Artikel

Easy-Bake Evolution: 50 Jahre Kuchen, Kekse und Geschlechterpolitik

Top-Bestenlisten-Limit'>


Von Lisa Hix

Ich habe ein Geständnis: Mein Bruder und ich haben meinen Easy-Bake-Ofen zerstört. Ich hatte das Mini-Wave-Modell von 1981, den kastenförmigen, gelben Mikrowellenstil, der in meinen 7-jährigen die einzige Art von Easy-Bake war, die es gab. Eines Tages hatte mein vierjähriger Bruder eine brillante Idee – ein grünes Plastiksteak aus unserem 1972er Mattel Tuff Stuff Play Food Set zu „kochen“. Schließlich sollten wir in der Lage sein, ein Steak zu kochen, oder? Es passte perfekt in den Schlitz, und aus irgendeinem Grund versuchte ich nicht, ihn aufzuhalten. Das Plastiksteak verströmte natürlich einen unangenehmen Geruch, als es in der Maschine schmolz. Auf Wiedersehen, Easy-Bake-Ofen. Auf Wiedersehen, kleine runde Schokoladenkuchen, die wir gerne gebacken und gegessen haben.

Todd Coopee, der ein Buch mit dem Titel veröffentlicht hatGlühbirnenbackenim Herbst 2013 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Spielzeugs, sagt, er habe unzählige Geschichten wie meine gehört, als er mit seinem Buch durch das Land reiste. Auf seiner Buchpräsentationsparty füllten die Leute Rezeptkarten mit ihren anonymen Easy-Bake-Ofen-Erinnerungen.

wie alt ist jamie von malcolm in der mitte

„Eine Person sagte, wenn ihm oder ihr die Mischungen ausgingen“, sagte mir Coopee am Telefon aus New York, „würde er oder sie Schlamm ersetzen und trotzdem versuchen, die Ergebnisse seinem jüngeren Bruder und seiner jüngeren Schwester zu servieren.“

Dass der Easy-Bake-Ofen so viele Geschichten erzählt, zeugt von seinem Durchhaltevermögen. Es war ein Hit seit dem ersten Tag, als es im November 1963 debütierte. Schließlich begannen erwachsene Fernsehfiguren, sich in Shows wie 'Friends', 'Fringe' und 'Queer as Folk' auf Easy-Bake Ovens zu beziehen. Im Jahr 2006 wurde der Easy-Bake-Ofen in die National Toy Hall of Fame in Rochester, NY, aufgenommen.

Oben: Todd Coopee (links) und Donna Henhoeffer, Eventmanagerin der Art Is In Bakery in Ottawa, mit seiner Sammlung von Easy-Bake-Ofen, kurz vor der Book-Launch-Party für „Light Bulb Baking“. Oben: Ein 1981er Easy-Bake Mini-Wave-Ofen, genau wie der, den mein Bruder und ich zerstört haben. (Fotos mit freundlicher Genehmigung von Coopee)



Nachdem er den Easy-Bake-Ofen in der Ruhmeshalle gesehen hatte, beschloss Coopee, ein Spielzeugsammler, der bereits ein Dutzend verschiedener Easy-Bakes besaß, jedes Modell, das jemals veröffentlicht wurde, für ein 50-Jahres-Retrospektive-Buch zu sammeln, das eine visuelle Geschichte des Spielzeug.Glühbirnenbackenbefasst sich auch mit der Geschichte der Schöpfer des Spielzeugs bei Kenner Products, der Kochtechnologie des Spielzeugs, seiner Einbettung in die Popkultur und den geschlechterpolitischen Kämpfen, die es inspirierte.

„Ich glaube nicht, dass man einen Moment bestimmen kann, in dem der Easy-Bake-Ofen zu einer Ikone wurde“, sagt Coopee. „Nachdem es so viele Jahrzehnte her war, tauchte es in der Popkultur auf, beispielsweise in Sitcoms im Fernsehen, die es als Teil der Geschichte verwendeten. Es ist einfach befriedigend, Kuchen ohne die Hilfe der Eltern selbst zu mischen und zu backen. Ich denke, deshalb ist es so viele Jahre so beliebt geblieben.“

Dieser gusseiserne Herd aus Charter Oak in Kindergröße mit einem Durchmesser von etwa 24 Zoll könnte ein Spielzeug oder ein Ladendisplay gewesen sein. (Über Antiqbuyer.com)

Funktionierende Miniöfen gehen auf viktorianische Zeiten zurück. Öfen in Kindergröße aus dem späten 19. Jahrhundert – die auch Spielzeug oder Schaufenster sein können – bestanden aus Stahl oder Gusseisen und verwendeten Holzpellets oder feste Brennstoffe zur Wärme. (Heutzutage müssen sich Sammler vor Reproduktionen hüten.) Als in den 1920er Jahren elektrische Öfen die Holzöfen ersetzten, passte sich auch die Spielzeugwelt an; Der Modelleisenbahnhersteller Lionel zum Beispiel produzierte in den 1930er Jahren eine Reihe elektrischer Spielzeugöfen. In den 1950er Jahren waren kleine glasfaserisolierte Öfen mit Markennamen wie Little Lady, Little Chef und Suzy Homemaker bei Kindern, die Haus spielten, begehrt.

„Der Easy-Bake-Ofen war zwar nicht der erste funktionierende Spielzeugofen, aber er war der erste, der eine Glühbirne als Wärmequelle verwendete“, sagt Coopee. „Es war auch das erste, das zu einem sehr beliebten Trend wurde, bis zu dem Punkt, an dem jeder einen haben musste.“

Die Brüder Albert, Philip und Joseph Steiner, die eine Cincinnati-Firma besaßen, die Seife und andere Kleinigkeiten herstellte, gründeten Kenner Products 1947, als einer der Brüder einen Aha-Moment hatte. Der Legende nach sah er ein Kind auf der Straße, das mit einem Standard-Bubble-Zauberstab spielte, und hatte die Vision einer Waffe, die Blasen abschoss, die sich in Kenners erstes Spielzeug, die Bubble-Matic Gun, verwandelte.

Elektrische Spielzeugöfen Little Lady und Little Chef, beide aus den 1950er Jahren.

In den frühen 1960er Jahren war Kenner ein führender Spielzeughersteller mit Verkäufern in den ganzen Vereinigten Staaten. Die Führungskräfte von Kenner „hatten einen Betriebsleiter, um Spielzeug herzustellen, das es Kindern ermöglichte, die gleichen Dinge zu tun, die sie Erwachsenen sahen“, sagt Coopee. „Sie haben zum Beispiel viele Konstruktionsspielzeuge hergestellt, wie die Baukästen Girder und Panel. Einen Kuchen zu mischen und zu backen wäre ein weiteres Beispiel dafür.

„Kenner wollte auch auf die Gefahr hin, klischeehaft zu klingen, dass ihre Mitarbeiter über den Tellerrand hinausdenken“, fährt er fort. „Sie glaubten, dass jeder eine großartige Idee für ein Spielzeug haben könnte. Also hatten sie diese Brainstorming-Meetings, an denen jeder aus dem Unternehmen teilnehmen und eine Idee präsentieren konnte. So ist der Easy-Bake-Ofen entstanden.“

In diesem Fall handelte es sich bei dem 'jemanden' um einen Verkäufer namens Norman Shapiro, der im Flaggschiff-Laden von Macy's am Herald Square in New York City Spielzeug vorführte. Als er aus dem Geschäft ging, hatte er „eine Inspiration, als er einen Brezelverkäufer auf der Straße sah. Seine Idee war, einen Brezelofen für Kinder zu bauen. Die Steiners liebten seinen Pitch, aber nach meinen Recherchen wurde der Gedanke, einen Brezelofen zu bauen, schnell durch einen Ofen ersetzt, der Kuchen und Kekse backt.“

Ein Foto von der Party 2006 in der National Toy Hall of Fame in Rochester, NY, bei der die Einführung des Easy-Bake-Ofens gefeiert wird. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Zu diesem Zeitpunkt hatten elektrische Spielzeugöfen nicht die beste Erfolgsbilanz in Sachen Sicherheit, also musste Kenners Kreativteam überlegen, wie man die berechtigten Ängste der Eltern überwinden konnte.

„Kenners anderer Geniestreich bestand darin, Glühbirnen als Wärmequelle zu verwenden“, sagt Coopee. „Durch die Verwendung herkömmlicher Glühbirnen, die Kinder jeden Tag in der Nähe hatten, konnten sie die Eltern davon überzeugen, dass das Spielzeug sicher ist – obwohl es im Ofen bis zu 350 Grad Fahrenheit erreichte, was eine ziemlich normale Backtemperatur ist. Kenner wollte es den Sicherheitsbackofen nennen, aber eine der für Print- und Radiowerbung zuständigen Aufsichtsbehörden sagte ihnen: 'Nein, das können Sie nicht tun, weil dies eine Sicherheitsbilanz impliziert, die Sie noch nicht erreicht haben'. .'“

In seinen Nachrufen wird Kenner-Designer Ronald Howes, nicht Norman Shapiro, als Erfinder des Easy-Bake-Ofens genannt. Coopee sagt, die wahre Geschichte sei kompliziert. „Ich hatte das Vergnügen, mit zwei Söhnen der Steiners, den Gründern von Kenner, zu sprechen“, sagt er. „Durch meine Recherche habe ich gelernt, dass es eher eine Gruppenarbeit war. Der Name auf dem Patent des ersten Easy-Bake-Ofens war James Kuhn, der Vizepräsident für Forschung und Entwicklung. Roland Howes war in seinem Team, und wie ich erfahren habe, war er maßgeblich an der Entwicklung der Mixes und Mix-Sets beteiligt.“

Das Originalmodell des Easy-Bake-Ofens von 1963. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kam der Easy-Bake-Ofen im November 1963 auf den Markt. „Der erste Easy-Bake-Ofen sah nicht nach einem großen Ofen aus“, sagt Coopee. „Es war diese Kiste, die in Türkis oder Hellgelb erhältlich war und oben einen Griff hatte. Es hatte einen Schlitz, in den man die Pfanne schieben konnte, und dann ein Fenster, durch das man beim Backen des Kuchens zusehen konnte. Die Kühlkammer an der Seite hatte diese gefälschte Reihe darüber gebaut.“

Sein seltsames Aussehen hinderte ihn jedoch nicht daran, zum Must-Have-Spielzeug der Saison zu werden. „Vor November hatten sie nur Zeit, eine halbe Million davon herzustellen, und sie waren sofort ausverkauft“, sagt er. 'Es war eines dieser Weihnachtsspielzeuge, um die sich die Leute im Laden stritten.'

Kenner machte den Easy-Bake-Ofen zu seiner obersten Werbepriorität und platzierte Anzeigen mit Slogans wie „genau wie Mamas – backe deinen Kuchen und iss ihn auch!“ in Frauenzeitschriften und Archie-Comics. Im Fernsehen erschienen Easy-Bake-Werbespots nicht nur während der Cartoons am Samstagmorgen, sondern auch während der Hauptsendezeit-Programme wie 'I Love Lucy' und 'Hogan's Heroes'.

Dieses frühe Easy-Bake-Set, mit dem Kinder ihre eigenen Schokoriegel herstellen konnten, zeigte ein Mädchen und einen Jungen, die zusammen auf der Packung spielen. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Genauso schnell wie der Ofen freigegeben wurde, stellte Kenner 25 verschiedene Mischungen und Mix-Sets heraus, die separat gekauft werden konnten. Da sie in mit Polyethylen kaschierter Aluminiumfolie verpackt waren, konnten die ersten Kuchenmischungen zwei Jahre halten – eine lange Zeit für eine Kuchenmischung. Aber Coopee würde dir nicht empfehlen, sie jetzt auszuprobieren. „Wenn Sie auf eBay gehen, finden Sie nicht nur Vintage-Easy-Bake-Ofen, sondern auch Vintage-Mischungen. Aber sie sagen immer, versuche nicht, sie zu benutzen.“

Viele Leute, die sich daran erinnern, die hockeypuckförmigen Leckereien von Easy-Bake Oven mit einem Durchmesser von etwa 3,5 Zoll hergestellt und gegessen zu haben, erinnern sich daran, dass sie schlecht schmeckten. Coopee sagt, das sei nicht ganz fair.

„Wissen Sie, Kinder sind nicht sehr geduldig, deshalb haben sie den Kuchen eher herausgedrückt, bevor er fertig war“, sagt er. „Wenn Sie Geschichten von klebrigen, klebrigen Durcheinander hören, ist das wahrscheinlich der Grund. Zehn oder 15 Minuten sind eine lange Wartezeit, wenn Sie ein Kind sind. Aber wenn Sie die Anweisungen tatsächlich befolgten, würden die Kuchen gut herauskommen.“

Ein Easy-Bake-Schokoladenkuchen in Eishockey-Puck-Form. (Gepostet von looneytunesfan auf Food.com)

Der Easy-Bake-Ofen kam zu einer Zeit auf den Markt, in der Amerika in Technologie verliebt war, insbesondere in Geräte und andere Innovationen, die die tägliche Arbeit schneller und einfacher machten. Dank elektrischer Gefrier-Kühlschränke konnten gefrorene Abendessen erwärmt und auf einem TV-Tablett serviert werden; dank der entwicklungen in der lebensmittelverarbeitung konnten kuchen mit verpackungsmischungen im Handumdrehen aufgeschlagen werden.

Coopees Eltern besaßen sogar eine Bäckerei, aber sie haben dieses Spielzeug nicht als Abkürzung zum echten Backen gekackt. Stattdessen war es eine Möglichkeit für ihre Kinder, das zu tun, was sie taten. „Wir waren immer beim Backen, also wollten wir etwas haben, das wir selbst machen können“, sagt Coopee.

„Wir konnten diese kleinen Kuchen mischen und selbst kochen und den Gästen zum Essen geben, wie wir es bei unseren Eltern gesehen hatten. Ob sie dachten, dass unsere Kuchen gut waren oder nicht, weiß ich nicht.“

Interessanterweise hat Kenner die Familien nicht davon abgehalten, eigene Rezepte für den Ofen zu entwickeln. Zum 40-jährigen Jubiläum des Easy-Bake-Ofens im Jahr 2003 sprach David Hoffman mit Spitzenköchen, darunter Bobby Flay von Food TV. Ihre Erinnerungen an das Spiel mit dem Spielzeug sowie Rezepte für ihre eigenen Easy-Bake-Kreationen – darunter Jalapeño-Maiskuchen, Waldpilz-Flan und Schinken-Spinat-Quiche – hat er in einem Buch mit dem Titel zusammengestelltEasy-Backofen Gourmet.

Ein Easy-Bake-Ofen aus den späten 1960er Jahren mit Betty Crocker-Branding, Kunstholzvertäfelung und der Küchenfarbe du Jour, Avocadogrün. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

„In den frühen Kenner-Modellen stand in der Anleitung, dass Sie die Mischungen oder Rezepte aus Ihrer eigenen Küche verwenden können“, sagt Coopee. 'Das war schön, wenn du ein Kind bist und deine Eltern nicht betteln oder überreden musstest, dich in den Laden zu bringen und dir eine andere Mischung zu kaufen.'

Das heißt, Kenner hat Kinder mit jeder Art von Mischung unter der Sonne in Versuchung geführt. Abgesehen von einer Vielzahl von Kuchen und Keksen boten Easy-Bake-Mischungen im Laufe der Jahre Möglichkeiten, Ihre eigenen Schokoriegel, Fudge, Pekannusskrokant, Brezeln, Pizza und sogar Kaugummi herzustellen.

„Sie haben alle möglichen Dinge ausprobiert – sie haben sogar eine Möglichkeit gefunden, Popcorn im Easy-Bake-Ofen zu knallen“, sagt Coopee. „Aber sie gingen immer wieder zu Keksen und Kuchen zurück. Wenn du ein Kind bist, geben dir deine Eltern vielleicht ein Stück Pizza zum Abendessen. Aber sie geben dir vielleicht keinen Keks oder Kuchen, vor allem ein oder drei, die du machen und essen kannst, wenn sie nicht da sind.“

Diese Popcorn-Popper für die Original-Easy-Bake-Ofen von 1963 wurden an Jungen vermarktet. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

1967, vier Jahre nach dem Debüt von Easy-Bake, erwarb General Mills Kenner Products und sah sofort die Gelegenheit zum Cross-Branding. Die Kuchenmischungen der Marke Betty Crocker des Unternehmens wurden für den Easy-Bake-Ofen angepasst und mit ihm verkauft: Jetzt konnten Kinder 3,5-Zoll-Kuchen in beliebten Geschmacksrichtungen wie Angel Food, Devil's Food, German Chocolate, Yellow, Butter Pecan, Strawberry, Rainbow Chip herstellen , und Zitrone.

Zwanzig Jahre später kaufte die Tonka Corporation Kenner Products und 1991 übernahm Hasbro Tonka. Hasbro sah den Easy-Bake-Ofen auch als Marketingmöglichkeit für andere Spielzeuge, Charaktere und Marken, mit denen sie eine Lizenz oder eine Partnerschaft eingegangen sind. Anstatt einfache Mini-Kuchen zu backen, konnten sie Anfang der 90er Jahre auch von Kindern dekoriert werden.

In den 1990er Jahren integrierte Hasbro Co-Branding in Easy-Bake-Backsets, wie dieses, mit dem Kinder McDonald's-Fruchtkuchen backen können. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

„Du könntest einen Kuchen mit Scooby-Doo-Thema oder eine Pizza von Pizza Hut backen“, sagt Coopee. „Du könntest einen Kuchen wie einen Oreo-Keks oder einen McDonald’s-Apfelkuchen backen. Sie hatten eine My Little Pony-Mischung, die im Grunde ein Schokoladenkuchen war, aber sie hatten eine kleine Ponyfigur, die man darüber legen konnte. Ich schätze, sie dachten, Kinder würden sich langweilen, nur einen einfachen alten Schokoladenkuchen zu mischen und zu backen, also ließen sie Scooby-Doo drauf, weil Kinder die Charaktere mögen, die sie aus dem Fernsehen kennen.“

Das Aussehen des Easy-Bake-Ofens hat sich im Laufe der Jahre ziemlich drastisch verändert. „Zuerst ging es um die Trendfarben in der Küche“, sagt Coopee. „In den 70ern gab es das gebrannte Orange, das Avocadogrün und das Erntegold. Die Küche meiner Familie war aus Erntegold, das ist also der Easy-Bake-Ofen, den wir hatten. In den späten 70er und 80er Jahren waren Mikrowellen der letzte Schrei, so dass der Easy-Bake-Ofen eher wie eine Mikrowelle aussah. Neuere Easy-Bake-Ofen haben weniger mit der Küche zu tun, sondern mehr mit den Farben und Designs, die Kinder mögen, und so kamen sie in den 1990er Jahren zu Pink und Lila.

Ein Easy-Bake-Ofen aus den frühen 1970er Jahren in den beliebten Küchenfarben der Zeit. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Die Ingenieure bei Kenner versuchten auch ständig, die Glühbirnen-Kochtechnologie zu verbessern. „Ursprünglich verwendete der Easy-Bake-Ofen zwei 100-Watt-Glühbirnen, eine oben und eine unten, damit der Kuchen auf beiden Seiten gleichmäßig erhitzt wurde“, sagt Coopee. „Ein Ingenieur dort, Charles Cummings, fand heraus, wie man das Innere des Easy-Bake-Ofens so gestaltet, dass er wie ein Konvektionsofen funktioniert und sie nur eine Glühbirne verwenden mussten. Dann konnten sie den Easy-Bake-Ofen viel kleiner machen und er war einfacher zu produzieren und zu versenden. In den späten 70ern brachten sie den Super Easy-Bake Oven auf den Markt, eine größere Version des Spielzeugs, die mit zwei Pfannen geliefert wurde, einer Easy-Bake-Kuchenform in normaler Größe und einer größeren.

Da das Spielzeug für Kinder ab 8 Jahren als sicher eingestuft wurde, hoffte Kenner auch, einen Weg zu finden, es an Kinder ab 4 Jahren zu vermarkten. „Auch in den 70er Jahren kam der Warmbackofen auf den Markt, der heiß war Wasser“, sagt Coopee. „Da gab es ein Tablett, das deine Eltern mit heißem Wasser gefüllt haben, und dann hast du den Kuchenteig in diesen verschlossenen Behälter gegeben, in den Ofen geschoben und ins Wasser getaucht. Das heiße Wasser würde den Teig dann aufgehen lassen. Sie kamen mit einer anderen Version heraus – dem 3-Minuten-Kuchenbäcker – der vibrierte, um dem Teig beim Aufgehen zu helfen. Wer weiß, wie gut es funktioniert hat.'

Der große Super Easy-Bake-Ofen aus den späten 1970er Jahren ermöglicht es Kindern, zwei Pfannen unterschiedlicher Größe zu verwenden. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Die Frage, wie Geschlechterrollen das Spiel beeinflussen und wie Spielzeug an Jungen und Mädchen vermarktet wird, taucht in der Geschichte von Easy-Bake Oven immer wieder auf. Als das Produkt 1963 auf den Markt kam, wurde von amerikanischen Frauen noch weitgehend erwartet, dass sie alle Hausarbeiten, einschließlich Kochen und Backen, übernehmen. Aber Coopee sagt, dass Kenner das Endergebnis mehr schätzte als die Aufrechterhaltung der Tradition.

„Anfangs versuchte Kenner, den Easy-Bake-Ofen als Spielzeug für Mädchen und Jungen zu vermarkten, was sinnvoll ist, wenn man darüber nachdenkt – wenn man seinen Markt verdoppeln könnte, warum nicht?“ Coopee sagt. „Die frühen Anzeigen zeigten oft sowohl Jungen als auch Mädchen, die mit dem Ofen backten. Schließlich wurde der Easy-Bake-Ofen als Mädchenspielzeug angesehen. Aber Kenner suchte immer nach Wegen, es an Jungen zu vermarkten. Als sie mit dem Popcorn-Popper herauskamen, zeigten sie einen Jungen, der ihn benutzte. Als sie 2002 mit dem Queasy Bake Cookerator auf den Markt kamen, wurde dieser ausschließlich an Jungen vermarktet.“

Der Queasy Back Cookerator 2002 wurde ausschließlich an Jungen vermarktet. Die Mischungsnamen sollen ekelhaft klingen, aber sie machen eigentlich nur normale Kuchen und Süßigkeiten. (Mit freundlicher Genehmigung von Coopee)

Der Queasy Bake Cookerator bot ekelhaft klingende Rezepte – Mud ’n’ Crud, Worms ’n’ Bugs, Dip ’n’ Drool Dog Bones oder Delicious Dirt – aber sie waren eigentlich nur Kuchen-, Keks- und Gelatinemischungen. „Sie hatten gehofft, das würde Jungen interessieren“, sagt Coopee. 'Es war kein großer Erfolg für sie, aber sie haben es versucht.'

Im folgenden Jahr versuchte Hasbro einen anderen Ansatz, anstatt auf groben Humor zu setzen: Einen Ofen, mit dem Jungen und Mädchen männliche, herzhafte Snacks zubereiten konnten. „2003 brachten sie den Real Meal Oven heraus, den ersten Easy-Bake-Ofen, der ein Heizelement anstelle einer Glühbirne verwendet“, sagt Coopee. „Damit können Kinder Dinge wie Pizza, Mac’n’Käse und Nachos machen. Er war viel größer als der normale Easy-Bake-Ofen und funktionierte im Grunde wie ein typischer Toaster. Kenner und Hasbro hatten schon früher versucht, Dinge wie Pizzasets zu verkaufen, aber dieser Ofen hat sie effektiver zubereitet.“

Ein frühes Easy-Bake-Pizzaset mit Betty Crocker-Branding. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Bis 2012 gab es jedoch die einzigen Easy-Bake-Öfen auf dem Markt in Lila- und Rosatönen, und die Werbespots zeigten nur Mädchen, die mit dem Spielzeug spielten. Im Dezember startete McKenna Pope, ein 13-jähriges Mädchen in Garfield, NJ, eine Petition auf Change.org, in der Hasbro gebeten wurde, eine geschlechtsneutrale Version des Easy-Bake-Ofens anzubieten, damit ihr vierjähriger Bruder, Gavyn, würde sich wohl fühlen, zu Weihnachten nach einem zu fragen.

In ihrer Petition erklärte Pope: „Ich möchte, dass mein Bruder weiß, dass es nicht ‚falsch‘ ist, Koch werden zu wollen, dass es in Ordnung ist, gegen das zu handeln, was die Gesellschaft für angemessen hält. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl sehr talentierter und erfolgreicher männlicher Kochgenies, zB Emeril, Gordon Ramsey usw. Leider hat Hasbro es noch schwieriger gemacht, gegen die gesellschaftliche Norm zu gehen, dass Mädchen in der Küche stehen. ”

Pope erhielt Unterstützung von vielen dieser bekannten männlichen Köche, darunter Bobby Flay, Jose Andreas, Jeff Mahin, Joshua Whigham und Manuel Trevino. Sie sammelte 45.000 Online-Unterschriften, als ihre Geschichte von CNN, 'Time', The Associated Press, MSNBC, 'Good Morning America', 'The Washington Post' und 'The Los Angeles Times' aufgenommen wurde. Hasbro antwortete, indem er Pope in seinen Hauptsitz einlud, wo das Unternehmen seine Pläne für einen neuen, geschlechtsneutralen Easy-Bake Ultimate Oven in Silber und Schwarz enthüllte.

Der neueste Easy-Bake Ultimate Oven, der mit einem Heizelement statt einer Glühbirne kocht, ist in geschlechtsneutraler Silber-Blau-Farbe erhältlich. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Das heißt, wenn Sie heute bei Google nach „Easy-Bake Oven“ suchen, lautet der Titel des Top-Ergebnisses, Hasbros Seite, „Easy Bake | Cooking & Baking Games for Girls“ und der Werbespot zeigt Mädchen mit Blumen im Haar und rosa gepunkteten Schürzen, die um einen lila Easy-Bake Ultimate Oven tanzen und rosa gefrostete Cupcakes mit Streuseln dekorieren.

„Jungen haben schon immer mit Easy-Bake-Ofen gespielt“, sagt Coopee. „Seit dem Erscheinen meines Buches haben mir einige Männer erzählt, dass sie sich immer gewünscht hätten, eines zu haben, oder dass sie eines mit ihren Schwestern geteilt hätten und dass sie es immer geliebt hätten, damit zu backen. ZumLeichtbackofen Gourmet,Der Autor hat eine Reihe von Köchen interviewt, die sich daran erinnern, als Kind mit Easy-Bake-Ofen gespielt zu haben, und fast die Hälfte von ihnen sind Männer.“

Eine Anzeige für das Originalmodell des Easy-Bake-Ofens von 1963 zeigt einen Jungen, der ihm beim Backen zusieht. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Eine weitere große Änderung für den Easy-Bake-Ofen brachte das Gesetz zur Energieunabhängigkeit und Sicherheit von 2007, das dieses Jahr in Kraft tritt. Es erfordert, dass alle Glühbirnen auf dem Markt mindestens 25 Prozent energieeffizienter für die von ihnen erzeugte Lichtmenge sind. Damit ist das Ende der Standard-100-Watt-Glühbirne, der langjährigen Wärmequelle für Easy-Bake, beendet.

Noch zu Beginn des Jahrzehnts experimentierten Hasbro-Ingenieure mit alternativen Wärmequellen für die Öfen. Im Jahr 2003 wurde der glühbirnenlose Real Meal Oven neben dem traditionellen Glühbirnen Easy-Bake Oven verkauft.

„Anfang 2006 besuchte ich die American International Toy Fair in New York City, und Hasbro machte sich große Mühe, sie zum Ende der Glühbirnenkochzeit zu erklären“, sagt Coopee. „Sie wollten keine Glühbirnen mehr verwenden. Sie debütierten einen kleineren Frontlader-Ofen mit einem Heizelement. Es kam mit einer Zange, mit der Kinder die Kuchen aus dem Ofen ziehen sollten. Aber nach der Veröffentlichung des Spielzeugs erhielt Hasbro Berichte über Sicherheitsbedenken.“

Dieser Easy-Bake-Ofen mit Frontlader aus dem Jahr 2006 mit Heizelement wurde vollständig zurückgerufen, nachdem Hasbro Berichte über Kinder erhalten hatte, die sich die Finger in der Öffnung eingeklemmt hatten. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

Der neue Easy-Bake-Ofen wurde im Mai 2006 vorgestellt, und bis Februar 2007 hatten mindestens 29 Eltern gemeldet, dass sich ihre Kinder im Ofen die Finger eingeklemmt hatten, und fünf dieser Vorfälle führten zu Verbrennungen. Die US-amerikanische Consumer Product Safety Commission und Hasbro kündigten einen Rückruf an, der es Eltern, die den Ofen gekauft haben, ermöglichen würde, ein kostenloses Nachrüst-Sicherheitsset zu erhalten.

Mehrere Monate nach der Veröffentlichung der Nachrüstsätze wurden 249 Berichte über eingeklemmte Finger gemeldet. 16 dieser Berichte dokumentierten auch Verbrennungen zweiten und dritten Grades. Eine Verbrennung führte sogar zu einer teilweisen Fingeramputation bei einem 5-jährigen Mädchen. Im April 2007 forderten CPSC und Hasbro die Kunden auf, alle 985.000 verkauften Einheiten zurückzugeben, nur sechs Monate nachdem der Easy-Bake-Ofen in die National Toy Hall of Fame aufgenommen worden war.

„Für die Nachrüstung haben sie diese rosa Grillabdeckung zum Überziehen der Öffnung herausgegeben“, sagt Coopee. „Ich denke, wenn der Ofen nur mit einer solchen Vorrichtung geliefert worden wäre, hätte das das Problem gelöst. Aber als sie das Update verschickten, war es bereits zu spät. Danach kehrten sie zu einem frühen Design zurück, das mit einer Glühbirne kochte.

Der 2003 Real Meal Oven war der erste Easy-Bake, der zum Kochen ein Heizelement anstelle einer Glühbirne verwendet. (Mit freundlicher Genehmigung von Todd Coopee)

„Schließlich, im Jahr 2011, hat Hasbro seinen letzten Glühbirnen-Kochofen in den Ruhestand versetzt und einen neuen Easy-Bake Ultimate-Ofen mit einem Heizelement auf den Markt gebracht“, sagt Coopee. Das neue Spielzeug kostet jedoch 49,99 US-Dollar, 20 US-Dollar mehr als die vorherige Version mit Glühbirne, die 29,99 US-Dollar kostete. Dennoch sagt Coopee: 'Ich wäre enttäuscht gewesen, wenn die Abschaffung der Glühbirnen das Ende dieses Spielzeugs bedeutet hätte, also bin ich froh, dass Hasbro einen Weg gefunden hat, es fortzusetzen.'

Es ist eine gute Nachricht sowohl für kleine Mädchen, die Schlammkuchen backen möchten, als auch für kleine Jungen, die Köche werden möchten. Halte einfach das gefälschte Plastikessen weit, weit weg.

(Um mehr über die Geschichte des Easy-Bake-Ofens zu erfahren, lesen Sie Todd Coopees Buch „Light Bulb Baking“. Ungewöhnliche Rezepte für das Spielzeug finden Sie in David Hoffmans Kochbuch „The Easy-Bake Oven Gourmet“.)

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Collectors Weekly. Folgen Sie ihnen auf Facebook und Twitter.

Mehr von Collectors Weekly

Die kalte, harte Wahrheit über Eis am Stiel
*
Harte Kekse: Die Leckereien, die ein Jahrhundert von Pfadfinderinnen angeheizt haben
*
Zubereitung und Essen der ekelerregendsten Jell-O-getränkten Rezepte der 1950er Jahre