Artikel

6 wertvolle Kunstwerke auf Dachböden und Garagen entdeckt

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wertvolle Kunstwerke werden nicht immer in Museen ausgestellt oder sind im Besitz von privaten Sammlern oder Stiftungen. In einigen seltenen Fällen sind sie durch die Ritzen gerutscht – entweder weil der Künstler erst nach seinem Tod berühmt wurde, weil die Technologie zur ordnungsgemäßen Überprüfung der Provenienz eines Werks nicht existierte oder weil der Besitzer es nicht war klug genug, um zu erkennen, dass sie auf einer kulturellen Goldmine saßen oder sie anstarrten.


Hier sind sechs Fälle, in denen lange verschollene Gemälde nach Jahren des Verstauens in Garagen, Dachböden oder Kellern zu Berühmtheit kamen. Vielleicht finden Sie neben dem Staunen auch die Motivation, Ihre eigenen Lagerräume auf der Suche nach vergessenen Schätzen zu säubern.

1. EIN UMGEWÄHRTES CARAVAGGIO-GEMÄLDE

Caravaggio,Judith enthauptet Holofernes, Ende des 16. bis Anfang des 17. Jahrhunderts Wikimedia Commons/Public Domain

2014 entdeckten französische Hausbesitzer in Toulouse bei dem Versuch, ihr undichtes Dach zu reparieren, weit mehr als nur eine Pfütze auf dem Dachboden. In den Sparren versteckt war ein verstecktes Gemälde, das möglicherweise das Werk des italienischen Künstlers Caravaggio ist.


Das Gemälde – eine Version des KünstlersJudith enthauptet Holofernes(1599 bis 1602), ausgestellt in der Nationalgalerie für antike Kunst in Rom – wurde in Paris gereinigt und analysiert, wo Experten über ihre wahren Ursprünge diskutierten. Einige Experten behaupten, dass Louis Finson – ein flämischer Barockmaler aus dem 17. Jahrhundert, der Caravaggios Stil sowohl studierte als auch nachahmte – das Werk geschaffen hat, während andere glauben, dass der Renaissance-Meister es irgendwann im frühen 17. Jahrhundert selbst gemalt hat. (Nach Finsons Testament besaß der flämische Maler eine Kopie vonJudith enthauptet Holofernes, aber es verschwand vor etwa 400 Jahren.)

Der Kunstexperte Eric Turquin behauptet, dass der Dachboden Caravaggio in der Tat echt ist, und führt seine Pinselstriche, komplizierten Details und die Verwendung eines leichten und energiegeladenen Stils als Beweis an. Andere Experten, wie der britische Kunstkritiker Jonathan Jones, behaupten, dass dem Gemälde Caravaggios „psychologische Intensität“ oder sein charakteristischer Realismus fehlt. Währenddessen ist das umstrittene Caravaggio-Werk weiterhin ein Magnet für Kontroversen. Im Jahr 2016 trat der Kunsthistoriker Giovanni Agosti aus dem Vorstand der Mailänder Brera Art Gallery zurück, nachdem die Institution das Werk neben authentifizierten Caravaggio-Gemälden ausgestellt hatte.



james dean rebell ohne grund

Das heißt, Sie werden die Polarisierung nicht sehenJudith enthauptet HolofernesReplica bald im Ausland ausgestellt: Die französische Regierung hat die Leinwand bis November 2018 mit einem Exportverbot belegt, um zu verhindern, dass sie von einem internationalen Sammler aufgeschnappt wird.

2. EINE NEU AUTHENTIFIZIERTE VAN GOGH-LANDSCHAFT

Van Gogh,Sonnenuntergang am Montmajour, 1888Wikipedia/Public Domain

1908 kaufte der norwegische Industrielle Christian Nicolai Mustad ein Gemälde der französischen Landschaft bei Sonnenuntergang aus dem 19.Sonnenuntergang am Montmajour. Es gehörte einst Theo van Gogh, einem bekannten Kunsthändler und Bruder von Vincent van Gogh. Ursprünglich als das Werk des berühmten Künstlers angesehen, wurde das Kunstwerk aus dem Jahr 1888 Berichten zufolge auf den Dachboden verbannt, nachdem der französische Botschafter in Schweden Mustads Haus besucht und vorgeschlagen hatte, es handele sich um eine Fälschung. Dort stand es bis zum Tod des Sammlers 1970.

Neue Hausbesitzer vermuteten, dass es sich bei dem Gemälde um einen van Gogh handeln könnte, und brachten es 1991 ins Amsterdamer Van Gogh Museum. Dort bestätigten Experten vorläufig, dass das Werk nicht authentisch war, auch weil es keine Signatur hatte. Aber einige Jahre später nutzten Kunsthistoriker neue Technologien, um das Gemälde neu zu untersuchen, und führten sie zu einem entschieden anderen Ergebnis.

Im Jahr 2013 gaben van Gogh-Historiker bekannt, dassSonnenuntergang am Montmajourwar tatsächlich von dem ikonischen postimpressionistischen Maler gemalt worden. Sie stellten fest, dass es auf der gleichen Art von Leinwand und mit den gleichen Techniken gemalt wurde, die van Gogh in Arles, Frankreich, angefertigt hatte. Außerdem wurde es 1890 als Teil der Sammlung von Theo van Gogh aufgeführt und hatte „180“ – die Nummer des Gemäldes in seinem Sammlungsinventar – auf der Rückseite gemalt.

Um ihre Gewissheit zu erhöhen, beschrieb ein Brief von Vincent an Theo aus dem Jahr 1888 das Gemälde detailliert und erwähnte sogar den Tag, an dem er es gemalt hatte. (Zuvor hatten Experten fälschlicherweise geglaubt, van Gogh habe sich auf ein anderes Gemälde bezogen, ein Werk von 1888 mit dem TitelDie Steine.)

Nachdem die Echtheit bestätigt wurde,Sonnenuntergang am Montmajourwurde 2013 im Van Gogh Museum ausgestellt. Bis heute ist es das erste großformatige Gemälde des niederländischen Künstlers, das seit 1928 neu beglaubigt wurde.

3. EIN VERGESSENES JACKSON POLLOCK GEMÄLDE

Ohne Titel Gouache, Jackson Pollack, 1912 bis 1956 Mit freundlicher Genehmigung von J. Levine Auktion & Bewertung

Im Dezember 2015, als er einem älteren Nachbarn in Sun City, Arizona, half, sich auf den Umzug in ein Altersheim vorzubereiten, entdeckte ein Einheimischer in der Garage ein Poster der Los Angeles Lakers, das von Kobe Bryant signiert war. Sie kontaktierten das in Scottsdale ansässige Unternehmen J. Levine Auction & Appraisal, um seinen Wert abzuschätzen, aber das Sport-Erinnerungsstück war eines der am wenigsten wertvollen Kunstwerke im Haus: Bei der Untersuchung der Garage stießen die Mitarbeiter des Auktionshauses auf ein Gemälde, das zu sein schien be von Jackson Pollock, zusammen mit einer Sammlung von Werken des Color Field-Malers Kenneth Noland, des amerikanischen abstrakten Künstlers Jules Olitski und der bildenden Künstlerin Cora Kelley Ward.

Der Hausbesitzer hatte den Schatz an Gemälden von seiner 1993 verstorbenen Halbschwester, dem New Yorker Prominenten Jenifer Gordon Cosgriff, geerbt. Private Ermittler, die mit der Untersuchung der Werke beauftragt wurden, stellten fest, dass Cosgriff mit Clement Greenberg, der Mitte des 20. Jahrhunderts, befreundet war Kunstkritikerin und Essayistin und Künstlerin Hazel Guggenheim McKinley, die Schwester der Prominenten und Kunstphilanthropin Peggy Guggenheim. Beide Kunstweltfiguren waren mit den Künstlern befreundet, deren Werke in der Garage gefunden wurden.

Josh Levine, der Eigentümer und CEO von J. Levine Auction & Appraisal, schätzt den Wert des potenziellen Pollocks, der durch Feuchtigkeit, Hitze und Rauch beschädigt wurde, auf etwa 10 bis 15 Millionen US-Dollar (oder sogar mehr, wenn das Gemälde authentifiziert ist) ). Aber da das unbetitelte Gemälde unsigniert und undatiert ist (und Pollock selbst 1956 starb), war der Beweis, dass es sich um ein Meisterwerk aus der Mitte des Jahrhunderts handelt, keine leichte Aufgabe.

Dank Levine wurde seine Herkunft zurückverfolgt, und auch Forensiker haben seine Materialien bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts datiert. (Levine sagt, dass er diese Dienstleistungen aus eigener Tasche bezahlt hat, insgesamt bis zu 50.000 Dollar.) Aber diese Bona-fides haben die Bedenken der Kunsthändler nicht zerstreut, die sich um Fälschungen und verschiedene rechtliche Probleme sorgen.

'Ich bin überzeugt, dass es ein Jackson Pollock ist, aber niemand wird bestätigen, dass es von Jackson Pollock ist', sagte LevineDie Phoenix New Timesim Juni.Hoffentlich hat Levine nichts dagegen, wer das Gemälde auf einer Auktion kauft. (Der Verkauf wurde vorerst verschoben, bis alle interessierten Bieter über die erforderlichen Mittel für den Kauf verfügen.)

4. EIN LANG VERLORENES REMBRANDT-GEMÄLDE

Der bewusstlose Patient (Eine Allegorie des Geruchs), gemalt zwischen 1624 und 1625 von Rembrandt van Rijn als eines von fünf Ölgemälden seiner SerieDie Sinne.Wikimedia Commons/Public Domain

Ein kleines, leicht beschädigtes Ölgemälde, das bei einer Auktion für nur 500 bis 800 US-Dollar erwartet wurde, brachte Millionen ein, nachdem Experten festgestellt hatten, dass es sich um ein lange verschollenes Gemälde des niederländischen Altmeistermalers Rembrandt handelte.

Das Gemälde von 1624 oder 1625, das von Rembrandt in seinen späten Teenagerjahren geschaffen wurde – genanntDer bewusstlose Patient (Eine Allegorie des Geruchssinns)– war ein Werk in einer Serie, die der Künstler wahrscheinlich geschaffen hat, um die fünf Sinne darzustellen. (Bis heute fehlt das Kunstwerk, das den Geschmack repräsentiert.) Es zeigt einen bewusstlosen jungen Mann, der mit scheinbar duftenden Salzen wiederbelebt wird.

Obwohl die Leinwand das Produkt eines Meisterkünstlers war, blieb sie zunächst unbemerkt. Das 9-Zoll-Werk war nicht nur in einen viktorianischen Rahmen eingehüllt, was es wie ein Gemälde der Continental School aus dem 19. Jahrhundert erscheinen ließ, sondern auch seine Oberfläche blätterte ab und seine Holzunterlage hatte Risse. „Das Bild war bemerkenswert unauffällig“, erinnerte sich John Nye, Besitzer des Auktionshauses Nye and Co. in Bloomfield, New Jersey, laut Reuters. 'Es sah aus wie ein dunkles, verfärbtes Porträt von drei Personen, von denen einer ohnmächtig ist.'

Darüber hinaus hatte die Arbeit auch jahrelang in einem Keller in New Jersey gelegen. Doch nach dem Tod der Hausbesitzer heuerten ihre erwachsenen Kinder Nye und Co. an, um das Anwesen nach Wertsachen zu durchkämmen. Nye stattete der Residenz einen persönlichen Besuch ab, aber der verkleidete Rembrandt stach nicht zwischen Angeboten wie alten Möbeln, Silber und anderen Kunstwerken hervor. Und 'zu keinem Zeitpunkt vor dem Verkauf hat jemand Interesse an dem Gemälde gezeigt', sagte der Gutachter später in einer Erklärung. „Wir hatten absolut keine Anfragen, und die Vorschau hat auch keine Aufregung ausgelöst.“

Einmal das Gemälde – dann synchronisiertDreifachporträt mit ohnmächtiger Dame– Als sie schließlich den Auktionsblock erreichten, vermuteten Pariser Kunsthändler sofort, dass es sich bei dem Werk um einen frühen Rembrandt handelte, und bemerkten seine Ähnlichkeit mit anderen Gemälden in der Fünf-Sinne-Serie des Künstlers. Die Händler haben die Arbeit schließlich zum Schnäppchenpreis von 870.000 US-Dollar (oder etwas mehr als 1 Million US-Dollar nach Berücksichtigung der zusätzlichen Verkaufsprämie) bewertet. Im Gegenzug verkauften sie es für 3 bis 4 Millionen US-Dollar an Thomas Kaplan, einen New Yorker Finanzier und niederländischen Kunstsammler aus dem Goldenen Zeitalter.

Naturschützer entdeckten später Rembrandts Initialen auf dem Gemälde unter einer Firnisschicht, was beweist, dass das Gemälde tatsächlich sein Werk war. Im Jahr 2016 wurde das restaurierte Gemälde im J. Paul Getty Museum in Los Angeles ausgestellt, zusammen mit anderen Leihgaben aus Kaplans Sammlung, darunter RembrandtsDie Steinoperation (Eine Allegorie des Tastsinns)undDie drei Musiker (Eine Allegorie des Gehörsinns).

220 221 was auch immer es braucht Zitat

5. EINE SCHATZFESTE VON ARTHUR PINAJIAN KUNSTWERKEN

Im Jahr 2007 bekamen zwei Männer, die ein winziges, heruntergekommenes Cottage in Bellport, New York, für rund 300.000 US-Dollar kauften, viel mehr für ihr Geld. Thomas Schultz und Larry Joseph, die einfach nur das Haus umdrehen wollten, wurde ihnen mitgeteilt, dass sie auch in einem Vorrat an Kunstwerken willkommen sind, die in der Einzelgarage des Hauses aufbewahrt werden. Dort standen Tausende von Gemälden, Zeichnungen und Zeitschriften, die das Werk von Arthur Pinajian waren, einem zurückgezogen lebenden armenisch-amerikanischen Künstler und Comiczeichner.

Das Cottage gehörte einst Pinajian, der 1999 im Alter von 85 Jahren verstarb, und seiner Schwester Armen, die ihn finanziell unterstützte. Der Künstler erlangte zu Lebzeiten nie großen Ruhm, aber seine Werke des abstrakten Expressionismus gewannen nach seinem Tod stetig an Wertschätzung und Wert. Heute erinnert er sich daran, dass er die erste Cross-Dressing-Superheldin, Madame Fatal, erschaffen hatCrack-Comics, zusammen mit sorgfältig gerenderten Werken des Abstrakten Expressionismus. Einige Kunstexperten bezeichnen ihn heute in einem Atemzug mit Giganten wie Willem de Kooning, Mark Rothko und Jackson Pollock.

Verbittert über seinen mangelnden Erfolg hatte Pinajian Berichten zufolge seinen Verwandten gesagt, sie sollten seine Werke nach seinem Tod entsorgen. Seine Familie ignorierte jedoch seine Befehle und sparte einen Großteil seiner Produktion. Dort blieb es jahrelang in der Garage und sammelte Staub, Pilze und Insekten.

Schultz und Joseph – die zusätzlich 2500 Dollar für Pinajians Sammlung bezahlten – erkannten schnell, dass sie etwas Besonderes in der Hand hatten: „Wir hatten keine Ahnung vom Wert oder künstlerischen Wert dieses Zeugs; es war im Grunde ein großes Durcheinander “, sagte SchultzDie New York Times2007. „Aber uns wurde klar, dass wir auf das Leben, die Arbeit und die Leidenschaft eines Künstlers starrten, der seit mehr als 50 Jahren jeden Tag malte. Und wir sagten uns: ‚Diese Sammlung darf auf keinen Fall weggeworfen werden.‘“

Die beiden erwogen, das Haus in ein Museum zu verwandeln, das Pinajians Leben und Karriere gewidmet ist. Letztendlich wurde das Projekt nie verwirklicht, aber Schultz gelang es dennoch, das Erbe des Künstlers auf andere Weise zu festigen: indem er sein Werk dem renommierten zeitgenössischen Kunstwissenschaftler William Innes Homer vorstellte, einem Verwandten eines seiner Bekannten. Ein beeindruckter Homer wiederum kontaktierte den ebenfalls renommierten Kunsthistoriker Peter Hastings Falk, der Pinajians Werk ebenfalls als visionär betrachtete.

„Wenn man sich die Geschichte der Abstraktion in Amerika ansieht, werden sicherlich die Schlagzeilen [Jackson] Pollock und Franz Kline und [Willem] de Kooning und alle Stars dieser Zeit gegeben, die heute im Pantheon der amerikanischen Kunstgeschichte verankert sind.“ “, sagte Falk 2013 in einem Interview mit Radio Free Europe/Radio Liberty.

'Und es wurde lange geglaubt, dass niemand sonst jemals in diese Elite einsteigen könnte, weil natürlich jeder entdeckt wurde und Kunsthistoriker bereits alles wissen', sagte Falk. „Das wirklich Lustige daran ist, dass der Dekan der amerikanischen Kunsthistoriker einfach nur erstaunt ist – und ich war es auch. Das macht diese Geschichte zu einer so außergewöhnlichen Geschichte.'

Falk – der spätere Ausstellungsleiter und Chefkurator von Pinajians Nachlass wurde – schätzte die gesamte Sammlung des Künstlers auf 30 Millionen US-Dollar. Seitdem Galerien wie Gallery 125 in Bellport, New York; Lawrence Fine Art in East Hampton, New York; und die Woodstock Artists Association & Museum in Woodstock, New York, haben alle Pinajians Werke ausgestellt, und mehrere seiner Ölgemälde haben bis zu 87.000 US-Dollar eingebracht, als sie 2013 in New York City gezeigt wurden.

6. EIN HISTORISCHES GEMÄLDE VON HENRY ARTHUR MCARDLE

Die Schlacht von San Jacinto, Henry Arthur ('Harry') McArdle, 1901 Mit freundlicher Genehmigung der Heritage Auction Galleries

Eine lange verlorene Kampfszene, gemalt von Henry Arthur McArdle, einem irischen Einwanderer aus dem 19. Jahrhundert, der zu einem bedeutenden texanischen Künstler wurde, wurde an einem scheinbar unwahrscheinlichen Ort wiederentdeckt: einem Dachboden in West Virginia.

McArdle ist vor allem für sein wandgroßes Gemälde bekannt, das die Schlacht von San Jacinto von 1836 darstellt, eine entscheidende Schlacht in der texanischen Revolution unter der Führung von General Sam Houston. Das 1895 gemalte Werk wurde später an den Bundesstaat Texas verliehen – zusammen mitMorgendämmerung im Alamo(1905), ein weiteres großformatiges Gemälde, das in der Senatskammer des Texas State Capitol aufgehängt wurde. Die beiden Gemälde hängen noch heute in der Hauptstadt, zusammen mit vier weiteren McArdle-Originalen.

Aufzeichnungen belegen, dass McArdle 1901 eine kleinere Version des Gemäldes gemalt hatte, die nach Meinung einiger von dem texanischen Kunstmäzen J. T. DeShields in Auftrag gegeben wurde. McArdle soll das Werk jedoch für sich behalten haben, nachdem DeShields den vollen Preis des Gemäldes nicht bezahlt hatte. Von da an wird die Geschichte etwas schwieriger, aber es wird angenommen, dass das Gemälde später an Familienmitglieder weitergegeben wurde, die sich in West Virginia, dem Heimatstaat von McArdles zweiter Frau Isophene Lacy Dunnington, niederließen. Einige Experten dachten unterdessen, das Werk sei bei einem Hausbrand zerstört worden.

Im Jahr 2010 entdeckte McArdles Nachkomme Jon Buell das schmutzige Gemälde auf dem Dachboden seiner Großmutter, versteckt zwischen den Dachsparren unter einer Plane. Sie behauptete, das Gemälde, das seit den 1930er Jahren auf dem Dachboden gestanden hatte, sei wertlos. (Es war 'nur eine Arbeitszeichnung', sagte sie laut Fox Business.)

Da Buell wusste, dass seine Matriarchin auf historischem Gold saß, erhielt er die Erlaubnis, ein texanisches Auktionshaus zu kontaktieren. Das kleineSchlacht von San JacintoDas Gemälde war in gutem Zustand, wenn auch mit ein paar kleinen Einstichen. Es endete damit, dass es für 334.000 Dollar an einen Käufer aus Texas verkauft wurde.