Artikel

8 überraschende Fakten über John Candy

Top-Bestenlisten-Limit'>

Es ist für einen einzelnen Schauspieler schwierig, jedes Mitglied des Kinopublikums für sich zu gewinnen, aber der Comic-Darsteller John Candy (1950-1994) könnte eine seltene Ausnahme sein. Eine ewige Präsenz in einer Reihe von Komödien aus den 1980er Jahren vonNational Lampoons Urlaub(1983) zuOnkel Buck (1989) mischte der gesellige Candy in seinen Rollen Humor und Herz, was ihn zu einem der sympathischsten Onscreen-Talente des Jahrzehnts machte. Für mehr über Candy, einschließlich einer möglichen Rolle in einem Sylvester Stallone-Film und seiner Beteiligung an einem Samstagmorgen-Cartoon, lesen Sie weiter.

Ist Mary Poppins nach Hogwarts gegangen?

1. John Candy ist ein Emmy-Gewinner.

John Candy mit Joel Gray bei den American Comedy Awards.Joan Adlen/Getty Images

John Candy wurde am 31. Oktober 1950 in Toronto, Kanada, geboren und war erst 4 Jahre alt, als sein Vater Sidney im Alter von 35 Jahren starb. Sowohl John als auch sein älterer Bruder Jim wurden von ihrer Mutter Evangeline mit Hilfe seiner Tante und Großeltern aufgezogen raised . Als Kind zeichnete sich Candy im Fußball aus, wo ihn seine Größe zu einem beeindruckenden Gegner machte. Dann entdeckte er die Schauspielerei. Nachdem er das Centennial Community College abgebrochen hatte, folgte Candy dem Rat seines Freundes Dan Aykroyd und trat 1971 der Second City Comedy-Truppe in Chicago bei. 1974 kehrte er nach Toronto zurück, um mit dem kanadischen Arm von Second City aufzutreten. Bis 1977 die Fernsehserie der Gruppe,SCTV, wurde ein Hit im kanadischen Fernsehen, und Candy bekam Bekanntmachungen, weil sie jeden von Regisseur Orson Welles bis Luciano Pavarotti spielte. WannSCTV1981 in Amerika ausgestrahlt wurde, erhielt Candy zwei Emmys für seine Autorenbeiträge zur Show. Der Erfolg der Serie zog die Aufmerksamkeit von Hollywood auf sich, die anfingen, ihn in Teilen in Filmen wieDie Blues-Brüder(1980) undStreifen(1981).

2. John Candy wurde gebeten, dabei zu seinGeisterjäger.

Bis 1983, das JahrGeisterjägerbegann mit den Dreharbeiten, Candy hatte sich als beliebter Nebendarsteller in Komödien erwiesen. Es war nur natürlich, dass die Produzenten eines Big-Budget-Projekts mit seinem Freund Dan Aykroyd, der das Drehbuch mitgeschrieben und den paranormalen Ermittler Ray Stantz spielte, Candy für eine Rolle suchten. Der Regisseur des Films, Ivan Reitman, schickte Candy eine Behandlung und fragte, ob er sich für die Rolle des neugierigen Nachbarn Louis Tully interessieren würde. Reitman war überrascht, als Candy ihm sagte, er sei nicht interessiert.

„Er mochte die Behandlung, die ich geschickt hatte, nicht“, sagte Reitman 2014. „Er hat sie nicht bekommen. Er sagte: ‚Nun, wenn ich ihn vielleicht als einen Deutschen spielen würde, der einen Haufen Deutscher Schäferhunde hat.‘“ Reitman hatte nicht das Gefühl, dass die Rolle des Tully so viel Schwerstarbeit erforderte. Die Rolle ging schließlich an Rick Moranis, Candy’sSCTVCo-Star.

3.Spritzenwar John Candys Ticket nach Hollywood.



Tom Hanks und John Candy inSpritzen(1984) Gute Sicht

Spritzen, der Film von 1984, in dem Candy Freddy Bauer spielt, dessen Bruder Allen (Tom Hanks) sich in die Meerjungfrau Madison (Daryl Hannah) verliebt, war ein Hit, und Kritiker waren freundlich zu Candy als unterstützende Comic-Erleichterung. (Seltsamerweise sprach Hanks ursprünglich für Freddy Bauer vor, wurde aber in die Hauptrolle versetzt.) Der Erfolg des Films führte zu Candys erster Hauptrolle in den 1985er JahrenSommervermietung, einer von drei Filmen (einschließlichBrewster's MillionsundFreiwillige) dieses Jahr. Leider konnten alle drei die Erwartungen an die Kinokassen nicht erfüllen, obwohl Candy sich schließlich mit John Hughes 'Urlaubskamerad-Komödie erholteFlugzeuge, Züge und Autos, mit Steve Martin in der Hauptrolle.

4. John Candy mochte es nicht, sich selbst vor der Kamera zu sehen.

Filmpremieren waren eine Stressquelle für Candy, die sich nicht gerne auf der Leinwand sehen wollte. Laut seinem Sohn Chris vermied sein Vater seine eigenen Filme, wann immer er konnte. 'Er hat viel Mühe und Liebe in alles gesteckt, was er getan hat, aber er ging nicht gerne zu den Premieren', sagte ChrisDer Hollywood-Reporterim Jahr 2016. „Es fiel ihm schwer, das Endprodukt zu sehen.“ Stattdessen schickte Candy seine Frau Rosemary zu Vorführungen und fragte sie, über welche Teile das Publikum lachte.

5. John Candy verbrachte 24 Stunden am Set vonAllein zu Hause.

Candy und Regisseur und Autor John Hughes waren häufige Mitarbeiter, deren gemeinsame Arbeit umfassteFlugzeuge, Züge und Autos(1987) undOnkel Buck(1989). Candy stimmte glücklich zu, eine Cameo-Rolle für die 1990er Jahre zu filmenAllein zu Hause, das Hughes geschrieben hatte, spielte Gus Polinski, einen Polka-Musiker, der Kate McCallister (Catherine O'Hara) hilft, zu ihrem Sohn Kevin (Macaulay Culkin) zurückzukehren. Da nur ein Drehtag geplant war, improvisierte Candy mit Regisseur Chris Columbus fast 24 Stunden am Stück. Angeblich wurde Candy als Gefallen an seinen Freund Hughes für die Arbeit in Höhe des Mindestlohns bezahlt – im Wesentlichen die Version des Schauspielers. O’Hara, Candys Co-Star und ehemaligerSCTVKollege, erzähltChicagoMagazin im Jahr 2015, dass der größte Teil des Filmmaterials unbrauchbar war. „[Chris] lachte und sagte: ‚Du sollst nach deinem Kind suchen und du amüsierst dich einfach mit diesen Jungs in einem Truck.“

was ist ein bester Jungengriff

6. John Candy hätte fast einen Film mit Sylvester Stallone gedreht.

Alle Schauspieler haben Filme, die ihnen aus dem einen oder anderen Grund entgangen sind. Zu den faszinierenderen Was-wäre-wenn in Candys Karriere gehörteBartholomäus vs. Neff, eine Komödie, in der er einen Nachbarn gespielt hätte, der sich mit Hausbesitzer Sylvester Stallone streitet. Die Komödie, die 1990 angekündigt wurde und John Hughes als Regisseur hatte, wurde nie gedreht.

7. John Candy hatte seine eigene Zeichentrickserie.

Auf dem Höhepunkt seiner Popularität in den späten 1980er Jahren stimmte Candy zu, seinen Namen und sein Bildnis zu verleihenCamp Candy, ein Samstagmorgen-Cartoon, der im Herbst 1989 auf NBC debütierte. Candy sprach einen Camp-Berater bei einem Sommerurlaub für Kinder und trat in Live-Action-Segmenten am Anfang und am Ende jeder Episode auf. Candy lud auch seine Kinder Jen und Chris ein, Voiceover zu machen. Es lief über drei Saisons.

8. John Candy war Mitinhaber einer Fußball-Franchise.

Obwohl er seit seiner Kindheit nicht mehr gespielt hatte, liebte Candy immer noch Fußball. 1991 wurde er Minderheitsaktionär der Toronto Argonauts, einer Mannschaft der Canadian Football League (CFL). Candy und sein Mitinvestor Wayne Gretzky zahlten jeweils 10 Prozent des Kaufpreises von 5 Millionen US-Dollar, wobei Candy seinen Ruhm nutzte, um das Team zu fördern.

Zum großen Teil dank Candys Bemühungen stiegen die Besucherzahlen und auch die Moral. Candy war begeistert, als die Argonauts 1991 den Grey Cup, das kanadische Pendant zum Super Bowl, gewannen. Das Team wurde schließlich 1994 von seinen Hauptbesitzern verkauft, im selben Jahr starb Candy im Alter von 43 Jahren an einem Herzinfarkt.