaden laut Gerüchten darin besteht, „der Regierung zu ermöglichen, genau zu wissen, wie viel Geld jemand zu einem bestimmten Zeitpunkt bei sich trägt … Das Gerücht ist Quatsch. Der einzige Zweck des Streifens besteht darin, Fälscher zu vereiteln.“ Aber während diese letzte Aussage wahrscheinlich wahr ist, gibt es auch Beweise dafür, dass die Lone Gunmen technisch gesehen recht hatten.

Im Jahr 2011 veröffentlichten Christopher Fuller und Antao Chen, beide von der University of Washington, eine Studie mit dem Titel „Induktionserkennung versteckter Massenbanknoten“. Sie argumentierten, dass es möglich sein sollte, zu erkennen, wie viel Geld jemand bei sich trug, da die amerikanische Währung magnetisches Material enthält. Nach einem 2012Neuer WissenschaftlerIn einem Artikel stellten die Physiker fest, dass „ein gewöhnlicher tragbarer Metalldetektor in der Lage war, einen Dollarschein aus einer Entfernung von drei Zentimetern aufzuheben, und das Platzieren der Scheine hinter Plastik, Pappe und Stoff trug wenig dazu bei, das Signal zu blockieren. Das Hinzufügen weiterer Geldscheine in 5-Euro-Schritten erhöhte die Signalstärke und ermöglichte es, die Anzahl der Geldscheine zu zählen“, obwohl sie darauf hinweisen, dass der Nennwert mit dieser Technik nicht bestimmt werden kann. GemäßNeuer Wissenschaftler, 'große Banknotenbündel würden genug magnetisches Material enthalten, um aus der Ferne erkannt zu werden, was es der Polizei möglicherweise ermöglicht, Personen zu erwischen, die versuchen, Bargeld über die Grenze zu schmuggeln.'

5. Personen, die „gechipt“ sind, können über Satelliten verfolgt werden.

Laut derDetroit Free Press, die Veröffentlichung der 90er Jahre Relevanz, mit seinem hochwertigen Papier und den schönen Layouts, war „eines der glattsten Beispiele für Verschwörungstheorien“. Der Arzt Philip O'Halloran, der Mann hinter der Veröffentlichung, schrieb in einer Ausgabe, dass Biochips, die unter die Haut implantiert werden, „niederfrequente FM-Radiowellen aussenden, die große Entfernungen zurücklegen können, z . Die Übertragung würde Informationen über den genauen Standort des „Chipees“ liefern. Ein Jahr später sagte ein Psychologe in einer New Yorker Zeitung, dass Fachleute für psychische Gesundheit, die jemanden beschreiben hörten, was O'Halloran vorschlug, „eine Diagnose stellen könnten, dass die Person“ litt an einer schweren paranoiden Störung“, bevor er die Ursprünge dieser Ansichten erörterte.

Doch O'Hallorans Idee war vorausschauend: Nur drei Jahre später, 1998, erhielt ein Professor für Kybernetik an der Reading University in England namens Kevin Warwick ein Chip-Implantat, das einem Zeitgenossen zufolgeUnabhängigDer Artikel „sendet ein eindeutiges Identifizierungssignal, das ein Computer erkennen kann, um verschiedene elektronische Geräte wie Zimmerbeleuchtung, Türschlösser oder Aufzüge zu bedienen.“ Das war zwar noch weit von dem entfernt, was O’Halloran vorschlug, im Jahr 2018Der Atlantikberichtete über eine Gruppe, die an der Herstellung von GPS-fähigen Chips zur Verfolgung von Demenzkranken arbeitet. In Zukunft könnte es GPS-Tracking anderer Gruppen geben – etwas, das noch vor wenigen Jahrzehnten als paranoide Störung abgetan wurde.

6. Die Regierung hat während der Prohibition Alkohol vergiftet.

Nur weil die Regierung Alkohol illegal gemacht hat, heißt das nicht, dass die Leute während der Prohibition aufgehört haben zu trinken. Aber als diejenigen, die beschwipst werden wollten, zu sterben begannen, kursierten die Anschuldigungen, dass die Regierung Alkohol vergiftete, um die Prohibition durchzusetzen. „Wenn die Regierung Alkohol vergiftet, von dem die Regierung weiß, dass er letztendlich für Getränkezwecke konsumiert wird, ist eine solche Handlung verwerflich und neigt dazu, den eigentlichen Zweck des Verbots zu vereiteln“, eine Ausgabe von 1926Die Camden Morning Postmeinte. Eine Reihe von Personen, darunter ein Senator, gaben der Regierung die Schuld an den Todesfällen und sagten, dass die Praxis im Wesentlichen darin bestehe, 'Mord zu legalisieren'.

Tatsächlich hat die RegierungwarAlkohol zu vergiften, und gab freiwillig zu - und veröffentlichte sogar ein ganzes kurzes Buch zu diesem Thema. Nach Angaben der Regierung war der Zweck jedoch nicht die Durchsetzung des Verbots, sondern der Zweck der Bundeseinnahmen: Alkohol, der zum Konsum bestimmt war, müsste besteuert werden, aber denaturierter Alkohol war steuerfrei.

Im Jahr 1906 verabschiedete der Kongress das erste Gesetz zu steuerfreiem denaturiertem Alkohol, das darauf abzielte, Industrien zu schützen, die Industriealkohol benötigten. Um die Industrie, die Alkohol benötigte, weiterhin beliefern zu können, begann die Regierung, den Alkohol zu denaturieren (und fügte etwas hinzu, um den Alkohol für den Konsum ungeeignet zu machen), um ihn „für Getränkezwecke völlig ungeeignet“ zu machen.

Nach Berichten über mehrere Todesfälle in der Ferienzeit 1926 wurde die Vergiftung zu einer zunehmend umstrittenen Taktik, obwohl die Regierung bestritten, dass ihre Denaturierung des Alkohols etwas damit zu tun hatte. Laut einem Kongressprotokoll aus dem Jahr 1929 sagte ein Experte, der über Todesfälle in New York City aussagte: „Soweit mir bekannt ist, gab es zu keinem Zeitpunkt den geringsten Beweis dafür, dass diese Todesfälle durch Industriealkohol verursacht wurden, weder im Form, in der es unter staatlicher Aufsicht denaturiert oder von Kriminellen manipuliert wurde.“ Stattdessen, sagte der Experte, wurden die Todesfälle durch das Trinken von reinem Holzalkohol verursacht. In der Minerva's Mail-Spalte in Nebraska'sDer Lincoln-Stern,Minerva fuhr den Punkt nach Hause und sagte: 'Das Ding, das den Unglücklichen tötet, der in seinem Verlangen alles trinken will, ist der Alkohol selbst in seinem rohen Zustand ... er ist hart und roh und hat eine verheerende Wirkung auf den Magen.'