Artikel

8 Tipps, um Ihre Passwörter so sicher wie möglich zu machen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wir sind seit fast 35 Jahren im Internet, aber wir haben unsere Lektion über Online-Passwörter immer noch nicht gelernt. Laut einer aktuellen Sicherheitsstudie sind die am häufigsten verwendeten Web-Passwörter Dinge wie „123456“ und „Passwort“. Sicher, sie sind leicht zu merken, aber das macht sie genauso leicht zu hacken. Und wenn Sie dieses einfache Passwort über mehrere Konten hinweg verwenden – wie berichtet, dass 92 Prozent der Online-Benutzer dies tun – gefährdet das alle Ihre Daten. Hier sind acht Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Passwörter so sicher wie möglich sind.

1. MACHEN SIE IHR PASSWORT LANG.

Hacker verwenden mehrere Methoden, um in Ihre Konten einzudringen. Der rudimentärste Weg besteht darin, Sie persönlich anzusprechen und manuell Buchstaben, Zahlen und Symbole einzugeben, um Ihr Passwort zu erraten. Die fortgeschrittenere Methode ist der sogenannte „Brute-Force-Angriff“. Bei dieser Technik durchläuft ein Computerprogramm so schnell wie möglich jede mögliche Kombination von Buchstaben, Zahlen und Symbolen, um Ihr Passwort zu knacken. Je länger und komplexer Ihr Passwort ist, desto länger dauert dieser Vorgang. Passwörter mit einer Länge von drei Zeichen brauchen weniger als eine Sekunde, um sie zu knacken.

2. MACHEN SIE IHR PASSWORT ZU EINEM UNSINNLICHEN SATZ.

Lange Passwörter sind gut; lange Passwörter, die zufällige Wörter und Sätze enthalten, sind besser. Wenn Ihre Buchstabenkombinationen nicht im Wörterbuch enthalten sind, Ihre Phrasen nicht in veröffentlichter Literatur enthalten sind und keine davon grammatikalisch korrekt ist, werden sie schwerer zu knacken sein. Verwenden Sie auch keine sequenziellen Zeichen auf einer Tastatur, wie z. B. Zahlen der Reihe nach oder das weit verbreitete „qwerty“.

was ist die offizielle Bezeichnung für jemanden, der Postkarten sammelt/studiert?

3. SCHLIESSEN SIE ZAHLEN, SYMBOLE UND GROSS- UND KINDERSCHRIFTEN EIN.

Verwechsle nach dem Zufallsprinzip Symbole und Zahlen mit Buchstaben. Du könntest den Buchstaben durch eine Null ersetzenODERoder@für den BriefZU, beispielsweise. Wenn Ihr Passwort eine Phrase ist, sollten Sie den ersten Buchstaben jedes neuen Wortes groß schreiben, damit Sie sich leichter merken können.

4. VERMEIDEN SIE DIE VERWENDUNG OFFENSICHTLICHER PERSÖNLICHER DATEN.

Wenn Informationen über Sie leicht auffindbar sind, z. B. Ihr Geburtstag, Ihr Jahrestag, Ihre Adresse, Ihr Geburtsort, Ihr Gymnasium sowie die Namen von Verwandten und Haustieren, geben Sie diese nicht in Ihr Passwort ein. Diese machen Ihr Passwort nur leichter zu erraten. Wenn Sie beim Erstellen eines Online-Kontos Sicherheitsfragen und -antworten auswählen müssen, wählen Sie daher diejenigen aus, die für jemanden, der Ihre Social-Media-Konten durchsucht, nicht offensichtlich sind.

5. VERWENDEN SIE PASSWÖRTER NICHT WIEDER.

Wenn Hacker umfangreiche Hacks durchführen, wie sie es kürzlich bei beliebten E-Mail-Servern getan haben, werden die Listen der kompromittierten E-Mail-Adressen und Passwörter oft online durchgesickert. Wenn Ihr Konto kompromittiert wurde und Sie diese Kombination aus E-Mail-Adresse und Passwort auf mehreren Websites verwenden, können Ihre Informationen problemlos verwendet werden, um auf eines dieser anderen Konten zuzugreifen. Verwenden Sie für alles eindeutige Passwörter.

6. VERWENDEN SIE EINEN PASSWORTMANAGER.

Passwort-Manager sind Dienste, die in Ihrem Namen starke Passwörter automatisch generieren und speichern. Diese Passwörter werden an einem verschlüsselten, zentralen Ort aufbewahrt, auf den Sie mit einem Master-Passwort zugreifen können. (Verlieren Sie das nicht!) Viele Dienste können kostenlos genutzt werden und bieten optionale Funktionen wie das Synchronisieren neuer Passwörter auf mehreren Geräten und das Überwachen Ihres Passwortverhaltens, um sicherzustellen, dass Sie nicht dasselbe Passwort an zu vielen Orten verwenden.



7. HALTEN SIE IHR PASSWORT UNTER VERPACKT.

Geben Sie Ihre Passwörter nicht an Dritte weiter. Geben Sie Ihr Passwort nicht in Ihr Gerät ein, wenn Sie sich in Sichtweite anderer Personen befinden. Und kleben Sie Ihr Passwort nicht auf einen Zettel auf Ihrem Arbeitscomputer. Wenn Sie eine Liste Ihrer Passwörter – oder noch besser ein Passworthinweisblatt – auf Ihrem Computer in einer Dokumentdatei speichern, benennen Sie die Datei mit einem zufälligen Namen, damit sie für Schnüffler kein totes Geschenk ist.

8. ÄNDERN SIE IHRE PASSWÖRTER REGELMÄSSIG.

Je sensibler Ihre Daten sind, desto häufiger sollten Sie Ihr Passwort ändern. Wenn es einmal geändert wurde, verwenden Sie dieses Passwort für eine sehr lange Zeit nicht mehr.

Hacker könnten weiterhin versuchen, Ihre Passwörter zu knacken, egal wie stark Sie sie machen. Discover hilft Ihnen, Ihre Identität zu schützen, indem es Tausende von riskanten Websites überwacht und Sie benachrichtigt, wenn sie Ihre Sozialversicherungsnummer finden. Und es ist kostenlos für Karteninhaber, die sich anmelden. Es wird keine Hacking-Probleme lösen, aber es ist ein guter erster Schritt, um Sie auf dem Laufenden zu halten. Es gelten die Bedingungen. Erfahren Sie mehr unter.