Artikel

8 Fakten über John D. Rockefeller

Top-Bestenlisten-Limit'>

Es gibt Reiche, Reiche und dann gibt es John D. Rockefeller. Wird von vielen als das finanziell wohlhabendste Individuum in der modernen Geschichte mit einem geschätzten Bankguthaben von 900.000.000 USD angesehen (unangepasstzur Inflation) in den frühen 1910er Jahren machte Rockefeller (1839-1937) sein riesiges Vermögen, indem er die Ölindustrie dominierte. Während Rockefeller anfällig für Kontroversen war – er wurde beschuldigt, ein Monopol im Kraftstoffgeschäft zu sein – war er auch ein großzügiger Philanthrop, der in seinem Leben über eine halbe Milliarde Dollar spendete (und das ist auchunangepasstwegen Inflation). Werfen Sie einen Blick auf einige Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über den legendären Tycoon wussten.

1. Sein Vater hat sich als Arzt ausgegeben.

Während es seinem Sohn im Leben an nichts fehlen würde, war William Avery Rockefeller kein Mann der Ressourcen. Das einzige, worauf er sich verlassen konnte, war eine etwas teuflische Gabe, andere zu betrügen. Bevor sein Sohn geboren wurde, verbrachte William Zeit als Wanderer, ging von Ort zu Ort, gab vor, taub zu sein und bat um kostenlose Mahlzeiten. (Eliza, die Tochter eines solchen Opfers, wurde seine Frau und Johns Mutter.) In anderen Städten verteilte er Blätter, in denen er sich selbst als „Arzt“ bezeichnete, und gab vor, ein „Heilmittel“ gegen Krebs gefunden zu haben. Der ältere Rockefeller bestand auch darauf, dass seine Geliebte Nancy im selben Haus wie seine Familie lebte, wo sie ihm zwei Kinder gebar. William Rockefeller verkaufte weiterhin „Medikamente“, manchmal unter dem Pseudonym William Levingston – und als er 1906 starb, stand so der Name auf seinem Grabstein.

Game of Thrones Staffel 7 Fan-Theorien

2. ER FEIERT SEINE EIGENEN PERSÖNLICHEN URLAUB.

Wichtiger als sein eigener Geburtstag war Rockefeller, was er „Job Day“ nannte. Der zukünftige Ölmagnat wurde im Bundesstaat New York geboren und aufgewachsen und nahm seinen ersten richtigen Job im Alter von 16 Jahren bei einem Getreide- und Kohlelieferanten/Verlader an, nachdem seine Familie nach Cleveland, Ohio, umgezogen war. Das Datum, an dem er begann – 26. September 1855 – war, als Rockefeller glaubte, seinen offiziellen Start ins Geschäft zu haben. Als Erwachsener feierte er den Tag jedes Jahr.

3. ER TAT ALLES, WAS ER KONNTE, UM DIE ÖLINDUSTRIE ZU BEHERRSCHEN.

Hulton-Archiv/Getty Images

Rockefellers Reichtum war eine Folge seiner Besessenheit, die Ölindustrie zu besitzen. Er schloss Verträge mit Eisenbahnen ab, um seine Waren billig zu verschiffen, kaufte kleinere Unternehmen auf und half, das Konzept eines Monopols in der Neuzeit einzuführen. Kleinere Unternehmen standen vor der Wahl: entweder konsumiert zu werden oder zu versuchen, mit seinem riesigen Konzern zu konkurrieren. Sein Kaufrausch wurde als „Cleveland Massacre“ bezeichnet. Bis 1882 besaß oder kontrollierte sein Unternehmen Standard Oil 90 Prozent aller Raffinerien in den Vereinigten Staaten. „Konkurrenz ist eine Sünde“, soll er gesagt haben.

4. ER STELLTE EINEN STAND-IN-SOLDATEN EIN, UM IHN IM BÜRGERKRIEG ZU DIENEN.



Hulton-Archiv/Getty Images

Der 23-jährige Rockefeller, der 1863 eingezogen werden sollte, um der Union im Bürgerkrieg zu dienen, tat, was viele betuchte Männer getan hatten: Er bezahlte für jemanden, der an seiner Stelle diente. Diese Praxis wurde von der US-Regierung zugelassen, die den Wehrpflichtigen die Möglichkeit einräumte, einen Ersatz anzubieten. Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, wer der Mann war, der Rockefellers Platz eingenommen hat. Sein Bruder Frank entschied sich im Alter von 16 Jahren für den Dienst und erzählte einem Rekrutierungsfeldwebel, dass er 18 war. Obwohl er im Kampf verwundet wurde, überlebte er.

5. HILFE BEI ​​DER REDUZIERUNG VON HAKENWURM IN DEN VEREINIGTEN STAATEN.

Mit seinem Vermögen verfolgte Rockefeller zu Lebzeiten eine Reihe philanthropischer Bemühungen. 1910 führte diese Finanzierung direkt zur weit verbreiteten Behandlung einer meist vergessenen Krankheit: dem Hakenwurm. Die Larven dringen in die Fußsohlen ein und wandern über den Blutkreislauf in die Lunge, bevor sie sich im Darm ansiedeln, wo die Betroffenen unter Wachstumshemmung, Anämie und Erschöpfung leiden können. Mehr als 40 Prozent der Bevölkerung in den Südstaaten hatten Anfang des 20. Jahrhunderts eine Hakenwurminfektion. Die Rockefeller Sanitary Commission for the Eradication of Hookworm Disease nutzte die Spende von Rockefeller in Höhe von 1 Million US-Dollar, um Hochrisikogebiete zu kartieren und konzentrierte sich darauf, infizierte Bewohner mit Bittersalz und Thymol zu heilen und gleichzeitig die Öffentlichkeit über die Notwendigkeit verbesserter Sanitärsysteme aufzuklären.

Während jahrzehntelang angenommen wurde, dass der Hakenwurm in den Vereinigten Staaten im Wesentlichen ausgerottet sei, ergab eine kürzlich durchgeführte Studie, dass er immer noch in verarmten Gebieten von Alabama und möglicherweise anderen Regionen des tiefen Südens vorkommt – aber nicht mit der Schwere des frühen 20. Jahrhunderts.

6. ER VERTEILTE GERNE DIMES AN FREMDE.

Hulton-Archiv/Getty Images

In den frühen 1900er Jahren reiste Rockefeller oft mit der Fähre von seinem Haus in Tarrytown über den Hudson River und nach Nyack, New York. Wenn seine Fähre anlegte, wurde er normalerweise von Kindern begrüßt. Rockefeller kam vorbereitet und verteilte Groschen an seine Willkommensparty. Rockefeller war auch dafür bekannt, Münzen an Erwachsene zu verteilen. Berichten zufolge tat er dies teilweise, um den Menschen Spargewohnheiten und Sparsamkeit zu vermitteln. Viele von ihnen hielten ihre berühmten „Rockefeller Dimes“ als Andenken fest.

7. JEMAND GEPLANT, IHN IN DIE SPRACHE ZU LASSEN.

Um die Jahrhundertwende wurden von Radikalen, die das System umkrempeln wollten, oft Bombendrohungen und Detonationen verwendet, um gegen den Kapitalismus zu argumentieren; Geschäftsbarone wie J.P. Morgan und Rockefeller wurden ins Visier genommen. Im Fall von Rockefeller wurde vorgeschlagen, dass er wegen der Rolle seiner Familie beim Ludlow-Massaker in Colorado ins Visier genommen wurde, als mehrere streikende Bergleute – und sogar Kinder – während Kämpfen mit der Colorado National Guard und Minenwächtern getötet wurden. Zum Glück für Rockefeller schafften es seine Möchtegern-Attentäter nie in sein Haus in Tarrytown: Am 4. Juli 1914 ereignete sich eine Explosion in einem Mietshaus in Harlem, bei der mehrere Anarchisten getötet wurden, die dort Dynamit gelagert hatten. Ihr Plan war es gewesen, es vor Rockefellers Haustür zu lassen.

8. MARK TWAIN SPIELTE BEIM UNTERGANG VON STANDARD OIL EINE ROLLE.

wie viel verdient der hüter des stanley bechers

Hulton-Archiv/Getty Images

Im Jahr 1900 beschloss Ida Tarbell, die Tochter eines von Rockefellers Geschäftsrivalen, die Punktzahl mit Rockefeller auszugleichen, indem sie ein umfangreiches 19-teiliges Exposé über seine fragwürdigen Geschäftspraktiken schriebMcCluresZeitschrift. Eine wichtige Quelle war Henry Rogers, der etwa 25 Jahre lang als leitender Angestellter für Standard Oil für Rockefeller arbeitete. Rogers hörte von der Serie, an der Tarbell arbeitete, und war der Meinung, dass Standard Oil einbezogen werden sollte, und bat seinen Freund Mark Twain, sich bei ihm zu erkundigenMcClures. Twain fragte schließlich: 'Würde Miss Tarbell Mr. Rogers sehen?' und ein Treffen wurde arrangiert. Rogers wurde später aufgebracht, als er Tarbells Artikel sah, aber es war zu spät. Ihre Berichterstattung führte zu einem Urteil des Obersten Gerichtshofs von 1911, das Standard Oil endgültig auflöste und es in eine Reihe von Unternehmen zerlegte, die später als Chevron, ExxonMobil und andere bekannt wurden. Tarbell verschwendete keine Worte über ihren Rachefeldzug oder einen möglichen Mangel an Objektivität. In der Kopie bezeichnete sie den schlanken Rockefeller als „lebende Mumie“.