Artikel

9 Horrorfilme, inspiriert von realen Ereignissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Während die meisten Horrorfilme vollständige fiktive Werke sind, bietet das Genre gelegentlich Geschichten, die auf erschreckenden und atemberaubenden Ereignissen aus dem wirklichen Leben basieren, wie die hier gesammelten neun.

1.Ein Albtraum in der Elm Street(1984)

Prämisse:Ein übernatürlicher Killer verfolgt seine Beute, während sie im Tiefschlaf träumt.

Inspiration aus dem wirklichen Leben:Wes Craven basiert Ein Albtraum in der Elm Street über eine Reihe von Zeitungsartikeln aus derLos Angeles Zeitenüber ein seltsames Phänomen, bei dem junge asiatische Flüchtlinge auf mysteriöse Weise im Schlaf starben. Es wurde berichtet, dass viele sich weigern würden zu schlafen, unter Berufung auf schreckliche Albträume, von denen sie befürchteten, dass sie zum Tod führen würden.

Craven zufolge korrelierte die Zeitung nie [die drei Artikel], sagte nie: 'Hey, wir hatten schon eine andere Geschichte wie diese'':

Der dritte war der Sohn eines Arztes. Er war ungefähr einundzwanzig; Später habe ich herausgefunden, dass dies ein Phänomen in Laos, Kambodscha ist. Jeder in seiner Familie sagte fast genau diese Zeilen: 'Du musst schlafen.' Er sagte: ‚Nein, du verstehst nicht; Ich hatte schon früher Albträume – das ist anders.“ Er bekam Schlaftabletten und sagte, er solle sie nehmen und tat es angeblich, aber er blieb wach. Ich vergesse, wie viele Tage er insgesamt aufgeblieben ist, aber es war eine phänomenale Menge – ungefähr sechs, sieben Tage. Schließlich schaute er mit der Familie fern, schlief auf der Couch ein und alle sagten 'Gott sei Dank'. Sie trugen ihn buchstäblich nach oben ins Bett; er war völlig erschöpft. Alle gingen ins Bett und dachten, es sei alles vorbei. Mitten in der Nacht hörten sie Schreie und Krachen. Sie rannten ins Zimmer, und als sie ihn erreichten, war er tot. Sie ließen eine Autopsie durchführen und es gab keinen Herzinfarkt; er war gerade aus ungeklärten Gründen gestorben. Sie fanden in seinem Schrank eine Mr.-Kaffeemaschine voller heißem Kaffee, mit dem er wach gehalten hatte, und sie fanden auch alle seine Schlaftabletten, von denen sie glaubten, er hätte sie genommen; er hatte sie wieder ausgespuckt und versteckt. Es kam mir so unglaublich dramatisch vor, dass ich zumindest ein Jahr lang davon fasziniert war, bevor ich endlich dachte, ich sollte etwas über diese Art von Situation schreiben.

zwei.Kinderspiel(1988)

Prämisse:Die Seele eines Serienmörders besitzt eine Spielzeugpuppe und richtet Chaos an.

Inspiration aus dem wirklichen Leben:Im Jahr 1909 behauptete der Maler und Autor Robert Eugene Otto aus Key West, dass einer der Diener seiner Familie sein Kinderspielzeug Robert the Doll mit einem Voodoo-Fluch belegt habe. Angeblich bewegte sich die Puppe auf mysteriöse Weise von Zimmer zu Zimmer, riss Möbel um und führte Gespräche mit Otto. Robert the Doll blieb bis zu Ottos Tod 1974 auf dem Dachboden, als neue Besitzer in sein Haus in Florida einzogen. Die neue Familie behauptete auch, dass in dem Haus, das mit der Puppe verbunden ist, mysteriöse Aktivitäten stattfinden würden. Heute ist Robert the Doll im Fort East Martello Museum in Key West ausgestellt.



3.Der Amityville-Horror(1979)

Prämisse:Eine junge Familie zieht in ein Haus, in dem ein Mord begangen wurde, und erlebt seltsame und erschreckende Ereignisse.

Inspiration aus dem wirklichen Leben:Basierend auf dem gleichnamigen Buch,Der Amityville-Horrorfolgt den paranormalen Ereignissen, die die Familie Lutz terrorisierten. 1975 zog die Familie in die 112 Ocean Avenue, wo Ronald DeFeo Jr. seine Familie 13 Monate vor ihrer Ankunft brutal ermordet hatte. In ihrem neuen Zuhause behauptete die Familie, sie habe grünen Schleim an den Wänden und rotäugige Schweine gesehen, die in ihre Küche und ihr Wohnzimmer starrten. Nach weniger als einem Monat zog die Familie Lutz aus der Kleinstadt Amityville in New York aus.

Vier.Psycho(1960)

Prämisse:Eine Sekretärin macht sich auf die Flucht, nachdem sie 40.000 Dollar gestohlen hat, nur um in einem Motel zu landen, in dem der Wirt und seine Mutter mehr sind, als sie zu sein scheinen.

Inspiration aus dem wirklichen Leben: PsychosNorman Bates basiert lose auf dem verurteilten Mörder und Grabräuber Ed Gein, der in den späten 1950er Jahren in Wisconsin Frauen tötete und Leichen ausgrub. Er verarbeitete auch menschliche Haut zu winzigen Andenken und Nippes wie Gesichtsmasken, Gürteln und Stuhlbezügen.Psycho's Romancier Robert Bloch basierte Bates auf Gein, verwandelte die Figur jedoch von einem Grabräuber und Mörder in einen Serienmörder, der sich wie seine Mutter kleidete.Das Texas KettensägenmassakerundDas Schweigen der Lämmerauch ihre Serienmörder – Leatherface bzw. Buffalo Bill – auf Gein basierten.

nackt eine Treppe hinabsteigend, nein. 2

5.Der Exorzist(1973)

Prämisse:Zwei katholische Priester führen einen Exorzismus an einem jungen Mädchen durch, das vom Teufel besessen ist.

Inspiration aus dem wirklichen Leben: Die des ExorzistenAutor und Drehbuchautor William Peter Blatty basiert den Roman und den Film auf einem Artikel aus dem Jahr 1949 inDas Washington Postmit der Überschrift „Priest Frees Mt. Rainier Boy soll im Teufelsgriff gehalten werden.' Der Artikel folgte den Jesuitenpriestern William S. Bowdern, Edward Hughes, Raymond J. Bishop und Walter H. Halloran, die am Exorzismus-Ritus gegen einen Jungen mit dem Pseudonym „Roland Doe“ in Maryland teilnahmen. Laut den Priestern haben sie während der Tortur angeblich erlebt, wie der Junge in Zungen sprach, das Bett wackelte und schwebte und Gegenstände herumflog. Der Exorzismus war zu dieser Zeit einer von drei offiziellen, von der katholischen Kirche genehmigten Exorzismen in den Vereinigten Staaten.

'Vielleicht werden sie eines Tages herausfinden, was mit diesem jungen Mann passiert ist, aber damals war es nur durch einen Exorzismus heilbar', sagte William Friedkin, der Direktor vonDer Exorzist, erzählteAuszeit. „Seine Familie war nicht einmal Katholiken, sondern Lutheraner. Sie begannen mit Ärzten und dann Psychiatern und dann Psychologen und gingen dann zu ihrem Minister, der ihnen nicht helfen konnte. Und sie landeten bei der katholischen Kirche. DasWashington PostArtikel sagt, dass der Junge besessen und exorziert wurde. Das ist für eine überregionale Zeitung ziemlich umständlich, um auf die Titelseite zu kommen ... Aber das wird man auf der Titelseite einer intelligenten Zeitung nicht sehen, es sei denn, es steht etwas da.'

6.Das Mädchen von nebenan(2007)

Prämisse:Eine Tante foltert und misshandelt ihre Nichte, und ein Nachbarsjunge alarmiert die Behörden nicht.

Inspiration aus dem wirklichen Leben:Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jack Ketchum,Das Mädchen von nebenanbasiert auf dem Mord an Sylvia Likens, einem 16-jährigen Mädchen aus Indiana im Jahr 1965. Sylvia und ihre Schwester Jenny wurden in der Obhut von Gertrude Baniszewski, einer Freundin der Familie, zurückgelassen, als ihre Eltern als reisende Karnevalsarbeiter die Stadt verließen. Baniszewski sperrte Sylvia zusammen mit ihren Kindern und einigen Nachbarskindern in den Keller, wo sie sie folterten und misshandelten, bis sie an einer Gehirnblutung und Unterernährung starb.

7.Die Beschwörung(2013)

Prämisse:Zwei paranormale Ermittler helfen einer Familie, die in ein abgelegenes Zuhause zieht, das von seltsamen Ereignissen geplagt wird.

Inspiration aus dem wirklichen Leben: Die Beschwörungbasiert auf den paranormalen Ermittlern Ed und Lorraine Warren aus dem wirklichen Leben und ihren Erfahrungen mit den Perrons, einer Familie, die 1971 in ein Farmhaus in Rhode Island zog und gespenstische und schreckliche Ereignisse erlebte.

'WannHeimtückischkam heraus und war erfolgreich, die Geschichte über die Warrens kam zu mir und ich dachte: 'Oh, mein Gott, das ist wirklich cool'', sagte Regisseur James WanWöchentliche Unterhaltung2013. „Aber ich wollte nicht nur eine weitere Geistergeschichte oder einen anderen übernatürlichen Film machen. Eine Sache, die ich noch nie erkundet hatte, war die Möglichkeit, eine Geschichte zu erzählen, die auf echten Charakteren, echten Menschen basiert. Das waren die Dinge, die mich dazu geführt habenDie Beschwörung. '

Funktioniert der Schließen-Knopf bei Aufzügen?

Die Warrens hatten auch eine besessene Raggedy Ann-Puppe, die die Inspiration für den Spin-off-Film warAnnabelle.

8.Offenes Wasser(2003)

Prämisse:Zwei Taucher stranden in haiverseuchten Gewässern, nachdem ihre Reisegruppe sie versehentlich zurückgelassen hat.

Inspiration aus dem wirklichen Leben: Offenes Wasserbasiert auf den amerikanischen Touristen Tom und Eileen Lonergan, einem Paar, das sich auf See verirrte, als ihre Reisegruppe sie 1998 beim Tauchen in der Nähe des Great Barrier Reef in Australien zurückließ. Als die Tauchfirma zwei Tage später den Fehler bemerkte, organisierten sie they ein Suchtrupp, aber die Lonerganer wurden nie gefunden. Das einzige, was gefunden wurde, war eine Tauchertafel (ein Unterwasserkommunikationsgerät) mit einem S.O.S. Nachricht darauf, die lautete: '[Mo]nday Jan 26; 1998 08:00. An alle, die uns helfen können: Wir wurden am A[gin]court Reef von MV Outer Edge am 25. Januar 98 um 15 Uhr verlassen. Bitte helfen Sie uns, uns zu retten, bevor wir sterben. Hilfe!!!'

9.Der Blob(1958)

Prämisse:Eine mysteriöse außerirdische Lebensform terrorisiert eine kleine Stadt und verzehrt alles, was ihr in den Weg kommt, während sie immer größer wird.

Inspiration aus dem wirklichen Leben: Glaub es oder nicht,Der Blobbasiert auf einem Artikel von 1950 ausDie New York Timesmit dem Titel 'Eine 'Untertasse' schwebt zur Erde und eine Theorie wird aufgedeckt.' Die Geschichte folgte vier Polizisten aus Philadelphia, die mit einem seltsamen klebrigen Material in Kontakt kamen, von dem man heute annimmt, dass es sich um 'Star Jelly' handelt, eine transparente gallertartige Substanz. Als einer der Beamten versuchte, die Schmiere zu bewegen, begann sie sich aufzulösen und zu verdunsten, so dass dem FBI bei ihrer Ankunft am Tatort nichts außer einem Fleck auf dem Boden zu sehen war.