Artikel

7 Verhaltensweisen, die beweisen, dass Elefanten unglaublich schlau sind

Top-Bestenlisten-Limit'>

Elefanten sind außergewöhnlich kluge Kreaturen. Sie haben das größte Gehirn aller Landtiere und dreimal so viele Neuronen wie Menschen. Während viele dieser Neuronen existieren, um den großen und geschickten Körper des Elefanten zu kontrollieren, haben diese Kreaturen ihre beeindruckenden geistigen Fähigkeiten immer wieder unter Beweis gestellt. Hier ein paar interessante Erkenntnisse über die Intelligenz von Elefanten.

1. SIE KÖNNEN SPRACHEN ERKENNEN.

Forscher der University of Sussex in Brighton, Großbritannien, haben herausgefunden, dass afrikanische Elefanten Unterschiede in menschlichem Geschlecht, Alter und ethnischer Zugehörigkeit allein durch den Klang der Stimme einer Person unterscheiden können. Gehört die Stimme einer Person, die eher eine Bedrohung darstellt, wechseln die Elefanten in den Verteidigungsmodus.

Um dies zu testen, fanden die Forscher zwei kenianische Männer aus verschiedenen ethnischen Gruppen, den Massai und den Kamba. Die Massai haben eine Geschichte des Tötens von wilden Elefanten, während die Kamba dies nicht tun. Die Forscher nahmen die beiden Männer auf, die sagten: 'Schau, sieh da drüben, eine Gruppe Elefanten kommt' in ihren verschiedenen Sprachen und spielten diese Aufnahmen den Elefantenfamiliengruppen im Amboseli-Nationalpark in Kenia vor. Als die Elefanten die Massai hörten, zeigten sie Anzeichen von Angst, drängten sich zusammen und entfernten sich von der Stimme. Aber derselbe Satz, der von einem Kamba-Mann gesprochen wurde, rief bei den Elefanten keine Reaktion hervor. 'Die Fähigkeit, zwischen Massai- und Kamba-Männern zu unterscheiden, die denselben Satz in ihrer eigenen Sprache sprechen, deutet darauf hin, dass Elefanten zwischen verschiedenen Sprachen unterscheiden können', sagte der Co-Autor der Studie, Graeme Shannon, ein Gastwissenschaftler für Psychologie an der University of Sussex.

Darüber hinaus ließen die gleichen Aufnahmen, die von Frauen und Kindern beider Stämme gemacht wurden, die Elefanten unbeeindruckt, was darauf hindeutet, dass sie nicht nur zwischen ethnischen Gruppen, sondern auch zwischen Alter und Geschlecht unterscheiden können, da sie wissen, dass vor allem Männer am wahrscheinlichsten eine Bedrohung darstellen Massai-Männer.

2. SIE KÖNNEN WERKZEUGE VERWENDEN.

Im Jahr 2010 beeindruckte ein 7-jähriger asiatischer Elefant namens Kandula die Forscher, indem er Werkzeuge aus seiner Umgebung einsetzte, um an Früchte zu gelangen, die strategisch knapp außerhalb seiner Reichweite platziert waren. Nachdem Kandula die Früchte einige Tage lang verlockend beobachtet hatte, hatte sie einen Aha-Moment. Er fand einen großen Plastikblock, rollte ihn um, trat darauf und stützte sich gerade weit genug ab, um mit seinem Rüssel die Frucht zu erreichen. Kandulas „Aha-Moment“ trat zwar nicht sofort ein, blieb aber bei ihm hängen. Er wiederholte den Trick mit anderen Werkzeugen und fand sogar heraus, wie man Blöcke stapelt, um noch höher zu kommen.

In ähnlicher Weise ist bekannt, dass Elefanten Stöcke verwenden, um sich an Stellen zu kratzen, die sie sonst nicht erreichen könnten, und Fliegenklatschen aus Ästen oder Gras herstellen. Andere wurden beobachtet, wie sie ein Loch gruben, um an Trinkwasser zu gelangen, und dann das Loch mit einer Kugel aus zerkauter Rinde verstopften, um das Verdunsten des Wassers zu verhindern und es so für den späteren Gebrauch aufzubewahren.

3. SIE VERSTEHEN DIE SPRACHE DES MENSCHLICHEN KÖRPERS.

Forscher haben kürzlich Hinweise darauf beobachtet, dass Elefanten das menschliche Zeigen verstehen könnten. Sie testeten dies, indem sie auf Nahrung zeigten, die in einem von zwei identischen Behältern versteckt war, und beobachteten, auf welchen Behälter sich eine Gruppe in Gefangenschaft gehaltener afrikanischer Elefanten näherte. Ohne vorheriges Training wählten die Elefanten fast 68 Prozent der Zeit den richtigen Behälter. Das sind nur etwa 5 Prozent weniger als die Leistung einjähriger menschlicher Babys bei ähnlichen Tests. Als die Forscher zwischen den Behältern standen und nicht zeigten, näherten sich die Elefanten ihnen willkürlich.



4. SIE ZEIGEN EMPATHIE.

Eine kürzlich durchgeführte Studie [PDF] beobachtete, wie sich asiatische Elefanten in Not gegenseitig trösten. Die Elefanten in der Studie nutzten sowohl Körperkontakt als auch Stimmgeräusche als Trost, streichelten sich mit ihren Rüsseln und gaben kleine Zwitschern von sich. Die Studie kam zu dem Schluss, dass dieses Verhalten 'am besten mit ähnlichen Trostreaktionen von Affen klassifiziert wird, möglicherweise basierend auf einer konvergenten Entwicklung empathischer Fähigkeiten'.

5. SIE TRAUERN IHRE TOTEN.

Es wäre übertrieben zu sagen, dass Elefanten oder andere Tiere den Tod genauso verstehen wie Menschen. Aber Elefanten haben faszinierende Reaktionen auf den Tod ihrer Art gezeigt und zeigen oft, was Menschen als Symptome von Trauer und Trauer erscheinen. Sie streicheln mit ihren Rüsseln die Gebeine der Toten und stehen stundenlang neben der Leiche des Verstorbenen. Manchmal versuchen sie sogar, die Überreste zu begraben. Sie verhalten sich gegenüber den Überresten anderer Tiere nicht so. In diesem kraftvollen Foto, aufgenommen von John Chaney fürNational Geographic, eine Elefantendame“ ​​wickelte ihren Rüssel ganz langsam und mit viel Einfühlungsvermögen um den Stoßzahn des verstorbenen Elefanten. Sie blieb mehrere Stunden in dieser Position …“

6. SIE IMIMIEREN MENSCHLICHE STIMMEN.

Ein asiatischer Elefant namens Koshik verblüffte die Forscher im Jahr 2012, als sie feststellten, dass er fünf Wörter auf Koreanisch sagen konnte. „Wenn man die enorme Größe des Elefanten und den langen Stimmtrakt und andere anatomische Unterschiede bedenkt – zum Beispiel hat er einen Rüssel statt Lippen … und einen riesigen Kehlkopf – und er entspricht wirklich der Stimmlage seiner Trainer, dies ist wirklich bemerkenswert', sagte Dr. Angela Stoeger, eine Hauptautorin einer Studie über Koshik, die inAktuelle Biologie. Obwohl es fast sicher ist, dass Koshik die Bedeutung der Worte nicht versteht, glauben die Forscher, dass er begann, Geräusche nachzuahmen, um sich mit Menschen zu verbinden, die während seiner prägenden Jahre seine einzige Form des sozialen Kontakts waren.

warum ist das trinkalter 21

7. SIE HABEN AUSSERGEWÖHNLICHE ERINNERUNGEN.

Sie kannten dieses, aber lassen Sie uns auf einige konkrete Beispiele hinweisen. Elefanten können sich über unglaublich lange Zeit- und Raumstrecken Wege zu Wasserstellen merken. Dies ist für Elefanten notwendig, die in der Wüste leben, wo Wasser knapp ist. Die Forschung zeigt auch, dass Elefanten oft enge Bindungen zu Gefährten eingehen und diese auch nach langen Trennungszeiten erkennen können. Dr. Shermin de Silva, jetzt Direktorin des Uda Walawe Elephant Research Project in Sri Lanka, sagte 2011: „Elefanten sind in der Lage, einander über große Entfernungen zu verfolgen, indem sie sich gegenseitig anrufen und ihren Geruchssinn nutzen … Das zeigt unsere Arbeit work sie sind in der Lage, ihre Freunde zu erkennen und diese Bindungen auch nach langer Trennung zu erneuern.' Im Jahr 1999 trafen sich zwei Elefanten namens Shirley und Jenny, einst Gefährten in einem Zirkus, nach mehr als 20 Jahren Trennung im Elephant Sanctuary in Tennessee wieder. Ihre unmittelbare Bindung ist im Video oben zu sehen, das während ihres Wiedersehens aufgenommen wurde.