Artikel

9 lustige Fakten über Boston Terrier

Top-Bestenlisten-Limit'>

Diese lebhaften und lustigen Welpen sind der perfekte Begleiter. Warum nicht ein bisschen mehr über den fröhlichen Boston Terrier erfahren?

1. SIE SIND AMERIKAS STOLZ UND FREUDE.

Der Boston Terrier ist die erste offizielle Rasse in den Vereinigten Staaten. Sie werden wegen ihrer Smoking-ähnlichen Markierungen 'American Gentleman' genannt.

2. SIE WURDEN GEZUCHT, KÄMPFER ZU SEIN.

Kutscher kreuzten die Hunde ihrer wohlhabenden Arbeitgeber, um dieses Hündchen zu schaffen. Sie kombinierten die englische Bulldogge mit dem (jetzt ausgestorbenen) weißen englischen Terrier. Ursprünglich waren sie erheblich größer und wurden als Kampfhunde eingesetzt. Nachdem Hundekämpfe verboten wurden, schrumpfte die Rasse.

3. SIE WAREN UNTER EINEM ANDEREN NAMEN BEKANNT.

1889 kamen etwa 30 Züchter zusammen und gründeten den American Bull Terrier Club. Sie nannten die Hunde Rundköpfe oder Bullterrier. Dieser Spitzname führte zu einigen Widerständen, da es bereits eine andere Rasse namens Bullterrier gab, die ein viel längeres Gesicht aufwies.

Die besten Ausflugsziele im Winter

Bis 1891 änderte der Club seinen Namen in Boston Terrier Club of America, und was einst Rundköpfe oder Bullterrier waren, wurden jetzt Boston Terrier genannt.



4. ES IST DER STAATSHUND VON MASSACHUSETTS.

Die kleinen Hunde wurden zuerst in Massachusetts geschaffen, daher macht es nur Sinn, dass der Staat sie als ihr Hundeemblem ehrt. Die Rasse wird seit 1979 geehrt.

5. IHR NAME IST irreführend.

Obwohl diese Hündchen Boston Terrier genannt werden, sind sie technisch gesehen keine Terrier. Sie werden feststellen, dass sie von der Terrier-Kategorie auf der AKC-Website ausgeschlossen sind.

was ist ein bester Jungengriff

6. HELEN KELLER HAT EINEN.

Phiz, der Boston Terrier, wurde Keller von ihren Klassenkameraden am Radcliffe College geschenkt. Obwohl der Hund Fremden gegenüber misstrauisch war, sollen sich die beiden sofort verstanden haben.

7. EIN KRIEGSHELD KÖNNTE EINEN BOSTON TERRIER IN IHM HABEN.

Als ein streunender Hund in Yale in der Nähe von Soldaten wanderte, die für den Ersten Weltkrieg trainierten, wurde er schnell in die Reihen aufgenommen. Dem Hund wurde beigebracht, wie man mit seiner Pfote salutiert und nannte ihn Stubby.

Der heldenhafte Hund wurde nach Übersee gebracht und bewährte sich, indem er Truppen vor Gasangriffen warnte und Sanitäter half, verwundete Soldaten zu finden. Nachdem er einen deutschen Spion entdeckt und angegriffen hatte, wurde er zum Sergeant befördert. Der dekorierte Hund wurde als Held gefeiert und lernte die Präsidenten Wilson, Harding und Coolidge kennen.

mozart leck mir in den arsch

Während Sergeant Stubby wahrscheinlich ein Köter war, bezeichnete ihn sein Nachruf als Bullterrier. Da Stubby nicht wie ein echter Bullterrier aussieht, bezog sich die Zeitung möglicherweise auf den alten Namen für den Boston Terrier. Wenn Sie sich Stubby ansehen, können Sie die Ähnlichkeit auf jeden Fall erkennen.

8. SIE KÖNNEN SICH MIT EINEM RUNDUM BESCHÜTZT FÜHLEN.

Trotz ihrer geringen Größe gelten Boston Terrier als ausgezeichnete Wachhunde. Sie schützen ihre Familien sehr und ihr lautes Bellen reicht aus, um ihre Gefährten vor Gefahren zu warnen.

9. SIE SIND GROSSARTIGE TRICKS.

Boston-Terrier sind intelligent und begierig zu gefallen, daher ist es einfach, sie zu trainieren. Dexter der Boston Terrier beherrscht sogar das Skateboard.

Dieser Artikel erschien ursprünglich 2015.