Artikel

8 einfache Möglichkeiten, Ihr Heim-Soundsystem zu verbessern

Top-Bestenlisten-Limit'>

Musik hören war noch nie so einfach. Im Zeitalter allgegenwärtiger Daten und Geräte kann jeder mit einem Telefon, einem Spotify-Konto und einem Bluetooth-Lautsprecher die Party beginnen. Aber es braucht keinen Audiophilen, um den Unterschied zwischen einem Ad-hoc-Lautsprecher-Setup und einer richtig ausgestatteten Heimstereoanlage zu schätzen. Wir reden nicht davon, ganze Räume umzugestalten oder für die hochwertigste High-Fidelity-Ausrüstung zu protzen, sondern ein paar durchdachte Käufe zu tätigen und darauf zu achten, wie sich der Klang in engen Räumen ausbreitet. Für alle ernsthaften Musikliebhaber gibt es hier einige schnelle Tipps, wie Sie einen Raum in eine dedizierte Hörumgebung verwandeln können.

1. LASSEN SIE SICH NICHT MIT SURROUND-SOUND BLEIBEN.

Beginnen wir damit, was wir nicht tun sollten, nämlich zu viele Lautsprecher zu kaufen. Konkret benötigen Sie zum Musikhören nur zwei oder drei – einen rechten und einen linken Kanal für Stereoklang und möglicherweise einen Subwoofer zum Anheben der Bässe. Das sind 2-Kanal- oder 2.1-Kanal-Audio für zu Hause, während ein vollständiges Surround-Sound-Set 5.1 oder 7.1-Kanal sein kann. Musik wird in der Regel mit Blick auf die Stereoausgabe aufgenommen und gemischt, sodass es keinen Vorteil bringt, zusätzliche Lautsprecher hinzuzufügen. Das soll nicht heißen, dass Sie keine Melodien auf einem Surround-Sound-Layout spielen können, aber wenn Musik Ihre Priorität ist, konzentrieren Sie sich darauf, die beste 2- oder 2.1-Kanal-Ausrüstung zu finden und zu platzieren, die Sie schwingen können.

Königin Victoria und Prinz Albert Fakten and

2. ÜBERSPRINGEN SIE AUCH DIE SOUNDBAR.

Soundbars, die mehrere Lautsprecher in einem kompakten Gehäuse zusammenfassen, sind eine beliebte Alternative zum traditionelleren Multi-Lautsprecher-Setup. Aber sie sind als Heimkino-Produkte konzipiert, die für TV- und filmbasierte Audiosignale und nicht für Musik optimiert sind. Und sie haben auch überflüssige Funktionen, wobei die meisten Modelle einen Center-Kanal enthalten, der für die Ausgabe klarer Sprache bestimmt ist – nicht Gesang, sondern Dialogzeilen. Am wichtigsten ist jedoch die Tatsache, dass Sie bei Soundbars den linken und rechten Audiokanal nicht physisch trennen können, was uns zu unserem nächsten Tipp bringt.

3. TRIANGULIEREN SIE IHRE SITZE.

Ob Konzertsaal, Rockclub oder Ihr Wohnzimmer, jeder Raum hat einen akustischen Sweet Spot, an dem die Hörer den vollen Nutzen aus unterschiedlichen, gerichteten Audioquellen genießen können. Für Heimstereo-Setups besteht die einfachste Regel darin, ein gleichseitiges Dreieck zu erstellen. Mit anderen Worten, stellen Sie Ihre linken und rechten Kanallautsprecher in gleichem Abstand voneinander und von Ihnen auf. Dadurch wird der Stereoeffekt maximiert und jede Verzögerung oder Überlappung der ankommenden Schallwellen vermieden.

4. WINKE DEINE LAUTSPRECHER.

Dies mag offensichtlich klingen, aber denken Sie daran, dass die meisten Lautsprecher zwar in Wellen nach außen abgestrahlt werden, die meisten Lautsprecher jedoch direktionale Geräte sind und ihr sauberstes Audio von Wellen kommt, die direkt auf Sie gerichtet sind. Wenn Sie die Lautsprecher auf Ihren bevorzugten Sitzplatz richten, wird auch die Menge an Audioreflexionen verringert, die Sie erleben (dazu später mehr). Diese Regel gilt jedoch nur für diese beiden primären Kanäle. Wenn Ihr System über einen Subwoofer verfügt, hängt die Platzierung dieses Lautsprechers weniger von der Richtung ab, sondern mehr davon, wo im Raum der Bass am besten klingt. Für Subwoofer ist Versuch und Irrtum die relevantere Strategie.

5. VERSTÄRKEN SIE IHRE LAUTSPRECHER.

Im Grunde sind Verstärker Lautstärkeverstärker, die es denen ohne Nachbarn in der Nähe oder anderen, die sie verabscheuen, ermöglichen, zusätzliche Leistung durch vorhandene Lautsprecher zu gießen. Verstärker können relativ isoliert arbeiten, um die Leistung der Lautsprecher zu verbessern, oder sie können Teil einer größeren Konfiguration sein, die einen Vorverstärker enthält, der Signale bereinigen kann, bevor sie auf den Verstärker treffen. Es ist jedoch leicht, den Hi-Fi-Kaninchenloch zu stürzen. Ziehen Sie also in Betracht, Ihrem System einen integrierten Verstärker hinzuzufügen und die Vorverstärker, Receiver und andere geheimnisvolle Geräte zu überspringen.

6. BÜCHERREGAL-LAUTSPRECHER AUF STÄNDER AUFSTELLEN.

Sie werden Regallautsprecher genannt, aber glauben Sie nicht an den Hype. Tatsächliche Bücherregale können Geräusche einfangen und umleiten, und sie können vibrieren und alles erzeugen, von ungehörigem Summen bis hin zu subtileren Audioverzerrungen. Wenn Sie keine Standlautsprecher finden können oder keinen Platz haben, montieren Sie kompakte Regallautsprecher auf Ständern.



7. ÜBERPRÜFEN SIE IHRE STREAMING-EINSTELLUNGEN.

Streaming-Musikdienste wie Apple Music und Spotify bieten im Allgemeinen nicht die hochwertigsten Dateien, es sei denn, Sie unternehmen die Mühe, die Einstellungen zu ändern. Ihre Begründung ist sinnvoll – je besser die Qualität, desto mehr Daten werden pro Sekunde übertragen, was Ihren Mobilfunktarif belasten kann. Normalerweise gibt es jedoch keinen Grund, Ihre Daten beim Musikhören über eine Wi-Fi-Verbindung zu drosseln, also wählen Sie die maximal verfügbare Bitrate.

Filme, auf die man sich 2019 freuen kann

8. ZIEHEN SIE DIE VORHÄNGE.

Schallwellen ändern sich, wenn sie sich durch einen Raum bewegen, indem sie von einigen Materialien absorbiert werden und von anderen abprallen oder spritzen. Letzteres kann das größere Problem darstellen, insbesondere wenn es um die Interaktion von Audio mit Glas geht. So bizarr es klingen mag, Sie können viele unerwünschte Reflexionen vermeiden, indem Sie einfach die Vorhänge zuziehen oder den neuen Couchtisch mit Glasplatte überdenken, den Sie gerade beäugt haben. Wenn dies extrem erscheint, wissen Sie, dass echte Hi-Fi-Puristen dafür bekannt sind, Stoffe an Wände zu hängen oder spezielle, speziell angefertigte Audiofallen in einem Hörraum zu platzieren. Sie sind die Spinner, nicht du!