Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

7 Eigenschaften, die Menschen von Reptilien geerbt haben

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wir sehen vielleicht nicht immer so aus, aber Menschen sind umfunktionierte Reptilien. Ob Sie es glauben oder nicht, aber alle diese Eigenschaften spiegeln Ihre innere Eidechse wider.

1. Unsere Dotterbeutel

Wenn wir Embryonen sind, hängt ein Relikt unserer Eiablage bei uns im Mutterleib – ein Dottersack. Genau wie Vogel- und Reptilieneier versorgt dieser Sack die Embryonen mit Nährstoffen. Dottersäcke entstanden vor etwa 300 Millionen Jahren, als die ersten Amphibien an Land kamen. Zusammen mit der Fruchtblase verhinderte es das Austrocknen ihrer Eier.

2. Elastische Haut

Es sieht vielleicht nicht danach aus, aber unsere Haut hat sich dank eines Reptilienkampfes mit den Elementen entwickelt. Vor 300 Millionen Jahren entwickelten Reptilien eine neue Art von Haut, um mit der trockenen Luft an Land umzugehen: eine wasserdichte Barriere aus abgestorbenen Hautzellen, die auf einer Schicht frischer, lebender Zellen ruhte. Wir haben das gleiche Schichtsystem geerbt.

seltsame Nachrichten auf der ganzen Welt 2015

3. Die Haare auf unserem Kopf (und anderswo)

Tut mir leid, Säugetiere, aber Reptilien haben dich geschlagen und zuerst Haare wachsen lassen. Tiere wie Thrinaxodon – ein grabendes Reptil, das vor 245 Millionen Jahren lebte – entwickelten Schnurrhaare, um im Dunkeln herumzutasten. Innerhalb von 20 Millionen Jahren wurden die Tiere immer behaarter und die ersten Säugetiere erschienen.

4. Ohren und Hörsinn

Drei Knochen in unserem Mittelohr helfen, den Klang zu verstärken. Erstaunlicherweise sind zwei dieser Knochen Teil des Kiefers eines Reptils. Der Fossilienbestand zeigt, dass diese beiden Kieferknochen vor über 200 Millionen Jahren begannen, sich in die Köpfe der alten Reptilien zurückzuziehen. Hadrocodium, eine kleine mausähnliche Kreatur, die vor etwa 190 Millionen Jahren von Reptilien abstammte, war eines der ersten Lebewesen, das das spezielle dreiknochige Ohr geerbt hat.

5. Große Gehirne

Da späte Reptilien und frühe Säugetiere Schnurrhaare und ein besseres Gehör entwickelten, musste ihr Gehirn mehr Informationen verarbeiten. Aus diesem Grund begannen ihre Gehirne zu wachsen.

Was war die Inspiration für die ikonische Form von Pac-Man?

6. Unsere Zähne

Die meisten modernen Reptilien haben lange, scharfe, zapfenförmige Chomper (denken Sie an Krokodile). Sie haben keine Eckzähne – diese kommen ausschließlich bei Säugetieren vor. Aber es war nicht immer so. Der hundeähnliche Echsengorgonopsid war eines der ersten alten Reptilien, das lange, säbelzahnige Eckzähne zur Schau stellte. Als die Spitzmaus-ähnlichen Tritheldonten vor 230 Millionen Jahren auftauchten, kauten Reptilien an Pflanzen und entwickelten molarenähnliche Zähne. Zähne wurden komplexer und bereiteten die Bühne für Menschen – und Zahnärzte.

7. Die Gene, die uns ausmachen

Natürlich erben wir Reptilienzähne, Haut und Knochen nicht direkt. Wir erben einfach die Gene, die sie ermöglichen. Ein Gen hat viel mit all diesen Transformationen zu tun – EDA. EDA kontrolliert, wie viele Zähne Sie haben, wie diese Zähne aussehen, wie behaart Sie sind und wie weich und verschwitzt Ihre Haut ist. Es wird angenommen, dass Mutationen zu EDA in alten Reptilien uns geholfen haben, die aktuellen Baupläne unseres Körpers zu erben.

Möchten Sie mehr über unsere Reptilienvergangenheit erfahren? Schalte heute Abend um 22 Uhr Eastern/21 Uhr Central auf Your Inner Fish auf der Think Wednesday-Aufstellung von PBS ein.