Artikel

8 Regeln für die angemessene Kleidung im Büro

Top-Bestenlisten-Limit'>

Ihre College-Ausbildung mag formal gewesen sein, aber Ihre Kleidung während Ihrer Studienjahre war wahrscheinlich alles andere als. Kleiderordnungen vor dem Abschluss sind entweder nicht vorhanden oder werden leicht missachtet – und die meisten von uns wissen aus Erfahrung, dass sich niemand beschweren wird, wenn Sie zum Finale erscheinen und das tragen, was Sie in der Nacht zuvor geschlafen haben.

Aber in der Arbeitswelt ist Kleidung wichtiger, vor allem, wenn Ihr Job viel Facetime mit Kollegen oder Kunden beinhaltet. Und selbst wenn es in Ihrem Büro keine schriftliche Kleiderordnung gibt und Ihre Kleidung nicht den professionellen Standards entspricht, gibt es für Sie und Ihren Chef nichts Peinlicheres und Peinlicheres, als zu Ihrer eigenen privaten Folge von eingeladen zu werdenWas man nicht tragen darf. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Arbeitskleidung auswählen und Mode-Fauxpas vermeiden.

1. WENN SIE ES NICHT WISSEN, SCHAUEN SIE SICH UM; WENN SIE NOCH NICHT WISSEN, FRAGEN SIE.

In vielen Büros gibt es keine offizielle Kleiderordnung, da davon ausgegangen wird, dass die Mitarbeiter diese selbst herausfinden. Aber wenn Sie es nicht herausfinden können, indem Sie andere Mitarbeiter während Ihres Vorstellungsgesprächs beobachten (wobei Sie auf der Seite der Formalitäten bleiben sollten, wenn Sie keinen vollen Anzug tragen), fragen Sie die Personalabteilung, ob es eine Richtlinie zur richtigen Mode gibt.

2. WENN IHR DRESSCODE 'BUSINESS FORMAL' IST, PASSEN SIE SICH AN.


Auch manchmal als 'Vorstandskleidung' bezeichnet, ist dies die schickste und am wenigsten flexibelste professionelle Modekategorie, die normalerweise dem oberen Management, Buchhaltern, Anwälten und Berufseinsteigern vorbehalten ist, die viel Kontakt mit hochrangigen Führungskräften haben.

Männer sollten einen Anzug, eine Krawatte (nicht optional) und ein Paar gut polierte Berufsschuhe mit Socken tragen. (Keine Turnschuhe, keine Sandalen.) Für Frauen sind ein Hosenanzug oder ein mittellanger Rockanzug, schwarze oder neutrale geschlossene Pumps und eine konservative Bluse die beste Wahl, obwohl Sie in Bezug auf Schnitte und Stile etwas flexibler sind , und Farbe. Beide Geschlechter sollten die Schnörkel auf ein Minimum beschränken – eine kräftige Krawatte, eine bescheidene Halskette – das Haar sollte ordentlich sein und das Make-up sollte unauffällig sein. Es sei denn, Sie wissen genau, dass nackte Beinede rigueurIn Ihrem Büro möchten Sie Strumpfhosen zu Ihrem Rock tragen.

wie viel wiegt ein elch

3. 'PROFESSIONELLE KLEIDUNG' IST NUR WILL, WIE ES KLINGT.


Ein „professioneller“ Dresscode bedeutet ein wenig mehr Spielraum, um Spaß beim Verkleiden zu haben, aber er ist immer noch ziemlich bieder. Jungs sollten bei Anzughosen und Button-Down-Hemden bleiben, aber ein Pullover oder ein Sakko können eine Anzugjacke ersetzen, wenn Sie möchten. Krawatten sind offiziell optional und die Farbe steht im Rahmen des Zumutbaren wieder auf der Speisekarte; ein geschmackvolles kariertes oder kariertes Hemd oder ein nicht neutraler Pullover sind in Ordnung. (Entschuldigung, meine Herren; Ihr leuchtend orangefarbener Neuheits-Smoking muss bis Halloween in Ihrem Schrank bleiben.)

Für Frauen ist ein abgestimmter Anzug nicht mehr erforderlich, Sie sollten jedoch ein konservatives, dezentes Kleid, eine Bluse oder einen Pullover mit mindestens dreiviertel langen Ärmeln tragen. Sie können auch mit Schmuck und Make-up etwas kreativer werden, aber es ist immer noch am besten, alles zu vermeiden, was zu auffällig ist (z. B. große glitzernde Statement-Halsketten, knallroter Lippenstift). Die gute Nachricht: Sie müssen nicht mehr die langweiligsten Pumps in Ihrem Kleiderschrank tragen, und Strumpfhosen sind höchstwahrscheinlich optional.



4. LASSEN SIE (EIN WENIG) LOS, WENN IHR DRESSCODE 'UNTERNEHMEN CASUAL' lautet.


Auch „Business Casual“ genannt, ist dies der Punkt, an dem Mitarbeiter beiderlei Geschlechts erleichtert aufatmen und ihre Anzüge wegräumen können. Für Frauen sind jetzt kurzärmelige und ärmellose Oberteile akzeptabel, solange sie aus bürotauglichem Stoff bestehen und das Dekolleté relativ bedeckt halten. Säume können einige Zentimeter über das Knie klettern; Sie können auch ein unifarbenes Etui- oder Hemdkleid oder eine bedruckte Bluse oder einen Rock tragen, solange das Muster nicht zu auffällig ist.

Für Männer sind Jacken jetzt völlig optional und Krawatten sind völlig überflüssig; Solange dein Hemd eingesteckt ist, geht es dir gut. Khakis oder Chinos sind auch anstelle von Anzughosen akzeptabel, und während Ihr Hemd noch einen Kragen haben sollte, kann ein schwarzes, marineblaues oder neutrales Polo für einen Button-Down eintreten. Und wenn Sie den Loafer-ohne-Socken-Look unbedingt tragen möchten, können Sie ihn hier ausprobieren.

5. FÜR VOLLSTÄNDIGE BÜROS GEHT NUR ALLES.

Jeans bei der Arbeit? In einem zwanglosen Büro haben sie (wahrscheinlich) nichts dagegen, wenn Sie es tun; Stellen Sie sicher, dass Sie nicht der einzige sportliche Denim sind, und entscheiden Sie sich für Ihr edelstes Paar. (Denken Sie: dunkle Waschung, schön geschnitten, keine Risse oder Ausfransungen.) Hemden mit Kragen sind jetzt für Männer optional – wenn Sie jedoch ein T-Shirt tragen, achten Sie darauf, dass es sauber und in gutem Zustand ist. Für Frauen sind abgeschnittene Hosen (keine Oberteile), auffällige Prints und Röcke bis zur Mitte des Oberschenkels in Ordnung. Und solange Sie sich für den Tag und nicht für den roten Teppich kleiden, können Sie Ihr Make-up und Ihren Schmuck auswählen. Kurzum: Wenn es Ihnen nicht peinlich wäre, von Ihren Großeltern darin gesehen zu werden, können Sie es wahrscheinlich an Ihrem Freizeitarbeitsplatz tragen.

6. KREATIVE BÜROS BRINGEN MEHR SPASS MIT MODE.


Wenn Sie in einem kreativen Bereich arbeiten – oder einfach nur mit vielen kreativen Menschen –, dann haben Sie wahrscheinlich schon bemerkt, dass Ihre Kollegen mit Sachen durchkommen, die in einem durchschnittlichen Büro vielleicht nicht passen. Abgenutzte Jeans, Vintage-Kleider, verrückte Farben, sichtbare Tattoos und Piercings, Haarfarben, die man nicht in der Natur findet: All diese Dinge können an deinem Arbeitsplatz willkommen sein, je nachdem, wo du bist und was du tust. Und selbst in einem zugeknöpften Büro werden Sie wahrscheinlich nach einiger Zeit feststellen, dass bestimmte Kleiderordnungsregeln verbogen, wenn nicht sogar gebrochen werden können.

7. SELBST IN DEN LÄSSLICHSTEN ODER KREATIVSTE BÜROS SIND EINIGE KLEIDUNGSARTIKEL NIE AKZEPTIERT.


Es sollte selbstverständlich sein, aber Sporttrikots, Abendkleider, Sportkleidung, Pyjamas und jede Kleidung mit anstößigem Image oder Slogan sind eine schlechte Idee, egal wo Sie arbeiten. Ebenso alles, was Ihren Kollegen einen ungehinderten Blick auf Ihre Unterwäsche ermöglicht. Und selbst wenn Ihr Arbeitsplatz sehr legere oder kreative Kleidung akzeptiert, sollte es dennoch einen erkennbaren Unterschied zwischen Ihrer Arbeitskleidung und Ihrer Loungewear geben: Fleckiges, zerrissenes und abgenutztes Zeug vermittelt Ihrem Chef und Ihren Kollegen den Eindruck, dass Sie es sind faul und egal.

Und zum Schluss noch eine Kardinalregel:

8. WENN DU CAMP COUNSELOR ODER GASTGEBER EINES NATURE PROGRAMMS SIND, SOLLTEST DU KEINE JORTS TRAGEN, UM ZU ARBEITEN.

Je.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von iStock.