Biografien

Alexander Graham Bell

Top-Bestenlisten-Limit'>

1. Alexander Graham Bells Erfindungen gehen über das Telefon hinaus.

Alexander Graham Bell mit Lehrern und Schülern der Scott Circle School für gehörlose Kinder in Washington, D.C.Gilbert H. Grosvenor Collection of Photographs of the Alexander Graham Bell Family (Library of Congress), Wikimedia//Public domain

Alexander Graham Bell wurde am 3. März 1847 in Edinburgh, Schottland, geboren und wurde schon in jungen Jahren auf eine Zukunft im innovativen Denken vorbereitet. Sein Vater und Großvater, nach denen er benannt wurde, waren Experten in Stimme und Sprechweise, und seine Mutter Eliza war eine talentierte Pianistin. Als die Familie nach London, Kanada und in die USA umzog, suchte Bell mit seinen Erfindungen nach Lösungen für alltägliche Probleme. Unter einigen seiner bemerkenswerteren Erfindungen:

  • Das Telefon, das 1876 debütierte und das Ergebnis der Zusammenarbeit von Bell mit dem Elektriker Thomas Watson war.
  • Im Alter von 12 Jahren entwickelte Bell eine Maschine, die leicht die Schalen von Weizenkorn entfernen konnte.
  • Bell entwickelte eine frühe Version des Metalldetektors namens Induktionswaage, die bei einem fehlgeschlagenen Versuch verwendet wurde, die Kugel zu finden, die in Präsident James Garfield steckte, nachdem er im Juli 1881 von einem Mann namens Charles Guiteau erschossen wurde. (Garfield starb 80 Tage später das Schießen aufgrund einer Infektion durch die Wunden.) Bell sollte die Erfindung später verbessern und schließlich verwendet werden, um Kugeln bei Soldaten während des Ersten Weltkriegs erfolgreich zu erkennen.
  • Bells „Eisofen“ war ein Vorläufer der modernen Klimatisierung. Auf dem Höhepunkt des Sommers 1911 veröffentlichte Bell die Erfindung, indem er sein Büro für ein Interview mit . auf kühle 21 °C herunterkühlteDie New York Times.
  • Mit Casey Baldwin erfand Bell das Tragflügelboot, das am besten als Boot auf Skiern beschrieben wird. Bei hoher Geschwindigkeit erhob sich das Boot über dem Wasser und verringerte den Widerstand. Ihre HD-4-Einheit schaffte 1919 eine Geschwindigkeit von bis zu 70,86 Meilen pro Stunde.
  • Im Jahr 1881 bewältigte Bell den Tod seines neugeborenen Sohnes an Tuberkulose, indem er eine Metall-Vakuumjacke erfand, um die Atmung zu erleichtern. Es galt als erster Schritt zur Entwicklung der eisernen Lunge.

2. Alexander Graham Bell war nicht der einzige, der die Idee eines Telefons verfolgte.

Alexander Graham Bell demonstriert das Telefon in dieser Illustration.Three Lions/Hulton Archives/Getty Images

Aufgrund seiner Familiengeschichte mit Stimm- und Spracherziehung – seine Mutter war ebenfalls taub – war Bell immer von alternativen Kommunikationswegen fasziniert. Sein harmonischer Telegraph im Jahr 1871 konnte mehrere Nachrichten gleichzeitig über eine Leitung übertragen. Bald wollte Bell sehen, ob er stattdessen eine Stimme übermitteln konnte. Mit Hilfe von Investoren und dem Elektriker Thomas Watson gelang es ihm, einen Receiver zu entwickeln, der Strom in Schall verwandelt. Aber auch andere Erfinder wie Antonio Meucci und Elisha Gray hatten ähnliche Ideen. Am Ende war Bell der Erste beim Patentamt und der Erste, der einen Anruf tätigte – mit Watson. Er führte auch 1877 die Bell Telephone Company ein. Infolgedessen ist sein Name der am ehesten mit der Entdeckung verbundene Name. Rund 550 Anfechtungen seines Telefonpatents blieben letztlich erfolglos.

3. Alexander Graham Bell hat mehr als eine Art der Kommunikation erfunden.

Eine Illustration von Alexander Graham Bells Fotophon.Heritage Images/Hulton Archive/Getty Images

Während Alexander Graham Bells Vermächtnis für immer an das Telefon gebunden sein wird, hat er nie aufgehört, Wege zur Übertragung von Informationen zu finden. Sein in Zusammenarbeit mit dem Assistenten Charles Sumner Tainter erfundenes „Fotophon“ konnte Schall über einen Lichtstrahl übertragen. Bell verwendete einen Selenkristall und einen Spiegel, der als Reaktion auf Geräusche vibrierte. Bell und Tainter hatten 1881 mit dieser Methode Erfolg beim Senden einer Nachricht über 200 Yards. Es wird angenommen, dass diese Errungenschaft das faseroptische Kommunikationssystem, das wir heute verwenden, vorweggenommen hat.

4. Alexander Graham Bell war nicht unbedingt der größte Telefonfan.

Eine Zeichnung eines Telefons aus dem Originalpatent von Alexander Graham Bell vom März 1876. National Archives and Records Administration, Wikimedia Commons // Public Domain



Trotz Bells Durchbruch war er keiner, der sich der Einfachheit der Kommunikation hingab. Berichten zufolge weigerte sich Bell, ein Telefon in seinem Arbeitszimmer zu behalten, weil er befürchtete, es würde seine Produktivität beeinträchtigen, so History.com.

5. Alexander Graham Bell hatte ein umstrittenes Interesse an Eugenik.

Alexander Graham Bell führt das erste Telefonat zwischen New York und Chicago. Heritage Images/Hulton Archive/Getty Images

Angesichts seiner Arbeit im Namen der Gehörlosengemeinschaft zeigte sich Bell seltsam unbekümmert, dass er sein Interesse an der Eugenik bekundete und sich für eine selektive Züchtung einsetzte, die Krankheiten und Behinderungen möglicherweise ausschließen könnte. Er sprach sich auch gegen Einwanderung aus. 1921 wurde Bell sogar zum Ehrenpräsidenten des Zweiten Internationalen Kongresses der Eugenik ernannt.

6. Alexander Graham Bell und Thomas Edison haben sich gegenseitig besser gemacht.

Eine Illustration des Telefonsenders von Thomas Edison. Wikimedia // Gemeinfrei

mädchen mit einem perlenohrring malen fakten

Während Bell das meiste Lob für das Telefon erhält, war es sein Erfinderkollege Thomas Edison, der 1877 den Sender dafür modifizierte, was eine Verstärkung bot und das Gerät einfacher zu bedienen machte. (Der Erfinder Emile Berliner entwickelte ungefähr zur gleichen Zeit ein ähnliches Gerät.) Ebenso konnte Bell eine Erfindung von Edison verbessern. Nachdem Edison 1877 den Phonographen mit Zinnfolie als Aufnahmemedium erfand, war es Bell, der neun Jahre später den praktischeren Wachs-Aufnahmezylinder entwickelte.

7. Der Tod von Alexander Graham Bell im Jahr 1922 wurde mit einem besonderen Tribut gewürdigt.

Das Bell Telephone Memorial in Brantford, Ontario, Canada.Bell Telephone Memorial Society, Wikimedia//Public domain

Alexander Graham Bell starb am 2. August 1922 im Alter von 75 Jahren an den Folgen von Diabetes. Am Tag seiner Beerdigung verstummte der gesamte Telefondienst in den Vereinigten Staaten eine Minute lang, als Tribut an die Bedeutung von Bells Beiträgen.

Berühmte Alexander Graham Bell-Zitate:

  • „Vor allem die Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg.“
  • „Konzentrieren Sie alle Ihre Gedanken auf die anstehende Arbeit. Die Sonnenstrahlen brennen nicht, bis sie fokussiert sind.“
  • „Man kann Ideen nicht erzwingen. Erfolgreiche Ideen sind das Ergebnis von langsamem Wachstum. ”