Artikel

Ein Mann radelte mehr als 2500 Meilen von Poo Poo Point, Washington, nach Pee Pee Creek, Ohio

Top-Bestenlisten-Limit'>

Während viele Menschen anspruchslosen Humor mögen, ist nicht jeder bereit, mehr als 2500 Meilen mit dem Fahrrad zu fahren, um einen großartigen Kacke-Witz zu machen.

Treffen Sie den Twitter-Benutzer @rubydrummr, die Ausnahme von der Regel. Der Radsport-Enthusiast hat kürzlich seine Reise von Poo Poo Point, Washington, nach Pee Pee Creek, Ohio, aufgezeichnet, eine kindliche Reise, die ihn durch neun Bundesstaaten führte und ihn 36 Tage lang genau 69 Meilen pro Tag radeln ließ.

Als er endlich an seinem Ziel ankam, twitterte @rubydrummr, dass er in Tränen ausgebrochen sei. „Bro, ich fing an, Freudentränen zu weinen und fing dann an, mich darüber zu lachen, über Pipi zu weinen“, schrieb er in einem Tweet, der mehr als 700.000 Likes und 80.000 Retweets sammelte. Er bemerkte auch, dass er auf dem Weg an der Sharts Road vorbeigekommen war.

Ich kann nicht glauben, dass ich es getan habe. Über 2500 Meilen mit dem Fahrrad, 36 Tage 😩 LMFAO pic.twitter.com/gDGmiDUUTi

— #YemenCantWait (@rubydrummr) 27. September 2020

Poo Poo Point ist ein Gipfel auf dem West Tiger Mountain in Washington, der seinen Namen von den Dampfpfeifen erhielt, als es ein Holzfällergebiet war. Pee Pee Creek in Ohio wurde nach einem amerikanischen Siedler benannt, der seine Initialen P.P. in einen Baum ritzte. (Das Gebiet wurde später von amerikanischen Ureinwohnern angegriffen, um es von Hausbesetzern zurückzuerobern.)

Warum einen so jugendlichen Ehrgeiz auf sich nehmen? Zum einen ist es lustig. Vor allem aber hoffte @rubydrummr, dass die Reise auf die Probleme im Jemen aufmerksam machen würde. Laut UNICEF hat sich der Jemen zur größten humanitären Krise der Welt entwickelt, mit Mangel an Nahrungsmitteln, Wasser und Gesundheitsversorgung als Folge eines anhaltenden Bürgerkriegs. Die globale COVID-19-Pandemie hat die Probleme nur verschlimmert.



wer ist pan in pans labyrinth

Du kannst hier an UNICEF spenden und @rubydrummr folgen, um mehr über seine Reise zu erfahren.

[h/t UNILAD]