Artikel

Ada Lovelace: Die erste Computerprogrammiererin

Top-Bestenlisten-Limit'>

Ada Lovelace wurde als die erste Computerprogrammiererin der Welt bezeichnet. Sie schrieb den weltweit ersten Maschinenalgorithmus für eine frühe Rechenmaschine, die nur auf dem Papier existierte. Natürlich musste jemand der Erste sein, aber Lovelace war eine Frau, und das war in den 1840er Jahren. Lovelace war ein brillanter Mathematiker, zum Teil dank der Möglichkeiten, die den meisten Frauen dieser Zeit verwehrt blieben.


Wie überlebe ich die Nachtschicht ohne Schlaf

Ada Byron war ein Teenager, als sie den Mathematikprofessor Charles Babbage aus Cambridge kennenlernte, der die Difference Engine erfunden hatte, einen mechanischen Computer, der mathematische Tabellen automatisch und fehlerfrei erstellen sollte. Babbage hat aufgrund persönlicher Rückschläge und Finanzierungsschwierigkeiten nie die eigentliche Maschine gebaut. Bis 1834 entwickelte er seine Analytical Engine, den ersten Allzweckcomputer, der Lochkarten für die Ein- und Ausgabe verwendete. Auch dieser Maschine fehlte die Finanzierung und sie wurde nie gebaut. (Babbage's Difference Engine wurde schließlich 1985-2002 gebaut und funktionierte.)

Ein Originalmodell eines Teils der Analytical Engine. Foto von Bruno Barral (ByB)

Babbage war beeindruckt von der brillanten jungen Frau, und sie korrespondierten jahrelang miteinander und diskutierten über Mathematik und Computer, während er die Analytical Engine entwickelte. 1842 hielt Babbage einen Vortrag über den Motor an der Universität von Turin. Luigi Menabrea, ein Mathematiker (und zukünftiger italienischer Ministerpräsident), hat den Vortrag auf Französisch transkribiert. Ada, jetzt Ende 20 und bekannt als Countess of Lovelace, wurde beauftragt, das Transkript ins Englische zu übersetzen. Lovelace fügte dem Vortrag ihre eigenen Notizen hinzu, die am Ende dreimal so lang waren wie das eigentliche Transkript. Es wurde 1843 veröffentlicht.


Lovelaces Notizen machten deutlich, dass sie sowohl die Analytical Engine als auch Babbage selbst verstand, und außerdem verstand sie, wie sie die Dinge tun konnte, die Computer tun. Sie schlug die Dateneingabe vor, die die Maschine so programmieren würde, dass sie Bernoulli-Zahlen berechnet, die heute als das erste Computerprogramm gilt. Aber darüber hinaus war Lovelace eine Visionärin: Sie verstand, dass Zahlen verwendet werden können, um mehr als nur Mengen darzustellen, und eine Maschine, die Zahlen manipulieren kann, kann dazu gebracht werden, sie zu manipulierenalle Daten, die durch Zahlen dargestellt werden. Sie sagte voraus, dass Maschinen wie die Analytical Engine verwendet werden könnten, um Musik zu komponieren, Grafiken zu produzieren und für die Wissenschaft nützlich zu sein. All das wurde natürlich wahr – in weiteren 100 Jahren.



Babbage war von Lovelaces Beiträgen so beeindruckt, dass er sie „Die Zauberin der Zahlen“ nannte.

Wie kam eine junge Frau im 19. Jahrhundert dazu, der Welt ihre Talente zu zeigen? Ada Lovelace hatte nicht nur mathematische Intelligenz. Ihr Intelligenzpotential kam vermutlich genetisch, da sie die Tochter des Dichters Lord Byron und seiner ersten Frau Anne Isabella Noel Byron war. Beide waren privilegierte Mitglieder der Aristokratie, und beide waren begabt und gut ausgebildet. Die Ehe zerbrach kurz nach der Geburt von Ada.

Lady Byron, die Literatur, Naturwissenschaften, Philosophie und, am ungewöhnlichsten für eine Frau, Mathematik studiert hatte, war fest davon überzeugt, dass Adanichttritt in die Fußstapfen ihres Vaters. Anstelle von Kunst und Literatur erhielt Ada Nachhilfe in Mathematik und Naturwissenschaften. Ada zeichnete sich in all ihren Studien aus, und ihre Interessen waren breit gefächert. Ada wurde 1835 Baronin, als sie William King, 8. Baron King, heiratete; die beiden hatten drei Kinder. 1838 wurde sie Countess of Lovelace, als ihr Mann zum Earl of Lovelace erhoben wurde. Allein ihre Abstammung und ihr Adelsstand hätten Lovelace in die Geschichtsbücher eingebracht, aber ihre Leistungen in Mathematik machten sie nicht nur zu einer Pionierin der Informatik, sondern auch der Frauen in der Wissenschaft.

Lovelace starb 1852 an Krebs, als sie erst 36 Jahre alt war. Mehr als 150 Jahre später erinnern wir uns an ihre Beiträge zu Wissenschaft und Technik bei der Feier des Ada Lovelace Day am 13. Oktober. Zum ersten Mal im Jahr 2009 (im März) gefeiert, ist es a Tag, um mehr über Frauen in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik zu erfahren.