Artikel

6 frühe Theorien über den Ursprung der Sprache

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wie begann die Sprache? Wörter hinterlassen keine Artefakte – das Schreiben begann lange nach der Sprache –, daher basierten Theorien über den Ursprung der Sprache im Allgemeinen auf Ahnungen. Über die Frage, wie die Sprache begann, war jahrhundertelang so viel fruchtlos spekuliert worden, dass bei der Gründung der Pariser Linguistischen Gesellschaft im Jahr 1866 in ihrer Satzung jede Diskussion darüber verboten war. Die frühen Theorien werden jetzt mit den Spitznamen bezeichnet, die ihnen von Sprachwissenschaftlern gegeben wurden, die die unhaltbaren Geschichten satt hatten.

1. Die Bow-Wow-Theorie

Die Idee, dass Sprache aus Menschen entstand, die die Geräusche nachahmten, die Dinge machen: Bow-wow, muh, baa usw. Nicht wahrscheinlich, da nur sehr wenige Dinge, über die wir sprechen, charakteristische Geräusche haben und nur sehr wenige unserer Wörter klingen alle mögen, was sie meinen.

2. Die Puh-Puh-Theorie

Die Vorstellung, dass Sprache aus automatischen Stimmreaktionen auf Schmerz, Angst, Überraschung oder andere Emotionen entsteht: ein Lachen, ein Kreischen, ein Keuchen. Aber auch viele Tiere machen solche Geräusche, und sie sind nicht in der Sprache gelandet.

3. Die Ding-Dong-Theorie

Die Vorstellung, dass Sprache eine mystische Resonanz oder Harmonie widerspiegelt, die mit den Dingen in der Welt verbunden ist. Unklar, wie man das untersuchen würde.

4. Die Jo-He-Ho-Theorie

Die Idee, dass das Sprechen mit rhythmischen Gesängen und Grunzen begann, die die Menschen verwendeten, um ihre körperlichen Aktionen zu koordinieren, wenn sie zusammenarbeiteten. Es gibt einen ziemlich großen Unterschied zwischen so etwas und dem, was wir die meiste Zeit mit Sprache machen.

5. Die ta-ta-Theorie

Die Idee, dass Sprache aus der Verwendung von Zungen- und Mundgesten entstand, um manuelle Gesten nachzuahmen. Ta-ta zu sagen ist zum Beispiel so, als würde man mit der Zunge zum Abschied winken. Aber mit den meisten Dingen, über die wir sprechen, sind keine charakteristischen Gesten verbunden, geschweige denn Gesten, die man mit Zunge und Mund nachahmen kann.

6. Die la-la-Theorie

Die Idee, dass Sprache aus den Klängen inspirierter Verspieltheit, Liebe, poetischer Sensibilität und Gesang entstand. Dieser ist reizend und nicht mehr oder weniger wahrscheinlich als alle anderen.



was für ein hund ist hooch

Heutzutage

Ungefähr ein Jahrhundert nach der Verbannung der Frage des Sprachursprungs begannen die Wissenschaftler, sich erneut damit zu befassen, diesmal jedoch unter Verwendung von Beweisen aus der Paläontologie über die wahrscheinlichen Merkmale des Gehirns und des Stimmtrakts früher Menschen und Hominiden. Anstatt darüber zu spekulieren, welche Arten von Lautäußerungen zu Sprachlauten geführt haben, überlegen sie, welche physischen, kognitiven und sozialen Faktoren zuerst vorhanden sein müssen, damit es Sprache gibt.

Das macht die Frage, wie die Sprache begann, nicht einfacher zu beantworten, aber es lässt Sie erkennen, dass wir alle notwendigen Faktoren haben, was auch immer diese notwendigen Faktoren sind. Puh! La la la la. Ta ta!