Artikel

8 überraschende Orte, die einst US-Hauptstädte waren

Top-Bestenlisten-Limit'>

Im Jahr 1790 verabschiedete der Kongress den Residence Act, der Washington, D.C. zur ständigen Hauptstadt des Landes erklärte. Aber weil es 10 Jahre dauerte, das Land in der Nähe des Potomac River zu einer funktionierenden Hauptstadt aufzubauen, diente Philadelphia bis 1800 als temporäre Hauptstadt. Und obwohl Philadelphia weithin als ehemalige US-Hauptstadt bekannt ist, werden Sie überrascht sein, dass acht Städte und Städte in Maryland, Pennsylvania, New Jersey und New York haben auch kurz behauptet, die Hauptstadt der Vereinigten Staaten zu sein.

1. BALTIMORE, MARYLAND

Während des Unabhängigkeitskrieges befürchtete der Kongress, dass britische Soldaten Philadelphia, den Standort des ersten und zweiten Kontinentalkongresses, einnehmen würden. Von Ende Dezember 1776 bis Ende Februar 1777 trafen sich die Delegierten des Zweiten Kontinentalkongresses in der Innenstadt von Baltimore, Maryland.

Sie mieteten ein großes, dreistöckiges Haus von seinem Besitzer Henry Fite als Treffpunkt. Im Haus von Henry Fite erhielten sie die Nachricht, dass George Washington den Delaware River überquerte, und andere Anzeichen dafür, dass sich der Krieg zu ihren Gunsten wendete. Die nächste Sitzung des Kongresses Anfang März 1777 fand wieder in Philadelphia statt. Das Henry Fite House brannte 1860 ab, aber dank der Sons of the American Revolution können Besucher eine Gedenktafel in der Nähe der Stelle sehen, an der das Haus einst stand.

2. LANCASTER, PENNSYLVANIA

Nach der Niederlage von George Washington in der Schlacht von Brandywine am 11. September 1777 verließ der Kontinentalkongress Philadelphia zu einem sichereren Treffpunkt. Sie reisten 60 Meilen westlich nach Lancaster, wo sie sich am 27. September im Gerichtsgebäude der Stadt trafen. An diesem Tag wählten sie Benjamin Franklin, um einen Vertrag mit Frankreich auszuhandeln, und beschlossen dann, dass sie nicht festsitzen sollten. Sie verließen Lancaster am nächsten Tag, weil es nicht sicher genug vor der Bedrohung durch britische Truppen war, und gaben Lancaster die Ehre, die Hauptstadt des Landes nur für einen Tag zu beherbergen.

3. YORK, PENNSYLVANIA

Als die Delegierten des Zweiten Kontinentalkongresses Lancaster verließen, fuhren sie 25 Meilen westlich nach York, Pennsylvania. Sie nutzten Yorks Gerichtsgebäude von Ende September 1777 bis Juni 1778 als ihren Hauptsitz und erledigten einiges an Arbeit. Die Delegierten entwarfen die Konföderationsartikel und unterzeichneten einen Vertrag mit Frankreich. Sie kehrten im Juni 1778 nach Philadelphia zurück, nachdem die Briten die Stadt der brüderlichen Liebe verlassen hatten.

4. PRINCETON, NEUES TRIKOT

Nassauer Saal. James Loesch über Flickr // CC BY 2.0

Aus Angst, dass unbezahlte ehemalige Soldaten des Unabhängigkeitskrieges randalieren würden (es gab keine Steuereinnahmen, mit denen sie bezahlt werden könnten), zogen die Delegierten des Kontinentalkongresses von Philadelphia nach Princeton, New Jersey. Von Juni bis November 1783 trafen sie sich in der Nassau Hall, einem Gebäude auf dem Campus des College of New Jersey (heute Princeton University). In der Nassau Hall begrüßten die Delegierten den ersten Außenminister der USA (der aus den Niederlanden stammte), ehrten Washington für den Sieg im Unabhängigkeitskrieg und hörten, dass Großbritannien den Vertrag von Paris unterzeichnet hatte.



jk Rowling bedauert die Beziehung zwischen Ron und Hermine

Heute können Besucher die Nassau Hall sehen, die sich gegenüber dem Haupttor befindet, das den Campus von der Stadt Princeton trennt. Universitätsverwaltungen haben ihre Büros in der Nassau Hall, und das Gebäude hat auch ein Memorial Atrium, um die Alumni zu ehren, die im Kampf für die USA in Kriegen starben.

5. ANNAPOLIS, MARYLAND

Von Ende November 1783 bis Anfang Juni 1784 trafen sich die Delegierten des Kontinentalkongresses in Annapolis im Maryland State House. Obwohl sich das Staatshaus noch im Bau befand, gab es einen fertiggestellten Teil des Gebäudes, die sogenannte Alte Senatskammer, die sie für Geschäfte nutzten. Während der Kongresszeit im Maryland State House trat Washington offiziell als Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee zurück, und der Kongress ratifizierte den Vertrag von Paris, um den Unabhängigkeitskrieg zu beenden. Heute ist das Maryland State House ein nationales historisches Wahrzeichen und der Treffpunkt für die Generalversammlung von Maryland und für Besucher geöffnet.

6. TRENTON, NEUES TRIKOT

Da die Konföderationsartikel keinen Ort zur Hauptstadt der Nation erklärten, traf sich der Kongress in Trenton, einem Dorf, das einige Delegierte zur ständigen US-Hauptstadt werden wollten. In der French Arms Tavern, einem großen Haus, das zu einer Taverne umgebaut wurde, kamen im November und Dezember 1784 31 Delegierte zusammen. Im Jahr 2009 feierten die Einwohner von New Jersey den 225. Jahrestag der zweimonatigen US-Hauptstadt Trenton mit Vorträgen und Mittagessen lunch , und eine Tavernenwanderung.

wo wurde der vertrag von paris 1763 unterzeichnet

7. NEW YORK, NEW YORK

Bundeshalle im Jahr 1929. Getty

In New York City weihten sie Washington als ersten US-Präsidenten ein, legten die Regeln für öffentliche Ämtereide fest und organisierten Abteilungen wie auswärtige Angelegenheiten, Krieg, Generalpostmeister und das Finanzministerium. Der Kongress beschloss auch, Philadelphia bis 1800 zur vorübergehenden Hauptstadt der Nation zu machen, wenn Washington, D.C. die ständige Hauptstadt übernehmen würde. Die Federal Hall wurde leider im Jahr 1812 abgerissen, aber 30 Jahre später wurde auf dem Gelände eine neue Federal Hall gebaut – sie befindet sich an der Wall Street gegenüber der New Yorker Börse – und Besucher können die Stufen hinaufgehen und eine riesige Statue von Washington bewundern. Im Dezember 1784 beschloss der Kontinentalkongress, Trenton zu verlassen und nach New York City zu reisen. Von 1785 bis 1790 tagte der Kongress in Downtown Manhattan in der Old City Hall (später Federal Hall genannt).

8. BROOKEVILLE, MARYLAND

Am 24. August 1814, während des Krieges von 1812, besetzten britische Truppen Washington, DC und brannten es nieder. Um dem Chaos zu entfliehen, reisten Präsident James Madison und seine Mitarbeiter 18 Meilen nördlich von DC in die ländliche Stadt Brookeville, Maryland, wo sie am 26. , und die Gruppe blieb im Haus des Farmers und Postmeisters Caleb Bentley.

Einen Tag lang führte Madison in Brookeville alle Regierungsgeschäfte: Er kommandierte das US-Militär, sicherte die Papiere des Senats und traf sich mit seinem Kabinett. Am nächsten Tag waren die britischen Streitkräfte von D.C. nach Baltimore weitergezogen, sodass Madison und sein Stab nach Hause zurückkehrten. Obwohl die Richtigkeit der Aussage zur Debatte steht, bezeichnen die Einwohner von Brookeville ihre Stadt stolz als „U.S. Capital for a Day“ und Besucher können Bentleys Haus in der Market Street 205 – heute Madison House genannt – auf Brookevilles Rundgang besichtigen.