Artikel

9 Fakten, die Sie über Maggie Hassan wissen sollten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Maggie Hassan ist das neueste Mitglied der rein weiblichen (und rein demokratischen) Kongressdelegation von New Hampshire. Der Junior-Senator war zuvor Gouverneur des Granite State, bevor er in die nationale Politik eintrat. Lesen Sie weiter für neun Fakten, die Sie über Maggie Hassan wissen sollten.

1. IHR VATER ARBEITETE FÜR JFK UND LBJ.

Maggie Hassan wurde 1958 als Margaret Wood geboren. Sie wuchs in Lincoln, Massachusetts und Washington, D.C. auf, mit Ausflügen zum Sommerhaus ihrer Mutter in Rhode Island. Ihre Mutter, Margaret Byers Wood, war Lehrerin, während ihr Vater, Robert Coldwell Wood, Professor für Politikwissenschaft am MIT war, als Hassan geboren wurde, und ihre Familie lebte im wohlhabenden Bostoner Vorort Lincoln.

Als John F. Kennedy 1960 für die Präsidentschaft kandidierte, wandte er sich an Robert Wood, um Ratschläge zu städtischen Fragen zu erhalten, und Wood schrieb ihm eine Wahlkampfrede über die Bedürfnisse der amerikanischen Stadt. 1966 übernahm Wood die Position des Untersekretärs des damals neuen Ministeriums für Wohnungswesen und Stadtentwicklung unter Präsident Lyndon Johnson und zog mit seiner Familie nach DC Hassan und ihre beiden Geschwister Frank und Franny besuchten die Grundschule in DC und zogen dann um zurück nach Lincoln mit ihren Eltern im Jahr 1969, nachdem Robert Wood seine Tätigkeit am HUD beendet hatte und nach Boston zurückgekehrt war, um wissenschaftlich zu arbeiten. Bald wurde er Präsident der University of Massachusetts.

Ein Freund von Hassan von der Lincoln-Sudbury Regional High School sagte gegenüber dem New Hampshire Public Radio, dass die Familie ein wenig einschüchternd war: „Ich meine, es gab signierte Bilder von JFK im Arbeitszimmer, und sie saßen am Esstisch und führten Gespräche über die Stromstärke Veranstaltungen.' Die Geschwister Wood erinnern sich gut an diese Gespräche. „Als ich aufwuchs, waren viele interessante Leute in meinem Haus“, sagte Hassans Bruder Frank in einem Interview. „Meistens erinnere ich mich, all diesen Leuten zugehört zu haben, aber wir wurden auch ermutigt, zu reden und, ob wir es wussten oder nicht, unsere Sprechfähigkeiten zu entwickeln.“ Hassan stimmte zu und sagte demGewerkschaftsführer in New Hampshire, „Mein Vater ging tatsächlich Person für Person um den Tisch herum und fragte sie, was sie dachten, also wurde von jedem, von Familienmitgliedern bis zu unseren Gästen, erwartet, entweder laut zu denken oder eine Meinung zu haben, und wir haben es getan.“

Diese Ermutigung, ihre Sprechfähigkeiten zu üben, diente den Wood-Kindern gut: Hassan ging in die Politik, während Frank Broadway-Schauspieler wurde.

2. EINE BERÜHMTE INTERNATION HAT SIE UND IHREN EHEMANN NACH NEW HAMPSHIRE GEBRACHT.

Wikimedia // CC BY 2.0

Hassan ging an die Brown University, wo sie ihren zukünftigen Ehemann Thomas Hassan kennenlernte. Er war der Sohn eines Metzgers [PDF] und einer Sekretärin, die Brown als Student besucht hatte und an der Schule arbeitete, als er Maggie traf. Tom wollte Lehrer werden und absolvierte seinen Master und die Promotion in Pädagogik in Harvard.



Die beiden heirateten 1983, und während Tom promovierte, lebten sie in einem Studentenwohnheim in Harvard, wo er als stellvertretender Dekan der Erstsemester diente. Währenddessen besuchte Maggie eine juristische Fakultät der Northeastern University in der Nähe. Sie schloss ihr Studium 1985 ab und begann ihre Karriere als Anwältin in Boston. 1989 bekam Tom eine Stelle als Lehrer an der renommierten Phillips Exeter Academy in Exeter, New Hampshire. Er war begeistert von der Gelegenheit und verliebte sich in die Schule, als er ihn besuchte, und so zog das Paar nach New Hampshire, wo Maggie ihre politische Karriere beginnen würde. Tom wurde später Direktor von Phillips Exeter, und das Paar lebte jahrelang auf dem Campus mit ihren Kindern Meg und Ben, die beide die Schule besuchten.

3. IHRE ERFAHRUNG, SICH FÜR EINEN SOHN MIT BEHINDERUNG ZU VERTRETEN, führte SIE IN DIE POLITIK.

Facebook

Kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes, Ben, erfuhren die Hassans, dass er eine Zerebralparese hatte. Obwohl sein Verstand auf hohem Niveau funktioniert, kann Ben nicht sprechen, gehen oder seine Hände benutzen, und Hassan erkannte schnell, dass sie und Tom starke Fürsprecher für ihren Sohn werden mussten, um sicherzustellen, dass er die gleichen Chancen wie andere Kinder erhielt. „Zwanzig oder dreißig Jahre zuvor wären wir unter Druck gesetzt worden, ihn in eine Anstalt zu stecken“, bemerkte Hassan in einer Wahlkampfanzeige. Bens Eltern wollten, dass er Zugang zu einer regulären Schulbildung hat, also schickten sie ihn auf eine öffentliche Schule, beginnend mit der Vorschule im Alter von 3 Jahren. Als der Bus kam, um Ben am ersten Tag der Vorschule abzuholen, rollte Hassan ihn auf den Rollstuhllift und beobachtete, wie er mit den anderen Kindern ging, dachte sie über die Arbeit nach, die andere in der Vergangenheit geleistet hatten, und erzählteNamensaufruf, „Das hat mich wirklich auf die Arbeit konzentriert, die andere Familien und Fürsprecher und gewählte Führer geleistet hatten, sodass mein Sohn an diesem Tag nicht in einer Anstalt war. Er ging zur Schule und hatte die Chance zu lernen und Freunde zu finden.“

jonah Hill 40-jährige Jungfrau

Aber es gab noch viel zu tun. Hassan musste kämpfen, um Bens Grundschule an seine Bedürfnisse anzupassen, und dabei engagierte sie sich immer mehr für Behindertenrechte, während sie als Anwältin arbeitete und Ben und seine jüngere Schwester Meg großzog. „Am Ende habe ich mich viel vor Ort und dann im State House eingesetzt“, sagte sie gegenüber NH1. Ihr Aktivismus erregte die Aufmerksamkeit von Jeanne Shaheen, der damaligen Gouverneurin von New Hampshire, die Hassan 1999 in eine staatliche Bildungskommission berief mit ihrer Anwaltspraxis und Familienpflichten. Tom erinnerte sich an NH1: '[S]er hat alle Gründe dafür gefunden, warum es wirklich schwer sein würde, und ich sagte zu ihr: 'Du würdest großartig darin sein.'' Also rannte sie. Und verloren.

woher bekommt ross ihre klamotten

Aber 2004 kandidierte Hassan erneut gegen denselben republikanischen Amtsinhaber, der sie zwei Jahre zuvor geschlagen hatte, und diesmal gewann sie. Hassan würde drei aufeinanderfolgende Amtszeiten im Senat des Bundesstaates absitzen und im Laufe von sechs Jahren stellvertretender demokratischer Peitsche, Präsident pro tempore und schließlich Mehrheitsführer werden.

'Ich glaube nicht, dass ich für ein Amt kandidiert hätte, wenn ich nicht Bens Mutter gewesen wäre', sagte Hassan gegenüber NH1. Sie hat auch erzähltRaffinerie 29, „Unsere Familie konnte gedeihen, weil all die Leute gekämpft haben, um Leute wie Ben vom Rand zu holen. Das hat mich dazu inspiriert, mich für andere einzusetzen, und das war einer der Gründe, warum ich für den Senat des Staates, dann für den Gouverneur und jetzt für den Senat der Vereinigten Staaten kandidierte.“

4. SIE VERABSCHTE GESETZE, UM KINDER LÄNGER IN DER SCHULE ZU BEHALTEN.

Während ihrer Zeit als Senatorin half Hassan auch bei der Verabschiedung von Gesetzen, die einen universellen öffentlichen Kindergarten im ganzen Staat vorschreiben. Von 1988 bis zum Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 2009 war New Hampshire der einzige Staat ohne universellen Kindergarten. Aber die Landesverfassung verlangt, dass New Hampshire seinen Kindern eine „angemessene Bildung“ bietet. Daher hat der Gesetzgeber 2007 einen Gesetzentwurf verabschiedet, der eine „angemessene Bildung“ definiert, die den Kindergarten einschließt und damit alle Schulbezirke verpflichtet, mindestens einen halbtägigen Kindergarten anzubieten .

Während derselben Legislaturperiode unterstützte Hassan ein Gesetz zur Anhebung des gesetzlichen Alters, ab dem Kinder die Schule abbrechen können. New Hampshire hatte die Altersgrenze ursprünglich auf 16 im Jahr 1903 festgelegt, und über ein Jahrhundert später schoben Hassan und andere diese Grenze auf 18, in der Hoffnung, dass eine Gesetzesänderung die Abbrecherquoten senken würde. Das Gesetz scheint erfolgreich gewesen zu sein: Die Abbrecherquote in den Bundesstaaten ist seit seiner Verabschiedung um über 50 % zurückgegangen, sodass New Hampshire eine der niedrigsten Abbrecherquoten des Landes hat [PDF].

5. SIE HILFE BEI ​​DER LEGALISIERUNG DER GLEICHGESCHLECHTSEHE

Tim Pierce über Wikimedia Commons // CC BY-SA 4.0

In 2008

, Hassan wurde von der Präsidentin des Senats von New Hampshire, der Demokratin Sylvia Larsen, zum Mehrheitsführer im Senat ernannt. Larsen sagte demBoston Globedass sie Hassan anderen, höherrangigen Politikern vorgezogen habe, weil „sie ein Kraftpaket war“, das die anderen Demokraten in die Reihe treiben konnte, während Larsen auf der anderen Seite des Ganges arbeitete.

Hassans kraftvolle Führung war vielleicht 2009 am offensichtlichsten, als sie entschlossen war, ein Gesetz zur Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in New Hampshire zu verabschieden – und andere Demokraten überzeugen musste, die besorgt waren, dass die Wähler mit der Idee nicht einverstanden waren. Im Jahr 2009 kontrollierten die Demokraten beide Häuser der Legislative von New Hampshire sowie das Büro des Gouverneurs, und Hassan wollte diese Gelegenheit nutzen. Im Laufe von sechs Monaten legte sie dem Gesetzgeber drei verschiedene Versionen eines Gesetzentwurfs vor, der die gleichgeschlechtliche Ehe anerkennt, und passte die Sprache an, um mehr Unterstützer zu gewinnen. Ein anderer Demokrat, der den Gesetzentwurf ursprünglich ablehnte, sagte später gegenüber dem New Hampshire Public Radio: „Maggie war sehr konstruktiv, uns an einen Ort zu bringen, an dem die Sprache des Gesetzentwurfs verfeinert wurde, und sicherzustellen, dass andere Senatoren mit der Sprache vertraut waren.“ Hassan verhandelte erfolgreich, aber leise. Sie hat ihre Haltung zu dem Gesetz damals nicht veröffentlicht und erzähltDie New York Timesim April 2009, dass die Demokraten im Senat 'gerne miteinander reden und auch die Gedanken der anderen hören, und wir versuchen, dies privat zu tun'.

Die dritte Version des Gesetzentwurfs zur Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe passierte nur knapp beide Häuser der New Hampshire-Gesetzgebung, und am 3. Juni 2009 unterzeichnete Gouverneur John Lynch das Gesetz. Obwohl Hassan damals keine Anerkennung fand, enthüllten andere später, dass sie die treibende Kraft hinter der Rechnung war. Larsen erzählteDer Atlantikdass einige Senatoren der Meinung waren, der Gesetzentwurf sei der öffentlichen Meinung voraus, aber Hassan überzeugte sie davon, dass „die Zeit reif war und wir es tun sollten, weil es das Richtige ist“.

6. SIE HILFE, CONNOR'S GESETZ ZU PASSIEREN.

Im Jahr 2010 nutzte Hassan ihre Position als Vorsitzende des Ausschusses für Handel, Arbeit und Verbraucherschutz des Senats, um ein Gesetz zu verabschieden, das Versicherungsunternehmen verpflichtet, die Abdeckung von Autismustherapien auszuweiten. Der Gesetzentwurf, bekannt als Connor’s Law, schreibt die Abdeckung medizinisch notwendiger Behandlungsprogramme wie angewandte Verhaltensanalyse, Sprachtherapie sowie Physio- und Ergotherapie vor.

7. SIE WAR NUR EINE DER GESCHICHTE-MACHENDEN FRAUEN VON NEW HAMPSHIRE IM JAHR 2012.

Tim Pierce über Wikimedia // CC BY-SA 4.0

Nach sechs Jahren im Senat des Staates wurde Hassan im Herbst 2010 von demselben Mann abgesetzt, von dem sie ursprünglich ihren Sitz gewonnen hatte – dem Republikaner Russell Prescott. Die Unterstützung der Republikaner stieg in diesem Jahr im ganzen Land, und New Hampshire war nicht anders, als die GOP die Kontrolle über den Senat des Staates erlangte. Doch 2011, als der demokratische Gouverneur John Lynch ankündigte, dass er sich nicht mehr zur Wahl stellen werde, sah Hassan eine Chance und warf ihren Hut in den Ring. Sie gewann die Gouverneurswahlen 2012 mit über 80.000 Stimmen und trug alle 10 Bezirke von New Hampshire.

Und die Wahlen 2012 waren historisch für New Hampshire: Zwei demokratische Kandidatinnen verdrängten die amtierenden GOP-Kongressabgeordneten des Staates und bildeten zusammen mit den Senatoren Jeanne Shaheen und Kelly Ayotte die allererste rein weibliche Kongressdelegation eines Staates. Mit vier Frauen im Kongress und der Wahl von Hassan zur zweiten Gouverneurin trat New Hampshire in eine beispiellose Ära weiblicher Führung ein.

8. SIE VERBOTE DISKRIMINIERUNG GEGEN TRANSMENSCHEN.

Hassan nutzte ihre Macht als Gouverneurin, um im Juni 2016 eine Durchführungsverordnung zu erlassen, die die Diskriminierung von Transgender-Personen in der Landesregierung verbietet. Die Verordnung erweitert die bestehenden Antidiskriminierungsvorschriften von New Hampshire und verbietet die Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität und des Ausdrucks bei der Einstellung durch die Regierung, bei der Verwaltung staatlicher Programme und durch vom Staat beschäftigte private Auftragnehmer.

9. IHR NAME VERURSACHT VERWIRRUNG.

Dennis David Auger über Wikimedia // CC BY-SA 4.0

Hassans Sprecher erklärt

dass ihr Nachname „HASS-in, klingt wie befestigen“ ausgesprochen wird. Aber weil es genauso geschrieben wird wie ein gebräuchlicher arabischer Name, der Huh-SAHN ausgesprochen wird, wird Maggie Hassan häufig falsch ausgesprochen – auch während ihrer Vereidigung für ihre zweite Amtszeit als Gouverneurin und wenn sie in einer Aufforderung erwähnt wurdeGefahr. Während ihrer Senatskampagne sah sie sich sogar einer Reihe von negativen Wahlkampfmailern einer Gruppe namens One Nation gegenüber, Anzeigen, von denen das Massachusetts Chapter des Council on American-Islamic Relations behauptete, dass sie ihren 'arabisch und muslimisch klingenden Namen' ausnutzten, indem sie sie mit der Bedrohung durch „radikal-islamische Terroristen“. Die Gruppe, die die Flyer verschickte, sagte, dass sie Hassan nicht als Muslimin unterstellte, sondern lediglich ihre Unterstützung für das Abkommen der Obama-Regierung mit dem Iran hervorhob, und dass sie auch die Flyer über andere demokratische Kandidaten verschickten.

Aber das war nicht das erste Mal, dass die Hassans ihren Namen verdächtigten. Rechtsextreme Internet-Kommentatoren beschuldigten Tom Hassan, „radikalen Islamisten“ erlaubt zu haben, bei Phillips Exeter zu sprechen, und spekulierten, dass er selbst heimlich Muslim war. (Er ist nicht.)

wer kann eine dreifache axel

Um Unklarheiten auszuräumen: Hassan ist ein irischer Nachname. Es ist die anglisierte Version des Gälischen Ó hOsáin, was „Nachkomme von Osán“ bedeutet. Der Name Osán ist selbst eine Verkleinerungsform des gälischen WortesSie, was 'Hirsch' bedeutet.