Artikel

8 Tricks, die Ihrer Katze und Ihrem Hund helfen, miteinander auszukommen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wenn die Leute nicht darüber diskutieren, ob Katzen oder Hunde intelligenter sind, setzen sie sie als tödliche Feinde gleich. Das ist ein Stereotyp, den die beiden Katzenexperten Jackson Galaxy, Moderator der Animal Planet-ShowMeine Katze aus der Hölle, und die zertifizierte Hundetrainerin Zoe Sandor wollen brechen.

Normalerweise sind Katzen distanziert und erschrecken leicht, während Hunde gesellig und territorial sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie sich nicht denselben Raum teilen können – sie werden nur Ihre Hilfe brauchen. „Wenn Katzen und Hunde in einer positiven, liebevollen und ermutigenden Umgebung zusammen aufwachsen, werden sie Freunde“, sagt Galaxy gegenüber Trini Radio. 'Oder sie tolerieren sich zumindest.'

Das Duo hat sich zusammengetan, um eine neue Animal Planet-Serie zu veranstalten.Katze vs. Hund, die samstags um 22 Uhr ausgestrahlt wird. Die Show zeichnet ihre Bemühungen auf, Haustierbesitzern zu helfen, dauerhaften Frieden – wenn nicht sogar perfekte Harmonie – zwischen Katzen und Hunden herzustellen. (Ja, es ist möglich.) Hier sind acht Tipps, die Galaxy und Sandor sowohl aus dem Fernsehen als auch aus dem Off stammen, um die Haushaltsbeziehungen zwischen Fido und Fluffy zu verbessern.

1. BERÜCKSICHTIGEN SIE DIE PERSÖNLICHKEIT – NICHT DIE RASSE.

Entgegen der landläufigen Meinung verstehen sich bestimmte Katzen- und Hunderassen normalerweise nicht besser als andere. Laut Galaxy und Sandor ist es wichtiger, ihre Persönlichkeit und ihr Energieniveau zu berücksichtigen. Wenn ein Hund aggressiv und territorial ist, passt er nicht gut in einen Haushalt mit einer schreckhaften Katze. Im Gegensatz dazu würde ein alternder Hund es hassen, seinen Platz mit einem wilden Kätzchen zu teilen.

Wenn zwei Tiere am Ende nicht zusammenpassen, haben Sie einen Backup-Plan oder erwägen Sie, eine Haushaltsordnung einzurichten, die sie langfristig getrennt hält. Und wenn Sie ein Haustier adoptieren, machen Sie Ihre Hausaufgaben und fragen Sie seine früheren Besitzer oder das Tierheim, ob es bereits mit anderen Tieren zusammengelebt hat oder mit ihnen auskommt.

2. TRAINIEREN SIE IHREN HUND.

Um Ihren Hund auf den Erfolg mit Katzen vorzubereiten, bringen Sie ihm bei, seine Impulse zu kontrollieren, sagt Sandor. Springt es durch die Küche, wenn jemand einen Keks fallen lässt, oder geht es in Alarmbereitschaft, wenn es ein quietschendes Spielzeug sieht? Wenn ja, wird es bei Katzen wahrscheinlich nicht auf Anhieb gut sein, da es wahrscheinlich aufspringt, wenn es eine Katze entdeckt.

Halten Sie Fidos Facetime mit Fluffy auf, bis der erstere trainiert ist, in Position zu bleiben. Und selbst dann sollten Sie bei den ersten Katzen-Hund-Treffen eine Leine griffbereit haben.



3. GEBEN SIE EINER KATZE IHR EIGENES GEBIET, BEVOR SIE EINEN HUND TRIFFT.

Katzen brauchen einen geschützten Raum – eine Art „Basislager“ – der nur ihnen gehört, sagt Galaxy. Machen Sie dieses Refugium für den Hund gesperrt, aber schaffen Sie auch sichere Räume um das Haus herum. Auf diese Weise kann die Katze das gemeinsame Territorium sicher navigieren, ohne dass ihr Geschwisterhund Probleme hat.

Da Katzen natürliche Kletterer sind, empfiehlt Galaxy, den vertikalen Raum Ihres Hauses zu nutzen. Kaufe hohe Kratzbäume, installiere Regale oder stelle ein Katzenbett auf ein Bücherregal. So kann Ihre Katze den Hund aus sicherer Entfernung beobachten oder einen Raum durchqueren, ohne den Boden zu berühren.

Und wenn Sie schon dabei sind, halten Sie Hunde von der Katzentoilette fern. Katzen sollten sich bei ihrer Arbeit sicher fühlen, und Hunde essen manchmal (ew) gerne Katzenkot, eine schlechte Angewohnheit, die dazu führen kann, dass Ihr Hündchen Darmparasiten bekommt. Diese Würmer können eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen, einschließlich Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust und Anämie.

Babytore funktionieren zur Not, aber da einige Hunde Fluchtkünstler sind, bereiten Sie sich auf den schlimmsten Fall vor, indem Sie die Katzentoilette unbedeckt und in einem offenen Raum halten. Auf diese Weise wird die Katze nicht in die Enge getrieben und mitten in der Kniebeuge gefangen.

4. TRAINIEREN SIE KÖRPER UND GEIST IHRES HUNDES.

„Die Leute trainieren ihre Hunde wahrscheinlich zu 20 Prozent von dem, was sie eigentlich tun sollten“, sagt Sandor. 'Es ist wirklich wichtig, dass ihre Energie woanders freigesetzt wird, damit sie die Fähigkeit haben, ihr Gehirn zu verlangsamen und sich wirklich selbst zu kontrollieren, wenn sie in der Nähe von Kätzchen sind.'

Auch Hunde brauchen viel Stimulation. Wenn sie es auf kontrollierte Weise erhalten, wird es weniger wahrscheinlich, dass sie es befriedigen, indem sie beispielsweise eine Katze jagen. Dafür empfiehlt Sandor Spielzeug, hütende Aktivitäten, Köder-Coursing und hochintensives Tricktraining.

„Anstatt nur einen Spaziergang zu machen, halten Sie an und sitzen Sie fünfmal auf jedem Block“, sagt sie. „Und bei jedem Block dreimal die Richtung ändern oder zweimal die Geschwindigkeit ändern. Es geht darum, ihren Hüteinstinkt und ihren Beutetrieb angemessen zu entfesseln.“

Wenn Sie keine Zeit für eine dieser Aktivitäten haben, empfiehlt Zoe, einen Hundeausführer zu engagieren oder sich in einer Hundetagesstätte anzumelden.

5. LASSEN SIE KATZEN UND HUNDE IHRER NASE FOLGEN.

In Galaxys neuem Buch,Gesamtes Katzenmojo, sagt er, es sei eine kluge Idee, Katzen und Hunde vor einer persönlichen Vorstellung gegenseitig an Bettzeug und Spielzeug schnüffeln zu lassen. Auf diese Weise können sie ihre Neugier befriedigen und potenzielle Revierkämpfe vermeiden.

robert de niro cape angst zähne

6. PLANEN SIE DAS ERSTE KATZE/HUNDE-MEETING SORGFÄLTIG.

Genau wie Menschen haben Katzen und Hunde nur eine gute Chance, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Zum Glück lieben sie beide Essen, was ihnen letztendlich helfen könnte, sich zu lieben.

Planen Sie das erste Katze-Hund-Treffen während der Mahlzeiten, aber halten Sie den Hund an der Leine und beide Tiere auf gegenüberliegenden Seiten einer geschlossenen Tür. Sie werden sich nicht sehen, aber sie werden sich riechen, während sie ihre jeweiligen Lebensmittel kauen. Sie beginnen, diesen Geruch mit Essen zu assoziieren und „damit es zu einer guten Sache zu machen“, sagt Galaxy.

Tun Sie dies mehrere Wochen lang zu jeder Mahlzeit, bevor Sie langsam die visuelle Simulation einführen. Füttern Sie Katze und Hund weiterhin getrennt, aber auf beiden Seiten eines Hundegitters oder -gitters, bevor Sie schließlich alles zusammen entfernen. Zu diesem Zeitpunkt „essen sie Seite an Seite und ignorieren sich so ziemlich“, sagt Galaxy. Halten Sie den Hund aus Sicherheitsgründen weiterhin an der Leine, bis Sie sicher sind, dass er sicher abgenommen werden kann (und selbst dann Vorsicht walten lassen).

7. HALTEN SIE ESSEN UND SPIELZEUG GETRENNT.

Nachdem Sie Katze und Hund erfolgreich durch Fütterungsübungen einschmeichelt haben, halten Sie ihre Futternäpfe getrennt. „Eine Katze geht zum Hundenapf – entweder während der Hund frisst oder in der Nähe – und versucht, daraus zu fressen“, sagt Galaxy. „Der Hund fährt einfach mit ihnen in die Stadt. Sie können nicht davon ausgehen, dass Ihr Hund nicht nahrungsmittel- oder ressourcenschonend ist.“

Um diese katastrophalen Essensbegegnungen zu vermeiden, planen Sie regelmäßige Essenszeiten für Ihre Haustiere (keine kostenlose Fütterung!) und stellen Sie die Schüsseln in separate Bereiche des Hauses oder die Katzenschüssel auf einen Tisch oder eine andere hohe Stelle.

Behalten Sie auch das Spielzeug der Katze im Auge – der Wettbewerb um Spielzeug kann ebenfalls zu Kämpfen führen. „Hunde mögen Katzenminze“, sagt Galaxy. 'Mein Hund liebt Katzenminze viel mehr als meine Katzen.'

8. ERWÄGEN SIE, HUND UND KATZE ZUSAMMEN AUFZUZIEHEN (WENN SIE KÖNNEN).

Es kann einfacher sein, diese Tiere in jungen Jahren zu sozialisieren, als sie als Erwachsene vorzustellen – Welpen sind leicht trainierbare „Schwämme“, die neue Informationen und Situationen aufsaugen, sagt Sandor. Außerdem sind Hunde in dieser Lebensphase weniger selbstbewusst und kleiner, was es der Katze ermöglicht, „ihre rechtmäßige Position an der Spitze der Hierarchie einzunehmen“, fügt sie hinzu.

Bleiben Sie jedoch wachsam, um sicherzustellen, dass alles reibungslos abläuft – insbesondere wenn der Hund seine wilde 'Teenager' -Phase erreicht, bevor er ein ausgewachsener Hund wird.

Cat vs. Dog Airs samstags um 22:00 Uhr. auf Animal Planet