Artikel

8 echte Vampirverbrechen

Top-Bestenlisten-Limit'>

An diesem Sonntag wird Amerikas Krieg gegen Vampir-Arten neu entfacht, wenn die sechste Staffel vonWahres BlutPremiere auf HBO. Obwohl es keine wirklichen Beweise für die Existenz von Vampiren gibt (es sei denn, Sie zählen das gruselige Foto von Nicolas Cage), machen Mörder und andere ruchlose Typen seit mehr als 400 Jahren Blutdurst für ihre bösen Taten verantwortlich. Hier sind acht Beispiele.

1. GRÄFIN ELIZABETH BÁTHORY

Eine frühe Anwender der Vampirverteidigung war Gräfin Elizabeth Báthory, ein Mitglied der ungarischen Königsfamilie, deren Grausamkeit gegenüber ihren Dienerinnen darin enthalten sein soll, sie in Wasser zu tränken und im Winter draußen erfrieren zu lassen. Aber erst 1609, nach der Ermordung einer jungen Adligen, die Báthory als Selbstmord inszenierte, wurde sie für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen.

Während es in Báthorys Fall schwierig ist, Fakten von Fiktion zu trennen, deutet die Legende um sie herum darauf hin, dass sie mehr als 650 Frauen getötet und in ihrem Blut gebadet hat (von dem sie glaubte, dass es heilende Kräfte hatte). Báthory und vier ihrer Diener wurden schließlich des Mordes in 80 Fällen angeklagt, obwohl die Gräfin unter Hausarrest starb, bevor sie jemals vor Gericht gestellt wurde. Im BuchDracula war eine Frau, behauptet der Historiker Raymond T. McNally, dass Báthory zum Teil die Inspiration für Bram Stokers berühmten Blutsauger war.

Arten von Cavalier King Charles Spaniel

2. FRITZ HAARMANN

Fritz Haarmann, auch bekannt als „Der Vampir von Hannover“, war einer der ersten Serienmörder der Welt. Und einer seiner produktivsten. Zwischen 1918 und 1924 ermordete er mindestens zwei Dutzend Menschen, von denen er viele durch Genickbiss tötete. Am 19. Dezember 1924 wurde Haarmann wegen seiner Verbrechen zum Tode durch die Guillotine verurteilt; er wurde am 15. April 1925 enthauptet. Damit Wissenschaftler Haarmanns Gehirn studieren konnten, wurde sein Kopf in einem Glas aufbewahrt. Es wird an einer medizinischen Fakultät in Göttingen aufbewahrt.

3. RICHARD CHASE

Eine lebenslange Faszination für Blut führte zu einer schrecklichen, monatelangen Mordserie, die Richard Chase zum „Vampir von Sacramento“ machte. Zwischen 1977 und 1978 hat Chase sechs Menschen im Alter von 22 Monaten bis 36 Jahren ermordet, ausgeweidet und das Blut getrunken. Chase wählte seine Opfer willkürlich aus, betrat aber nur die Häuser, bei denen die Tür offen stand. „Wenn die Tür verschlossen war, waren Sie nicht willkommen“, erklärte er vor Gericht. Chase wurde zum Tode verurteilt, nachdem er in allen sechs Fällen des Mordes ersten Grades für schuldig befunden worden war, nahm sich jedoch im Dezember 1979 mit einer Überdosis vorrätiger Antidepressiva das Leben.

ist es möglich ohne sprache zu denken think

4. JAMES P. RIVA

James P. Riva war gerade 23 Jahre alt, als er 1980 in Marshfield, Massachusetts, seine an den Rollstuhl gefesselte Großmutter tötete, sie mehrmals erstach und ihr viermal mit goldbemalten Kugeln ins Herz schoss. Um das Verbrechen zu vertuschen, brannte er dann ihr Haus nieder. Auf Nachfrage behauptete Riva, dass er ein 700 Jahre alter Vampir war, der seine Großmutter getötet hatte, um ihr Blut zu trinken. Später änderte er seine Geschichte und sagte, er habe in Notwehr gehandelt; Riva glaubte, dass seine Großmutter der Vampir war und dass sie nachts einen Eispickel benutzte, um sein Blut abzulassen. 1981 wurde Riva wegen Mordes zweiten Grades und Brandstiftung zu lebenslanger Haft verurteilt.

5. RODERICK FERRELL

Rollenspiele wurden 1996 für 'Vampire Killer' Roderick Ferrell ins wirkliche Leben überführt, als der jugendliche Anführer eines Vampir-Clans einige seiner Anhänger aus Murray, Kentucky, nach Eustis, Florida, brachte, um die Eltern seiner Freundin Heather zu ermorden dass sie in seinen Zirkel eingeweiht werden konnte. Nachdem sie Heathers Vater mit einem Brecheisen geschlagen hatten, benutzten Ferrell und ein Freund Zigaretten, um ein „V“ in seine Brust zu brennen. Bei seiner Festnahme sagte Ferrell der Polizei, dass sie ihn niemals einsperren können würden, da er ein allmächtiger, 500 Jahre alter Vampir namens Vesago sei. Er war es nicht. Ferrell wurde 1998 der jüngste Gefangene des Landes im Todestrakt, obwohl seine Strafe seitdem in lebenslänglich ohne Bewährung umgewandelt wurde.



6. Caius IGNATIUS veiov

Wenn du dich fragst, was 'echte' Vampire denken?Dämmerung, hat Caius Domitius Veiovis eine sehr feste Meinung. „Die Popkultur inspiriert mich dazu, heißes Blut zu erbrechen“, schrieb Veiovis in einem Brief an Massachusetts.Berkshire-AdlerZeitung im Jahr 2011. Veiovis – der Anfang 2014 wegen der Entführung und Ermordung von drei Männern in Massachusetts vor Gericht stehen soll und in Maine wegen des rituellen Trinkens des Blutes einer Teenagerin vor Jahren wegen schwerer Körperverletzung verurteilt wurde – hat eine gespaltene Zunge , geschärfte Zähne, implantierte Hörner und die Nummern „666“ tätowiert auf seiner Stirn. „Ich habe diesen albernen Film noch nie gesehen“, fuhr er fort, „noch habe ich die Bücher gelesen, noch würde ich – selbst jetzt – meine Zeit mit so nutzlosem Gelaber verschwenden.“ Punkt genommen.

In welchem ​​Jahr ist der Film The Warriors erschienen?

7. ALLAN MENZIES

Allan Menzies war besessen von dem Vampirfilm von 2002Königin der Verdammten, die er sich von seinem besten Freund Thomas McKendrick ausgeliehen hatte. Menzies sah es bis zu dreimal täglich und begann zu glauben, dass die Hauptfigur Akasha echt war und wollte, dass er jemanden tötete, damit auch er ein Vampir werden konnte. „Ich wusste, dass ich jemanden ermorden musste“, sagte Menzies bei seinem Prozess. Er entschied sich für McKendrick, nachdem sein Freund Akasha beleidigt hatte, was Menzies dazu veranlasste, ihn 42 Mal zu erstechen, ihn mit einem Hammer zu schlagen, sein Blut zu trinken und einen Teil seines Gehirns zu verzehren. Menzies starb im Gefängnis an einem offensichtlichen Selbstmord, etwas mehr als ein Jahr nach seiner lebenslangen Haftstrafe.

8. JOSEPHINE SMITH

Ein Hooters-Restaurant mit Fensterläden ist vielleicht nicht der erste Ort, den man sich als Vampirversteck vorstellen würde, aber hier griff die 22-jährige Josephine Smith 2011 einen 69-jährigen Obdachlosen an, als er in St. Petersburg, Florida, schlief . Smith sagte dem Mann angeblich: 'Ich bin ein Vampir, ich werde dich essen', bevor sie ihm Gesicht, Lippen und Arm abbiß. Dem Opfer gelang es zu fliehen und die Polizei zu rufen, die Smith am Tatort blutüberströmt vorfand, ohne sich an den Vorfall zu erinnern.