Artikel

8 schnelle Fakten über Steve McQueen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Vor seinem Tod 1980 im Alter von 50 Jahren nach einem Kampf mit Pleuramesotheliom, einer seltenen Form von Lungenkrebs, galt Steve McQueen als einer der größten Hauptdarsteller des Kinos. Die entspannte Leinwandpersönlichkeit des Schauspielers half Filmen wie den 1963er JahrenDie grosse Flucht, 1968Bullitt, und 1972er JahreDie Fluchtwerden unauslöschliche Teile von 20dasJahrhundert filmen. Zu Ehren von McQueens 90. Geburtstag am 24. März werfen wir einen Blick auf einige Fakten rund um sein Leben und seine Karriere.

1. Steve McQueen wurde auf eine Besserungsschule geschickt.

Steve McQueens Gegenkultur, Anti-Autoritäts-Auftritt auf dem Bildschirm war keine große Herausforderung. McQueen wurde am 24. März 1930 in Beech Grove, Indiana, geboren und war ein weniger vorbildlicher Schüler. Seine Eltern, William und Julian, trennten sich, als McQueen erst wenige Monate alt war. Als er 12 Jahre alt war, vereinte sich McQueen mit seiner Mutter und zog nach Los Angeles, wo der zukünftige Superstar begann, mit Banden aus der Gegend zu laufen, die Verstöße wie den Diebstahl von Radkappen begingen. McQueen landete schließlich in der California Junior Boys Republic, einer Reformschule in Chino. McQueen floh ein paar Mal aus dem Anwesen, bevor ihn ein Mitarbeiter unter seine Fittiche nahm und etwas von seinem asozialen Verhalten linderte. McQueen kehrte später an die Schule zurück, um inspirierende Vorträge zu halten, nachdem er es in Hollywood geschafft hatte.

Von Menschenhand geschaffene Objekte aus dem Weltraum gesehen

2. Steve McQueens Militärdienst führte ihn zur Schauspielerei.

Steve McQueen.McCarthy, Getty Images

Nach der Besserungsschule zog McQueen mit seiner Mutter nach New York und meldete sich dann bei den Handelsmarines. 1947 trat er dem Marine Corps bei und erhielt eine Ausbildung zum Panzerfahrer. Er diente bis 1950, bevor er nach New York zurückkehrte und mit Hilfe des G.I. Bill, eingeschrieben in der Schauspieltruppe Neighborhood Playhouse. Später wurde er ins Actors Studio bei Lehrer Lee Strasberg aufgenommen, wo seine Karriere begann.

3. Steve McQueen war fast ein Mitglied des Rat Packs.

Eine von McQueens ersten Kinofilmpausen kam 1959 im Film über den Zweiten WeltkriegNoch nie so wenig F, Co-Star mit Frank Sinatra. McQueen bekam die Rolle, als er regelmäßig in der Fernsehserie warGesucht Tod oder lebendweil Sinatras Freund Sammy Davis Jr. in einer Radiosendung Sinatras ungehobeltes Verhalten kritisierte. Ein rachsüchtiger Sinatra besetzte ihn mit McQueen, der sich später weigerte, ein vollwertiges Mitglied des saufenden Rat Pack-Sozialkreises des Sängers zu werden, weil er gewarnt wurde, dass er möglicherweise nie aus Sinatras Schatten ausbrechen würde. Er hat sich wahrscheinlich mit Bedacht entschieden, da mit dem Kriegsgefangenen-Drama von 1963 ein großer Star vor der Tür standDie grosse Flucht.

4. Steve McQueen hat sich mit Barbra Streisand und Dustin Hoffman zusammengetan, um ein Filmstudio zu eröffnen.



Steve McQueen am Set vonNevada Smith(1966).Keystone/Getty Images

Ich habe ein Geschenk für dich

In Anlehnung an die 1919 gegründete United Artists von Charlie Chaplin, D.W. Griffith, Douglas Fairbanks und Mary Pickford, die Gründung von First Artists von 1969 sollte Filmstars Autonomie über ihre Karrieren geben. Paul Newman, Barbra Streisand und Sidney Poitier gehörten zu den ersten Spielern, McQueen und Dustin Hoffman kamen später hinzu. Bei First Artists verzichteten die Schauspieler auf ihre normalerweise hohen Gehälter, um die kreative Kontrolle über ihre Filme zu haben. McQueen hat den gut aufgenommenen Film von 1972 gedrehtDie Fluchtunter dieser Vereinbarung, obwohl sein anderer Film, 1978 1978Ein VolksfeindEr sah ihn übergewichtig und mit Bart, ein starker Kontrast zu seinem Matinee-Idol-Image. Leider war die Gruppe nur locker organisiert und produzierte über einen Zeitraum von 10 Jahren nur 15 Bilder, bevor sie 1979 zusammenbrach.

5. Steve McQueen hat Bruce Lee einmal Angst gemacht.

McQueen und Bruce Lee waren Freunde zu einer Zeit, als Lee als Co-Star von an Popularität gewannDie grüne Hornisse, die Action-Serie Mitte der 1960er Jahre, die den Erfolg vonBatman. Laut Lee-Biograph Matthew Polly wollte Lee einen Porsche 911S Targa wie den von McQueen erwerben. Aber während McQueen ein begeisterter Rennsportfan und ein erfahrener Fahrer war, war Lee es nicht. Um sicherzustellen, dass Lee das mit dem schnellen Auto verbundene Risiko verstand, nahm McQueen ihn mit in die Santa Monica Mountains, die steile Klippen absenkten, und fuhr fort, das Auto zu rutschen und 180-Grad-Kurven zu machen. Lee landete schließlich zusammengekauert auf dem Boden und schrie McQueen an, er solle aufhören.

6. Steve McQueens Lieblingsprojekt war gefährlich.

Dreharbeiten zu 1971Le Manswar eine heikle Angelegenheit für McQueen, der dem Film – über einen Rennfahrer – seine persönliche Liebe zum Rennsport verleihen wollte. Als solcher bestand McQueen darauf, viel von seinem eigenen Fahren zu machen und mehrere Wiederholungen gefährlicher Fahrstunts zu drehen. Ein Stuntfahrer, David Piper, verlor bei einem Unfall einen Teil seines rechten Beins. McQueen geriet sogar außerhalb der Kamera in einen Unfall, rollte ein Auto, entkam aber ohne ernsthafte Körperverletzung.

warum tun manche Schüsse mehr weh als andere

7. Steve McQueen bestand auf einem eigenartigen Vertrag fürDas hoch aufragende Inferno.

Produzent Irwin Allen war bekannt für Katastrophen-Epen, keine Brandstifter als die von 1974Das hoch aufragende Inferno,mit einer Handlung, die selbsterklärend erscheint. Als Allen sowohl McQueen als auch Paul Newman für das Projekt rekrutierte, bestand das Management von McQueen darauf, dass keiner der Stars eine „Top“-Abrechnung gegenüber dem anderen erhält. Infolgedessen haben die Credits für den Film auf Postern und anderem Material zuerst den Namen von McQueen, wobei Newman nicht höher als ein halber Buchstabe über dem von McQueen steht.

8. Steve McQueen sollte ursprünglich mitspielenDer Leibwächter.

Der Leibwächter, der Filmhit von 1992 über einen privaten Wachmann (Kevin Costner), der einen Popsänger (Whitney Houston) beschützt, war seit Jahren in Entwicklung. Das Drehbuch wurde ursprünglich 1975 für McQueen von Lawrence Kasdan geschrieben, der später die 1981er schriebJäger des verlorenen Schatzes. Diana Ross wurde für die Rolle in Betracht gezogen, die letztendlich nach Houston ging. McQueen war auch einer der Namen, über die für die Rolle des John Rambo in der langjährigen Adaption von David Morrells Roman von 1972 gesprochen wurdeErstes Blut.